Clicks917

Klarstellung: Wer ist Jesus Christus!

In manchen Kommentaren herrscht Unklarheit über die Person Christi. Da wird geschrieben, er habe sich selbst zu Gott gemacht. Er sei sich bewusst geworden... Er habe selber nicht genau gewusst wer er sei. Es sei schwierig, Jesus kennen-und verstehen zu lernen usw.

Die katholische Lehre:

Jesus Christus ist wahrer Gott und wahrer Mensch. Er hat eine menschliche und eine göttliche Natur. In Ihm sind zwei Naturen und eine Person, die göttliche Person.

Christus ist wahrer Gott. Gott von Gott, eines Wesens mit dem Vater. Wahrer Gott vom wahren Gott. Gezeugt, nicht geschaffen.

Die heilige Schrift und die mündliche Ueberlieferung beweisen, dass Er wahrer Gottessohn ist.
Bei der Taufe im Jordan erscholl die Stimme des himmlischen Vaters und sprach:"Dies ist mein geliebter Sohn , an dem ich mein Wohlgefallen habe."

Bei der Verklärung Jesu sprach wiederum Gott Vater aus der Wolke:"Dies ist mein geliebter Sohn. Auf ihn sollt ihr hören."

Jesus selbst sagte bei seiner Verurteilung auf die Frage, ob er der Sohn Gottes sei: Ja, Du sagst es.

An anderer Stelle sagte er: Ich komme vom Vater und gehe zu ihm zurück. Der Vater und ich sind eins. Ich bin im Vater und der Vater ist in mir....

Die Kirche lehrt: Der Sohn Gottes geht aus dem Vater hervor durch ewige Zeugung.

Darum sagt Jesus auch: Ehe Abraham ward, bin Ich.
Das Zeitalter der Häresie und Blasphemie. Da wird noch mancher (vielleicht vor schrecken über sich selber) staunen wenn Er/Sie die Wahrheit erkennen wird dass Jesus Christus der Sohn des Allmächtigen und Ewigen und Dreieinigen/Dreifaltigen Gottes ist
Kosovar
Joh 1:1-4,14: "Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. Dieses war im Anfang bei Gott. Alles ist durch dasselbe entstanden; und ohne dasselbe ist auch nicht eines entstanden, was entstanden ist. In ihm war Leben, und das Leben war das Licht der Menschen. … Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns; und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des …More
Joh 1:1-4,14: "Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. Dieses war im Anfang bei Gott. Alles ist durch dasselbe entstanden; und ohne dasselbe ist auch nicht eines entstanden, was entstanden ist. In ihm war Leben, und das Leben war das Licht der Menschen. … Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns; und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des Eingeborenen vom Vater, voller Gnade und Wahrheit."
Kosovar
Nachtrag:

Phil 2:5-8: "Denn ihr sollt so gesinnt sein, wie Jesus Christus auch war, welcher, da er sich in Gottes Gestalt befand, es nicht wie einen Raub festhielt, Gott gleich zu sein; sondern sich selbst entäußerte, die Gestalt eines Knechtes annahm und den Menschen ähnlich wurde, und in seiner äußern Erscheinung wie ein Mensch erfunden, sich selbst erniedrigte und gehorsam wurde bis zum Tod, …More
Nachtrag:

Phil 2:5-8: "Denn ihr sollt so gesinnt sein, wie Jesus Christus auch war, welcher, da er sich in Gottes Gestalt befand, es nicht wie einen Raub festhielt, Gott gleich zu sein; sondern sich selbst entäußerte, die Gestalt eines Knechtes annahm und den Menschen ähnlich wurde, und in seiner äußern Erscheinung wie ein Mensch erfunden, sich selbst erniedrigte und gehorsam wurde bis zum Tod, ja bis zum Kreuzestod."

Und das sagt wohl auch alles
ja eben, das kenn ich auch, hatte es nur gerade vergessen. Damit ist obige Frage beantwortet
Kosovar
@kath. Kirchenfreund

Lesen Sie den Kommentar unten da gibts einen hebräisch Exkurs von mir😄👍
Dann haben Sie keine Zweifel mehr. Es lohnt sich immer mehr und mehr das ich hebräisch lerne
Kosovar
Das ist bei weitem nicht alles aber absolut richtig

Mi 5:1: "(Und du, Bethlehem Ephrata, die du klein bist unter den Städten in Juda, aus dir soll mir kommen, der in Israel HERR sei, welches Ausgang von Anfang und von Ewigkeit her gewesen ist."

Der Messias hat laut Propheten Micha seinen Ausgang und Anfang von Ewigkeit her gewesen sind!!!

Beim Propheten Jesaja lesen wir folgendes:

Jes 48:16: …More
Das ist bei weitem nicht alles aber absolut richtig

Mi 5:1: "(Und du, Bethlehem Ephrata, die du klein bist unter den Städten in Juda, aus dir soll mir kommen, der in Israel HERR sei, welches Ausgang von Anfang und von Ewigkeit her gewesen ist."

Der Messias hat laut Propheten Micha seinen Ausgang und Anfang von Ewigkeit her gewesen sind!!!

Beim Propheten Jesaja lesen wir folgendes:

Jes 48:16: "Nahet zu mir und höret solches! Nicht im Verborgenen habe ich von Anfang an geredet. Seitdem es geschehen ist, bin ich da; und nun hat mich Gott, der HERR, und sein Geist gesandt."

Kann das der Prophet Jesaja über sich gesagt haben? Nein denn der Text spricht von Gott der hier klar spricht. Und was sehen wir?

"Seitdem es geschehen ist, bin ich da.. und nun hat mich GOTT, der HERR und seinen Geist gesandt"

Bedenkt das Luther wenn er HERR schrieb den hl. Namen Gottes bei dem man nicht 100% weiß wie er ausgesprochen wird gemeint hat. Die Juden haben statt JHWH da auch Adonai (Herr) stehen weil sie den Namen fürchten. Luther hat hier aus Respekt und Ehrfurcht also übernommen und das mit Großbuchstaben gekennzeichnet HERR

Was fällt uns auf? Bei Micha 5 1 der Vers:

aus dir soll mir kommen, der in Israel HERR sei,

HERR= JHWH also musste der Messias JHWH sein!

Auch lesen wir im Gebet Mose:

5Mo 6:4: "Höre Israel, der HERR ist unser Gott, der HERR allein."
דבר' 6:4: "שְׁמַ יִשְׂרָאֵל; יְהוָה אֱלֹהֵינוּ יְהוָה אֶחָ׃"

Shema Yisrael, Adonai (JHWH) Eloheinu, Adonai (JHWH) echad!

Das Wort echad ist plural: אֶחָ

Das Wort finden wir auch in Genesis 2 bei Adam.und Eva:

1Mo 2:24: "Darum wird der Mensch seinen Vater und seine Mutter verlassen und seinem Weibe anhangen, daß sie zu einem Fleische werden."

ברא' 2:24: "עַל־כֵּן יַעֲזָב־אִישׁ, אֶת־אָבִיו וְאֶת־אִמּוֹ;
וְדָבַק בְּאִשְׁתּוֹ, וְהָיוּ לְבָשָׂר אֶחָד׃"

Auch hier finden wir echad. EIN Fleisch LEVASAR ECHAD

Und nun noch ein beweis aus der Torah:

1Mo 18:1-3: "Und der HERR erschien ihm bei den Eichen Mamres, da er an der Tür seiner Hütte saß, als der Tag am heißesten war. Als er nämlich seine Augen aufhob und sich umsah, siehe, da standen drei Männer ihm gegenüber. Und als er sie sah, eilte er ihnen entgegen von der Türe seiner Hütte, bückte sich zur Erde nieder und sprach: Mein Herr, habe ich Gnade vor deinen Augen gefunden, so gehe doch nicht an deinem Knechte vorüber!"

Abraham identifiziert den einen der 3 als wen? Als HERR (JHWH) der ihm in welcher Form? Eines Mannes.

Das gleiche finden wir in Genesis 3 wo Gott von Angesicht zu Angesicht zu Adam und Eva sprach.. bei Melchizedek.. beim ringen mit Juda... usw.

Sogar der Talmud bekräftigt das Gott Abrahsm in menschlicher Form erschienen ist:

tractate Bava Metzia 76, God himself comes to visit Abraham. Rabbi Steinsaltz interprets the passage: “He came out and saw the Lord, standing in the entrance. He who said ‘Lord, if I have found favor in your sight, do not pass by your servant.’”

Gottes Segen
allerhand, ich hab mich aber dann in den Ruhestand zurück gezogen. Ich bin eh nicht recht gesund und ich lasse mich bedienen von den 500 Millionen EU-Bürgern, die mir ein christliches Abendland präsentieren werden ohne daß ich einen Finger rühren brauche. Weil die sind wirklich sehr zahlreich
Morgen feiern wir das Fest Fronleichnam. Da wird in feierlicher Prozession der wahre Leib des Herrn öffentlich durch die Strassen getragen und an vier geschmückten Altären angebetet und verehrt.
@kath. Kirchenfreund . Das ist der Leib Christi in der konsekrierten Hostie. Ich nehme doch an, dass Sie daran glauben.
Gestas likes this.
Bibiana
Es mangelt heute so am Glauben an Jesus Christus. So viel Unkenntnis darüber, dass man es kaum fassen kann... Lasset uns beten! Insbesondere auch den Rosenkranz, bei dem man die Glaubensgeheimnisse so gut betrachten kann.
Gestas and 2 more users like this.
Gestas likes this.
Eugenia-Sarto likes this.
Santiago74 likes this.
gennen and one more user like this.
gennen likes this.
Bibiana likes this.
Jesus hätte sich selbst zu Gott gemacht. Dazu kann ich nur sagen als Kleingläubiger: Bitte lassen sie sich so kreuzigen, daß man 2000 Jahre von ihnen redet und sie als Gott der Dreieinigkeit bezeichnet. Er hat etwas gemacht, was unnachahmlich ist in einem Szenario, das auch unnachahmlich ist. Wäre damals z.B. eine Eisenbahnlokomotive vorbei gefahren, wäre er nicht 3 mal in Sandalen von Judäa …More
Jesus hätte sich selbst zu Gott gemacht. Dazu kann ich nur sagen als Kleingläubiger: Bitte lassen sie sich so kreuzigen, daß man 2000 Jahre von ihnen redet und sie als Gott der Dreieinigkeit bezeichnet. Er hat etwas gemacht, was unnachahmlich ist in einem Szenario, das auch unnachahmlich ist. Wäre damals z.B. eine Eisenbahnlokomotive vorbei gefahren, wäre er nicht 3 mal in Sandalen von Judäa nach Galiäa hin und zurück gegangen, um zu predigen.
Aquila and one more user like this.
Aquila likes this.
Theresia Katharina likes this.
das ist sehr ausführlich in der Bibel beschrieben, man muss sich aber durchackern, damit man über den genauen Wortlaut forscht und nachdenkt, der an verschiedenen Stellen vorkommt. Manchmal bezieht ER sich auf Geschehnisse im Alten Testament, wo man dann nachschlagen muss usw. Ich habe mich 3 Jahre lang nachmittags mit Bibelstudien befaßt und habe jeden Mittwoch eine Bibelrunde besucht und ich …More
das ist sehr ausführlich in der Bibel beschrieben, man muss sich aber durchackern, damit man über den genauen Wortlaut forscht und nachdenkt, der an verschiedenen Stellen vorkommt. Manchmal bezieht ER sich auf Geschehnisse im Alten Testament, wo man dann nachschlagen muss usw. Ich habe mich 3 Jahre lang nachmittags mit Bibelstudien befaßt und habe jeden Mittwoch eine Bibelrunde besucht und ich habe nur einen Teil verstanden, etwa worum es gegangen ist, warum er gekreuzigt wurde. Es ging um die Gesetze, von denen auch vieles in der Bibel steht, man muss es sich aber mühsam zusammen suchen. Die Gesetze waren die legitime Fixierung des religiösen Kultes und Moralgesetze. In der Bibel steht "Jesus hat die Gesetze nicht aufgehoben, sondern ihren letztendlichen Sinn enthüllt" Dann hat er die Gesetze durch den Glauben an ihn ersetzt. Man kann es nicht einmal soweit schneller erfassen, weil man die damalige Denkungsart nicht kennt und nicht in der Bibel steht, wie es dort zugegangen ist. So werden einen die Gleichnisse Jesu von den Königen immer unverständlich bleiben, weil man nicht weiss, wie sich die Könige damals verhalten haben usw. Ich sage heute eine Satz, den sonst niemand sagt, aber der nur eine geistige Hilfskrücke ist: Jesus war ein Genie, weil er hat die Theologie gehabt, um innerhalb von 3 Tagen von Tieropfer auf Brot und Wein umzustellen. Wenn er sich selbst als Sohn Gottes bezeichnet hat, mit anderen Worten natürlich und es wurde ihm als Blasphemie ausgelegt, so ist er darin unübertroffen und ein Priester hat mir einmal gesagt: "Sohn Gottes ist ein Titel". Damit kann man sich eine Vorstellung machen. Von Gottessöhnen wird übrigens auch am Anfang des AT berichtet. Wenn man das alles nicht weiß, weiß man gar nichts, wer Jesus war und warum er in dem damaligen Szenario so einen starken Eindruck hinterlassen hat. Und ER hat es selbst verstanden, alle Glaubenswidersprüche so aufzustacheln, daß das Geschehen ausser Kontrolle geriet. Er war in dieses Szenario hinein geboren worden und das nenne ich das, was Gott gemacht hat, weil man kann es nicht ergründen, wie es entstanden ist und man kann es auch mit heutigen Mitteln nicht nachmachen. Mein Glaube ist natürlich ein rationaler, aber immerhin. Was ich nicht glaube ist der Islam.
@kath. Kirchenfreund. Sie meinen, durch eigenes Bibelstudium und Bibelkreise die Geheimisse Christi zu verstehen. Ihre Bemühung wird aber nie zu vollkommener Klarheit führe. Da es für den einzelnen Menschen nicht möglich ist, alle Worte der Heiligen Schrift in ihrer Bedeutung zu verstehen, hat die Kirche eine Regel erlassen. Diese besagt: Die Kirche ist die authentische Auslegerin der Heiligen …More
@kath. Kirchenfreund. Sie meinen, durch eigenes Bibelstudium und Bibelkreise die Geheimisse Christi zu verstehen. Ihre Bemühung wird aber nie zu vollkommener Klarheit führe. Da es für den einzelnen Menschen nicht möglich ist, alle Worte der Heiligen Schrift in ihrer Bedeutung zu verstehen, hat die Kirche eine Regel erlassen. Diese besagt: Die Kirche ist die authentische Auslegerin der Heiligen Schrift.

Zudem sagt die Kirche: Der Christ soll die Bibel mit den Kommentaren der Kirchenväter lesen. Denn diese haben die Hl. Schrift ausgelegt, die die Kirche anerkennt.

Ausserdem hat die katholische Kirche eine Lehre, die sie uns zu befolgen vorlegt. Das sind die Dogmen. Diese Lehrsätze hat die Kirche durch die wahre Erforschung und Interpretation der Schrift und der mündlichen Ueberlieferung formuliert und festgelegt.

Ein Katholik ist verpflichtet, die Dogmen zu glauben.

Damit der Christ Klarheit und Sicherheit über die göttliche Offenbarung in Schrift und Tradition hat, gründete Christus die Kirche und stattete sie mit der Gabe der Unfehlbarkeit in Glauben- und Morallehre aus.

Kurz gefasst finden Sie die Glaubenswahrheiten alle in einem guten Katechismus.

Niemals werden sie allein zum vollen Verständnis der Heiligen Schrift kommen können

Selbst der Kirchenlehrer Augustinus sagte, dass er das Meiste der Bibel nicht verstehe.
Santiago74 likes this.
nein, ich will vielmehr sagen, daß man in 3 Jahren nicht mehr studieren kann und alle Auslegung sind Krücken, Schablonen, Hypothesen, um Fragen zu stellen, damit man einen Sinn findet, der da heraus kommt. Also was man erkennt, sind immer nur Provisorien. Und bitte, man kann Gott nicht schauen als Lebender. Was man kann ist nur, einen Zugang zu ihm zu finden. Und ich war ja Zeit meines …More
nein, ich will vielmehr sagen, daß man in 3 Jahren nicht mehr studieren kann und alle Auslegung sind Krücken, Schablonen, Hypothesen, um Fragen zu stellen, damit man einen Sinn findet, der da heraus kommt. Also was man erkennt, sind immer nur Provisorien. Und bitte, man kann Gott nicht schauen als Lebender. Was man kann ist nur, einen Zugang zu ihm zu finden. Und ich war ja Zeit meines vorhergehenden Lebens ein Elektronik-Ingenieur und kein Kirchenmann. Die Christusgeschichte hatte eine Dynamik und man kann nicht so einfach das Aufeinanderwirken der von 4 Evangelisten geschilderten Ereignisse, die unvollständig sind, erkennen. In einem Roman sind auch Handlungen, die gleichzeitig passieren aufeinanderfolgend geschildert. Dass man es genauso versteht, wie es abgelaufen ist, kann eine Schrift nicht leisten
die "Geheimnisse Christi" sind keine Geheimnisse, sie sind jedem offen, aber wenn man etwas nicht kennt ist es wie ein Geheimnis. Aber bitte ich habe 3 Jahre gebraucht für das Bisschen und wenn es einer an einem Tag kann, soll es mir recht sein.
@resona Es ist auf jeden Fall gut und verdienstvoll die Heilige Schrift zu lesen! Aber an der Lehre der Kirche darf man nicht vorübergehen. Sie verpflichtet!
die Kirche ist schon die Auslegerin der Hl. Schrift, das bin ich nicht, ich lege nur Zeugnis ab von meinem Studium. Aber die Kirche, wer ist denn das ? Alle Gläubigen oder nur der Klerus ? Und wer geht zu mir hin und legt mir die Hl. Schrift aus ? Da kann ich lange warten. In unserer Bibelrunde war aber ein Pfarrer dabei, der hatte gegen mich nichts einzuwenden. Natürlich habe ich ihm nicht …More
die Kirche ist schon die Auslegerin der Hl. Schrift, das bin ich nicht, ich lege nur Zeugnis ab von meinem Studium. Aber die Kirche, wer ist denn das ? Alle Gläubigen oder nur der Klerus ? Und wer geht zu mir hin und legt mir die Hl. Schrift aus ? Da kann ich lange warten. In unserer Bibelrunde war aber ein Pfarrer dabei, der hatte gegen mich nichts einzuwenden. Natürlich habe ich ihm nicht völlig gefallen in meinen Charaktereigenschaften, aber ein Priester bin ich nicht. Aber ich bin ein Ing. und die Obdachlosen sind halt auch ein bisschen neidisch
@kath @Kirchenfreund Sagen Sie doch einmal, ob sie das glauben:

Das Große oder Nizäno-Konstantinopolitanische Glaubensbekenntnis

Ich glaube an den einen Gott, den Vater, den Allmächtigen, der alles geschaffen hat, Himmel und Erde, die sichtbare und die unsichtbare Welt. / Und an den einen Herrn Jesus Christus, Gottes eingeborenen Sohn, aus dem Vater geboren vor aller Zeit: Gott von Gott, …More
@kath @Kirchenfreund Sagen Sie doch einmal, ob sie das glauben:

Das Große oder Nizäno-Konstantinopolitanische Glaubensbekenntnis

Ich glaube an den einen Gott, den Vater, den Allmächtigen, der alles geschaffen hat, Himmel und Erde, die sichtbare und die unsichtbare Welt. / Und an den einen Herrn Jesus Christus, Gottes eingeborenen Sohn, aus dem Vater geboren vor aller Zeit: Gott von Gott, Licht vom Licht, wahrer Gott vom wahren Gott, gezeugt, nicht geschaffen, eines Wesens mit dem Vater; durch ihn ist alles geschaffen. / Für uns Menschen und zu unserem Heil ist er vom Himmel gekommen, hat Fleisch angenommen durch den Heiligen Geist von der Jungfrau Maria und ist Mensch geworden. / Er wurde für uns gekreuzigt unter Pontius Pilatus, hat gelitten und ist begraben worden. / ist am dritten Tage auferstanden nach der Schrift / und aufgefahren in den Himmel. Er sitzt zur Rechten des Vaters / und wird wiederkommen in Herrlichkeit, zu richten die Lebenden und die Toten; seiner Herrschaft wird kein Ende sein. / Ich glaube an den Heiligen Geist, der Herr ist und lebendig macht, der aus dem Vater und dem Sohn hervorgeht, der mit dem Vater und dem Sohn angebetet und verherrlicht wird, der gesprochen hat durch die Propheten, / und die eine, heilige, katholische und apostolische Kirche. / Ich bekenne die eine Taufe zur Vergebung der Sünden. / Ich erwarte die Auferstehung der Toten / und das Leben der kommenden Welt. / Amen.
noch einmal: die Lehre der Kirche, es kommt nicht ein Kirchenmann zu Ihrer Haustür und lehrt sie was. Sie müssen sich selber drum bemühen und ich bin kein Prediger, ich lege nur Zeugnis ab, was in meinem Leben geschehen ist und glauben Sie mir, daß alles wahr ist, was ich sage ?
Kosovar
@Eugenia-Sarto

Ich haue mir Teilweise 40Kapitel am Tag rein wenn Zeit ist dazu.
Dementsprechend ist aber auch mein Bibelwissen. Da habe ich 2 Priester schonmal dumm darstehen lassen.

Und das ist das Gute bei all der Sache... man erkennt äußerlich nicht das man de Facto viel Wissen hat

Und dann wenn irgendeiner auf das Thema kommt, dann fängt man erstmal an richtig Bibelstellen über Bibelstel…More
@Eugenia-Sarto

Ich haue mir Teilweise 40Kapitel am Tag rein wenn Zeit ist dazu.
Dementsprechend ist aber auch mein Bibelwissen. Da habe ich 2 Priester schonmal dumm darstehen lassen.

Und das ist das Gute bei all der Sache... man erkennt äußerlich nicht das man de Facto viel Wissen hat

Und dann wenn irgendeiner auf das Thema kommt, dann fängt man erstmal an richtig Bibelstellen über Bibelstellen auswendig aus dem Kopf herauszuhauen. Glaubt mir da waren viele erstaunt und still während ich da "gepredigt" habe.

Der Herr selbst sagte:

Lk 4:4: "Und Jesus antwortete und sprach zu ihm: Es steht geschrieben: «Der Mensch lebt nicht allein vom Brot, sondern von einem jeglichen Wort Gottes."

Gepriesen sei der Name der HERRN
Definition der Kirche: Die Kirche ist göttlich durch die Lehre, die Sakramente und die Wunder. Die Kirche ist menschlich durch das Volk und die Priester. Christus als Gottmensch ist das Haupt der Kirche. Der Heilige Geist führt die Kirche und bewahrt sie in der Wahrheit (der Lehre).

So ist die Kirche der mystische Leib Christi, zusammengesetzt aus den o.g. Merkmalen.
Gestas likes this.
@Kosovar Das habe ich auch eine zeitlang so gemacht. das ist eine Gnadenzeit!
Kosovar likes this.
daß die Kirche göttlich ist, will ich nicht bestreiten, aber ich kann mich nicht mit allem gleichzeitig befassen. Die Bibel hat 1400 Seiten und Sie sagen, ich soll jeden Tag 2 Verse lesen ? Wie lange brauch ich denn dann ? Ich stellte die Frage, was haben die Propheten von Jesus angekündigt ? Da fand ich, daß die Lebensgeschichte vom Propheten David gar nicht in der Bibel steht, da muss man erst …More
daß die Kirche göttlich ist, will ich nicht bestreiten, aber ich kann mich nicht mit allem gleichzeitig befassen. Die Bibel hat 1400 Seiten und Sie sagen, ich soll jeden Tag 2 Verse lesen ? Wie lange brauch ich denn dann ? Ich stellte die Frage, was haben die Propheten von Jesus angekündigt ? Da fand ich, daß die Lebensgeschichte vom Propheten David gar nicht in der Bibel steht, da muss man erst die Lebensgeschichte von König Nebukadnedsar lesen, damit man versteht, um was es gegangen ist. Es heißt ja immer, Jesus wäre sehnsüchtig erwartet worden, wo steht denn das ?
das mit dem Hl. Geist klingt gut, mir gefällt das, was im Katechismus steht sehr gut. Aber war der zur Zeit vom Propheten David auch schon am Werk, weil dieser hat nix gesagt von Jesus. Es gibt aber 17 Propheten in der Bibel und in meiner Pfarre wußte kein Mensch was davon. Wo war da der Hl. Geist bitte. Später fand ich, daß sie 200 Jahre nach Moses schon einen Messias erwarteten, weil Moses …More
das mit dem Hl. Geist klingt gut, mir gefällt das, was im Katechismus steht sehr gut. Aber war der zur Zeit vom Propheten David auch schon am Werk, weil dieser hat nix gesagt von Jesus. Es gibt aber 17 Propheten in der Bibel und in meiner Pfarre wußte kein Mensch was davon. Wo war da der Hl. Geist bitte. Später fand ich, daß sie 200 Jahre nach Moses schon einen Messias erwarteten, weil Moses Gesetze waren unzulänglich. Erst 1200 Jahre nach Moses kam Jesus. Ein Wellhausen hat behauptet, die Gesetze stammen gar nicht von Moses, andere fanden dafür keine Anhaltspunkte. Ihre Begründungen aus den aufgefundenen Bibelstellen kann ich niemals nachvollziehen, weil ich kann mich nicht mein Leben lang nur mit dem beschäftigen.
One more comment from kath. Kirchenfreund
die Eucharistie ist ein Sakrament, aber das weiss ich eh schon, daß Jesus Brot gebrochen hat und gesagt hat "das ist mein Leib" und zum Wein "das ist mein Blut" Aber in der Bibel steht noch wesentlich mehr und das mit dem Brot und Wein hatte auch schon eine Vorgeschichte.
Kosovar
@Eugenia-Sarto mache es schon lange und werde so Gott will niemals damit aufhören
Cordula and 2 more users like this.
Cordula likes this.
Gestas likes this.
Liberanosamalo likes this.