Sprache
Klicks
1,8 Tsd.
de.news 10 9

Kardinal Eijk: Abschaffung des Zölibats wäre unwiderruflich

Die Einführung der Priesterehe ist keine Lösung. Das sagte Kardinal Willem Eijk von Utrecht in den Niederlanden der pro-Franziskus Zeitung IlGiornale.it (13. Dezember):

Die Abschaffung des Zölibats in bestimmten Gebieten würde zu einer „Ungleichheit“ führen. „Wenn es [Priesterehe] einmal so entschieden ist, dann wird es unwiderruflich.“

Eijk erklärte weiter, dass dies den Verlust einer „großartigen und fruchtbaren, jahrhundertealten [apostolischen] Tradition der lateinischen Kirche“ bedeuten würde.

Der Kardinal wies auch darauf hin, dass geschiedene Wiederverheiratete die Heilige Kommunion nicht empfangen können. Das sei die „langjährige [apostolische] Lehre und Pastoral“ der Kirche. Sie könne weder durch Fußnoten [in Amoris Laetita] noch durch Interviews im Flugzeug [von Franziskus] geändert werden kann.

Eijk betonte, dass die katholische Lehre „auf der ganzen Welt gilt“. Er fordert von Franziskus, für Klarheit zu sorgen.

Der Kardinal kritisierte die von Franziskus geschaffene Situation, dass „in einer kirchlichen Provinz eine Sache verkündet und praktiziert wird und in einer anderen etwas anderes [das Gegenteil]“.

Bild: © Mazur/catholicnews.org.uk, CC BY-SA, #newsAymwsagqcr
Immerhin wissen wir durch die heilige Brigitta von Schweden, dass der Papst, der den Zölibat aufhebt, in die Hölle kommt. Ich möchte nicht der Papst sein, der das beschließt.
Pater Jonas
Ein bedeutender Satz: dass geschiedene Wiederverheiratete die Heilige Kommunion nicht empfangen können. Was wenn die Priesterehe eingeführt würde, also das Zölibat abgeschafft würde, jene Priester weil die Ehe nicht funktioniert, sich scheiden liessen und erneut heiraten würden, wie es heutzutage gang und gäbe ist, sich am Altar verhalten? Würden diese schlicht die Hl. Messe nicht mehr feiern, … Mehr
Sunamis 46
F1
Handelt nach je nach lust und laune
Carlus
Bergoglio wird für keine Klarheit sorgen, die Unklarheit und Widersprüchlichkeit ist sein Markenzeichen, als Sohn des doppelzüngigen Vaters.
Katholische-Legion
Kein Mensch kann den Zölibat abschaffen, egal wie viele Damönen und Teufel daran arbeiten.
Eremitin
Ohne Zölibat würden andere Probleme entstehen
Sunamis 46
Besser sie werden entstehen
kath. Kirchenfreund
ich kann mir's nicht vorstellen, weil die Zustände würden zu wuchern anfangen, daß man sich genieren muss, in die Kirche zu gehen. Aber bitte, ich sehe noch viel was Anderes in der Welt auf uns zukommen und alles zusammen bin ich froh, wenn ich vorher das Zeitliche segne.
Carlus
ich würde gerne in meinem irdischen Leben das Eingreifen Gottes erleben. Mich an der Macht Gottes erfreuen, seine Gerechtigkeit bejubeln, dann möchte ich in Freude sagen, "nun lass Herr deinen Diener in Frieden scheiden, ich habe deine Größe, Macht, Herrlichkeit und Gerechtigkeit gesehen!"