Sprache
Klicks
625
Eugenia-Sarto 26 5

Deutliches Urteil von Papst Leo XIII. Gegen den Rationalismus

"... Doch zuerst ist es von Interesse, an dieser Stelle zu erfahren, welche Art Gegner uns bedrängt, und auf welche Kunstgriffe oder Waffen sie ihr Vertrauen setzen. – Früher nämlich hatte man es vornehmlich mit Leuten zu tun, welche auf ihr Privaturteil gestützt die göttlichen Überlieferungen und das Lehramt der Kirche verwarfen und die Schrift als einzige Offenbarungsquelle und als höchste Glaubensrichterin betrachteten. Heutzutage aber haben wir gegen die Rationalisten zu kämpfen, welche gewissermaßen deren Söhne und Erben sind und ebenfalls auf ihre subjektive Ansicht bauen. Sie haben sogar noch diese von ihren Vätern ererbten Überreste des christlichen Glaubens gänzlich beiseite geworfen. Denn die Existenz einer göttlichen Offenbarung, einer Inspiration und Heiligen Schrift stellen sie ganz und gar in Abrede; das sind nach ihrer Behauptung durchweg nur Erzeugnisse des Menschengeistes und Erdichtungen. Ja, sie sollen nicht wahre Erzählungen historischer Tatsachen sein, sondern einfältige Phantasiegebilde oder Geschichtslügen; nicht Prophetien und göttliche Aussprüche, sondern teils erdichtete, den Ereignissen nachfolgende Vorhersagungen, teils durch Naturkräfte erzeugte Vorahnungen; nicht Wunder im wahren Sinne und Erweise göttlicher Kraft, sondern Staunen erregende Dinge, welche die Naturkräfte keineswegs übersteigen, oder Blendwerke von Mythen; die Evangelien und apostolischen Schriften sollen ganz andern Verfassern angehören. – Dergleichen ungeheuerliche Irrtümer sind es, durch welche, wie sie sich träumen, die hochheilige Wahrheit der göttlichen Bücher erschüttert werden soll; diese nötigen sie als die ausgemachten Entscheidungen einer neuen Art, der sogenannten „freie Wissenschaft“ auf. Und doch halten sie dieselben für so ungewiss, dass sie selbst in den nämlichen Punkten häufig Änderungen und Ergänzungen vornehmen. Trotz dieser freventlichen Ansichten und Äußerungen über Gott, über Christus, über das Evangelium und die übrige Schrift, fehlt es unter ihnen doch nicht an Leuten, welche für die christliche und evangelische Theologen gelten wollen und mit diesem Ehrennamen die Dreistigkeit ihrer unbändigen Geistesrichtung verhüllen. Zu diesen gesellen sich als Teilnehmer und Förderer ihrer Pläne nicht wenige Vertreter anderer Wissensgebiete, welche ein ähnlicher Zug des Widerwillens gegen die Offenbarungswahrheiten zum Angriff auf die Bibel drängt. Wir können nicht genug beklagen, dass dieser Kampf von Tag zu Tag an Umfang und Festigkeit zunimmt. Geführt wird er gegen gebildete und gesetzte Männer, obwohl sich diese ohne große Schwierigkeit dagegen schützen können; am meisten jedoch stürmen die ergrimmten Feinde mit zielbewusster Planmäßigkeit auf die große Waffe der Ungebildeten ein. Bücher, Broschüren, Tagesblätter benutzen sie, um ihr tödliches Gift auszugießen; dies träufeln sie ein in Volksreden und in Privatunterhaltungen. In alle Kreise sind sie schon eingedrungen und haben viele von der schützenden Hand der Kirche losgerissene Schulen im Besitz, wo sie die empfänglichen und bildsamen Herzen der Jugend sogar durch Spott, Possenreißen und Scherze zur Verachtung der Schrift verleiten und sie kläglich verderben. – Das ist es, Ehrwürdige Brüder, was den Eifer der Hirten allesamt erwecken und entzünden soll, so zwar, dass dieser neuen, „fälschlich so genannten Wissenschaft“ jene alte und wahre entgegengestellt wird, welche die Kirche durch die Apostel von Christus empfangen hat, und dass bei diesem erbitterten Kampf tüchtige Streiter zur Verteidigung der Heiligen Schrift erstehen..."

aus: Providentissimus Deus.
Kommentieren
Erich Foltyn
@Eugenia-Sarto hier ist es ja aus dem Katechismus "Keiner erkennt Gott - nur der Geist Gottes. Der Geist, der Gott offenbart, läßt uns Christus, sein lebendiges Wort erkennen; er spricht aber nicht von sich. Er, der durch die Propheten gesprochen hat, läßt uns das Wort des Vaters vernehmen. In selbst aber hören wir nicht. Wir erkennen ihn nur darin, daß er uns das Wort offenbart und uns bereit … Mehr
Erich Foltyn
@Eugenia-Sarto danke, für mich gilt vorest einmal das, was der Katechismus über die Hl. Dreifaltigkeit sagt. Davon bin ich sehr fasziniert und habe die Schwierigkeit, den Text im Gedächtnis zu behalten. Ich bin übrigens einer der Wenigen in unserer säkularen Welt, der im reiferen Alter auf die Idee gekommen ist, in die Dombuchhandlung zu gehen und mir den Katechismus zu kaufen, nicht wissend, … Mehr
Chris.Izaac
@Erich Foltyn
Sprüche 8
Der HERR besaß mich am Anfang seines Weges, ehe er etwas machte, vor aller Zeit. Ich war eingesetzt von Ewigkeit her, vor dem Anfang, vor den Ursprüngen der Erde. Als noch keine Fluten waren, wurde ich geboren, als die wasserreichen Quellen noch nicht flossen. Ehe die Berge eingesenkt wurden, vor den Hügeln wurde ich geboren. Als er die Erde noch nicht gemacht hatte und … Mehr
Hl Margareta gefällt das. 
2 weitere Likes anzeigen.
Eugenia-Sarto
@Erich Foltyn Sie fragen, wie kann Jesus der Sohn sein. Also wie wurde er Sohn?
Zitat:"der Vater wurde durch den Sohn zum Vater und der Sohn durch den Vater zum Sohn".

Die Kirche belehrt uns darüber: Gott Vater ist ewig ohne Ursprung. Der Sohn wird seit Ewigkeit
vom Vater gezeugt ( also immer wird er vom Vater gezeugt), der Heilige Geist geht aus dem Vater und dem Sohn ewig hervor.
Hl Margareta gefällt das. 
Gestas gefällt das. 
Eugenia-Sarto
@Erich Foltyn : Gott ist reiner Geist. Er hat keinen Leib. Und darum hat er kein Geschlecht. Die Frage: Wie kann er weiblich sein, erübrigt sich damit.
Jesus Christus hatte einen menschlichen männlichen Leib. In seiner Gottheit ist er reiner Geist, also Gott. er ist zusammengesetzt aus einer menschlichen Natur und einer göttlichen Natur ( das nennt die Theologie die hypostatische Union). So … Mehr
Hl Margareta gefällt das. 
Gestas gefällt das. 
Chris.Izaac
@Erich Foltyn
weil er hat sich Gott vom Himmel herunter geholt

???
Eugenia-Sarto
@Erich Foltyn Ihr Ansatz zum Glauben zu kommen, ist Ihr eigenes Denken, ihr menschlicher Verstand. Das ist der falsche Weg. Sie bilden sich also - wie der Artikel von Papst Leo XIII. sagt, Ihre eigene, subjektive Meinung.
Unser Glaube ist aber von Gott uns geoffenbart worden. Zuerst haben wir ihn im Gehorsam anzunehmen. Die Kirche erklärt ihn uns (Dogmatik, Katechismus).
Gott ist dreifaltig. Vate… Mehr
Hl Margareta gefällt das. 
Erich Foltyn
@Eugenia-Sarto ja gut, aber es ging um die Frage, wie kann Jesus der Sohn sein von dem Gott, der das Universum erschaffen hat ? Ich sage jetzt so: Er wurde gekreuzigt, weil sie ihm fälschlich Blasphemie unterstellt haben, weil er hat sich Gott vom Himmel herunter geholt und im Katechismus steht "der Vater wurde durch den Sohn zum Vater und der Sohn durch den Vater zum Sohn". Übrigens - wie kann … Mehr
Eugenia-Sarto
@Erich Foltyn Wenn Sie katholisch sein wollen, müssen Sie den ganzen Glauben der kath. Kirche annehmen. Jesus Christus ist wahrhaft der Sohn Gottes. Gott von Gott, wahrer Gott vom wahren Gott. Sohn Gottes ist nicht sein Titel, sondern wahrhaft sein Wesen. Er ist seit Ewigkeit Gott. Nicht göttlich geworden und nicht, weil er sich Sohn Gottes genannt hat, sondern weil er Gott ist. Er hat aus … Mehr
Hl Margareta gefällt das. 
3 weitere Likes anzeigen.
CollarUri
@Chris.Izaac In der griechischen Fassung Septuaginta LXX: Ich bin "ho On", der Seiende
Chris.Izaac gefällt das. 
Chris.Izaac
@Erich Foltyn

JHWH = ICH BIN = der lebendige Gott Israels.
Mose fragte nach seinem Namen. Antwort: ICH BIN = JHWH.
Hl Margareta gefällt das. 
2 weitere Likes anzeigen.
Erich Foltyn
@Chris.Izaac was ist denn JHWH ? Jesus sagt "wenn jemand an meinem Wort festhält, wird er auf ewig den Tod nicht erleiden" der Jude sagt "Abraham und die Propheten sind gestorben, für wen gibst Du Dich aus ?". Jesus "Euer Vater Abraham jubelte weil er meinen Tag sehen sollte" die Juden "Du bist noch keine 50 Jahre alt und willst Abraham (2000 vChr) gesehen haben ?" Jesus: "Noch ehe Abraham … Mehr
Chris.Izaac
@Erich Foltyn
Das Christus = JHWH ist, bestätigt der Pharisäer Paulus.
1Kor 10,9 Lasst uns auch nicht Christus versuchen, so wie auch etliche von ihnen ihn versuchten und von den Schlangen umgebracht wurden.
Chris.Izaac
@Erich Foltyn
Man lese bitte Joh 8,48-59 und sage mir, ob das alles so klar ist, was Jesus (Verzeihung, der Hl. Sohn Gottes) da gemeint hat. Wieso sagt er am Schluß "noch ehe Abraham wurde, bin ich" ?

Ja, es ist klar, was Christus da gemeint hat. Die Juden hatten ihn gut verstanden! Das war auch der Grund, weshalb sie ihn nach der Aussage steinigen wollten. Christus sagte, dass er JHWH ist.
CollarUri gefällt das. 
Erich Foltyn
@ Chris.Izaac Jesus ist für mich nicht nur der Mensch allein, sondern er wurde, nachdem er lange (vielleicht 900 Jahre lang) vorher sehnlichst erwartet wurde (wovon ich auch eine genauere Vorstellung habe), in ein Szenario hinein geboren, wo er eine besonders starke Wirkung hatte. Und weil man das Szenario nicht einfach so herstellen kann, so sage ich, es hat Gott gemacht und er hat das erkannt … Mehr
Chris.Izaac
@Erich Foltyn
Man lese bitte Joh 8,48-59 und sage mir, ob das alles so klar ist, was Jesus (Verzeihung, der Hl. Sohn Gottes) da gemeint hat. Wieso sagt er am Schluß "noch ehe Abraham wurde, bin ich" ?

Wer ist Jesus Christus für Sie?
CollarUri gefällt das. 
Erich Foltyn
@CollarUri ich hab Planetenbahn-Berechnungen betrieben und ob da ein Jahr Null ausgelassen wurde, weiß ich jetzt nicht. 1582 war eine Kalenderumstellung und es wurden ein paar Tage ausgelassen. Ich habe ein Computer-Programm geschrieben, das aus dem Kalenderdatum ab 4300 vChr. die Zahl der Tage ausrechnet. Aber ich erhebe keine solchen Ansprüche an die Religion, daß sie wissenschaftlich sein … Mehr
CollarUri gefällt das. 
CollarUri
Ob Leo XIII. es guthiesse, dass an katholischen Hochschulen Exegese im protestantischen Stil betrieben wird? Wo ein Anhaltspunkt, der die Existenz eines Jahres Null in Zweifel zieht, zur Behauptung genügt, die Evangelisten seien unhistorisch; oder wo die Vulgata-Übersetzung als minderwertig gilt, mit der Begründung, dass die kritische Wissenschaft dies schon seit 100 Jahren so halte?
Erich Foltyn
als Ing. ist man ja nix in der Kirche, ob Logik oder nicht, weil das Evangelium beansprucht den ganzen Menschen, aber ich habe schon etwas gelernt, nämlich die Selbsteinschätzung, was ich kann und nicht kann. Ich könnte nicht vom Balkon des Vatikan herunter sprechen, weil ich nicht weiss, was ich da sagen sollte.
Saarländerin gefällt das. 
Erich Foltyn
@ Ratzi der Papst wird ja gewählt von den Kardinälen, ist eine größere Anzahl, die ich nicht weiß und es ist deren Sache. Den vorigen deutschen Papst, der war den Deutschen nicht gut genug und sicherlich dürfte es schwierig sein, für so einen Posten einen geeigneten zu finden. Ich kann z.B. gar nix sein in der Kirche und will es auch nicht versuchen. Und wenn sich wenigstens Juden und Christen … Mehr
Ratzi
@Erich Foltyn Über Bergoglio kommt immer mehr ans Licht: noch am gleichen Tag als Bergoglio zum "Papst" gewählt worden ist (13.3.2013) gratulierte die jüdische Geheim-Loge B'nai-B'rith ihrem Freund Bergoglio zur Wahl und hieß ihn willkommen! Siehe hier: www.bnaibrith.org/press-releases/bnai-brith-inte…
Theresia Katharina gefällt das. 
Erich Foltyn
@ Ratzi es ist eigentlich nicht die Sache des Hl. Kirchenvolkes vor Beginn der Messe festzustellen, ob die Weihe des Priesters gültig ist. Ich kann gar nicht als Erich Foltyn hingehen und sagen, ich will das beurteilen. Es steht auch nirgendwo geschrieben, daß ein kleiner Gläubiger nicht gläubiger sein kann als der Papst. Ein Film über den Hl. Assisi hat einmal gezeigt, wie Assisi im Bettlergewa… Mehr
Ratzi
Ist Bergoglio ein Laie? Gemäß einem Dokument von Papst Leo XIII ist Bergoglio ein Laie. Warum? In der Enzyklika "Apostolicae Curae" von 1896 schrieb Leo XIII, dass der anglikanische Weiheritus ungültig (null und nichtig) sei. Nun ist aber der neue Weiheritus von Paul VI, mit Unterstützung von Kardinal Annibal Bugnini (war gemäß Mino Pecorelli ein Freimaurer), eine Kopie des anglikanischen … Mehr
Erich Foltyn
ich als "Rationalist" haben immer gesagt, wenn einer am Papst herum gemeckert hat, ohne das Vaterunser zu kennen "der Papst hat 1 Million Gläubige unter seinem Fenster stehen und das ist gar nicht leicht, das zu managen." Natürlich ist das keine Art, wie man über den Hl. Vater redet, aber viel besser, als was die Kirchenfeinde über ihn sagen. Wenn der Papst über Rationalisten redet, dann meint … Mehr
Erich Foltyn
apropos Rationalist: Man lese bitte Joh 8,48-59 und sage mir, ob das alles so klar ist, was Jesus (Verzeihung, der Hl. Sohn Gottes) da gemeint hat. Wieso sagt er am Schluß "noch ehe Abraham wurde, bin ich" ? Dem geweihten Pfarrer (Verzeihung Hochwürden) als einen der untersten in der Hirarchie, kann ich ja damit keine Konkurrenz machen, der weiss ja viel mehr von Theologie als ich, ohne als … Mehr
Erich Foltyn
ja so ein "Rationalist" bin eigentlich ich. Gegenfrage: Ist ein Theologe ein Rationalist ? Solche Leute gibt es aber auch und muss es geben. Bei uns in der Pfarre ging einer im Zivilgwandel umher, sehr angesehener Mann. Und kein Widerspruch. Ich bin aber sehr pro-Kirche, sehe überhaupt keinen Gegensatz und versuche mir die Glaubensinhalte durch das Glaubenswissen näher zu bringen. Ich habe ja … Mehr