Clicks1.6K
Santiago74

Neutral gegenüber GOTT?

Neutral gegenüber GOTT?

"Im „obersten Kreis der Hölle“ sind angeblich auch alle Feiglinge und die Engel, die beim Aufstand gegen GOTT neutral geblieben sind. So sieht es jedenfalls Dante († 1321) in seiner „Göttlichen Komödie“, dem Spitzenwerk des Mittelalters.
Doch keiner kann neutral bleiben gegen GOTT. Ob wir wollen oder nicht – wir sind für oder gegen GOTT durch unser Leben.
Der Mensch kann allerdings gleichgültig bleiben. Das aber ist keine Neutralität. Wem alles gleich gültig ist, der ist gegen GOTT. Mörder zu sein, ist nicht dasselbe wie Lebensschützer. Die Familie und die Kinder zu lieben, ist nicht dasselbe, wie für Homo-Verpartnerung einzutreten. Seine Zeit nur für sich selbst zu gebrauchen, ist nicht dasselbe, wie anderen zu helfen.
„Wärest du doch kalt oder heiß, aber weil du lau bist, will ich dich ausspeien aus Meinem Munde!“ sagt die Bibel (Apk 3,15-17). „Du weißt aber nicht, dass gerade du elend und erbärmlich bist, arm, blind, nackt.“
Das bezieht sich auch auf jeden, der meint, den Schöpfer abschütteln zu können, vom Wegwischen der Familie und vom Mann- oder Frau-Sein angefangen.
„Die Menschen können sich nicht herausreden“ , schreibt Paulus an die Gemeinde in Rom (1,20). „GOTT, der Unsichtbare, hat die Welt geschaffen, und wenn man vernünftig nachdenkt, kann man von der Schöpfung, die man sieht, auf den Schöpfer schließen, den man nicht sieht, und erkennen, dass ER ewig, mächtig und göttlich ist... Sie kannten GOTT, hatten jedoch nicht die Konsequenz, dass sie Ihm die Ehre gaben oder Ihm dankten...“ (Übersetzung Berger/Nord).
CHRISTUS nachzufolgen und Seiner Kirche, ist ein weiterer Schritt, der den Glauben an den Schöpfer bestärkt. Alle Menschen aber wissen tief in ihrem Herzen: GOTT existiert." Pfr. Winfried Pietrek