Clicks509
jubilare
2

«Homosexuelle sollen sich outen»

«Homosexuelle sollen sich outen» Der Präsident der schweizerischen Bischofskonferenz, Markus Büchel, ist traurig, dass sich schwule Priester in der Schweiz verstecken. Er plädiert für einen menschlichen Weg im Umgang mit ihnen. Homosexuelle Priester haben einen schweren Stand. Sie können sich nicht outen, da sie sonst suspendiert würden. Sie leiden still und verstecken sich, viele haben kaum Hoffnungen, dass sich hiere Situation in absehbarer Zeit bessert. «Das tut mir als Mensch weh», sagte Markus Büchel, Präsident der Schweizer Bischofskonferenz, in der heutigen «Rundschau». In der Sendung haben homosexuelle Seelsorger ihre Ängste und Zerrissenheit offenbart. «Das löst bei mir eine tiefe Traurigkeit aus», sagte Büchel im Interview. «Homosexualität ist keine Krankheit» Die Instruktion aus dem Vatikan ist klar: Homosexuelle Tendenzen müssen drei Jahre vor der Weihe «eindeutig überwunden» werden. Dazu meinte Büchel: «Diese Interpretation ist auch für mich schwierig.» Er hinterfragt damit die geltenden Regeln. Es sei für ihn wichtig, einen menschlichen Weg zu suchen, der den Normen der Kirche entspricht, aber einem homosexuellen Priester die Möglichkeit gebe, «glücklich zu werden», so Büchel. Homosexualität sei «ein Faktum», keine keine Krankheit, die man heilen könne: «Wir müssen nicht schauen, wie es dazu gekommen ist, sondern wie wir den Menschen helfen.» Die bisherigen Aussagen von Papst Franziskus wertet Büchel «als Kurswechsel». Der Papst hatte Homosexuelle gegen Diskriminierung verteidigt. Bischof Büchel geht noch weiter und rät homosexuellen Menschen, sich zu outen: «Sie sollen es sicher nicht verdrängen, sondern sich jemandem anvertrauen.» Rund ein Drittel der katholischen Priester sei schwul, sagte Bruno Fluder in der Sendung. Er hat einen Verein für schwule Seelsorger gegründet. Markus Büchel sagte dazu in der Sendung: «Ich bin über diese Zahl erschrocken.» (rey) Quelle: 20Min
Julia von Korsika
Endlich mal ein Kirchenvertreter der Homosexualität nicht als Krankheit ansieht und Tolerant an das Thema ran geht!!! Großes Kino, bin wirklich positiv Überrascht
Carlus
Dies wird der neue Weg in der Kirche werden. Wer nicht verstehen möchte, daß Homosexualität, wie es die Medizin schon immer gelehrt hat,

eine fehlgeleitete sexuelle Handlungsweise ist,
der wird auch nicht verstehen, daß eine Zeit bestehen muß, in der die falsche Handlung eingestellt wurde.
Nur so kann unterstellt werden, die Person hat sich vom Fehlverhalten getrennt.
Bitte nicht unterstellen, …More
Dies wird der neue Weg in der Kirche werden. Wer nicht verstehen möchte, daß Homosexualität, wie es die Medizin schon immer gelehrt hat,

eine fehlgeleitete sexuelle Handlungsweise ist,
der wird auch nicht verstehen, daß eine Zeit bestehen muß, in der die falsche Handlung eingestellt wurde.
Nur so kann unterstellt werden, die Person hat sich vom Fehlverhalten getrennt.
Bitte nicht unterstellen, die Erkenntnisse haben sich in der Medizin geändert. Nur der Teil von Mediziner, die der neuen Gedankenwelt zur Homosexualität anhängen sagen dies. Der größere Teil der Mediziner hat eine andere Erkenntnis, dieser Teil muß schweigen.