Sprache
Klicks
1,8 Tsd.
Nachrichten 18 3

Regensburger Bischof Voderholzer widerspricht Limburger Bischof Bätzing: Kirche nicht „neu erfinden“

Anlässlich der Weihe von Dr. Rudolf Voderholzer zum Bischof vor sechs Jahren ist am Sonntagnachmittag im Hohen Dom St. Peter in Regensburg eine Pontifikalvesper gefeiert worden, der der Regensburger Bischof vorstand.

In seiner Predigt am Sonntagnachmittag wies Bischof Voderholzer genau in diesem Sinne die vom Limburger Bischof Georg Bätzing vorgetragene Aufforderung zurück, dass sich die Kirche „neu erfinden“ müsse.

Bätzing hatte gesagt: "Wenn wir es einfach so lassen wie bisher, wird sich die Kirche in vielen Punkten in kurzer Zeit erübrigt haben." Statt eines "Weiter so" brauche es eine Neu-Erfindung.

Voderholzer entgegnete: „Nein. Die Kirche muss sich nicht neu erfinden. Die Kirche kann sich nicht neu erfinden. Schon die alte Kirche hat sich nicht neu erfunden. Die Kirche ist keine Erfindung der Menschen.“ Die Kirche sei ein Projekt Gottes wegen der Sündhaftigkeit und trotz der Sündhaftigkeit der Menschen. Gott selbst findet und beruft den Menschen, nicht der Mensch Gott. Statt Kirche neu erfinden zu wollen, gehe es jetzt vielmehr darum, neue Wege der Verkündigung, der Pastoral und der Nächstenliebe zu finden.

Die Vorstellung, die Kirche müsse sich neu erfinden, sei reißerisch. Die Rede, die Kirche befinde sich in einer Zeitenwende, sei gefährlich. Gemäß der christlichen Glaubenssauffassung gibt es nur eine Zeitenwende: die Zeitenwende, die Jesus Christus heraufgeführt hat.

Bischof Voderholzer warnte davor, den apostolischen Ursprung der Kirche zu verdunkeln. Die Kirche auf den Aspekt ihrer Organisation zu verkürzen führe über kurz oder lang zur Spaltung. Ob man sich in einer Epochenwende befindet, könne immer erst in der Rückschau festgestellt werden. So sei der heilige Franziskus alleine angetreten, um treu dem Evangelium zu leben. Dem heiligen Ignatius sei es darum gegangen, alles zur größeren Ehre Gottes zu tun. Die Konsequenzen davon seien allerdings epochal gewesen.

Voderholzer warnte auch davor, dass der ganze Klerus unter Generalverdacht des Missbrauchs gestellt werde. Das Problem sei nicht „hausgemacht“. Das sei eine doppelte Unterstellung. Außerdem stehe dies in einem offensichtlichen Widerspruch zu den gültigen Rechtsgrundsätzen. Denn es gilt die Unschuldsvermutung bis zum Beweis des Gegenteils. Die pauschale Verdächtigung sei Ausdruck dafür, dass der Missbrauch dazu instrumentalisiert werde, um eine andere Kirche zu konstruieren.

Bild: Pressefoto Bistum Regensburg
Gerti Harzl
Zitat: "Ihre despektierlieche Anmaßung, nicht bedingungslos gehorchen zu müssen"
---
@Immaculata90 Nun habe ich den Faden verloren. Was meinten Sie damit denn konkret? Oder ist nun alles geklärt in unserer Unterhaltung? Man braucht natürlich nicht vor jedem Räusperer eines Papstes gleich auf die Knie zu fallen, es gibt Abstufungen in der Verbindlichkeit der päpstlichen Worte. Auch ist es … Mehr
Bischof Bätzing, das ist doch der Bischof, der auch aktive Lebensschützer anklagt wie man hier lesen konnte. Weiß eigentlich jemand wie der Prozess ausgegangen ist?

Bischof Bätzing und Abtreibung: Liest denn niemand im Limburger Ordinariat die eigenen Schriften?
www.fnp.de/…/limburg-hetzkam…
www.patriotpetition.org/…/abtreibungswerb…

Wer Lebensschützer anklagt ist 100% unglaubwürdig - ich … Mehr
Sunamis 46
Es scheint das eichstätt und regensburg die letzten inseln sind und ein paar kleine inseln verteilt auch dazu gehören
Als insel empfinde ich diese pfarrer die dem zeitgeist trotzen
Und frei ihre meinung sagen
SvataHora
Bischof Vorderholzer - Lichtblick!!
Cowgirl
Wenn er nicht hintenherum gegen den alten Ritus agieren würde, wäre er ein Lichblick.
SvataHora
@Cowgirl - Ja das stimmt: die meisten der "konservativen Bischöfe" bekämpfen bzw. geringschätzen die alte Messe und versuchen, die wenigen Anhänger derselben ihre Vorlieben auf ausgewiesenen Spielwiesen ausleben zu lassen: alles schön begrenzt, überschaubar und unter Kontrolle.
Gerti Harzl
@Immaculata90 Haben Sie selbst Ihre Verbindung zur Konzilskirche endgültig gekappt? Welcher Kirche gehören Sie nun an?
Maria Katharina
Ich denke und hoffe, nicht der Afterkirche.
Aber da bin ich mir bei @Immaculata90 eigentlich sicher, dass sie deren falsches Spiel längst durchschaut hat.
Immaculata90
@Gerti Harzl Da ich auf Grund meines Alters noch in der hl. römisch-katholischen Kirche getauft wurde und in ihr meine Taufgelübde abgelegt habe, gehöre ich dieser an und will in ihr, mit der Gnade Gottes, ausharren bis ans Ende, eine Gnade, die wir übrigens alle täglich erbeten sollten("wenn Du stehst, sie zu, daß Du nicht fällst"). Als sich nach dem K nzil die neue "Kirche" etablier… Mehr
Gerti Harzl
@Immaculata90 Ich will Sie nicht weiter stören in Ihrer Traumwelt, dass Sie losgelöst von der katholischen Kirche, die vom Papst (dem geistlichen Oberhaupt der Kirche) geleitet wird, sich noch innerhalb der Kirche befinden. Die Adresse des Papstes lautet:
Seine Heiligkeit
Papst Franziskus
V-00120 Vatikanstadt
Immaculata90
@Gerti Harzl Das ist lieb von Ihnen. Verbleiben Sie aber bitte um Ihres Seelenheiles willen nicht in der Traumwelt, daß Berg... das Oberhaupt der katholischen Kirche ist, denn dann müßten Sie ihm bedingungslos gehorchen, und damit auf dem Weg in den Abgrund der Hölle folgen, und das können Sie doch nicht ernsthaft wollen!
Gerti Harzl
"Verbleiben Sie aber bitte um Ihres Seelenheiles willen nicht in der Traumwelt, daß Berg... das Oberhaupt der katholischen Kirche ist, denn dann müßten Sie ihm bedingungslos gehorchen, "
---
@Immaculata90 Bedingungslos gehorchen? Geben Sie mir bitte darüber Auskunft, wann und wo die Kirche solches von einfachen Gläubigen wie mir je verlangt hat. Bin ich denn Mitglied der Schweizergarde?
Immaculata90
@Gerti Harzl Der hl. Papst Pius X. sagte in seiner Ansprache an die Priester der Vereinigung der Apostolischen Union am 18. November 1912:
„Um den Papst zu lieben, braucht man nur darüber nachzudenken, was der Papst ist. — Der Papst ist der Wächter des Dogmas und der Moral; er ist der Depositar der Grundsätze, welche die Familie ehrbar, die Nationen groß, die Seelen heilig machen; er ist der … Mehr
Gerti Harzl
Zitat 1: "Der hl. Papst Pius X. sagte in seiner Ansprache an die Priester der Vereinigung der Apostolischen Union am 18. November 1912"
Zitat 2: "Ihre despektierlieche Anmaßung, nicht bedingungslos gehorchen zu müssen, zeugt von einer zutiefst unkatholischen Haltung: SIE wollen also festlegen, was Sie vom päpstlichen Lehramt annehmen oder nicht!"
---
@Immaculata90 Wieso sollte ich als LaieMehr
Gerti Harzl
Zitat 3: "SIE wollen also festlegen, was Sie vom päpstlichen Lehramt annehmen oder nicht!"
Zitat 4: "Wenn Sie in Bergoglio als rechtmäßigen Papst anerkennen, dann MÜSSEN Sie ihm auf seinem Weg in die Hölle folgen! Gott bewahre Sie davor!"
---
@Immaculata90
Zu 3: Diese Frage reiche ich gleich mal an die Gläubigen der Tradition weiter!
Zu 4: Der aktuelle Stand der Dinge ist, dass die Kirche den … Mehr
Ancilla_Domini
Ich mische mich mal unqualifizierterweise ein:
Die Pflicht eines Katholiken, dem Lehramt zu folgen gilt in folgenden Punkten:
- Feierliche Konzilsentscheidungen (das gilt auch fürs 2. Vaticanum!)
- Feierliche dogmatische Definitionen (Kathedralentscheidungen)
- wenn die gesamte Kirche, d. h. moralisch alle Bischöfe in Übereinstimmung mit dem Papste, auf der ganzen Welt durch die gewöhnliche … Mehr
Immaculata90
Die neu erfundene Kirche ist die Konzilskirche. Daß diese ihre apostolischen Wurzeln wissentlich und frevelhaft gekappt hat, um der Welt zu gefallen, ist eine Tatsache, derer sich ihre Protagonisten damals wie heute mit stolzgeschwellter Brust rühmen. Daß die zweitvatikanische Sekte von Tag zu Tag mehr verkommt, ist eine ganz normale Entwicklung, die erst zum Stillstand kommen wird, wenn Rom und … Mehr
Nicolaus
Eine Ablehnung der Neo-Kirche nach Vatikanum II.erfolgt ja nicht aus dem Geist der Rebellion (wie Luther), sondern mit tiefem Schmerz in der Erkenntnis, dass die Kirche vor und nach dem II. Vatikanum nicht mehr identisch ist!