Sprache
Klicks
1,9 Tsd.
Eugenia-Sarto 38 7

Es kann nur erschüttern! Die Ereignisse und Folgen des Konzils.

Die Päpste Pius IX., Leo XIII., Pius X. Pius XI. Pius XII. verurteilten den Liberalismus, den Modernismus, den Kommunismus und den Neomodernismus.
Die Haeresien hatten eine vollständige Niederlage erlitten.
Das Konzil wurde gut vorbereitet, um die Wahrheit zu verkünden.
Eine fruchtbare Aera für die Kirche schien bevorzustehen.

Doch dann geschah das Unfassliche, dass die ganzen Dokumente der Vorbereitungsphase auf abscheuliche Weise verworfen wurden.

Es waren noch einige liberale Gruppen unter Ordensleuten und Bischöfen, die sich durch Duldung der römischen Zentralbehörden gehalten hatten und ihre Ideen verbreiteten.
So kam es zu der ärgsten Tragödie für die Kirche - die Vermählung mit den liberalen Ideen.
Die Einflussnahme dieser Liberalen, die vom Konzil auch Förderung erfuhren,
war wohl auch von aufmerksamen Konzilsvätern nicht erwartet worden.

Diese Neuerer rissen die Macht an sich.
Dort , wo Neuerungen eingeführt wurden, hat das Konzil fast durchwegs die Gewissheit der Wahrheiten erschüttert.
Zahlreiche Texte des Konzils gestatten es, bisher gelehrte Wahrheiten zu bezweifeln ( Die beiden Quellen der Offenbarung, die Jurisdiktion der Bischöfe, die Inspiration der Heiligen Schrift, die Notwendigkeit der Gnade für die Rechtfertigung, die Notwendigkeit der katholischen Taufe, die Ehezwecke, die Religionsfreiheit, die letzten Dinge).

Das Ergebnis war u.a. : Die Zweifel an der Notwendigkeit der Kirche und der Sakramente führen zum Versiegen der Priesterberufe.

Die Zweifel an der Notwendigkeit und der Natur der Bekehrung jeder Seele führen zum Versiegen der Ordensberufe und machen die Missionen unnötig.

Die Zweifel an der Rechtmässigkeit der Autorität und an der Notwendigkeit des Gehorsams, hervorgerufen durch die übertriebene Betonung der menschlichen Würde, der Autonomie des Gewissens und der Freiheit erschüttern jede Gemeinschaft, angefangen von der Kirche bis zu den Ordensgemeinschaften, den Diözesen, der bürgerlichen Gesellschaft und der Familie...

Benutzte Literatur: Damit die Kirche fortbestehe, S.E. Erzbischof Marcel Lefebvre
Eugenia-Sarto
@Ministrant1961 Den Vater mitnehmen und eine Wohnung auf dem Lande mieten, dort ist es nicht so teuer. Wenn Sie es könnten, würde ich auch umziehen an Ihrer Stelle.
Ministrant1961
Ja, liebe @Eugenia-Sarto, durch die regelmäßigen Glaubenvorträge, bei der FSSPX und vor allem durch die dortigen hl. Messen, habe ich eine wirkliche Stärkung im Glauben, eine vorher nicht gekannte Freude am Glauben, sowie ein um Welten fundierteres Glaubenswissen gewonnen. Ich bedauere es sehr, heute in einer so großen Entfernung zu einen FSSPX messort zu leben, sodaß es für mich sehr … Mehr
Eugenia-Sarto
@Ministrant1961 Ganz sicher! Die Piusbrüder haben eine sehr gute theologische Ausbildung im Vergleich mit anderen Priestern. Und der Ritus der Heiligen Messe wird dort sehr ehrfürchtig zelebriert. das kann uns allen sehr viel helfen, den rechten Glauben und die Ehrfurcht vor Gott zu lernen. Mein Kommentar sollte nur zur Beruhigung von @Sunamis 46 sein.
Ministrant1961
@Eugenia-Sarto, ich bin zwar kein Mitglied der Piusbruderschaft und wer ist schon ein Mitglied der Piusbruderschaft. Jedoch bin ich früher oft Sonntags bei der Piusbruderschaft zur hl. Messe gegangen. Und es bedeutet zwar nichts für das Heil, Mitglied bei der Piusbruderschaft zu sein, doch wenn man sich in seinen Glaubensleben, an den Belehrungen derer Priester orientiert, darf man m. E. schon … Mehr
Sunamis 46
Liebe Eugenia-Sarto das beruhigt mich ungemein
Denn ich bin sicher da menschelt es auch
Eugenia-Sarto
@Sunamis 46 Mitglied bei den Piusbrüdern zu sein, bedeutet nichts für das ewige Heil.
Sunamis 46
Gott richtet die menschen nach der liebe beim tod und ob wir seine gebote hielten
Ich hoffe er erbarmt sich unserer aller
Da er weiss wie wir menschen sind
Und hoffe auf seine gnade weil ich kein fsspx mitglied bin
Vered Lavan
Dieses "Konzil", das in Wirklichkeit gar keines ist, hätte niemals gemacht werden dürfen! Anstatt dessen hätte die Fatima-Weihe der Muttergottes für Rußland richtig durchgeführt werden müßen. Jetzt haben wir als Folge von diesem scheußlichen "Konzil" und der nicht sachgemäß durchgeführten Weihe die 68er-Revolution und die Verbreitung der Irrtümer Rußlands (Sowjetunion) über die ganze Erde. … Mehr
Ministrant1961
Liebe @Sunamis 46, die von ihnen vorgeschlagenen Richtigstellungen und Ergänzungen, würden die Nom schon etwas eindeutiger, als die unblutige Wiederholung, des makellosen, von Jesus Christus dargebrachten Opfers, erkennbar machen. Aber dennoch bleibt die Nom Messe, im Widerspruch zur Bestimmung zum hl. Opfer, dogmatisch für alle Zeiten festgelegt, durch das tridentinische Konzil bezw. durch … Mehr
Eugenia-Sarto
@Wilhelmina Mit Ihrem Kommentar und besonders auch diesem Satz:" Verständnis für diejenigen empfinden, die sich mehr „ einbringen“, mehr selbst Teil von Opfer, Sühne und Ehrerbietung dem Vater zeigen wollen.....in der Eucharistiefeier.. ( dies ist ein positiver Punkt den man aus den II Vat. sehen könnte. " bin ich ganz einverstanden.
Ich möchte nur betonen, dass ein Priester der Einzige ist, … Mehr
alfredus
Wer sich näher mit Erzbischof Lefebvre beschäftigt, wird unschwer erkennen, das dieser Mann ein Gottesmann war, der die Kirche und den katholischen Glauben liebte und verteidigte. Dass sein Wirken im Sinne Gottes war, zeigen die sofortigen Angriffe und Verleumdungen seiner Person bis in die Spitze der Kirche. Papst Johannes Paul II. hätte es mit viel Wohlwollen und Verständnis nicht zum Bruch … Mehr
Wilhelmina
..... den Volksaltar raus, die Kommunionbänke rein, den Wortgottesdienst zum Volk, die Zelibration der Eucharistiefeier zum Hochaltar mit den Rücken zum Volk, die Gremien aus der Kirche raus, die Referenten und Laien im Dienst halbieren, das Allerheiligste nur in geweihte Hände mit kniender Mundkommunion, SE Athanasius Schneider als Papst - und alles wird gut......

Der nächste Papst wird ein …
Mehr
Verehrte @Eugenia-Sarto! Darf ich im Zusammenhang mit Ihrer Aussage über die "wirkliche Gegenwart Christi" noch etwas betonen: Wer unwürdig den Leib des Herrn empfängt, "isst sich . . .das Gericht" und isst keineswegs nur einen Keks, wie eine gewisse "Mutter Lex" häretisch verbreitet - Tina 13 sperrt mich und meine Möglichkeit, dem frömmelnden anmaßenden Unsinn zu widersprechen.
Eugenia-Sarto
Der Ausdruck "Gedächtnis" bezeichnet die Erinnerung an das, was der Herr am Gründonnerstag getan hat. Es wird also die wirkliche Gegenwart Christi nicht erwähnt, ebenso wird die Wirklichkeit des Opfers unterschlagen.
Man muss immer genau auf die Formulierung achten.
Eugenia-Sarto
@Sunamis 46 Die Tradition feiert am 22. August das Unbefleckte Herz Mariens.
Sunamis 46
das steht in der predigt vom 12.06.2010- Gedenktag des unbefleckten herzen mariens die kardinal meissner hielt-
unter anderem:

....lassen wir uns auch nicht betören von der ganzen Pseudoökumene mit den Protestanten,die sagen, was brauchen wir Maria, wir machen das mit unserem herrgott aus- und was man da oft sonst noch für Sprüche hören kann.
das unbefleckte herz marines ist die gnade in der … Mehr
Eugenia-Sarto
Die Definition der (neuen) Messe lautete: "Das Herrenmahl oder die Messe ist die heilige Zusammenkunft oder die Versammlung des Volkes Gottes, das unter dem Vorsitz eines Priesters zusammenkommt, um das Gedächtnis des Herrn zu feiern...."
Wegen vieler Proteste wurde diese Definition dann ergänzt. Sie ist aber immer noch falsch. Denn die Messe ist keine Zusammenkunft des Volkes Gottes unter dem … Mehr
Sunamis 46
s6882e1ae60228231.jimcontent.com/…/2010-06-12-unbe…
eine interessante predigt von kardinal meissner
für Eugenia-Sarto, die las ich gestern Abend
Eugenia-Sarto
Als Papst Paull VI. die neue Messe von dem Freimaurer Bugnini vorgeführt wurde, war er erschüttert und habe geweint. Er soll gefragt haben: Wer hat denn das gemacht.? Antwort: Sie Heiliger Vater.
Eugenia-Sarto
Sie nicht, aber die Nachkonzilstheologie hat es so bezeichnet. @Sunamis 46 . Und darum der Tisch statt dem Altar, die Leute um den Altar, das sich Anschauen bei den Gebeten. Der Mensch wurde in den Mittelpunkt gestellt. Während in der überlieferten Messe alles auf Gott hin getan wird. Literaturempfehlung : Die Kurze kritische Untersuchung. Da wird alles genau erklärt, was verändert und … Mehr
Sunamis 46
Ich meinte auch kein gemeinschaftsmahl
Liebe Eugenia-Sarto
Eugenia-Sarto
@Sunamis 46 Nicht nur einzelne Teile müssen wieder eingeführt werden, sondern die ganze überlieferte Messe, die den katholischen Glauben bewahrt und verkündet. Es geht um das Kreuzesopfer Christi, das unblutigerweise dem himmlischen Vater dargebracht wird zur Vergebung der Sünden. Dazu wurde die überlieferte Messe von Papst Pius V. genau festgelegt. Wir müssen wegkommen von der Vorstellung … Mehr
Sunamis 46
Ich finde die hl messe von pfarrer schuler bei k- tv sehr gut
Er feiert die hl messe immer würdig-
Unser verstorbener pfarrer betete nach spendung der kommunion mit uns seele christi heilige uns, oder auch hl erzengel
Michael-
Ihm verdanke ich das ich wicratzbad kenne
Da er meinen eltern davon betichtete
Und sie früher sehr oft zu den sühne nächten dort hin fuhren als sie gesundheitlich noch … Mehr
Sunamis 46
Es wäre gut bei der jetzt üblichen messe kniend mundkommunion zu empfangen und zum altar hinzelebrieren
Und die leonidischen gebete zu beten
Sunamis 46
Der papst leoxlll fügte das gebet zum hl erzengel michael an die messe an
Da er die auseinandersetzung hörte die jesus hatte mit dem bösen
Sunamis 46
Würde man die feier der hl messe
Zu gott hin feiern und die wichtigsten gebete in latein sagen
Und auch die wandlung so wie bei der lateinischen messe feiern und zum schluss die leonidischen gebete beten
Denke ich wäre es viel besser
Eugenia-Sarto
@Wilhelmina Vielleicht gibt es positive Elemente der Liturgiereform. Wenn Sie sie nennen könnten, wäre ich Ihnen dankbar.
Ueberaus überzeugend ist aber wohl das Gesamturteil des Kardinal Ottaviani, der ja Vorsitzender des Heiligen Offiziums unter Papst Paul VI. war und diesem voller Sorge schrieb: dass der Novus Ordo Missae mit seinen neuen , verschieden interpretierbaren Elementen..., sowohl … Mehr
Wilhelmina
www.horeb.org/…/20180807cr.mp3..... hier Argumente der anderen Seite ohne das ich sie gut heiße - man muß schon die Liturgieform im ganzen sehen - oder anders die Beweggründe weshalb sie entstanden ist. Im Kern und da gab es eine lange Auseinandersetzung im ll Vat. Konzil war die Frage „ ...was ist Elementar und darf nicht verändert werden“ - nach Hw.Dr.Dr.G.Hesse ist in bestimmter Form die … Mehr
Eugenia-Sarto
Der Heilige Geist hat uns auch heute nicht verlassen. Es gibt ja noch Oasen, wo Er zu finden ist. Er hat uns die "Messe aller Zeiten" erhalten und dafür gesorgt, dass noch sehr gute Priester im überlieferten Glauben ausgebildet werden.
Ministrant1961
Leider kenne ich keines der Bücher v. Erzbischof Marcel Levebfre, aber bei allen, was ich bisher von und über d. Erzbischof gelesen habe, war von großer Voraussicht, und ja, von einer großen Liebe für die Kirche, sowie von großer Sorge um die Seelen der Gläubigen, gekennzeichnet
Magee
@Fr.Jonas: Das war doch wohl eher "der Herren eigener Geist"!
Fr.Jonas
Man kann nur dankbar sein für das Wirken des Heiligen Geistes vor dem Konzil, während des Konzils und nach dem Konzil!
Ministrant1961
@Magee, ich sehe das ähnlich. Ich bitte den Erzbischof auch regelmäßig, bei Gott für. meine Kinder zu bitten, damit sie in diesen Zeiten im Glauben bleiben und nicht abfallen. Jeden Sonntag in der Messe, wenn ich Zeit, für das persönliche Gebet finde.
Magee
Wenn es dieser Kirche, die ja doch immer noch die Kirche Jesu Christi ist, einmal gelingen sollte, dieses unselige Konzil und seine Folgen abzuschütteln und eine wirkliche Reform an Haupt und Gliedern einzuleiten, dann wird Exzellenz Levebfre in der Kirche auch ganz offiziell zu den Heiligen gezählt werden. Vor Gott, da bin ich mir sicher, ist er es längst. O.p.n.
Ministrant1961
S. E. Erzbischof Marcel Levebfre hatte offenbar eine wirkliche prophetische Gabe. Wie klar er schon damals erkannte, welche Auswirkungen das Konzil auf die Kirche hat, ist bemerkenswert. Er beschrieb exakt die Folgen , die heute so überdeutlich entstanden sind. Er sagte damals genau die heutige Krise vorraus, als noch alle Welt ein "neues Pfingsten" auf die katholische Kirche zukommen sah. Nur … Mehr
Eugenia-Sarto
Weiter schreibt der Erzbischof noch: "Die natürliche Folge dieses Stolzes sind alle Begierlichkeiten der Augen und des Fleisches. Es ist vielleicht eine der schrecklichsten Feststellungen unserer Zeit zu sehen, bis zu welchem moralischen Verfall die meisten katholischen Veröffentlichungen gelangt sind. Es wird ohne Zurückhaltung gesprochen von Sexualität, Geburtenbeschränkung durch Mittel aller … Mehr