Clicks2.7K
Galahad
2

Neues Buch: Die erfolgreichsten Gehirnwäsche-Techniken. Der Globalisierungs-Fanatiker.

Ein Psychogramm der Westlichen-Werte-Demokratie.
Warum dieses Buch? Und - für wen?

Viele glaubten bisher, daß die westliche „Demokratie“ die Lebensinteressen der Menschen vertritt.

Dieser Glaube wurde durch verschiedene Suggestionen mit viel Aufwand in Jahrzehnten eingebrannt - in unser Bewußtsein und Unterbewußtsein. Die fast perfekt aufgebaute Illusionen-Kulisse fällt nun in sich zusammen – und der wahre Kern dieses Systems wird offenbar:

Volltext
Das erste Prinzip für die Aussenpolitik von Amerika (oder irgendeinem Land), ist, so behaupte ich, dazu zu sehen, daß das Land überlebt und gedeiht. Aussenpolitik ist keine Demokratie. Von meinem Standpunkt hat Europa, auch Deutschland, Amerika durch Nato ausgebeutet, besonders geldlich. Ich will Nato abschaffen. Dennoch kann ich die Ausbeutung verstehen. Meines Erachtens (und ich bin nicht …More
Das erste Prinzip für die Aussenpolitik von Amerika (oder irgendeinem Land), ist, so behaupte ich, dazu zu sehen, daß das Land überlebt und gedeiht. Aussenpolitik ist keine Demokratie. Von meinem Standpunkt hat Europa, auch Deutschland, Amerika durch Nato ausgebeutet, besonders geldlich. Ich will Nato abschaffen. Dennoch kann ich die Ausbeutung verstehen. Meines Erachtens (und ich bin nicht allein) ist mein erstes Prinzip nicht das Ziel von Obama gewesen. Wer ist Amerika, ich oder Obama? Das ist keine dumme Frage. Warum? Weil ich sooft hier in Deutschland (und besonders in Rußland, vgl. RT tv) pauschale Kritik höre, gerichtet gegen DIE Amerikaner, als ob dieses "die" als Wesen, Entität, Seiendes, uws. existiere. Die Komplexität der amerikanischen Politik(en) kommt außer Sicht und irrefühende Verallgemeinerungen werden gefällt, die nur Vorurteile bilden. Sie wissen sicher, daß DER Deutsche jemand ist, der Lederhosen trägt, zuviel Bier trinkt und dauerhaft das Oktoberfest genießt. Dumme Sache, nein? So ein Bild existiert in der "pop"-Kultur Amerikas. Und die Darstellung von Grunwald scheint mir ebenso "dumm" zu sein. Was mich stört, ist nicht Kritik, sondern Kritik, die es mir nicht erlaubt, frei von geladenen Adjektiven zu denken. Und hier ist Grunwald gescheitert.

@Nujaa, ich vermute, daß wir verschiedener politischen Meinung sind. Wunderbar! Ich akzeptiere und begrüße das. Leider kann ich mich nicht mit einem Dialog abfinden, wo ich von vorneherein terminologisch als "Räuber" abgestuft bin. Ein Gespräch ist unter solchen Umständen nicht möglich. Mein Problem mit dem Buch besteht nicht darin, daß erhebliche Kritik ausgeübt wird, sondern darin, daß meine Seite zur gehirnwäschenden Instanz
gestempelt wird. Dadurch verliert das Buch an Belang. Von meinem Standpunkt sollte eine Demokratie-Kritik an der Tagesordnung sein.
Der Autor ist ein Progandist ersten Ranges. Er will uns zeigen, wie wir einer Gehinrwäsche unterzogen werden, damit wir angeblich "objektive" denken können. Was ist der Ausgangpunkt für die grunwaldische Zermürbung der westlichen Demokratien? "Plünderungskriefe" in Irak, Lybian, Afghanistan, etc. Leider, muß ich als Amerikaner sagen, haben die obengenannten Kriefe die USA Mulitimultimilliarden …More
Der Autor ist ein Progandist ersten Ranges. Er will uns zeigen, wie wir einer Gehinrwäsche unterzogen werden, damit wir angeblich "objektive" denken können. Was ist der Ausgangpunkt für die grunwaldische Zermürbung der westlichen Demokratien? "Plünderungskriefe" in Irak, Lybian, Afghanistan, etc. Leider, muß ich als Amerikaner sagen, haben die obengenannten Kriefe die USA Mulitimultimilliarden Dollars gekostet und das Land nicht im geringsten bereichert, und ich vergesse nicht, wieviele Soldaten gestorben sind. "Räuber-Demokratien"??????

Die Adjektive, die angewendet wurden, um vorgebefestigte (vor)Werturteile als Teil einer Gehirnwäsche zu verkaufen, sind verblüfflend. Die Terminoloige ist schrecklich geladen. Ich könnte in Rußland leben, weil ich einige Werturteile von dem Olgarchen Putin akzeptiere. Gleichzeitig halte es irre, nicht zu verstehen, daß Putin eine Art Diktator ist. Assad?? Die Böseartigkeit von Assad ist kein Witz, keine Lüge. Was zu tun? ist eine andere Sache. Die Führer von Iran sind nicht "irre", sondern moralische Monstren, die es klar gemacht haben, was sie mit Israel und Juden tun wollen.

Es ist wirklich schade, daß so ein eingefleischter Hasser von Amerika und Europa-Demokratien das Buch geschrieben hat. Warum? Weil Grunwald, trotz unkontrollierter Beleidigungen, doch eine wahre Problematik angeprangert hat. Ich selbst bin bereit, die "Demorkatie" (nicht "Republik") als irreführende Regierungsform zu kritizieren. Aber ich finde es als voll von "bad taste" (wie die Engländer sagen), so einen Propagandisten bei Gloria.tv zu verkaufen. Aber Redefreiheit gilt noch unter uns Räubern. Leider hat Grunwald es mit seiner Wut leicht gemacht, vernichtende Repliken zu machen. Wahrscheinlich wird kaum jemand ihn ernst nehmen. Das Gute in dem Thema wird leider bald genug im Mühleimer der Geschichte verschwinden. Ich möchte gerne eine intellecktuell ausgeführte Kritik lesen, anstatt mich vor einer neuen Gehirnwäsche zu befinden.