Sprache
Klicks
4 Tsd.
de.news 85 6

Sensation: Der Vatikan erlaubt die uralten Osterriten - vor der Reform Pius XII.

Die Priesterbruderschaft St. Petrus erhielt von der vatikanischen Kommission Ecclesia Dei die Erlaubnis, jene liturgischen Bücher der Karwoche zu verwenden, wie sie vor der [gescheiterten] Reform Pius XII. (+1958) existierten. Das Indult ist ad experimentum auf drei Jahre gewährt (2018, 2019, 2020).

Die Information über das Indult ist in mehreren US-Pfarreiblättern der Bruderschaft enthalten. Jede Kirche der Bruderschaft muss die Erlaubnis ihres Vorgesetzten erhalten, um das Indult anzuwenden. Gerüchten zufolge haben bisher 25 Pfarreien die Erlaubnis erhalten.

Allerdings muss am Karfreitag jene Fürbitte für die Juden gebetet werden, die Papst Benedikt XVI. veröffentlicht hat.

Bild: © Lawrence OP, CC BY-NC-ND, #newsLnfngqzenx

Kommentieren
Eremitin
Mir gefallen die Riten wie sie von 99% der Weltkirche gefeiert werden und wie ich sie mitfeiere, da braucht man nicht in der Vergangenheit zu suchen.
de.news hat diesen Beitrag in Französisches Kloster zelebriert Ostern nach dem Messbuch von 1953 verlinkt.
@Carlus Am Gründonnerstag gibt es nur die Chrisammesse am Vormittag, die feiert der Bischof mit seinem Klerus, weil es da um die Weihe der Heiligen Öle fürs ganze Jahr geht! Früher war es gar nicht erwünscht, dass die Gläubigen dazu kommen, heute wird es geduldet! Heute ist nur ein kleiner Teil des Klerus da, die beauftragten Ölabholer, früher war fast der gesamte Klerus da! Die ganze Kathe… Mehr
Carlus
1. Der Karsamstag ist der Tag, an dem die Kirche der Grabesruhe Christi gedenkt und mit Fasten und Gebet seine Auferstehung erwartet, die an Ostern gefeiert wird. Es werden am Karsamstag keine Sakramente gespendet, die mit Festfreude verbunden sind, insbesondere findet keine Eucharistiefeier statt, die heilige Kommunion wird nur als Wegzehrung (Sterbekommunion) gereicht.

2. Vor … Mehr
Theresia Katharina gefällt das. 
Bethlehem 2014
@Nujaa Da sagen Sie wohl etwas sehr Wahres. Ich denke, daß viele Priester der genannten Bruderschaft gern die älteren Rubriken befolgen wollten. Wenn es erlaubt wäre.
Liturgie ist eben das offizielle Gebet der Kirche, nicht dem Belieben überlassen.
Ein muttersprachlicher Gottesdienst verleitet hingegen sehr schnell zu eigenmächtigen Änderungen. Das hat man wohl auch so beabsichtigt.
Selbst Päps… Mehr
Bethlehem 2014
@Theresia Katharina DANKE! - So hatte ich es auch in Erinnerung!
Nujaa
Aus den von @Bethlehem 2014 genannten Gründen fühltt sich ja auch die Priesterbruderschaft ja auch nicht frei in der Entscheidung, welche Liturgie sie zelebrieren wird. Diese Priester nehmen das Lehramt der Kirche sehr ernst.
Bethlehem 2014 gefällt das. 
Bethlehem 2014
@Theresia Katharina Danke für Ihren Hinweis! - Darf ich fragen, auf welche ostkirchliche Liturgie das zutrifft? @pio molaioni hatte ja schon gesagt, daß in der ihm bekannten Liturgie dieser Brauch wohl bis zum Spätmittelalter üblich war.
Bethlehem 2014
An @Carlus und alle, die nicht an die Wahrhaftigkeit meiner Ausführungen glauben woll(t)en bzw. "Beweise" suchten - und an @Nujaa - dem Interesse halber (Erläuterungen in Klammern und Hervorhebungen stammen vom Verfasser):

OSS per Decr. diei 11 Jan. 1952 appr.:

Decretum "Dominicae Resurrectionis":



Huius (sc.: Dominicae Resurrectionis) vigiliae celebratio horis peragebatur nocturnis (… Mehr
@Bethlehem 2014 @pio molaioni Am Karfreitag gibt es keine Eucharistiefeier, aber gleichwohl wird die heilige Kommunion ausgeteilt, aus früheren Konsekrationen!
Aha, die alte Karfreitagsfürbitte für die Juden soll nicht gebetet werden, dabei wäre das dringend nötig, sondern nur die modifizierte Form! P. Benedikt XVI hat versucht einen Kompromiss zu finden zwischen der alten Bitte, einer total modernistischen sinnentleerten und dem ständigen Druck der Juden, die Karfreitagsbitte gänzlich abzuschaffen! Alles falsch, die alte Bitte ist richtig und wurde … Mehr
Fischl gefällt das. 
2 weitere Likes anzeigen.
Bethlehem 2014
@pio molaioni Danke für Ihre Antwort. Sie trifft leider nicht ganz meine Frage: ob die Gläubigen der "gesamten" Ostkirche (verschiedene Riten) während der Karfreitagsliturgie die hl. Kommuion (nicht) empfangen dürfen? Gibt es Unterschiede zwischen Katholiken und Nicht-Katholiken?
Besonders dankbar bin ich für den Hinweis mit der Feier des Karfreitags am 25. März. Das war mir absolut neu!
Bethlehem 2014
@sudetus Kennen Sie wirklich alle Lokalbräuche weltweit? Täte mich wundern...
Soviel wie ich weiß, gab es die Spendung der hl. Kommunion an Gläubige (und gibt sie - mal @pio molaioni fragen - noch heute) in der Ostkirche. Und es gab sie (ich meine, Brinktrine berichtet davon) in der (Erz-)Diözese Paderborn in einigen Pfarreien - auch schon vor 1951.
Carlus
Nujaa gestern

Ich hätte auch so meinem Liturgieprofessor mehr getraut als Carlus,,

*************************************

Gerne würde ich den Herrn kennen lernen . Foilgende Fragen

1. wie alt ist der Herr und ist er Laie oder Priester?

2. wenn Priester ist er Diözesan- oder Ordenspriester?

3. wenn Ordenspriester welcher Orden?

4. an welcher Hochschule lehrt der Herr?

Dann kann die … Mehr
Carlus
Nujaa

Ich hätte auch so meinem Liturgieprofessor mehr getraut als Carlus, aber ich besitze weder eine Sammlung an Schotts noch die entsprechenden Amtsblätter einer Diözese aus der Zeit, ich hätte ohne Ihre Bestätigung also im Internet entsprechende Dokumente der zuständigen Autoritäten suchen müssen. @Bethlehem 2014

*********************************

1. Sie können mir glauben oder nicht, … Mehr
sudetus
lieber Bethlehem- da irren sie ganz ganz gewaltig, nirgends wurde vor 1951 die Kommunion am Karfreitag gespendet, das war verboten und nicht im Messbuch vorgesehen. ich würde mich schon vorher informieren, bevor ich solche Dinge behaupte,. Nix für ungut, aber es stimmt einfach nicht was sie da sagen.
Carlus gefällt das. 
Bethlehem 2014
@Csc
Da muß ich dem Erzbischof uneingeschränkt rechtgeben!
CSc
Es besteht jedenfalls keine Pflicht die Liturgie von Pius XII. und Johannes XXIII. abzulehnen, da sie keine unmittelbare Gefahr für den Glauben darstellt. Da einige Bruderschaftspriester in den Vereinigten Staaten darauf bestanden, die präpianische Liturgie zu verwenden, stellte Erzbischof Lefebvre in einem Rundschreiben klar:

„Das Grundprinzip des Denkens und Handelns der Bruderschaft in der … Mehr
Bethlehem 2014 gefällt das. 
Nujaa
Auf ihrer homepage haben sie es noch nicht, aber aus mir bis jetzt zuverlässiger Quelle habe ich gehört, dass petrusbruderschaft.de/…/home.php sich daran beteiligen werden.
Nujaa
Ich hätte auch so meinem Liturgieprofessor mehr getraut als Carlus, aber ich besitze weder eine Sammlung an Schotts noch die entsprechenden Amtsblätter einer Diözese aus der Zeit, ich hätte ohne Ihre Bestätigung also im Internet entsprechende Dokumente der zuständigen Autoritäten suchen müssen. @Bethlehem 2014
Bethlehem 2014
@Nujaa Zur Klarstellung: @Carlus irrt hier mal wieder - wie so häufig. Er wird es aber nicht zugeben...
Ab 1955 war der OHSI (Ordo Hebdomadae Sanctae Instauratus) vorgeschrieben und die vorhergehende Form abrogiert. Die erneuerte Karwochenliturgie mußte auch in den Missaledrucken erscheinen - ganz im Gegensatz zu den anderen liturgischen Änderungen Pius XII. - Die DURFTEN in den Drucken … Mehr
Nujaa gefällt das. 
Bethlehem 2014
@sudetus Es ist kein "Unsinn", die Hl. Kommunion den Gläubigen am Karfreitag zu spenden: es gab auch vor 1951 mehrere Pfarreien in Deutschland, die den uralten Brauch beibehalten hatten, das Allerheiligste auch am Karfreitag den Gläubigen zu spenden!
Carlus
Nujaa

@Luigi Gambalonga Man braucht für jede Liturgie, die den Anspruch erhebt, eine katholische zu sein, die Zulassung durch den Papst oder der von ihm autorisierten Kurienbehörde. Wenn ab 1955 der alte Ritus nicht mehr autorisiert war, braucht man, um ihn in Einheit mit der Kirche feiern zu können, eine Erlaubnis.

*********************************

1. Hier liegt ein großer Irrtum vor … Mehr
Pilgrim_Pilger
Nun gut, die Priesterbruderschaft St. Petrus erhielt von der vatikanischen Kommission Ecclesia Dei die Erlaubnis, jene liturgischen Bücher der Karwoche zu verwenden wie sie vor der Reform Pius XII. (+1958) existierten. Das ist schön und ich freue mich für die 25 Pfarreien der Priesterbruderschaft St. Petrus die Erlaubnis erhalten haben und für jene die sie noch erhalten werden. Sie können somit … Mehr
Bethlehem 2014 gefällt das. 
Carlus gefällt das. 
Nujaa
@Luigi Gambalonga Man braucht für jede Liturgie, die den Anspruch erhebt, eine katholische zu sein, die Zulassung durch den Papst oder der von ihm autorisierten Kurienbehörde. Wenn ab 1955 der alte Ritus nicht mehr autorisiert war, braucht man, um ihn in Einheit mit der Kirche feiern zu können, eine Erlaubnis.
sudetus
die Kar-u. Osterliturgie vor Pius XII. ist so herrlich und reich- wie unsinnig dagegen die " Reformen" z.B. des Karfreitags, wo man violett ( ! ) trägt statt schwarz und die hl. Kommunion austeilt, ein sagenhafter Unsinn- das hat dem Karfreitag direkt den Sinn genommen, er wurde vom echten Trauertag zum normalen Fastentag dadurch. Auch die reformierte " rote" Palmweihe ist ja armselig gegen die … Mehr
Ottaviani
wenn es auch die anderen Teile der Karwoche umfasst soll mich das freuen
Carlus gefällt das. 
Ottaviani
da ist so nicht richtig es wurde angeblich bestimmten Gemeinden der FSSP für 3 Jahre ad experimentum erlaubt die Karfreitagsliturgie in der vor 1955 üblichen Art zu feiern
Carlus
JubilateDeo

@Carlus Doch sollten wir nie das Judentum als unsere Wurzel vergessen, denn im Römerbrief heißt es :"Wenn du dich aber rühmst, sollst du wissen: Nicht du trägst die Wurzel, sondern die Wurzel trägt dich."

*************************

1. wie können wir das Judentum vergessen, Sie hätten meinen Kommentar lesen müssen!

2. in das Judentum sind wir Heiden übernommen worden und gehe… Mehr
Dewey
@SvataHora
Aber auch die arabischen Moslems sind Semiten, die von Abraham und der Magd Hagar abstammen


Die Araber stammen n i c h t von Abraham und Hagar ab!
Ismael heiratete eine Frau aus einem arabischen Stamm und musste selbst erst mal arabisch sprechen lernen.
Sascha2801
@Klaus Elmar Müller Ich denke manche Änderungen von Pius XII. waren vllt. nicht die beste Wahl, ABER man kann ihm nicht vorwerfen dem Glauben dadurch massiv zu schaden, wie es die neuen Änderungen tun. Manche sagen zwar auch er hat dem ganzen bisschen die Bahnen geebnet indem er erst in die Liturgie eingriff, aber das war ja in der Zeit noch gar nicht absehbar, was danach kommt. Das kann man … Mehr
Bethlehem 2014 gefällt das. 
Bethlehem 2014
@JubilateDeo Das Wort "treulos" wurde falsch übersetzt; es müßte einfach "glaubenslos" heißen: es mangelt den Juden am wahren Glauben (an Christus).
Es ist allerdings falsch, das Adjektiv "perfidis" einfach zu streichen, denn wir beten ja nicht an dieser Stelle für alle Juden, sondern nur für die, die nicht an Christus glauben.
Die Version Johannes XXIII. wirkt so, als betete man "sogar" (!) … Mehr
Nobisquoque gefällt das. 
Bethlehem 2014
@Klaus Elmar Müller Der Ritus mit dem Kreuzschaft wurde vom Palmsonntag übernommen - von fast allen Deutschen Diözesen. Wahrscheinlich auch von vielen im Ausland. -
Da die "Osternacht" auf den Karsamstagmorgen vorverlegt war, hat man am frühen Morgen des Ostersonntags - vor dem Morgengrauen - Auferstehungsfeiern für die Gläubigen abgehalten. Daher stammt der Brauch mit dem Psalmvers.
Zu @Carlus: Eine schöne Trierische Eigenheit der Osternacht ist das Anpochen an der verschlossenen Kirchentür mit dem Kreuzesschaft. Drinnen fragen die Sänger (statt der Armen Seelen oder derer im Limbus patrorum oder gar der Dämonen) "Quis est iste Rex gloriae" und müssen beim dritten Mal das Portal öffnen.
CollarUri gefällt das. 
Carlus
JubilateDeo

@Sanctus Bonifatius Antisemitismus ist nach Definition die Ablehnung des jüdischen Volks und des Judentums. Was Bischof Williamson ja schon öfter zur Schau gestellt hat.

**********************************

1. seit Jesus Christus gibt es kein Judentum, außer es handelt sich um die Jesus Christus nachgefolgten Menschen aus dem Judentum, welche den Weg des Heiles beschritten haben … Mehr
Gestas gefällt das. 
CollarUri
@JubilateDeo Sie behaupteten, Unterordnung und Gehorsam sei ein- und dasselbe. Überlegen Sie Sich dazu doch Folgendes: Man kann die Begriffe "sich unterordnen" und "gehorchen" zwar oft austauschen, sie sind aber trotzdem nicht schlechthin immer gleichbedeutend. Man könnte auch sagen, es gibt Gehorsam und Gehorsam, bzw. zwei Arten von Unterordnung. Denken Sie an den soldatischen Gehorsam. Der … Mehr
SvataHora
Antsemitismus wird heute nur als Hass gegen die Juden definiert. Aber auch die arabischen Moslems sind Semiten, die von Abraham und der Magd Hagar abstammen. - Judenhass ist völlig verabscheuungswürdig! Mit Sorge erfüllt mich der zunehmende Judenhass. Es gibt deutsche Städte - auch Berlin! -, wo sich Juden schon längst nicht mehr wohl und sicher fühlen! In Polen, Ungarn und Kroatien wird durch … Mehr
Bethlehem 2014
@Klaus Elmar Müller Das Hereintragen des Osterfeuers (am Triangel) war keine "regionale Eigenheit", wie @Carlus meint, sondern einfach Römischer Ritus. Eine Rubrik um das "Lumen Christi" zu Beginn der Feier beschreibt dies ausdrücklich. Sie können dies in jedem Missale Romanum "vor 1954" nachlesen.
Bethlehem 2014
@SvataHora Das Fasten endete früher am Karfreitag Mittag um 12 Uhr. - Die Reform Pius XII. hat deshalb extra das Kirchenrecht geändert und das Fasten auf den ganzen Tag ausgedehnt.
Bethlehem 2014
@Nujaa
Carlus irrt, wenn er meint, der Karsamstag hätte nach Trient der Grabesruhe gedient. Das alte Missale sagt als "Zeitangabe": "... dicta Nona in Choro, ..." - also: nachdem im Chor die Non (!) gebetet wurde. Es war allerdings Vorschrift, daß im Chor sogar die Vesper (!) vor 12 Uhr mittags gebetet sein mußte: damit die Hauptmahlzeit erst nach der Vesper stattfand, hatte man die Vesper … Mehr
CollarUri gefällt das. 
Bethlehem 2014
@SvataHora Pius XII. hat bezeichnenderweise nicht (!) das Wort "perfidis" gestrichen, sondern nur gemahnt, es nicht mir "treulos" zu übersetzen. Pius XII. strich nur Unterlassung der Kniebeuge, "weil die Juden durch Kniebeugen den Herrn verhöhnt hätten." Das haben sie nämlich gar nicht. Das waren die Römer!
Bethlehem 2014
@Klaus Elmar Müller Das Triangulum deutet nicht auf die Dreifaltigkeit, sondern wohl eher auf die drei Zeitalter vor Christus hin (Mt. 1, 17): "Im Ganzen sind es also von Abraham bis David vierzehn Generationen, von David bis zur Babylonischen Gefangenschaft vierzehn Generationen und von der Babylonischen Gefangenschaft bis zu Christus vierzehn Generationen."
RellümKath
@Sanctus Bonifatius Die Definition ist richtig, aber greift zu kurz.
Für mich ist der Piusbruder oder Andersritueller dann ein Schismatiker, wenn er gegen die anderen Christen oder Riten hetzt.
Wie kann ein weltlicher Ritus die Wahrheit sein, wenn Jesus allein der Weg, die Wahrheit und das Leben ist?