Sprache
Klicks
2,1 Tsd.
de.news 10 1

Italienischer Bischof dekretiert Lösung für Ehebrecher auch ohne Bekehrung

Bischof Marco Busca (53) von Mantua in Italien hat erklärt, dass er das Problem des Ehebruchs lösen kann, ohne dass sich die Ehebrecher bekehren. Der Bischof schreibt in einem Hirtenbrief vom 30. November:

„Ab heute können jene Gläubigen, die geschieden und wiederverheiratet sind oder die in einer zweiten, stabilen Beziehung leben, einen kirchlichen Weg der Versöhnung gehen. Er bietet in einigen Fällen die Möglichkeit, wieder Zugang zum Sakrament der Buße und der eucharistischen Kommunion zu bekommen.“

Busca verweist auf ein diözesanes Dokument, das in den Pfarreien erhältlich ist, und die genauen Schritte darlegt.

Mit seiner Ankündigung stellt sich Bischof Busca über das Evangelium und die katholische Kirche. Er unterstützt es, in der Todsünde zu verharren und hat sich somit als Häretiker geoutet.

#newsOxftuohpwk
Kommentieren
Tobias.12
Malen wir doch mal einen Fall auf: Ein katholisch verheiratetes Paar trennt sich. Die Frau verlässt den Mann. Der Mann kann nachweisen, dass die Frau die Ehe unter falschen Voraussetzungen eingegangen ist. Sie wollte bereits vor der Ehe keine Kinder haben oder ein anderer der 5 Gründe (Kirchenrecht), die zur Auflösung durch ein Ehegericht führen können.
All das kann er nachweisen, weil sie es … Mehr
Kommentieren
Tobias.12
äh ... man kann unter bestimmten Voraussetzungen eine Ehe annullieren lassen. Ich spreche und lese kein Italienisch, aber aus dem Nachrichtentext lese ich eine Hilfestellung an Betroffene ihre Fälle prüfen zu lassen. Es wäre hilfreich, wenn zum Nachrichtentext die exakten Hinweise auf die Vorwürfe übersetzt wären.
Kommentieren
Vered Lavan
Also....eine durch's Dorf getriebene Sau jagt die Andere - man weiß garnicht mehr über was man sich noch am meisten aufregen soll...!!
Kommentieren
@Magee Täuschen Sie sich nicht. Diese Herren wissen genau, daß es die Hölle gibt. Nur haben sie sich dem Teufel verschrieben um Karriere zu machen oder sind zumindest vom Teufel geblendet. Man muß diese Herren darauf hinweisen, viel für sie beten und Buße tun um ihre Seelen zu retten.
Kommentieren
Magee
@Katholische-Legion Gewiss. Nur leider glauben diese Kirchenschänder nicht an so etwas wie die Hölle. Sie haben sich ihren eigenen Gott zurechtgebastelt: sie nennen ihn den ohnmächtigen Allvergeber und ungerechtfertigt Allerlösenden.
Kommentieren
Bischof Marco Busca wird sich einst wünschen diese Häresie niemals begangen zu haben. Ehebruch ist eine TODSÜNDE und wer diese nicht bereut kommt in die Hölle. Wer diese unterstützt kommt mit den Ehebrechern in die Hölle!!!
Kommentieren
a.t.m
Also dieser Diözese sollte genau das wiederfahren was hier geschieht Vatikan stellt italienische Gemeinschaft „Familia Christi“ unter kommissarische Leitung
Aber dies wird nicht geschehen, weil ja seit dem Unseligen VK II nur wahrlich katholisches, verfolgt, bekämpft und eliminiert wird was in Sinne Gottes unseres Herrn und seiner Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche ist.

Gott… Mehr
Kommentieren
Sunamis 46
Kommentieren
Magee
Tja, so stellen Bergoglio und seine Helfershelfer jeden Tag die Dinge von den Füssen auf den Kopf: die Ehebrecher werden gehätschelt, die Frommen unter kommissarische Beobachtung gestellt. Ball pervers im Vatikan!
Kommentieren