Nyelv
Kattintások
5,2 E
Nachrichten 23

Besetzte Votivkirche: Missbrauch religiöser Einrichtungen für politische Zwecke

Bild: Screenshot diepresse.com.

(gloria.tv/ PM) Seit Dienstag besetzen Flüchtlinge die Wiener Votivkirche. Die Erzdiözese Wien unterstützt die Kirchen-Besetzer. Der Wiener Bischofsvikar Schutzki und Caritasdirektor Michael Landau sehen die Erzdiözese „Seite an Seite mit den Flüchtlingen“.

Kritik von der FPÖ

Als schändlich bezeichnet heute der Bezirksparteiobmann der FPÖ-Alsergrund Nikolaus Amhof die Besetzung der Votivkirche. Sie stelle einen Missbrauch religiöser Einrichtungen für politische Zwecke dar: "Die beiden anwesenden linksanarchistischen Unruhestifter, die grünen Abgeordneten Akkilic und Lobo sollten sich besser um die vielen umgeschnittenen Bäume oder den Radweg-Wildwuchs in Wien kümmern, statt sich an dieser mehr als fragwürdigen Aktion zu beteiligen." Abgesehen davon sei eine Kirche zwar sicherlich offen für alle, insbesondere für Schutzsuchende, biete als religiöser Ort aber keinesfalls Platz für illegale Besetzungen, fordert Amhof die sofortige Räumung des Gotteshauses.
Írjon hozzászólást
elisabethvonthüringen
Votivkirche: Schönborn will „guten Weg“
Kardinal Christoph Schönborn hat nach seiner Kritik an einem Teil der Aktivisten in der Votivkirche gestern Abend betont, die Kirche stehe nach wie vor zu den Flüchtlingen. Er sei überzeugt, einen „gemeinsamen, guten Weg zu finden“.
Mehr dazu in oesterreich.ORF.at
Írjon hozzászólást
elisabethvonthüringen
Votivkirche: Heftige Schönborn-Kritik an Aktivisten

Kardinal: "Not der Flüchtlinge wird für Ideologie missbraucht" - Enttäuscht, dass Hilfsangebote nicht angenommen werden
[mehr]
Írjon hozzászólást
Daniel_M
Wie wärs denn mal wenn man nicht "den Linksradikalen" das Feld überlässt, sondern sich als Katholiken jenen zuwendet, die als überflüssiger Menschenmüll zu Objekten von Asylverfahren gemacht werden?
Erfordert natürlich etwas mehr Aufwand als ein Posting bei gloria.tv...

Ps: dass die Flüchtlinge sich in der Kirche anständig zu verhalten haben versteht sich von selbst.
Írjon hozzászólást
elisabethvonthüringen
Mehrere Flüchtlinge in Votivkirche im Hungerstreik
Mehrere Flüchtlinge in der Wiener Votivkirche sollen in den Hungerstreik getreten sein. Das bestätigte eine Sprecherin der Besetzer der APA. Demnach sollen einige Personen bereits seit in der Nacht auf gestern keine Nahrung mehr zu sich nehmen. An einer gemeinsamen Erklärung zu den Forderungen wurde am Abend nach wie vor gearbeitet.
Das Innenmin… Továbbiak
Írjon hozzászólást
singular
So langsam nimmt es ja Formen an! Erst St. Pölten und die
Entweihung des Gotteshauses durch sog. Staatskünstler des ÖRF
und nun Besetzung durch Flüchtlinge, besser gesagt Wirtschaftsflüchtlinge, die vor der Abschiebung stehen und auf diese
illegale Weise ihren Aufenthalt im Schlaraffenland erzwingen wollen.
Selbst in Deutschlan werden jeden Tag 100te von Flüchtlingen wieder
in ihre Herkunftslände… Továbbiak
Írjon hozzászólást
Latina
kirchenasyl war noch nie katholisch! dafür gibt es die caritas und andere einrichtungen,die menschen in not helfen und das machen sie sehr gut.
Írjon hozzászólást
sieghild
green Apple, in meinem link um 14.25 h sehen Sie, daß es sich bei den Aktivisten um Linksradikale handelt...dieselben haben das Camp organisiert! Diese Camps sind sowieso ein Spezialität der Linken. www.vienna.at/…/3424870
Írjon hozzászólást
Zet.
@Green Apple
Wen meinen Sie mit Rechts(chaoten)?
Bitte gern Antwort.
Írjon hozzászólást
sieghild
Die "Flüchtlinge" sind dort, um politsche FORDERUNGEN (!) durchzusetzen. www.google.de/url,d.d2k
Írjon hozzászólást
elisabethvonthüringen
echt Krampfpfosten...

http://wientv.org
Der Pfarrer Joseph Faruggia will die Flüchtlinge aus der Kirche raus haben. Notfalls mit Hilfe der Polizei. Der Aufschrei in den Medien ruft die Caritas auf den Plan und der Pressesprecher Klaus Schwertner erklärt, dass die Kirche ein Zufluchtsort ist. Jetzt wird verhandelt
Írjon hozzászólást
Green Apple
Diese Aktion hat nichts mit Linksaktivisten zu tun, sondern die Flüchlinge wollen ein Zeichen setzen, dass sie nicht allein gelassen werden wollen. Ich hab für die Glüchtlinge verständnis.
Naja, mich wunderts schon lang nicht mehr, dass gloria.tv von den Rechts(chaoten) inspiriert wird. Aber die FPÖ hat schon lange nichts mehr mit der Kirche zu tun. Mich wundert es gar, dass solche Leute … Továbbiak
Írjon hozzászólást
Albertus Magnus
hab ein wenig die online-Foren der hiesigen Medien zu dem Thema durchforstet.

Es ist doch ganz interessant: nichteinmal im bsplw. linksaussen-Blattl "derStandard" haben die Aktionisten noch eine Mehrheit zur Unterstützung. Die Aktion wird offenkundig grosso modo abgelehnt. Lediglich ein paar linke Krampfposter sind unterwegs.

Fazit: was hier stattfindet ist allenfalls veröffentlichte Meinung, … Továbbiak
Írjon hozzászólást
Albertus Magnus
@Iacobus, sie bringen es auf den Punkt!

Überhaupt, wovor sollen diese Asylanten eigentlich geschützt werden? Vor der pösen Bevölkerung? Oder vor dem WEtter? Die Zelte versinken angeblich im Morast. Dann bitte wäre es doch angebracht, die früheren festen Quartiere in Traiskirchen wieder zu beziehen.

Keine Frage, echten Flüchtlingen sollen jederzeit auch Kirchentüren geöffnet werden! Da bin ich … Továbbiak
Írjon hozzászólást
elisabethvonthüringen
Herbergsuche oder billige "Aktivistenshow"?

Asyldebatte fünf Tage vor Weihnachten: Auf ebenso verzweifelte wie sarkastische Weise versuchen Asylwerber, die die Wiener Votivkirche seit Dienstag besetzt halten, ihre provokante Protestaktion zu rechtfertigen: Gott sei für alle - also auch für Muslime - und deshalb wollen sie gehört werden. Auch in der Kirche. Ansonsten werde es am Heiligen Abend … Továbbiak
Írjon hozzászólást
sieghild
Das ist Mißbrauch sakraler Räume, genauso wie der Mißbrauch des Asylrechtes durch junge, gesunde männliche Muslime . Ich kann mir auch gut vorstellen, daß diese Aktion von links-grünen-femo-Aktivisten, der Antifa geplant und durchgeführt wurde. Es ist auch eine Form der Kirchenschändung .
Írjon hozzászólást
Zet.
Unter Napoleon Bonaparte nutzten die französischen Truppen den Speyerer Dom als Viehstall, Futter- und Materiallager.
Ganz davon zu schweigen, wie menschenfreundlich in der Sowjetunion die Kirchen umgenutzt wurden - sofern man sie nicht zerstörte.
Gewiss gibt es Fälle, wo Menschen ihre letzte Zuflucht in einem Kirchengebäude finden. Aber ist das hier der Fall?
Írjon hozzászólást
Iacobus
Was wäre wenn das nächste Mal die fsspx die Votivkirche mit tridentinischen Messen besetzen würde?
Ob Schutzki & Co dann auch so wohlwollend wären?
Írjon hozzászólást
Elisabetta
Kürzlich hat man den St. Pöltener Dom für den blasphemischen Dreh der Staatskünstler missbraucht, jetzt wird die Votivkirche für politische Zwecke missbraucht, zu Weihnachten kommt dann die große Überraschung, die aber sicher nichts mit der Geburt Christi zu tun haben wird - mir steigen die Grausbirnen auf wenn ich daran denke. Ich frage mich auch, vor wem diese Flüchtlinge zu schützen sind? Am … Továbbiak
Írjon hozzászólást
paxdeus
Die Kirche ist eine Begegnungsstätte mit Gott und sollte niemals der Propaganda politischer Akteure geöffnet werden, noch von Asyl mißbrauchenden Scheinflüchtlinge besetzt werden dürfen. Das ist ein Skandal. In Österreich gibt es (jedenfalls derzeit noch) keine politischen Verhältnisse, die es moralisch geboten erscheinen ließen, Menschen vor der Staatsgewalt zu schützen. Das ist purer Mißbrauch … Továbbiak
Írjon hozzászólást
elisabethvonthüringen
Caritas und Kirche sichern Flüchtlingen Schutz zu
Caritas-Direktor Michael Landau und Bischofsvikar Dariusz Schutzki haben sich heute mit den Flüchtlingen in der Votivkirche in Wien solidarisch erklärt. Diese hatten eine Nacht in der Kirche verbracht, um auf ihre Probleme aufmerksam zu machen. „Wenn die Flüchtlinge Schutz in der Kirche brauchen, werden sie auch Schutz finden“, sagte Caritas-… Továbbiak
Írjon hozzászólást
a.t.m
Kann mich meinen Vorpostern nur anschliesen, aber in einen Bericht der Kronenzeitung ist zu lesen.
Interessant: Viele der chaotisch wirkenden Demonstranten gehören laut "Krone"- Informationen der deutschen "Studententrend- Gruppierung" an.

Und das würde auch eher zu diesen Bild passen, denn ich kann mir nicht vorstellen das Asylwerber egal welcher Religion angehören ein solches Plakat anbringen … Továbbiak
Írjon hozzászólást
UNITATE!
man will die trennung von kirche und staat missbraucht aber sakrale bauten für politische zwecke!das ist total schizzo!
Írjon hozzászólást
Albertus Magnus
ein wahres Wort.

Nebstbei: Die meisten dieser Asylanten sind doch Muslime. Warum suchen sie nicht eine Moschee auf? Eine solche, gar nicht so klein, gibt es ja in Wien.

Könnte es sein, dass die Rabauken in der Moschee oder davor nicht willkommen wären? Und könnte es sein, dass dumme Plakate von Radikafemen an einer Moschee einen internationalen Eklat hervorrufen würden? Dabei: Ein plakativer … Továbbiak
Írjon hozzászólást