Sprache

Klicks
14,9k
Krankenhaus stellt nach 30 Jahren Abtreibungen ein

Gloria.tv
Ein österreichisches Krankenhaus hat nach 30 Jahren die Beteiligung am Kindermord im Mutterschoß aufgegeben.

Kommentieren …
Arno von Salzburg
Das ist eine großartige Nachricht! Nur durch Gebet und Fasten können diese Dämonen der Kultur des Todes vertrieben werden. Ich freue mich mit Dr. Preßlmayer und bete für OA Meixner und ihr Team!
Misericordia
Unsere Liebe Frau von Guadalupe hat geholfen. [Mehr]
jonatan
grossartig! ewigen dank an dr. presslmayer fuer seinen unermuedlichen einsatz!

beten wir dass andere kliniken diesem beispiel folgen und vor allem nicht rueckfaellig werden.
Iacobus
Es bleibt zu hoffen, daß nicht irgendwann mal ein neuer Schlachtmeister dort eingestellt wird.
Dominikus
@ EVT

Genauso ist es!
Jedes Jahr fegt ein Tsunami über Deutschland hinweg und keiner regt sich auf.
Monika Elisabeth



Was für eine Freude, dass dieser Abschlachtungs-Krieg gegen die kleinsten und wehrlosesten Menschen in dieser Klinik aufgegeben wurde!!!
azs
Das soll euch der Herr ewig vergelten

YIPPIII
elisabethvonthüringen
Dominikus, in Deutschland werden pro Tag 1000 Personen abgetrieben...das sind im Jahr 365.000 Leute....
Würde so ein "Nordsee-Tsunami" 360.000 Menschen hinwegfegen, ginge das Geschrei los...."WO IST GOTT; WIESO KANN ER DAS ZULASSEN."..und weiteres BLA BLA....
TomLuka
Tiefe Verbeugung vor Dr. Preßlmeyer. Sein Opfer machte diesen Weg erst möglich. Dass der "Operateur" geht, das ist eine Ausrede der Klinik. Prinzipiell kann jeder Frauenarzt diesen Eingriff machen, da das Vorgehen bei einer Abtreibung nicht anders ist als bei einer therapeutischen Abortabrasio. Da das bleibende Fachpersonal die Abtreibungen vom OP-Plan genommen hat ist nicht das mangelnde manuelle Geschick der Mannschaft sondern Gewissensentscheidung.

Dominikus
1000 Kinder wurden getötet …

… Drastischer hört sich an: Ein Dorf wurde ausgelöscht.

Gott sei Dank werden in Gemünd keine Kinder mehr abgetrieben.
Kleiner Lichtblick mit hoffentlich großer Vorbildfunktion.

a.t.m
Mögen diesen leuchtenten Beispiel, noch viele Folgen. Josef P danke für ihre Bemühungen.
bert
Ich kenn zwar Fr. OA Dr. Meixner nicht näher, aber trotzdem meine Hochachtung dafür, dass sie wohl den Irrweg erkannt hat und keine Abtreibungen durchführt, hoffentlich bleibt sie standfest und es gibt Beispiel für andere.