Sprache

Klicks
8,4 Tsd.
Gloria Global am 13. Juni 2014

Gloria.tv Nachrichten 44 5
Model wird Nonne Spanien. Erst jetzt wurde bekannt, dass die schöne Spanierin Olalla Oliveros ihre Karriere als Model und Schauspielerin vor vier Jahren an den Nagel hängte und in ein Kloster … Mehr
Kommentieren
Gerti Harzl
Voller Fehler, aber es passt abschließend noch gut zu meinen früheren Links:
www.ots.at/…/love-sexuality-…

Mir persönlich ist es ein Herzensanliegen, besonders diese jungen Leute, die gegen unseren Marsch demonstriert haben, in unser Gebet mit hineinzunehmen. Gott erbarme sich ihrer, nur Er allein kennt das Ausmaß der Verführung, der sie ausgesetzt sind.
Kommentieren
Gerti Harzl
Kopfzerbrechen wegen eines einzelnen aufgetauchten fragwürdigen Folders. Die Stellungnahme der Polizei:
www.polizei.gv.at/…/presse.aspx
Kommentieren
bert
tvthek.orf.at/…/8057254

Sogar dem ORF ist der Marsch für die Familie eine Randnotiz wert
Kommentieren
Gerti Harzl
Einstweilen irgendwelche herausgepickten Infos, bevor uns die eigenen zur Verfügung stehen. Bei dieser Gelegenheit ein herzliches Danke!!! an alle, die uns im Gebet unterstützt haben:
www.youtube.com/watch
Kommentieren
elisabethvonthüringen
Huch...also unser a.t. m war das Gott sei Dank nicht; der postete gestern nämlich hier um 14,15 Uhr...
dann war das Frauerl also irritiert...was in Wien so passiert!!!
Kommentieren
Gerti Harzl
Interessant auch die Postings in den Medien:
diestandard.at/2000002034297/Wirbel-um-Anti-…
Kommentieren
Gerti Harzl
So berichtet die Gegenseite heute über den "Marsch für die Familie". cba.fro.at/111741
Kommentieren
Gerti Harzl
So zum Beispiel berichten die Medien über die Samstag-Demos:
www.vienna.at/…/3995267
Kommentieren
Gerti Harzl
Ich habe eine Frage zu unserem "Marsch für die Familie", vielleicht könnt Ihr mir helfen, darauf Antworten zu finden:

Mehrere mir bekannte sehr religiöse Leute, die leicht kommen hätten können, weil sie teils sogar in Wien oder eben sehr nahe wohnen, meinten mir gegenüber: Ja warum macht ihr den Marsch ausgerechnet zugleich mit der Regenbogenparade?

Meine Frage dazu: Ja warum denn … Mehr
Kommentieren
elisabethvonthüringen
Nein, bei mir wird zur Single-Wallfahrt nach Padua eingeladen!

Wie mag es wohl unserer Gerti Harzl heute ergangen sein? Im regenbogenfarbigen Wien!!
Ich habe jedenfalls einige Kerzerln für Gerti und den Marsch für das Leben angezündet!!
Kommentieren
Das Urteil ist schon deshalb eine Frechheit, weil es die Freiheit der Meinungsäußerung nicht respektiert.
Kommentieren
a.t.m
Felix Staratschek, dennoch müssen auch sie zugeben, das dieses Urteil eine bodenlose Frechheit ist, und dieses Urteil klar den Menschenrechten widerspricht. Und der Bischof hat dennoch Recht, nicht alle Berufe sollen AKTIV Homosexuellen zugänglich sein.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Kommentieren
Felix Staratschek
Bei aller Kritik an der Homo- Szene, sollte auch ein Bischof seine Worte bedenken und sich nicht für sinnlose Berufsverbote aussprechen! Noch keiner hat AIDS bekommen durch Spülwasser oder eine Umarmung oder durch einen servierenden Kellner. Evt. müssen bei AIDS- Patienten die Gesundheitskontrollen verstärkt werden, um Folgeinfektionen der AIDS- Erkrankung früh zu erkennen, die bei jeder Person … Mehr
Kommentieren
a.t.m
Viandonta: Der Teufel hat es doch schon lange über seine Helfershelfer geschafft, die Einigkeit der Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche zu spalten. Und es wird aller Höchste Zeit das aus diesen schon eingetretenen GEISTIGEN SCHISMA, zur Rettung vieler Seelen ein Körperliches wird. Und dieses Geistige Schisma wurde nur wegen des nicht dogmatischen 21 ökumenischen Konzils, welc… Mehr
Kommentieren
Gerti Harzl
Herr Kardinal Schönborn, Herr Bischof Klaus Küng als unser Familienbischof, alle unsere Bischöfe in Österreich, alle Priester und Ordensleute, bitte seien Sie im Gebet und mit Ihrem Segen bei uns und unterstützen Sie auf diese Weise aus ganzem Herzen unseren Marsch für die Familie an diesem heutigen Tag. Danke!
www.stephansdom.at/dom_im_detail_pummerin.htm
Kommentieren
Gerti Harzl
Vor Neid erblassend sehe ich im Wiener Lüftchen, das hier die Hitze ab und zu etwas abkühlt, bzw. zumindest im Fahrtwind auf den Wiener Straßenbahnen die Regenbogenfähnchen wehen.
www.viennapride.at/…/strasenbahnakti…
O Gott, wäre das schön, gäbe es das auch für uns ganz normale Vater-Mutter-Kinder-Familienfans! Aber noch sind wir Fahrgäste aus einer minderwertigeren, ungeliebten … Mehr
Kommentieren
Plaisch
@Viandonta
In welcher unserer Einigkeit soll denn der Teufel Zwietracht säen?

Es ist ja schon ein mystisches Schisma da in dem Sinn dass die Katholiken nicht mehr dasselbe denken, auch wenn sie das Diadem "katholisch" zur Schau tragen (wie die Juden die Gebetsschnüre).

Die Einigkeit bestünde darin, dass nur eine Haltung ist, dass alle aufgrund des Ewigen Wortes denken. EIN-HEIT = das Eine … Mehr
Kommentieren
Gerti Harzl
Aber ganz bestimmt wird man zukünftig - im Rahmen dieser von den ÖBB hochgelobten "Kultur der Solidarität, Akzeptanz und Gleichbehandlung" - auch solchen Anliegen, wie sie morgen beim Marsch für die Familie proklamiert werden und wie sie offensichtlich vielen ÖBB-Fahrgästen ungemein wichtig sind, mir zum Beispiel als jahrzehntelanger Stammfahrgästin - wo war ich stehen geblieben, ach … Mehr
Kommentieren
a.t.m
@zbigi: Es ist leider in der heutigen Zeit nötig, immer mit den Finger in der Wunde herumzustochern um diese offen zu halten, um eben die Heilung von innen heraus anzuregen.

Viandonta: Wie gerne würde ich "Franziskus" immer und überall verteidigen, so wie eben seine Äußerung, "Wer nicht zu Jesus betet, betet den Teufel an", oder sein eintreten für die Armen, usw. Aber leider relativiert er sein… Mehr
Kommentieren
Gerti Harzl
Eine ebensolche "entgeltliche Einschaltung" der ÖBB, also ein bezahltes ganzseitiges Inserat, brachte an diesem 13. Juni auch die Gratis-Zeitung "Heute". Ich zitiere daraus und füge die farbliche Markierung hinzu:

"Der ÖBB-Konzern setzt sichtbare Zeichen für eine Kultur der Solidarität, Akzeptanz und Gleichbehandlung. So auch mit seiner Teilnahme an der Regenbogenparade ... Die durchwegs … Mehr
Kommentieren
Gerti Harzl
Aus einem bezahlten einseitigen Inserat von den Österreichischen Bundesbahnen, heute mit größter Verwunderung in der Zeitung "Österreich" vorgefunden (dort ohne farbliche Hervorhebung):
"Um höchstmögliche Effizient bei der Sicherstellung von Antidiskriminierung und Gleichbehandlung ohne Ansehen des Geschlechts, des Alters, der Ethnie, der sexuellen Orientierung oder einer Behinderung erreic… Mehr
Kommentieren
elisabethvonthüringen
Vollmond am Freitag, den 13.
...das nächste Mal wieder 2049! Dort werden wir dann schon auf den Mond "ummischaug'n"...

Ja, Gerti, ich wünsche Euch für morgen alles Gute! Zurzeit herrscht wohl überall eine Hochgeladene Stimmung!
Kommentieren
Gerti Harzl
Die Wiener Linien und die ÖBB
werben für den Marsch für die Familie ...

Äh, Entschuldigung, so ein Irrtum!!!
Natürlich werben sie für die Regenbogenparade ...

WIENER LINIEN www.wienerlinien.at/…/68810

OEBB de-de.facebook.com/…/856352014394230
Kommentieren
Plaisch
@Viandonta
Die "heiligsprechung" von JP2 ist null und nichtig, weil die Materie fehlt: der heroisch tugendhafte Katholik. Hier ist aber nicht der Ort darüber zu debattieren.

@ Zbigi
Mit Ihrem Grips im Kopf ist es aber nicht so weit her, wenn Sie Gültigkeit der Weihe und Apostolische Sukzession miteinander verquicken. DAs eine ist das diachrone Moment, das andere das synchrone. Sakrament ist … Mehr
Kommentieren
Monique85
Lieber in der (ungerechtfertigten) Exkommunikation leben, als die Lehre Christi zu verraten.

Das und genau das hat der hl. Athanasius auch getan. Er wurde heilig gesprochen - der Papst, der ihn damals exkommuniziert hat, nicht.
Kommentieren
a.t.m
@Plaisch : Zbigi Scheint nur einer der "Konzilstheologen" sprich ein Theologe der "DIE NEUE KIRCHE" zu sein, also ist dieser ebenso wie so viele seiner Kollegen/Kolleginnen von katholischer Seite aus, nicht ernst zu nehmen, siehe Theologenmemorandum und alle anderen IRRLEHRER.

Wobei und das will ich auch noch hinzufügen, dieser der Deutschen Sprache ja nicht so mächtig scheint, aber zum Hetzen … Mehr
Kommentieren
Martha Katharina
Maulkorb: Bischof bestraft wegen Homo-Kritik

Moldawien. Der orthodoxe Bischof Markel von Balti ist wegen Homo-Kritik verurteilt worden. Markel forderte, Homosexuelle nicht in Gaststätten und medizinischen Einrichtungen arbeiten zu lassen, da – Zitat: 92 Prozent von ihnen HIV infiziert seien. Eine von der amerikanischen Botschaft organisierte Homosexuellen-Organisation, die praktisch keine … Mehr
Kommentieren
Plaisch
@ Zbigi
Wenn EB Lefebvre im Zustand der "Exkommunikation" gestorben ist kann ich Sie beruhigen dass ihn das nicht bekümmerte.

Heute werden massenhaft sakrilegische Handlungen begangen auf denen auch die Exkommunikation stehen würde.

Mit der Lehrautorität hat die "Abweisung der hand" nichts zu tun, aber mit der realistischen Einschätzung der Lage. Diese Hände - zu denen übrigens diejenige … Mehr
Kommentieren
Hildegard51
Freimaurerei treibende Kraft bei Neuer Weltordnung - Kirche unterwandern

(Rom) Der Gründer von Noticias Globales, Msgr. Juan Claudio Sanahujo,
enthüllte in einem Interview für Infovaticana den „Schlüssel zum
Verständnis der neuen Weltordnung“, so Sanahujo, die man gerade dabei ist zu errichten. Das Hauptinstrument dazu seien die Vereinten Nationen. Das eigentliche Ziel ist es jedoch, so … Mehr
Kommentieren
Bibiana
Zum 13. Juni, einem Fatima-Tag:

Gott will die Verehrung meines Unbefleckten Herzens in der Welt begründen.
Kommentieren
elisabethvonthüringen
@eiss..."Hase und Igel"...tolle Auslegung!
Kommentieren
Hildegard51
13. Juni - Zweite Erscheinung Unserer Lieben Frau von Fatima. - Hl. Antonius von Padua

Gott will die Verehrung meines Unbefleckten Herzens in der Welt begründen

Nach dem wir mit Jacintha, Francesco und anderen anwesenden Personen den Rosenkranz gebetet hatten, sahen wir von neuem diesen näher kommenden Lichtschein, (den wir Blitz nannten) und dann, wie im Monat Mai, Unsere Liebe Frau auf der …
Mehr
Kommentieren
pro_multis
@Zbigi

Bei allem Respekt: Als Theologe sollten Sie es wirklich besser wissen...die Weihe von S.E. Bischof Williamson war definitiv NICHT ungültig, sondern schlicht und ergreifend kirchenrechtlich unerlaubt, was wiederum aber auch nichts an der Gültigkeit der von Bischof Williamson gespendeten Sakramente ändert.

Ach so: Bischöfe werden geweiht...und Kardinäle ernannt.
Das nur mal so vom Freizeit… Mehr
Kommentieren
eiss
„Der Krieg gegen die Tradition ist ein klares Faktum.“

Anders rum, der Geist des Konzils beschleunigt noch einmal das, was wir als die Transformation der katholischen Kirche in eine globalisierte Marktordnung beschreiben können. Auf diesem Wege werden unübersehbare Zeichen gesetzt, die einen Point-of-no-return sicherstellen sollen. Das kann so laufen wie bei Hase und Igel, wenn wir nicht mutlos … Mehr
Kommentieren
elisabethvonthüringen
@Galahad...da bin ich mir gar nicht so sicher, ob es wirklich so eines Kampfes & Krieges gegen die Tradition bedurfte...es standen ja alle Fenster offen, nach dem Konzil, die frische Luft strömte ...zu welchem (Bilder-)Sturm sich das "Lüftchen" zu entwickeln begann, wollte ja niemand sehen...
Es gab damals KEINE echten Traditionalisten...wozu auch? Der Rauch hatte ja für totale Vernebelung … Mehr
Kommentieren
Galahad
@evt

Der Krieg gegen die Tradition ist ein klares Faktum. Sich immer stärker zuspitzend, seit mehr als 40 Jahren. Genau wie es von gewissen Begnadeten schon vorhergesehen wurde. Da muß man sich halt nicht wundern, wenn es Leute gibt das auch offen ans Licht bringen, daß es so ist. Und zwar mit eindeutigen und klaren Worten. Wenn man angreift, muß man halt auch das Echo vertragen können. Das … Mehr
Kommentieren
Galahad
Australien. Australien hat ein Visum für den englischen Bischof Richard Williamson zurückgezogen. Williamson wollte im Juni in dem Land einen Vortrag halten. Die Zeitung Jewish News baute bei der Einreisebehörde Druck auf, um den Besuch zu verhindern. Mit Erfolg. Diese Woche erklärte ein Sprecher des Außenministeriums, dass das Visum annulliert wurde

Interessant, daß in Australien jetzt Katholik… Mehr
Kommentieren
elisabethvonthüringen
TuK...der "Krieg gegen die Tradtition" kommt mir immer öfter als Ablenkungsmanöver -von welcher Seite auch immer - vor!
Man setzt da irgendwelche "Taten"-worauf sich die Tradis stürzen, wie die Fliegen auf den Fleischbrocken-und während man die Tradis auf diese Weise beschäftigt sieht, kann man in Ruhe andere Abbrucharbeiten vorantreiben!
Und nur wenige durchschauen das Spiel...

Mehr
Kommentieren
elisabethvonthüringen
Wo es aber gar nicht mehr so friedlich abzugehen scheint und dies auch benannt wird , ist :

IN
DER
KIRCHE
HERRSCHT
BÜRGERKRIEG!

Ein großer Dank gilt da allen kath. Bloggern, die sich dieses Themas annehmen; hoffentlich gehen den sogenannten "Verantwortlichen" nun richtige "Scheunentore" auf, über welche tödlichen Sünden man da die ganzen Jahre über hinweg gesehen hat!

Leben ist kostbar..… Mehr
Kommentieren
Visa-Verweigerung
Arbeitsverbot
Maulkorb und Bußgeld
Der Moloch schlägt wieder zu.
Aber sie werden uns nicht kleinkriegen.
Dank an die Gloria Redaktion, dass sie Missstände und Skandale immer wieder beim Namen nennen.
@ EvT
Sie nennen diesen Krieg gegen die Tradition "friedlich"??? Ach ja, es ist in der Tat ja (noch) kein Blut geflossen.
Kommentieren
elisabethvonthüringen
Danke für die Nachrichten. Sie sind heute eher "friedlich"!
Kommentieren
Die erste Nachricht passt trefflich zum heutigen Fatima-Tag. Habe gerade in den Sportseiten der Tagespresse eine ähnlich erfreuliche Meldung gelesen. Es geht um eine amerikanische Profi-Basket-Spielerin, die jahrelang für Vereine in Luxemburg spielte und nun wieder in ihre Heimat zurückkehrt. Auf die Frage, was ihr an Luxemburg am besten gefallen hat, antwortete sie als erstes: "die sonntägliche … Mehr
Kommentieren
Plaisch
@ Zbigi
Schreiben Sie doch nicht so einen blödsinn daher. Wenn Sie schon theologe sein wollen, wissen Sie vielleicht, dass der Bischofscharakter nicht von der Zustimmung des Papstes abhängt.

Unabhängig von seinen politischen historischen Ansichten sollte man ihm doch die ursprünglichen Qualitäten zuerkennen - sonst wäre er ja nicht von EB Lefebvre zum Bischof gemacht worden. Seine Analysen sind … Mehr
Kommentieren