Sprache

Klicks
8,5k
Macht Religion krank?

Gloria.tv
Podiumsdiskussion am 20. Mai in Wien mit: Weihbischof ANDREAS LAUN, Moraltheologe Univ.-Prof. Dr. phil. ALFRED PRÍTZ, Psychotherapeut, Präsident des World Council for Psychotherapy Univ.-Prof. Dr. iur. ROTRAUD A. PERNER, Psychotherapeutin, Juristin,… [Mehr]

Kommentieren …
Latina
so ist es,lieber hans03---entschieden katholisch leben,dazu gehören für mich die 5 pfeiler des katholischseins:
1,besuch der heiligen messe
2,tägliches gebet
3.feste im jahreskreis
4.gute geistliche lektüre
5.wallfahrten und exerzitien
hans03
Genau zu dem, was peter-70 schreibt, fordert auch "Kirche in Not" in der Akton Ninive auf. Beten, monatliche Beichte, eucharistische Anbetung. Es reicht nicht, einmal wöchentlich sonntags in die Kirche zu gehen. Gott möchte, dass wir uns mit ganzer Kraft für ihn entscheiden, einsetzen und leben. Gebe es Gott, dass unsere ständig notwendige Umkehr zu ihm gelingt.

"Er sagte: Selig, die arm sind vor Gott; denn ihnen gehört das Himmelreich." Matthäus 5.3)

(Anm. aus dem Schott Messbuch hierzu: [Mehr]
DoctorAngelicus
Zum Thema "Gottesfrage" ist sehr zu empfehlen:

DER LETZTE GOTTESBEWEIS von ROBERT SPAEMANN
Bridget
peter-70 - ja danke! bin auch dieser Meinung.
peter-70
Ich finde, ein entscheidender Satz wurde hier zum Schluss gesprochen:

"Zölibat ist etwas das spirituelle Kraft verleiht. Dramatisch wird es nur, wenn jemand versucht, Zölibat ohne Spiritualität zu leben."

Ich würde sagen, die Entsagung schwächt nicht, sondern sie stärkt. Aber eben nur jene, die wirklich auf Jesus geworfen sind. Für andere wird es zu einem Prüfstein von dem sie durchaus zermalmt werden können.

"Wir Menschen brauchen Beziehungen und der zölibatäre Mensch braucht eine Beziehun… [Mehr]
Iacobus
"Wenn ich kein Schnitzel krieg geh ich nicht auf die Wiese und fresse Gras" - sehr richtig.

Und: Enthaltsamkeit befreit und sie ist nicht schwer zu halten ; enthaltsam leben macht Enthaltsamkeit halten leicht.
Latina
mich hat die kirche vor 30 jahren froh und gesund gemacht--ich liebe sie.krank macht jeder atheismus und verkürzt auch noch das leben. allerdings sollte der glaube unverkürzt vorgetragen und gelehrt werden,nicht als modernismus alla wsk,sondern als die pilgernde,leidende und triumphierende kirche.
Tesa
"Früher waren sich die Leute in die Dornen, um ihre Versuchungen abzutöten, und heute schlucken sie Viagra, um ihr Plansoll zu erfüllen."

Wie wahr.