Sprache

Klicks
4k
Warum überlebt das Judentum?

Yohanan
David Hartman ist einer der einflußreichsten jüdischen Religionsphilosophen der letzten Jahrzehnte. Sein Institut hartmaninstitute.com zieht Menschen aus allen Religionen nach Jerusalem zum Dialog miteinander. Auch der Vatikan sendet Studenten und … [Mehr]

Kommentar verfassen
Yohanan
Wir Christen und das Volk Israel gehören in eine eschatologische Gemeinschaft. Beide Warten wir, haben Hoffnung auf die Rettung auf das Heil des Herrn, das auf dem Weg der Gnade zu uns ist!

Dieses Warten macht aus uns Menschen mit Selbstkritik und Selbsterkenntnis!

Das unterscheidet uns auch vom Islam, der vielleicht meint, er hätte das letzte Wort, "that he got the final word" (David Hartman).

Gesegnete vierte Adventswoche euch allen!
Notiz Yohanan hat in Hochwürden Zulehner zwischen Priestertum, Professur und Pension (Deo gratias!). verlinkt.
Yohanan
Diese Kreativität der Schriftauslegung im Rahmen der Überlieferung haben auch die Kirchenväter angewendet. Daher gehören sie auch zu den Klassikern der Glaubensüberlieferung und der Weitererzählung des Glaubens an die junge Generation.

Der Heilige Vater hat in der letzten Zeit immer wieder auf die Schriftauslegung im Rahmen des Glaubens und der Einheit der Schrift hingewiesen. Gerade das Prinzip der Einheit der Schrift unterstützt die Kreativiät des Meditierens der Schrift. Psalmenworte … [Mehr]
Yohanan
Rabbi David Hartman hält hier aber natürlich nicht ein Plädoyer dafür, in den Text hineinzulesen, was man will. Natürlich halten die Interpreten des Judentums Interpretationsregeln ein. Wie in jeder lebendigen Tradition gibt es auch hier ein lebendiges Verhältnis von Regelgerüst und interpretativer Kühnheit, Varianz der Auslegung. Das ist das Geheimnis der narrativen, erzählerischen Qualität jüdischer Theologie, die entscheidend zur ständigen Erneuerung des jüdischen Geisteslebens beiträgt.

[Mehr]
Yohanan
Übersetzung des Videos:
Ich denke, das Judentum überlebte, weil es die interpretative Kühnheit des Textes erlaubte. Das Wort war kein gefrorenes Wort. Es war ein Wort das gehört wurde. Und das ist wunderbar für mich als jüdischer Philosoph, dass ich sehe, dass die Juden da Wort so verschieden in den verschiedenen Generationen gehört haben. Jede Generation hat die Torah in ihrer Zeit zu empfangen. Da ist die ewige Stimme, die vom Berg Sinai kommt. Aber sie wird sehr verschieden in jeder eigenen … [Mehr]