tigerkatzi
(...) und unter Beachtung des allgemeinen Nutzens und der Würde der Personen (...)

Beachten wir alle ein wenig mehr die Würde des Menschen!

Gott schuf also den Menschen als sein Abbild; als Abbild Gottes schuf er ihn. (gen1,27)
a.t.m
Loriot:
"die zum großen Teil mit einer Frau zusammenleben und die es aus Nachwuchsmangel bald nicht mehr geben wird", können sie hier vieleicht auch Namen und Beweise vorbringen, oder wollen sie hier nur die Priester in den Dreck ziehen?????

Desweiteren sollten sie auch wissen das sie laut Kirchenrecht verpflichtet sind, die Namen von Zölibatsbrechern den zuständigen Ordinarius zu melden, siehe …More
Loriot:
"die zum großen Teil mit einer Frau zusammenleben und die es aus Nachwuchsmangel bald nicht mehr geben wird", können sie hier vieleicht auch Namen und Beweise vorbringen, oder wollen sie hier nur die Priester in den Dreck ziehen?????

Desweiteren sollten sie auch wissen das sie laut Kirchenrecht verpflichtet sind, die Namen von Zölibatsbrechern den zuständigen Ordinarius zu melden, siehe

Rechte und Plichten aller Gläubigen

CIC: Kanon 212 §3: Entsprechend ihrem Wissen, ihrer Zuständigkeit und ihrer hervorragenden Stellung haben sie das Recht und bisweilen sogar die Pflicht, ihre Meinung in dem, was das Wohl der Kirche angeht, den geistlichen Hirten mitzuteilen und sie unter Wahrung der Unversehrtheit des Glaubens und der Sitten und der Ehrfurcht gegenüber den Hirten und unter Beachtung des allgemeinen Nutzens und der Würde der Personen den übrigen Gläubigen kundzutun.

Gott zum Gruße
elisabethvonthüringen
Huch...warum poppen sie dann, wenn sie eh nicht für Nachwuchs sorgen?
Loriot
...und lassen's der katholischen ihre ledigen Priester...

die zum großen Teil mit einer Frau zusammenleben und die es aus Nachwuchsmangel bald nicht mehr geben wird.
elisabethvonthüringen
Loriot, bitte helfen Sie bei der Errettung der evangelischen Pfarrer-Gemeinschaft Österreichs mit, und lassen's der katholischen ihre ledigen Priester.

" Lei koan Neid nit".... 😉 😁
Loriot
Wiener Erzbischof im ORF-Interview: "Weg der Kirchenreform gemeinsam mit dem Papst gehen"… „Der Zölibat sei die Lebensform Jesu gewesen, argumentierte der Erzbischof.“

Gestatten Sie mir dazu die folgende Bemerkung: das ist keine „Brücke“, sondern eine Betonmauer. Die Behauptung, wegen Jesu Ehelosigkeit müsse diese auch für die Priester verpflichtend sein, wird schon durch die Berufung des …More
Wiener Erzbischof im ORF-Interview: "Weg der Kirchenreform gemeinsam mit dem Papst gehen"… „Der Zölibat sei die Lebensform Jesu gewesen, argumentierte der Erzbischof.“

Gestatten Sie mir dazu die folgende Bemerkung: das ist keine „Brücke“, sondern eine Betonmauer. Die Behauptung, wegen Jesu Ehelosigkeit müsse diese auch für die Priester verpflichtend sein, wird schon durch die Berufung des verheirateten Petrus und in der heutigen Praxis durch die verheirateten uniierten Priester widerlegt. Eine Falschaussage wird nicht dadurch wahr, dass man sie mehrmals wiederholt, und sie untergräbt nur die Glaubwürdigkeit des Aussagenden. F. Griess
Latina
im Bistum Mainz gibt es in der tat viele heiligmäßige,wunderbare priester,von denen ich einige kennen darf---es 😇 sind gar nicht so wenige!
Bibiana
Conde,

wenn Sie auch Monika Elisabeth "mögen", brauchen Sie trotzdem gegen andere wie mich nicht unnötig zu Felde zu ziehen, Sie immer so "stolzer" Spanier! Ich mag Ihre Denkrichtung nicht, die ja wohl ganz der von "Monika Elisabeth" entspricht ... Einfach lächerlich.
elisabethvonthüringen
Kardinal Christoph Schönborn kritisiert Pfarrer-Initiative
17. September 2011 von Oremus
Kardinal Christoph Schönborn hat am Freitagabend neuerlich die Forderungen der Pfarrer-Initiative abgelehnt und Konsequenzen für die Priester, die zum Ungehorsam aufgerufen haben, nicht ausgeschlossen. Ob es tatsächlich zu solchen komme, hänge davon ab, wie diese Priester in der Praxis mit ihren …More
Kardinal Christoph Schönborn kritisiert Pfarrer-Initiative
17. September 2011 von Oremus
Kardinal Christoph Schönborn hat am Freitagabend neuerlich die Forderungen der Pfarrer-Initiative abgelehnt und Konsequenzen für die Priester, die zum Ungehorsam aufgerufen haben, nicht ausgeschlossen. Ob es tatsächlich zu solchen komme, hänge davon ab, wie diese Priester in der Praxis mit ihren Forderungen umgehen, sagte der Wiener Erzbischof in der „ZiB2″.
Wenn sie Handlungen setzen, die der katholischen Glaubenslehre ernstlich widersprechen, dann würden Konsequenzen drohen, so Schönborn. Gleichzeitig betonte er aber, dass er auf das Gespräch setze. „Ich hoffe auf die Brücke des Gesprächs.“
Inhaltlich will Schönborn der Pfarrer-Initiative aber offenbar nicht entgegen kommen. „Gehen wir den Weg mit dem Papst“, lud er die Katholiken ein. Das sei langfristig der Weg, der für die Kirche der Richtige sei, zeigte sich Schönborn ganz auf Linie mit Rom. Gleichzeitig bekannte er sich dazu, dass die Kirche ebenso wie die Gesellschaft „stete Reformen“ brauche.
Die Frage sei nur, welche Reformen notwendig und zielführend seien. Da gebe es große Unterschiede. Auch die Bischöfe hätten ein Reformkonzept und in der Wiener Diözese sein man mitten in einem Reformprozess, der aber von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt bleibe.
Die Forderung nach Abschaffung des Zölibats wies Schönborn neuerlich zurück. Er werde sich „aus tiefster Überzeugung“ für den Zölibat in der katholischen Kirche einsetzen. Als Begründung sagte der Kardinal: „Es ist die Lebensform Jesu gewesen.“
Zur Frage der Kommunion für wiederverheiratete Geschiedene merkte Schönborn an, dass dies jeder Priester in seiner seelsorglichen Verantwortung selbst im Einzelfall entscheiden könne. Er müsse dabei aber den Schutz der Ehe und die Unauflöslichkeit der Ehe berücksichtigen. Es gebe Wege, wie man mit dem Scheitern der Ehe seelsorglich umgehen könne. Dabei aber nur auf die Kommunion zu schauen ist nach Ansicht Schönborns zu einseitig.
Wetten wir, dass kath.net in Jubelstimmung über die „Papst-Linie“ des Kardinals berichten wird, und über den Reformprozess in der Diözese Wien nicht viele Worte verlieren wird? Die obigen Absätze stammen jedenfalls aus der ersten APA-Meldung zum Thema, und sind daher eher unverdächtig.
Conde_Barroco
Mainz wie es singt und lacht halt...

Karneval stinkt. Die Stadt verwandelt sich dann in Babylon ;-) Habe ich jahrelang miterleben müssen. Gott sei Dank gibt es im Bistum Mainz auch erstaunlich viele heiligmäßige Priester, wenngleich sie leider in der Minderheit sind.
Loriot
@Sünder

"Warum muss dieser Kardinal sich drehen und winden wie eine Schlange - und das schon seit langem. "

Das kann ich ihnen sagen:
Er möchte sich seine Chance beim nächsten Konklave nicht vertun.
Conde_Barroco
@Bibiana: Sie toben immer dann, wenn die keine Argumente besitzen. Monika Elisabeth verhält sich weitaus korrekter und ist ein viel annehmbares Fräulein als sie. Unterlassen sie dieses Rumpelstielzchengetobe, das ziemt sich nicht.

Übrigens besuchen wir heute eine demütiges aber selbstbewusstes Weib: Sankt Hildegard! Das sind die Frauen der Zukunft!
Bibiana
Monika Elisabeth,
tun Sie nicht immer so von oben herab und unterlassen Sie Ihr dümmliches "gell".

🤨

🤬
Defensor Fidei
Hier eine kleine Karrikatur. Sehr passend zum Thema. Vor allem für jene, die die "pro multis"-Diskussion mit kuk durchgemacht haben. Da sagte er ja auch ständig, daß "für alle" natürlich richtig sei:

Einfach Bischof Trautman gegen kuk austauschen.
Conde_Barroco
Da würde ich mich sowas von hinlegen 😀
a.t.m
WWWWAAAAAAASSSSSS KuK soll Priester sein, na da hat die Kirche ja ein mächtiges PKK Kuckucksei ausgebrühtet. 😀 😀 😀
elisabethvonthüringen
Conde...und unsere macht dies.... 😎
elisabethvonthüringen
Kardinal Schönborn in ORF-Interview zur Pfarrerinitiative: "Wenn es zu Handlungen kommt, die wirklich der katholischen Glaubenslehre deutlich widersprechen, dann kann es zu ernsten Konflikten kommen"

...die ernsten Konflikte sind schon da! Schönborn will das nur nicht wahrhaben.

Wenn mir Katholiken allen Ernstes sagen, der Papst solle doch endlich die Sakramente "aufheben", weil es die in den …More
Kardinal Schönborn in ORF-Interview zur Pfarrerinitiative: "Wenn es zu Handlungen kommt, die wirklich der katholischen Glaubenslehre deutlich widersprechen, dann kann es zu ernsten Konflikten kommen"

...die ernsten Konflikte sind schon da! Schönborn will das nur nicht wahrhaben.

Wenn mir Katholiken allen Ernstes sagen, der Papst solle doch endlich die Sakramente "aufheben", weil es die in den anderen Kirchen ja auch nicht gebe und dann endlich ein gemeinsamer "Konsens" erzielt werden könne...nee, Leute, da macht das Katholischsein dann alles keinen Sinn mehr!
Conde_Barroco
Übrigens besäuft sich unsere "Zukunft" gerade in Frankfurts Night-Clubs....

Ich musste mir vorhin die geschmacklosesten Konversationen anhören. Verfluchter Freitag Abend. Gott sei Dank hatte ich mein Meßbuch (Schott) und die Revelationes der heiligen Birgitta von Schweden in der Tasche.

Balsam sage ich euch!
Conde_Barroco
Das mit dem Worte im Munde herumdrehen, habe ich mir vorhin in der Bahn gedacht als ich aus Limburg kam. Warum kann man Christus nicht einmal ernst nehmen? Wirklich mal auf sein Wort hören? Warum sagt man immer, er hätte es nicht so gemeint?

Ich würde mich ganz schön beschweren, drehte man mir derart mein Worte im Munde um. 🤫