Vates

Franziskus macht Karadima-Jünger zum Kurienerzbischof

Dixit Dominus: "Weichet von mir, ihr Verfluchten, in das ewige Feuer, das dem Teufel und seinen Engeln bereitet ist!" (Mt 25,41) II. (Schluß)Teil

Leider gibt es sogar unter Altrituskatholiken welche, die zwar die Hölle nicht leugnen, aber glauben, daß sie menschenleer sein könne. Sie versuchen, durch unmögliche "Stellvertretende Reue", "Seelenwanderung", "Wiedergeburt" und dgl. alle Menschen …More
Dixit Dominus: "Weichet von mir, ihr Verfluchten, in das ewige Feuer, das dem Teufel und seinen Engeln bereitet ist!" (Mt 25,41) II. (Schluß)Teil

Leider gibt es sogar unter Altrituskatholiken welche, die zwar die Hölle nicht leugnen, aber glauben, daß sie menschenleer sein könne. Sie versuchen, durch unmögliche "Stellvertretende Reue", "Seelenwanderung", "Wiedergeburt" und dgl. alle Menschen vor der ewigen Verdammnis zu bewahren. Dabei vergessen sie z.B., daß die Muttergottes den drei Seherkindern von Fatima in einer furchtbaren Vision verdammte Menschen, darunter auch Priester, in der Hölle zeigte und ausdrücklich sagte, daß viele in die Hölle kämen, WEIL nicht genug für sie gebetet würde.
Die wohl größte Seherin aller Zeiten, die sel. Anna Maria Taigi, bezeugte, daß sie in ihrer mystischen Sonne viele Menschen in die Hölle fahren sah. Bei der Seligsprechung des Jesuiten Andreas Baldinucci verwendete die Kirche auch sein großes Wunder vom 12. April 1706. Bei einer Volksmission bei Velletri in Italien rief er an diesem Tag vor der versammelten Volksmenge aus:
"Wieviele dieser Seelen (der Unbußfertigen) stürzen wohl jetzt in die Hölle? So viele, wie Blätter von diesem Baume (Ulme) fallen!" Sofort fielen fast alle Blätter ab, obwohl es April war, kein Wind wehte und von den anderen Ulmen keine Blätter abfielen. Die ganze entsetzte Menge stürzte sich sofort zur Beichte...... .

Nicht umsonst mahnt uns der hl. Paulus: "Wirket euer Heil mit Furcht und Zittern!" Umso verstörender ist es, wenn in einem Werkchen eines altrituellen Verlags die 2. Hälfte von Mk 16,16:
"Wer nicht glaubt, wird verdammt werden" einfach weggelassen wurde!

Letztlich entscheidend aber ist die Tatsache, daß es in der Hl. Schrift Stellen gibt, die eine bloße Möglichkeit der ewigen Verdammnis definitiv ausschließen, indem sie deren Tatsächlichkeit unzweifelhaft lehren, z.B. Röm 9,27 und 11,7 einen Teil Israels betreffend, der verloren ging,
Apg 13,46-8; 2 Kor 4, 3-4, vor allem aber die Schilderung des Ablaufs des Jüngsten Gerichts
in Offb 20,12-4.......... .
Vates

Spanien: Opus Dei-Bischöfe? Niemals!

Dixit Dominus: "Weichet von mir, ihr Verfluchten, in das ewige Feuer, das dem Teufel und seinen Engeln bereitet ist!" (Mt 25,41) I. Teil

"Gott kennt keine Strafe", sagte vor einiger Zeit Franziskus undementiert Scalfari in einem dieser berüchtigten Interviews. Dieser dem maßgebenden biblischen Befund eindeutig widersprechenden Aussage stimmen auch die allermeisten katholisch Getauften heute …More
Dixit Dominus: "Weichet von mir, ihr Verfluchten, in das ewige Feuer, das dem Teufel und seinen Engeln bereitet ist!" (Mt 25,41) I. Teil

"Gott kennt keine Strafe", sagte vor einiger Zeit Franziskus undementiert Scalfari in einem dieser berüchtigten Interviews. Dieser dem maßgebenden biblischen Befund eindeutig widersprechenden Aussage stimmen auch die allermeisten katholisch Getauften heute zu, sogar ein Teil seiner Kritiker. Sie stoßen sich vor allem daran, daß schweren öffentlichen Vergehen folgende Katastrophen auch Unschuldige treffen. Aber wenn das Zufälle und keine Strafen bzw. stellvertretende Sühne sind, warum hat der gerechte und barmherzige Gott sie dann überhaupt zugelassen?

Aber Franziskus sagte ebenfalls undementiert in seinem Interview auch, daß die Bösen vernichtet
würden (also nicht in die Hölle kämen)). Wie J.P. II., der wirklich im schweren Verdacht der menschlichen Allerlösung stand, zweifelte er sogar die ewige Verdammnis von Judas Iskariot an, obwohl Christus selbst diese unzweifelhaft lehrt. Benedikt XVI. hielt es für zweifelhaft, daß die Mehrzahl der Menschen verdammt wird, obwohl auch dies von Christus gelehrt wird. Die französische Bischofskonferenz bekannte schon in den 70er Jahren in einer offiziellen Erklärung, daß sie nicht (recht) glauben könne, daß der barmherzige Gott Menschen ewig bestrafe.
Die Änderung der Wandlungsworte über den Kelch von "für viele vergossen" in "für alle vergossen"
(im NOM in fast allen Volkssprachen) ging in die gleiche Richtung.

Teil II (Schluß) folgt!
Vates

Bischof abgetaucht - Silvia aufgetaucht

Wenn schon sehr katholische Bischöfe wie dieser Novell so tief fallen, ist es wahrlich höchste Zeit
zur "Reinigung der Kirche" durch das hinlänglich prophezeite "Abräumen"......... .
Vates

“Caino": Polizei interveniert während des Angelus

Die Liturgiereformen Pius' XII.

Die liturgischen Veränderungen durch Papst Pius XII. waren allesamt korrekt im Sinne der Tradition, z.T. sogar notwendig. Die Neuübersetzung der Psalmen beseitigte offenkundige Fehler der Vulgata-Übersetzung des hl. Hieronymus.
Die Apostolische Konstitution "Sacramentum ordinis" mit der Bestimmung der Handauflegung als einzige Materie der Priesterweihe beseitigte…More
Die Liturgiereformen Pius' XII.

Die liturgischen Veränderungen durch Papst Pius XII. waren allesamt korrekt im Sinne der Tradition, z.T. sogar notwendig. Die Neuübersetzung der Psalmen beseitigte offenkundige Fehler der Vulgata-Übersetzung des hl. Hieronymus.
Die Apostolische Konstitution "Sacramentum ordinis" mit der Bestimmung der Handauflegung als einzige Materie der Priesterweihe beseitigte die fehlbare peinliche Verirrung der Lehrbestimmung für die Armenier des Florentiner Konzils von 1439, daß diese Materie die Übergabe der Geräte sei, die bestimmt nicht von Christus und den Aposteln vorgesehen war oder gar ausgeübt wurde.

Die Rubriken des Breviers und des Meßbuches wurden übersichtlicher. Die Einführung der Landessprache in die Liturgie in Frankreich und Deutschland ("Gemeinschaftsmesse") betraf nicht die unveränderte Messe des Priesters, jedoch auch noch teilweise die Sakramentenspendung. Die Messe auf Chinesisch und Hebräisch war nur fakultativ und nicht obligatorisch (um nicht gegen den Kanon
des Tridentinums zu verstoßen, der letzteres mit dem Bann belegt!). Die Reduzierung des eucharistischen Fastens und die Einführung der Abendmessen waren zeitbedingte Notwendigkeiten. Die Änderungen der Karwochenliturgie waren weit überwiegend glücklich, insbesondere die Wiedereinführung der Osternacht als Ostervigil, die am Karsamstagmorgen deplaziert und überdies überladen war. Alles andere als ein "Rammbock" für die (nach)konziliare liturgische Revolution Pauls VI.!

Die Enzyklika Mediator Dei hat die Auswüchse der "Liturgischen Bewegung" doch verurteilt und die
"Reformer" gebremst, die später Papst Pius XII. in vollkommener Verdrehung der Tatsachen zu Unrecht für sich in Anspruch nahmen, wie schon zuvor den hl. Papst Pius X.!
Vates

Denken verboten: einige Covid-Highlights

Auch in Deutschland wurden und werden an Vorerkrankungen, Unfällen usw. Verstorbene in großer Zahl als "Coronatote" gezählt, wenn sie lebendig oder tot "PCR-positiv" waren......... .
Vates

Franziskus-Besuch: Extrem niedrige Anmeldezahlen, Impfpflicht widerrufen

Erzbischof Viganò als Rufer in der traditionalistischen (!) Wüste II. (Schluß)teil

Zugleich ist dieser Beitrag eine glänzende "Abrechnung" mit seinem traurigen Widersacher de Mattei, der Eb Viganò als "Verschwörungstheoretiker" vertituliert hat und damit seinen bisherigen guten Ruf als kath. Historiker aufs Spiel gesetzt hat. Denn Eb Viganò erweist sich als Verschwörungskenner, der Roß und …More
Erzbischof Viganò als Rufer in der traditionalistischen (!) Wüste II. (Schluß)teil

Zugleich ist dieser Beitrag eine glänzende "Abrechnung" mit seinem traurigen Widersacher de Mattei, der Eb Viganò als "Verschwörungstheoretiker" vertituliert hat und damit seinen bisherigen guten Ruf als kath. Historiker aufs Spiel gesetzt hat. Denn Eb Viganò erweist sich als Verschwörungskenner, der Roß und Reiter beim Namen nennt und die Verschwörungsfakten auf den Tisch legt! Katholisches.info weiß nichts Besseres zu tun, als de Mattei in mehreren Teilen weitschweifig und ermüdend über die längst bekannten "mysteriösen Ursprünge des Coronavirus"
dozieren zu lassen - pure Ablenkung von den entscheidenden NWO-Planungen und -hintergründen! Bezeichnenderweise hat eine rein säkulare patriotische Website "unser-mitteleuropa.com" verdienstvollerweise Eb Viganò für seinen Beitrag die Ehre gegeben wie auch
andere nichtkatholische Stimmen über ihn positiv berichten, was dadurch sogar zu einem Apostolat
von ihm geworden ist......... .
Vates

Treuloser Marxist: Franziskus' Kreatur besudelt den Bischofsstuhl von Lima

Erzbischof Viganò als Rufer in der traditionalistischen Wüste (!) I. Teil

Daß ein Prophet nirgendwo weniger als in seiner Vaterstadt gilt, erfüllt sich jetzt analog an
Eb Viganò!
Zwar war von vorneherein klar, daß die romtreuen ED-Gemeinschaften ihn ignorieren würden, als er 2018 sein öffentliches Wirken mit massiver fundierter Kritik an Franziskus begann und sie später in ruhmvoller Reue auf …More
Erzbischof Viganò als Rufer in der traditionalistischen Wüste (!) I. Teil

Daß ein Prophet nirgendwo weniger als in seiner Vaterstadt gilt, erfüllt sich jetzt analog an
Eb Viganò!
Zwar war von vorneherein klar, daß die romtreuen ED-Gemeinschaften ihn ignorieren würden, als er 2018 sein öffentliches Wirken mit massiver fundierter Kritik an Franziskus begann und sie später in ruhmvoller Reue auf das konziliare Rom ausdehnte. Aber daß auch die FSSPX das tat, beweist nur ihr Absinken von der Linie ihres Gründers, die doch jetzt weitgehend Eb Viganò vertritt!
Und nun läßt auch Katholisches.info ihn im Stich, nachdem es zunächst seine unübertroffenen Stellungnahmen zu den brennendsten Problemen in Kirche und Welt publiziert hatte, da er doch die prominenteste Stimme des katholischen Widerstands weltweit ist.
Seine großartige Analyse des regelrecht totalitären "TC" zur letztlichen Vernichtung der trid. Messe
fand keine Aufnahme. Noch schlimmer ist das Verschweigen seiner quellenbelegten totalen Bloßstellung der NWO-Verschwörung in seinem 2-teiligen Beitrag "Niemand kann die NWO betreten, der nicht Luzifer die Treue geschworen hat" und "Erlöse uns vom Bösen: Überlegungen zum Großen Reset und zur NWO", der in seiner Kohärenz seinesgleichen sucht!

P.S. Es gibt also nicht nur ein traditionalistisches Paradies...... .

Teil II (Schluß) folgt!
Vates

Loyal bis in den Tod: Communiqué der Generaloberen der Gemeinschaften von Ecclesia Dei

Eigentlich ist jeder Kommentar zu diesem weinerlichen, frömmelnden Communiqué der GO's der ehem. ED-Gemeinschaften überflüssig, weil der darin zum Ausdruck kommende loyalistische Papolatrismus dieser Oberen ja sattsam bekannt ist.
Aber ihr bedingungsloser unheiliger Gehorsam mit der bekräftigten Anerkennung der Irrtümer des II. Vatikanums und des nachkonziliaren Lehramts, die sämtlich keine …More
Eigentlich ist jeder Kommentar zu diesem weinerlichen, frömmelnden Communiqué der GO's der ehem. ED-Gemeinschaften überflüssig, weil der darin zum Ausdruck kommende loyalistische Papolatrismus dieser Oberen ja sattsam bekannt ist.
Aber ihr bedingungsloser unheiliger Gehorsam mit der bekräftigten Anerkennung der Irrtümer des II. Vatikanums und des nachkonziliaren Lehramts, die sämtlich keine Unfehlbarkeit beanspruchten (was Gott gar nicht zugelassen hätte!), wird ihnen überhaupt nichts nützen! Wie kann man auch nur um Barmherzigkeit für etwas betteln, wozu man ein unverlierbares und unverbietbares Recht vor Gott und der Kirche zum Heil der Seelen hat, ja sogar in der Pflicht ist, "Gott mehr zu gehorchen als den Menschen"? Sie werden den ihnen zustehenden Lohn bekommen........ .

Wie anders verhielten sich Eb Léfèbvre und die ihm in seinem von Gott beglaubigten heiligen Ungehorsam treu gebliebenen Priester! Die Ex-ED-Oberen, die wahrscheinlich ca. 90% ihrer Priester und Gläubigen in ein geistliches "Harakiri" überführen, sollten sich die Antwort des "Löwen von Lille" v. 29.8.1976 vornehmen, die dieser Paul VI. nach seiner ungerechten und ungültigen Suspendierung a divinis v. 22.7.1976 erteilte! Damit hielt er sich genau an die Weisung von Papst Leo XIII.: "Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht und Gehorsam zum Verbrechen!"
Videant consules!
Vates

Altritus Obere haben sich in Courtalain getroffen

Die schnelle Löschung des von vorneherein als Beschwichtigung gedachten letzten Satzes "Für die Verteidigung der traditionellen Messe werden sie NICHTS preisgeben" bestätigt schon jetzt die Voraussage, daß sie alle auf Punkt und Komma SÄMTLICHE Forderungen Roms zur letztlichen Vernichtung der überl. Röm. Messe im Namen ihres unheiligen Gehorsams erfüllen wollen und ihre Gläubigen im …More
Die schnelle Löschung des von vorneherein als Beschwichtigung gedachten letzten Satzes "Für die Verteidigung der traditionellen Messe werden sie NICHTS preisgeben" bestätigt schon jetzt die Voraussage, daß sie alle auf Punkt und Komma SÄMTLICHE Forderungen Roms zur letztlichen Vernichtung der überl. Röm. Messe im Namen ihres unheiligen Gehorsams erfüllen wollen und ihre Gläubigen im Stich lassen! Diese Gehorsamsfalle ist und bleibt ihr Alpha und Omega, wen kann das wundern? Nur Eb Léfèbvres heiliger Ungehorsam hat die alte hl. Messe vor dem öffentlichen Untergang gerettet, wer kann das leugnen? Die Gläubigen sollten sich die Worte des altrituellen Priesterprofessors Michael Fiedrowicz aus Berlin in seiner ausgezeichneten Stellungnahme zu TC:
"Denn sie wissen nicht einmal, was man ihnen genommen hat" zu Herzen nehmen, daß traditionstreue Katholiken sich nun als Konterrevolutionäre bewähren müssen und die Rolle von Rebellen zu übernehmen haben! Sie müssen also den Priestern klar machen, daß sie ihnen nicht in den Biritualismus folgen werden und sie einladen, mit ihnen gemeinsam in den Katakomben "vor dem Urteil der Geschichte und vor allem in den Augen Gottes als die wahren und einzigen Hüter der Überlieferung erfunden zu werden, die diesen Namen wirklich verdienen" (Prof.Fiedrowicz).
Freilich hat er hierbei die Rolle der FSSPX außen vorgelassen........ .
Vates

Nach Konflikt mit Juden: Rigider Franziskus polemisiert erneut gegen “rigide Religiosität" - Kathol…

War Christus "rigide", als er sagte, daß wir für jedes unnütze Wort Rechenschaft ablegen müßten und von uns verlangte, vollkommen zu sein, wie unser himmlischer Vater vollkommen ist?
Vates

Franziskus bestätigt: Der Novus Ordo ist NICHT der Römische Ritus

Ein für Franziskus typisches Charakteristikum ist die immer wieder zu Tage tretende Tatsache, daß er sich ständig selbst widerspricht!
Vates

Der Grund für den Rücktritt des Bischofs

Das Mitleid mit ihm darf keine Entschuldigung für seinen tiefen Sturz sein; er wäre besser in ein Kloster eingetreten, wenn er nicht durchhalten konnte!
Vates

Traditionis Custodes Krisentreffen: Wer hat teilgenommen?

"Gewogen und zu leicht befunden"?!
Vates

Loyal bis in den Tod: Communiqué der Generaloberen der Gemeinschaften von Ecclesia Dei

Nachbetrachtungen zu Schmidbergers "Strafpredigt" vom 18.7.2021 III.(Schluß)teil

Aber hat nicht die Unbußfertigkeit von Städten (z.B. Sodoma und Gomorrha) und Völkern (z.B. der Juden beim Untergang Jerusalems i.J. 70, der Griechen bei der Eroberung Konstantinopels durch
die Türken i.J. 1453, der Deutschen im 30jährigen Krieg) Gottes direkte oder indirekte (durch Zulassung) Strafgerichte herausge…More
Nachbetrachtungen zu Schmidbergers "Strafpredigt" vom 18.7.2021 III.(Schluß)teil

Aber hat nicht die Unbußfertigkeit von Städten (z.B. Sodoma und Gomorrha) und Völkern (z.B. der Juden beim Untergang Jerusalems i.J. 70, der Griechen bei der Eroberung Konstantinopels durch
die Türken i.J. 1453, der Deutschen im 30jährigen Krieg) Gottes direkte oder indirekte (durch Zulassung) Strafgerichte herausgefordert? Es gibt jedoch neben diesen meist angedrohten Strafgerichten auch unangekündigte, vor allem persönliche. Man denke dabei z.B. an den plötzlichen Tod als offenkundige Strafe für Ananias und Sapphira (Apg 5,1-11) und Herodes Agrippa I. (Apg 12,21-3). Zur Vertiefung dieser Gedanken sei auch das Büchlein "Und Gott sagt Basta!" von P. Giuseppe Pasquali dringend zur Lektüre empfohlen. Alles wirklich nur Zufälle?

Wer leugnet, daß Gott als gerechter auch ein strafender Gott ist, hat einiges in der Hl. Schrift "überlesen". Von Privatoffenbarungen mit erfüllten Strafandrohungen will er ohnehin kaum etwas wissen. Gottes oft unbegreifliche Langmut hat aber ihre Grenzen, und seine Barmherzigkeit triumphiert nur bei Reue über seine Gerechtigkeit. Zu Recht sagte Schmidberger in seiner Predigt aber auch, daß Gerechte an Schuld und Strafe mittragen müssen, weil sie von Gott als Sühnopfer erwählt wurden. Niemand darf mit Gott rechten; er ist der Herr über Leben und Tod!

Was unsere heutige Situation betrifft, so kann von Reue und Umkehr leider nicht die geringste Rede sein. "Die Menschen sahen die Plagen und lästerten weiter", steht schon an mehreren Stellen in der Geheimen Offenbarung zu lesen. Und so dürften Schlag auf Schlag alle in den einschl. kath. Prophezeiungen angekündigten Strafen in Form von weltweiten Katastrophen eintreffen und erst mit der 3tägigen Finsternis enden. Die Überlebenden haben die Lektion für ca. 25 Jahre gelernt und werden Gott die Ehre geben wie noch nie zuvor in der Geschichte!
Vates

Neue Priesterausbildung: Solche Ferkeleien reserviert sich der Teufel für die Menschen. Von Privatp…

1. Dank an Pfr. Spätling für die Übernahme des hochwichtigen Zitats von Mélanie Calvat, der
verfemten Seherin von La Salette!

2. Der besagte Pfr. vom Ammersee ist unentschuldbar, wenn er einem öffentlichen Sünder wie
diesem "Maskenminister" die hl. Kommunion gespendet hat!
Die pflichtgemäße Verweigerung wäre ein unübersehbares Zeichen gewesen!
Vates

Schneider: "Dieser Totalitarismus wird die menschliche Gesellschaft liquidieren"

Dieser schon jetzt für weltweit Zehntausende von Impftoten, zu denen die befehlsgebenden "Eliten" und ihre Haupthandlanger nicht gehören, weil sie sich nicht spritzen lassen (stattdessen
Fake-Impfung z.B. mit Kochsalzlösung lt. Info von Prof. Meluzzi) verantwortliche Impftotalitarismus wird die menschliche Gesellschaft nicht liquidieren!
Denn es kommt ihnen einiges in die Quere, das ihnen zum …More
Dieser schon jetzt für weltweit Zehntausende von Impftoten, zu denen die befehlsgebenden "Eliten" und ihre Haupthandlanger nicht gehören, weil sie sich nicht spritzen lassen (stattdessen
Fake-Impfung z.B. mit Kochsalzlösung lt. Info von Prof. Meluzzi) verantwortliche Impftotalitarismus wird die menschliche Gesellschaft nicht liquidieren!
Denn es kommt ihnen einiges in die Quere, das ihnen zum Bumerang wird (s. die kath. Prophezeiungen)............. .
Vates

Vatikanische Kriegserklärung: Altritus-Obere treffen sich zur Lagebesprechung

@Eugenia-Sarto:

Das Gewissen hat sich immer an erkennbaren objektiven Normen zu orientieren, soweit es davon Kenntnis erlangt hat. Gehört der bedingungslose Gehorsam gegen den Papst dazu, auch wenn er nicht "ex cathedra" spricht? Obwohl die Kirche seine Unfehlbarkeit für alle anderen Verlautbarungen nicht "de fide" lehrt und diese somit auch fehlbar sein können. Wie z.B. die "Folterbulle" von …More
@Eugenia-Sarto:

Das Gewissen hat sich immer an erkennbaren objektiven Normen zu orientieren, soweit es davon Kenntnis erlangt hat. Gehört der bedingungslose Gehorsam gegen den Papst dazu, auch wenn er nicht "ex cathedra" spricht? Obwohl die Kirche seine Unfehlbarkeit für alle anderen Verlautbarungen nicht "de fide" lehrt und diese somit auch fehlbar sein können. Wie z.B. die "Folterbulle" von Papst Innozenz IV. (1243-1254) von 1252 definitiv falsch war, aber leider jahrhundertelang befolgt wurde. Jedenfalls ist Eb Léfèbvre mit Sicherheit ruhigen Gewissens gestorben, gerade wegen seines von Gott gesegneten heiligen Ungehorsams!
Vates

Rigides Gesetz: Päpstliches Nordamerikanisches Kolleg streicht alle Römischen Messen

Nachbetrachtung zu Schmidbergers "Strafpredigt" vom 18.7.2021 II. Teil

"Gerecht, o Herr, sind alle Deine Gerichte", betete der Psalmist im AT. Doch wehe dem Prediger, der dies heute zu sagen wagt, wie Schmidberger es in konkreter Anwendung am 18.7.2021 tat.
Freilich gilt hier das Herrenwort aus Lk 13, 1-5: "Meint ihr, diese (von Pilatus getöteten Galiläer)
seien größere Sünder gewesen als alle …More
Nachbetrachtung zu Schmidbergers "Strafpredigt" vom 18.7.2021 II. Teil

"Gerecht, o Herr, sind alle Deine Gerichte", betete der Psalmist im AT. Doch wehe dem Prediger, der dies heute zu sagen wagt, wie Schmidberger es in konkreter Anwendung am 18.7.2021 tat.
Freilich gilt hier das Herrenwort aus Lk 13, 1-5: "Meint ihr, diese (von Pilatus getöteten Galiläer)
seien größere Sünder gewesen als alle Galiläer, weil sie dieses erlitten haben? Nein, sage ich euch: Vielmehr werdet ihr, wenn ihr euch nicht bekehrt, alle in gleicher Weise zugrunde gehen!"
Dies war eine göttliche Strafandrohung, die analog auch für heute gilt.

Paulus zählt in 1 Kor 10,6-13 viele Strafgerichte an den Juden des AT auf und fügt ausdrücklich hinzu: "Das alles widerfuhr jenen vorbildlich; es wurde für uns........zur Warnung geschrieben.
Es steht auch geschrieben: "Gott läßt seiner nicht spotten!" und: "Es ist schrecklich, in die Hände des lebendigen Gottes zu fallen !" Und in Lk 12,5 warnt uns der Herr sogar ausdrücklich:
"Fürchtet vielmehr den, der mit Leib und Seele in das Verderben der Hölle stürzen kann."
Daß die Sündflut als Strafgericht über fast die gesamte Menschheit von Gott verhängt wurde, kann kein Christ bezweifeln. Kein Zufall kann es sein, daß das letzte Buch der Hl. Schrift, die
Geheime Offenbarung (Apokalypse), das Buch der göttlichen Strafgerichte über die gottvergessene Welt der Endzeit schlechthin genannt werden muß. Aber auch Maria, die erhabene Königin des Himmels und der Erde, obwohl "Mutter der Barmherzigkeit", hat als Regina prophetarum in La Salette, Fatima und Akito (Japan) im Auftrag ihres göttlichen Sohnes
furchtbarste Strafen angekündigt, wenn die Menschheit nicht Buße tut. Ninive hat rechtzeitig Buße getan und wurde von der angekündigten Strafe verschont!

Teil III (Schluß) folgt!
Vates

Schneider: "Dieser Totalitarismus wird die menschliche Gesellschaft liquidieren"

Nachbetrachtungen zu Schmidbergers "Strafpredigt" vom 18.7.2021 I. Teil

"Wir sind ja alles Sünder", heißt es in einer der schönsten Arien in J.S. Bachs monumentaler Matthäuspassion. Gesündigt haben die Menschen ja immer, aber im Unterschied zu früher
wird heute die Sünde an sich geleugnet, nämlich als Übertretung der Gebote Gottes. Man spricht fast nur noch von Umwelt-, Diät-, Steuersünden etc.
More
Nachbetrachtungen zu Schmidbergers "Strafpredigt" vom 18.7.2021 I. Teil

"Wir sind ja alles Sünder", heißt es in einer der schönsten Arien in J.S. Bachs monumentaler Matthäuspassion. Gesündigt haben die Menschen ja immer, aber im Unterschied zu früher
wird heute die Sünde an sich geleugnet, nämlich als Übertretung der Gebote Gottes. Man spricht fast nur noch von Umwelt-, Diät-, Steuersünden etc.
Auch die allermeisten als Katholiken Getauften wollen nichts mehr hören von Sünde, Schuld,
Gericht, Strafe, Sühne und Buße, schon gar nichts mehr von Fegfeuer, Hölle und ewiger Verdammnis. Der Hauptgrund dafür ist die weitgehende Ablehnung des 6. Gebots.
Sie halten sich nicht mehr daran, weil sie die schwere Sündhaftigkeit von Unzucht und Kontrazeption, sogar von Scheidung und "Wiederverheiratung" als Ehebruch unter Berufung auf ihr "Gewissen" (in Wirklichkeit ihr Gutdünken) einfach leugnen. Neuerdings rechtfertigen sogar immer mehr von ihnen das furchtbare Laster der Sodomie sowie andere Perversionen und hissen
die verruchte "Regenbogenflagge" vor Rathäusern, Kirchen und anderswo, obwohl sie das Zeichen öffentlicher Rebellion gegen Gottes Schöpfungsordnung ist, inszeniert von den erklärten Feinden Gottes und der Kirche. Der Höhepunkt dieses unfaßbaren Greuels sind von Rom und den Bischöfen nicht geahndete "Segnungen" solcher Verbindungen durch total abgeirrte Priester. Dies alles findet sich auch bei Katholiken der neulich von einer beispiellosen Flutkatastrophe betroffenen Gebiete in RLP und NRW; wer kann das leugnen?

Teil II folgt!
Vates

„Messen mit Jaukerl“ - Protestbrief schicken

Gut und schön, aber die FSSPX sollte nicht mit dieser Aktion von ihrer inakzeptablen U.U.-Gutheißung dieser abtreibungsverseuchten und lebensgefährlichen "Impfungen" ablenken,
sondern sie mit öffentlicher Reue ohne Wenn und Aber widerrufen!