Raffi2211
JorgevonBurgoss
@Eugenia-Sarto Ja wenn man in Betracht zieht das Gott jeden Menschen für den ihm günstigsten Zeitpunkt sterben läßt kann das auch zutreffen. Aber wie erklärst dir dann die abgetriebenen Säuglinge ? Gott läßt den Menschen immer den freien Willen den diese Frauen hatten.
Eugenia-Sarto
Das ungeboren Kind hat nur die Erbschuld auf sich und keine bedingte Schuld. Das hat die Kirche nie gelehrt, dass diese Kinder ohne persönliche Schuld einmal in den Himmel oder aber in die Hölle kommen würden.
Eugenia-Sarto
@JorgevonBurgoss das ist wohl ein gefährlicher Standpunkt. Für das Gericht zählt nur die vollbrachte Tat. Damit manche nicht in die Hölle kommen, von denen Gott weiss, wie sie sich entschieden hätten in gewissen Fällen, beruft er sie vorzeitig ab.
JorgevonBurgoss
Viele Kommentare zu einem anscheinend schwierigen Thema das doch garnicht so schwierig ist. Meiner Meinung nach wird hier vergessen das Gott allmächtig ist und daher weiß er wie sich der verstorbene Säugling wenn er nicht gestorben wäre später einmal entschieden hätte aus freiem Willen. Ungetaufte Säuglinge können also einmal im Himmel oder in der Hölle sein. So sehe ich das.
Gerti Harzl
Bei www.zvab.com sind momentan fünf Exemplare erhältlich: Graber, Rudolf: Marienerscheinungen. Maria als Zeichen der sicheren Hoffnung. Würzburg : Echter, 1984, 1990
Gerti Harzl
Nicht nur die eine Seite, sondern das ganze Buch von Bischof Graber ist es wert, gelesen zu werden ✍️ Nur noch antiquarisch oder in Bibliotheken auffindbar.
Eugenia-Sarto
@Nujaa Das verstehe ich nicht. Wie meinen Sie das? Wenn es einen Vorgang gibt, dann gibt es auch Inhalte.
Eugenia-Sarto
@Sanctus Bonifatius Mir ging es nur um das Wörtchen "so". Er ,Graber , will doch wohl nur sagen, dass Gott noch in diese Welt eingreift.
3 more comments from Eugenia-Sarto
Eugenia-Sarto
Immerhin hat man heute in diesem Thread einiges an theologischen Auseinandersetzungen lernen können, wofür ich mich bedanke. Gute Nacht an Alle!
Eugenia-Sarto
Hier ein link. Das ist natürlich auch keine streng kirchliche Erklärung sondern mehr eine Privatmeinung, denke ich. Aber immerhin von einem frommen Abt.
poschenker.wordpress.com/…/geistige-taufe-…
Eugenia-Sarto
@Nujaa Ich habe einen Artikel des ehemaligen Abtes von Weltenburg gelesen. Der steht auch jetzt noch im internet.
Gerti Harzl
"Wenn Graber dies tatsächlich geschrieben hat, dann ist das Häresie."
---
@Sanctus Bonifatius Da irren Sie meiner unbedeutenden Meinung nach und tun dem Bischof Unrecht. Bitte befragen Sie einen Priester Ihres Vertrauens nochmal nach dem Standpunkt. Bischof Graber war ein integerer, tiefgläubiger und lehramtstreuer, und sehr marianischer Bischof des alten Schlages.
Heilwasser
Zum Abschluss noch dieser Link, denn der darf zu
Bischof Graber, ein sehr guter Bischof, noch dazu
genommen werden:
Erzbischof Dr. Karl Braun: Die "Kleinen" künden "das Zweite Kommen des Herrn"

Ende. Gute Nacht ! 😇 😇 😇
Was den Offenbarungsbegriff angeht, sind sich die Theologen
schlicht nicht einig. Benedikt XVI. hat in seiner Habilitation zum
Offenbarungsverständnis und der Geschichtsthe…More
Zum Abschluss noch dieser Link, denn der darf zu
Bischof Graber, ein sehr guter Bischof, noch dazu
genommen werden:
Erzbischof Dr. Karl Braun: Die "Kleinen" künden "das Zweite Kommen des Herrn"

Ende. Gute Nacht ! 😇 😇 😇
Was den Offenbarungsbegriff angeht, sind sich die Theologen
schlicht nicht einig. Benedikt XVI. hat in seiner Habilitation zum
Offenbarungsverständnis und der Geschichtstheologie Bonaventuras
festgestellt, dass die Heiligen durchaus oft den Begriff "Offenbarung"
benutzten (z.B. Benedikt von Nursia, Bonaventura selbst und viele andere),
während man im Lauf der Jahrhunderte irgendwann davon abkam und erst
unter dem Hl. Pius X. kam der berühmte Satz mit der abgeschlossenen
Offenbarung in den Katechismus. Der muss natürlich im Sinne der Jahrhunderte
zuvor verstanden werden und nicht antihistorisch. Benedikt beschreibt, wie
die Begriffe Offenbarung, Tradition, Hl. Überlieferung einer einheitlichen
theol. Klärung bedürften. Man lese seine Habilitation, falls hier jemand außer
verleumden auch noch ernsthaft lernen möchte. Das würde sich lohnen, weil
es um das Werk Hexameron von Bonaventura geht.
Eugenia-Sarto
@NAViCULUM Fatima und andere Erscheinungen bringen ja keine Offenbarungen der katholischen Wahrheiten, der Lehre, sondern sind Hilfen, Prophezeiungen usw.
wenn man also von der Taufe Ungeborener spricht, muss man die Dogmatik und die theologische Auseinandersetzung der Kirche befragen. Und dort wird die Möglichkeit diskutiert, aber nicht mehr. Soweit ich das sehe.
Eugenia-Sarto
@Sanctus Bonifatius Zitat: "Wir weisen eine irrige Meinung zurück, als ob Gott die große Offenbarung mit dem Tod des letzten Apostels so abgeschlossen hätte, dass ihm in der nun folgenden geschichtlichen Periode – fast in deistischer Weise – keine Eingriffsmöglichkeit mehr zur Verfügung stünde…"
_______________
er schreibt so abgeschlossen hätte,dass ihm ... keine Eingriffmöglichkeiten mehr zur …More
@Sanctus Bonifatius Zitat: "Wir weisen eine irrige Meinung zurück, als ob Gott die große Offenbarung mit dem Tod des letzten Apostels so abgeschlossen hätte, dass ihm in der nun folgenden geschichtlichen Periode – fast in deistischer Weise – keine Eingriffsmöglichkeit mehr zur Verfügung stünde…"
_______________
er schreibt so abgeschlossen hätte,dass ihm ... keine Eingriffmöglichkeiten mehr zur Verfügung stünden.

Das kann man doch akzeptieren. Denn Gott hat ja auch durch Fatima, Lourdes usw. eingegriffen.
Heilwasser
@Eugenia-Sarto:
Letzter Kommentar von Ihnen hört sich vernünftig an.
So würde ich mir das immer vorstellen. Ok. Sie fühlen
sich bei einer Anerkennung sicher. Bischöfliche Anerkennung
eines solchen Gebetes würde Ihnen reichen ?

Ja oder nein ? Wenn ja, werde ich das nachreichen, denn
dann weiß ich, dass Sie es ernst nehmen. Falls nein, hab ich
keine Lust, meine Zeit zu vertrödeln.
Heilwasser
@Sanctus Bonifatius:
Bis morgen hätte ich genug dazu gesammelt.
Aber es ist so: Wenn Sie schon die Worte eines von mir
geschätzten Bischofs, Rudolph Graber, nicht ernst nehmen
können, wird meine Arbeit sowieso nichts bringen.

Ich lese jetzt erst, dass Sie das sogar Häresie nennen.
Thema beendet. Das ist Verleumdung pur. Wenn das
von Eugenia-Sarto nicht gelöscht wird, werde ich hier
nichts …More
@Sanctus Bonifatius:
Bis morgen hätte ich genug dazu gesammelt.
Aber es ist so: Wenn Sie schon die Worte eines von mir
geschätzten Bischofs, Rudolph Graber, nicht ernst nehmen
können, wird meine Arbeit sowieso nichts bringen.

Ich lese jetzt erst, dass Sie das sogar Häresie nennen.
Thema beendet. Das ist Verleumdung pur. Wenn das
von Eugenia-Sarto nicht gelöscht wird, werde ich hier
nichts mehr schreiben.

Gesegneten Abend !
Eugenia-Sarto
Ich habe gar nichts gegen Mystik, im Gegenteil. Jedoch lege ich grossen Wert darauf, dass diese kirchlich überprüft und anerkannt wurde. Davon haben wir sehr viel. Es gibt eben auch Falschmystik, die der Gläubige meistens nicht zu unterscheiden vermag. Dafür haben wir nun einmal das kirchliche Lehramt, dem wir zu gehorchen haben.
Heilwasser
Warum von Piusbrüdern die Rede ist, Eugenia-Sarto ?
Das können Sie sich denken: Weil viele die Mystik leider als
Nebensache ansehen, was theologisch völlig falsch ist, weil
wir Glieder des Mystischen Leibes Christi sind. In Mystik geschieht
nämlich viel Offenbarung. Ein von mir sehr geschätzter, weil
marianischer Bischof, sagt z.B. Folgendes:
S. Ex., Bischof Rudolf Graber zur Offenbarung