Galahad
@Galahad: Das Gotteslob nicht mehr katholisch???????

@KirchenChris

Was steht oben (zu recht) in den Nachrichten? Nicht einmal mehr der Gedanke... . Katholisch bleibt ewig das gleiche. Das ist nicht gestern so und heute was anderes. Ich bin voll und ganz der Meinung, die heute (s.o). kundgetan wurde. Was hat soviel Protestantismus im kath. Gotteslob zusuchen? Ist Protestantismus und …More
@Galahad: Das Gotteslob nicht mehr katholisch???????

@KirchenChris

Was steht oben (zu recht) in den Nachrichten? Nicht einmal mehr der Gedanke... . Katholisch bleibt ewig das gleiche. Das ist nicht gestern so und heute was anderes. Ich bin voll und ganz der Meinung, die heute (s.o). kundgetan wurde. Was hat soviel Protestantismus im kath. Gotteslob zusuchen? Ist Protestantismus und Katholizismus heute das gleiche (ich meine in den Köpfen gewisser Mitmenschen - Das es das in den Augen Gottes nicht ist, ist klar. Das sagt eindeutig das kirchl. Lehramt.)?

Gruß und Gottes Segen,

Galahad
Galahad
Galahad...da haben wir ja nix mehr zu befürchten, wenn das Gotteslob nicht mehr katholisch ist...warum immer so abwertend??

@Ev.T

Das ist nicht abwertend gemeint. Es ist ein Ausdruck meiner Empfindungen und auch der Empfindungen anderer Katholiken die ich kenne. Ich schreibe das auch nicht um zu schimpfen, sondern um einfach mal zu "unterstützen" daß klare Aussagen von den zuständigen Stellen …More
Galahad...da haben wir ja nix mehr zu befürchten, wenn das Gotteslob nicht mehr katholisch ist...warum immer so abwertend??

@Ev.T

Das ist nicht abwertend gemeint. Es ist ein Ausdruck meiner Empfindungen und auch der Empfindungen anderer Katholiken die ich kenne. Ich schreibe das auch nicht um zu schimpfen, sondern um einfach mal zu "unterstützen" daß klare Aussagen von den zuständigen Stellen gemacht werden, MIT BEGRÜNDUNG UND NICHT VERWÄSSERT SONDERN EINDEUTIG UND NACHVOLLZIEHBAR, warum man ein Gebetsbuch einführt, in dem einiges sehr fragwürdig erscheint, angefangen bei dem Deckel. Was soll die Zeichnung darauf bedeuten? Das ist weder ein Franziskanertau (was man eigentlich auch nicht auf ein Gebetsbuch macht, daß allegmeine Zeichen der Christen ist das Kreuz, ich verstehe ohnehin nicht warum man nicht das voherige Symbol übernommen hat, daß war doch sehr schön), noch ist es irgend eine Form eines Kreuzes. Was also soll das darstellen? Bleibt das einmal mehr der "persönlichen Erfahrung" der "Gläubigen" anheimgestellt, was eine bestimmte (falsche!) Theologie womöglich stark fördern würde? Ist das irgendeine Art feministisches Zeichen? Ist das eine Weggablung? Sind da aus irgendeinem Anlaß extra zwei Winkel eingefügt worden? Ich frage mich was bedeutet das? Warum keine Klarheit? Es ist tatsächlich nicht alles schlecht im neuen Gotteslob, wie z.B. der Teil zur Erklärung des hl. Rosenkranzes, der mit Bild dargestellt wird. Aber dennoch ist viel darin warum es, wie gesagt so meiner Ansicht nach nicht tragbar ist. Wie gesagt legen wir mal ein Gebetbuch aus einem früheren Jahrhundert daneben und schauen wir doch einmal ob das noch klar der gleiche Glaube ist, der darin zufinden ist. Ich habe da meine Zweifel. Auch wenn man immer verwässert, und ausläßt, kann man denke ich, den Glauben verändern. Nicht nur wenn man es offen tut. Wo findet man im neuen Gotteslob Verweise auf Gottes Gerechtigkeit, Hölle, etc. (Lieder, Gebete, etc.). Ich habe die Vermutung, da ist noch weniger zu finden, als im letzten Gotteslob. Wie kann folgendes Urteil zustande kommen, wenn das Gotteslob klar und eindeutig das gleiche vermittelt, wie der tradtionelle röm.kath. Glauben:

Nicht einmal mehr der Gedanke des Katholischen

Deutschland. Letzte Woche lobte der Mainzer Literaturhistoriker Hermann Kurzke in der „FAZ“ das neue Gotteslob. Das zum Advent eingeführte Gotteslob atme „Kultur“. Oder: „Das Evangelische ist hier kein Feindgebiet mehr, sondern ein selbstverständlicher Bereich des Katholischen.“ Es gebe keine – Zitat - „papistischen“ Lieder.


Ich denke schon, daß das Frl. Lucia sich da eingehend informiert hat und das beriechtet, was auch wirklich so ausgesprochen wurde. Hier der Beweis (Zitate):

(...)Für die Methodik der Auswahl besonders bezeichnend aber war die gründliche Musterung aller derzeit im Gebrauch befindlichen christlichen Gesangbücher, darunter katholische und altkatholische, evangelisch-lutherische, evangelisch-reformierte und freikirchliche. Es galt, ohne Scheu das Beste auszulesen. Das hat es so noch nie gegeben.(...)

Zitatquelle (die, trotz Beteuerung der Katholizität des Buches ebenfalls bestätigt (wenn vllt. auch ungewollt), was oben gesagt wurde. Hier ist wieder einmal etwas GANZ NEUES geschehen - und eingeführt?- worden)

Hier sieht man schon den starken PROTESTANTISCHEN EINSCHLAG im neuen Gotteslob. Was hat soetwas in einem katholischen Gebetbuch verloren und welcher Glaube wird dadurch vermittelt, ist hier die Frage, die sich stellt.

Daher ist es durchaus nötig und erlaubt, finde ich, hier klar Stellung zu nehmen und auf solche gravierenden Mißstände hinzuweisen. Ob direkt in den Nachrichten oder auch im Kommentarbereich. Das ist nicht böswillig, daß ist objektiv und wahrheitslieben, finde ich. Was meinst Du dazu liebe evt.?

Lieben Gruß und Gottes Segen,
🤗 🤗 🤗
One more comment from Galahad
Galahad
adonai3
R.K.
Seit wann kann ein Gegenstand "katholisch" sein? Ein Gotteslob kann gut, schlecht, hässlich, eklig usw. sein. Aber katholisch? Ich habe noch nie ein Gotteslob oder das Laudate einen Rosenkranz beten sehen...


Ist ein Ritus katholisch?
Ich habe noch nie einen Ritus beten sehen, sondern immer nur den Priester...
elisabethvonthüringen
Ob dies allerdings so viel ändern würde??? Es gab doch schon viele kirchl. Organisationen, denen Laien vorstanden...wenn die also "was" bewirkt hätten, gäbe es manche heutige Zustände nicht!!

Frau und Kirche
3. Dezember 2013

Präsidentin der Fokolarbewegung fordert mehr Einfluss von Frauen in Gremien des Vatikan
Maria Voce, Präsidentin der Fokolarbewegung, hat in einem Interview mit der italien…More
Ob dies allerdings so viel ändern würde??? Es gab doch schon viele kirchl. Organisationen, denen Laien vorstanden...wenn die also "was" bewirkt hätten, gäbe es manche heutige Zustände nicht!!

Frau und Kirche
3. Dezember 2013

Präsidentin der Fokolarbewegung fordert mehr Einfluss von Frauen in Gremien des Vatikan
Maria Voce, Präsidentin der Fokolarbewegung, hat in einem Interview mit der italienischen Zeitung Corriere della Sera mehr Einflussmöglichkeiten von Frauen in der Katholischen Kirche gefordert. Das berichtet Radio Vatikan.
Unter anderem regte Maria Voce an, einem „christlichen Ehepaar“ die Leitung des Päpstlichen Familienrats zu übertragen, und in Ergänzung des Kardinalskollegiums „ein gemischtes Gremium mit Frauen und anderen Laien“ zu schaffen, das den Papst berät.
Maria Voce ist seit 2008 in Nachfolge der Gründerin Chiara Lubich Präsidentin der Fokolarbewegung, die gemäß ihren Statuten von einer Frau geleitet wird.
(Josef Bordat)
RellümKath
Seit wann kann ein Gegenstand "katholisch" sein? Ein Gotteslob kann gut, schlecht, hässlich, eklig usw. sein. Aber katholisch? Ich habe noch nie ein Gotteslob oder das Laudate einen Rosenkranz beten sehen... 🤬
elisabethvonthüringen
Fünf Mio. Pilger zu Päpste-Heiligsprechung erwartet
Die Stadt Rom rechnet zur Heiligsprechung der Päpste Johannes Paul II. (1978 bis 2005) und Johannes XXIII. (1958 bis 1963) am 27. April 2014 mit mehr als fünf Millionen Pilgern und Besuchern. Diese Zahl nannte Bürgermeister Ignazio Marino laut „Corriere della Sera“ (Dienstag-Ausgabe).
Mehr dazu in religion.orf.at/stories/2618320
elisabethvonthüringen
Galahad...da haben wir ja nix mehr zu befürchten, wenn das Gotteslob nicht mehr katholisch ist...warum immer so abwertend??

<<Die Wissenschaftlerin sprach von einer "Strategie des Abstempelns und Aussortierens" und fügte hinzu: "Menschen, welche Religion nicht tolerieren können - genaugenommen verachten sie Religion und sind ihr feindlich gesinnt - versuchen, die Stimmen jener Menschen zu …More
Galahad...da haben wir ja nix mehr zu befürchten, wenn das Gotteslob nicht mehr katholisch ist...warum immer so abwertend??

<<Die Wissenschaftlerin sprach von einer "Strategie des Abstempelns und Aussortierens" und fügte hinzu: "Menschen, welche Religion nicht tolerieren können - genaugenommen verachten sie Religion und sind ihr feindlich gesinnt - versuchen, die Stimmen jener Menschen zu unterdrücken, die sie als religiös wahrnehmen, [sie unterdrücken] auch ihre Argumente und Standpunkte, mit welchen sie nicht übereinstimmen". Dazu benützten sie abwertendes Schubladendenken, das die abgestempelten Menschen aussortiere. Jene intoleranten Menschen benutzten die Bezeichnung einer Person als "religiös" als ausgesprochen abwertend. "Diese Strategie erlaubt es ihnen, die Argumente ihrer Opponenten auszulöschen, ohne dass es notwendig gewesen wäre, sich mit der Substanz dieser Argumente auseinanderzusetzen."
KirchenChris
@Galahad: Das Gotteslob nicht mehr katholisch???????

🤦 🤦 🤦
Tradition und Kontinuität
West-Europa wird immer totalitärer, diktatorischer, hemmungsloser, hinterhältiger.
www.katholisches.info/…/apothekerin-ent…
Mehr als je fehlt uns jetzt die Stimme mutiger Oberhirten.
Werden wir uns zu wehren wissen?
HedwigvonSchlesien
was für eine prächtige Katze! Ist das eine Maine Coon oder eine norwegische Waldkatze?
Tradition und Kontinuität
In dieser Vorweihnachtszeit sollten wir auch an die denken, denen wir einen Teil unseres Wohlgefühls mit-verdanken.
www.spiegel.de/…/weihnachtsmaenn…
Tradition und Kontinuität
"Aber nur richtig fromme"
Das könnte ich auch unterstützen. Ich fürchte allerdings, dass gerade die nicht so frommen den Finger ausstrecken werden, und wenn man die Vorlieben des Papstes bei seiner Personalpolitik analysiert, und seine relative Geringschätzung die er den "Frommen" entgegen bringt, kann einem schon angst und bange werden. Aber eigentlich ist bei vielen Kurienaufgaben das …More
"Aber nur richtig fromme"
Das könnte ich auch unterstützen. Ich fürchte allerdings, dass gerade die nicht so frommen den Finger ausstrecken werden, und wenn man die Vorlieben des Papstes bei seiner Personalpolitik analysiert, und seine relative Geringschätzung die er den "Frommen" entgegen bringt, kann einem schon angst und bange werden. Aber eigentlich ist bei vielen Kurienaufgaben das Geschlecht irrelevant. Sowieso scheint die Kurie progressiv entmachtet zu werden, zu Gunsten päpstlicher Räte (so eine Art Hofstaat), und da kann der Papst ja ernennen wen er will.
bert
Hoffentlich sind nun alle zufrieden, Jene die sich um die Gesundheit der Präsentatorin gesorgt haben, bzgl. der Ausstattung des Studios gibt es wohl auch nichts auszusetzen und auch die Tierfreunde kommen auf ihre Rechnung.
Der Inhalt der Nachrichten ist halt wie sonst auch eher ernüchternd.
🤗
Angy
😀
Latina
sehr gute Idee, dass ein Eheppar den päpstlichen Familienrat leiten soll, ja mehr Frauen in den Vatikan, finde ich auch!!Aber nur richtig fromme....huhu ich komme...
Geistliche Interessen????? Ja wo sind die denn?? Bei mir ist es umgekehrt: seitdem ich pensioniert bin, habe ich vor allen Dingen geistliche Interessen...hmm?? 😁 die mieze ist süüüüüßßßßßß 😉
adonai3
Anglikanische Pastoren sollen künftig Homosexuelle verheiraten. Das forderte eine kirchliche Arbeitsgruppe. Diese de facto Anerkennung der Homosexualität würde aber keine Änderung der anglikanischen Moral bedeuten.

Das bedeutet eine Unterstellung, dass die anglikanische Moral bzw., die anglikanischen Pastoren von Anfang an sodomistisch eingestellt wären! Wären diese es nicht, müsste sie sich ja …More
Anglikanische Pastoren sollen künftig Homosexuelle verheiraten. Das forderte eine kirchliche Arbeitsgruppe. Diese de facto Anerkennung der Homosexualität würde aber keine Änderung der anglikanischen Moral bedeuten.

Das bedeutet eine Unterstellung, dass die anglikanische Moral bzw., die anglikanischen Pastoren von Anfang an sodomistisch eingestellt wären! Wären diese es nicht, müsste sie sich ja ändern! So müssen sie sich nicht ändern!

Und wenn diese sich nicht gegen diese Aussage wehren, dann sind sie auch sodomistisch eingestellt - von Anfang an....
VeronikaMaria
Hallo Lucia, Kompliment für die wieder mal professionell servierten Nachrichten und viele Grüße an die Mieze! Das ist ja eine Schöne... Ja, ja, Hunde haben Herrchen, Katzen haben Personal, sagt man, sind eben Persönlichkeiten 😀 ☕ 😀

Das "Gottes"lob kommt mir nicht ins Haus, wie schrieb Jorgel damals bei der Vorstellung "nicht einmal für ein kleines (richtiges) Kreuz auf dem Buchdeckel hab es …More
Hallo Lucia, Kompliment für die wieder mal professionell servierten Nachrichten und viele Grüße an die Mieze! Das ist ja eine Schöne... Ja, ja, Hunde haben Herrchen, Katzen haben Personal, sagt man, sind eben Persönlichkeiten 😀 ☕ 😀

Das "Gottes"lob kommt mir nicht ins Haus, wie schrieb Jorgel damals bei der Vorstellung "nicht einmal für ein kleines (richtiges) Kreuz auf dem Buchdeckel hab es gereicht"
Galahad
Die Mietze ist aber sehr niedlich. Schon mal ein Anfang für einen guten segensreichen Mittag. 😉 🤗
Galahad
Das hat man wohl gemerkt. Daß das Gotteslob nicht mehr katholisch ist, ist damit dann ja wohl bewiesen, nicht wahr. 😡