Klicks58

„Die Gottesmutter kommt mich abholen“

Tina 13
38
„Die Gottesmutter kommt mich abholen“ In den 1950er Jahren war ein sehr christlicher Haushalt eines großen Pariser Verlegers 17 Jahre lang kinderlos geblieben. Durch die Kraft des Gebetes bekamen …Mehr
„Die Gottesmutter kommt mich abholen“

In den 1950er Jahren war ein sehr christlicher Haushalt eines großen Pariser Verlegers 17 Jahre lang kinderlos geblieben. Durch die Kraft des Gebetes bekamen die Eheleute von Gott doch noch ein kleines Mädchen geschenkt, und sie gaben ihr den Namen Martha.

Das Kind, das beide leidenschaftlich liebten, war ihre ganze Freude. Ausgesucht anmutig, zärtlich und fromm zeichnete es sich vor allem durch eine sehr lebendige Verehrung für die Gottesmutter Maria aus. Es war eine Lilie, zu schön für die Erde.... Gott beschloss, sie für den Himmel zu pflücken.

Das Mädchen war damals 15. Ihre weinenden Eltern saßen am Bett des sterbenden Kindes. Martha war, wie immer, zärtlich, geduldig und lächelte. Plötzlich erhellte sich ihr Gesicht vor himmlischer Freude: Weint nicht, sagte sie zu ihren Eltern, ich sehe die Gottesmutter kommen, die mich mit den Engeln abholt. Kurz darauf verstarb das Mädchen.

Nach grande-neuvaine-de-l-immaculee-conception.com – der Kinderrosenkranz
marcinekdorothea und 2 weiteren Benutzern gefällt das.
marcinekdorothea gefällt das.
rose3 gefällt das.
Tina 13
Caeleste Desiderium und 2 weiteren Benutzern gefällt das.
Caeleste Desiderium gefällt das.
Rosenkönigin von Heroldsbach gefällt das.
Rita 3 gefällt das.
Tina 13
Gestas und 3 weiteren Benutzern gefällt das.
Gestas gefällt das.
Caeleste Desiderium gefällt das.
Rosenkönigin von Heroldsbach gefällt das.
diana 1 gefällt das.
Pacocatolic und 2 weiteren Benutzern gefällt das.
Pacocatolic gefällt das.
Vered Lavan gefällt das.
Gestas gefällt das.
Tina 13
Caeleste Desiderium und 4 weiteren Benutzern gefällt das.
Caeleste Desiderium gefällt das.
Rosenkönigin von Heroldsbach gefällt das.
diana 1 gefällt das.
Vered Lavan gefällt das.
Gestas gefällt das.