Clicks15

Betrachtungen vom 18.Juli

Betrachtung am 18. Juli - Pharisäische Gerechtigkeit Entzünde, Herr, mein Herz mit heil`ger Glut, Die alle Ungerechtigkeit verzehrt; Und gib mir einen Eifer, der nicht ruht, Und tätig wirkt, was dich…More
Betrachtung am 18. Juli - Pharisäische Gerechtigkeit

Entzünde, Herr, mein Herz mit heil`ger Glut,

Die alle Ungerechtigkeit verzehrt;

Und gib mir einen Eifer, der nicht ruht,

Und tätig wirkt, was dich in Wahrheit ehrt.

1. Es genügt nicht, dass wir gute Werke tun. Wir müssen sie Gott zuliebe und mit reiner Absicht tun, sonst werden sie uns nimmermehr zum Heil gereichen. Die Pharisäer hielten oftmalige und lange Gebete. Sie entrichteten den Zehnten pünktlich. Sie gaben große Almosen, und fasteten zweimal in der Woche. Tun wir wohl die Hälfte dessen? Und dennoch spricht der Herr: "Wenn eure Gerechtigkeit nicht größer ist als die der Schriftgelehrten und Pharisäer, werdet ihr nicht in das Himmelreich eingehen!" Wird aber der grüne Baum verworfen, der Früchte bringt: wie wird es dem trockenen und unfruchtbaren ergehen? Denn mit der Ausschließung vom Himmel bedroht der Herr seine Jünger, wenn sie nicht gerechter sind als diese Pharisäer.

2. Warum aber verwarf der Herr die dem Anschein nach so gerechten und heiligen Werke dieser Pharisäer? Weil sie nur scheinbar, nur äußerlich waren. Sie taten diese Werke, um von den Menschen gesehen, gelobt und bewundert zu werden. Sie selbst waren Heuchler, die, unter der Larve der Heiligkeit und Strenge gegen sich, Hass, Raubsucht, Unreinigkeit und andere grobe Laster verbargen. Bis zur Ängstlichkeit beobachteten sie menschliche Überlieferungen, machten sich aber kein Gewissen daraus, Gottes Gebote zu übertreten, und die Häuser der Witwen zu verzehren. Dazu auch verachteten sie alle, die nicht wie sie lebten, und verfolgten den Herrn, der sie zur wahren Gerechtigkeit ermahnte.

3. Überlege, ob nicht auch deine Gerechtigkeit der Gerechtigkeit dieser Heuchler ähnlich ist. Vollbringst du deine äußerlichen Werke aus reiner, uneigennütziger Absicht? Suchst du nicht durch deine Andachtsübungen Aufsehen zu erregen? Bist du dabei nicht auf das Lob und die Bewunderung der Menschen aus? Bist du nicht hart und streng gegen Sünder? Und verachtest du nicht jene, die keinen Gefallen an deiner Frömmigkeit haben? Wehe uns, wenn wir die Laster der Pharisäer an uns haben, ohne ihre guten Werke zu haben. Denn werden diejenigen verdammt, die nur eine äußerliche Gerechtigkeit haben: wie wird es denen ergehen, die weder eine äußerliche noch eine innerliche haben? "Weh euch, ihr Schriftgelehrten und Pharisäer, ihr Heuchler! Ihr verschließt den Menschen das Himmelreich. Denn ihr selbst geht nicht hinein und lasst die nicht hinein, die hineingehen wollen." (Matthäus 23, 13-...39)
Saarländerin and one more user like this.
Saarländerin likes this.
Tina 13 likes this.
Ich, der HERR, das ist mein Name; und will meine Ehre keinem andern geben noch meinen Ruhm den Götzen.
Jesaja 42, 8
Dir allein gebührt die Ehre!
Uns falsche Götzen verwehre,
uns die Wahrheit lehre!
Wir beten Dich, oh Heiland, an,
Dich, der uns einstens ersann!
Frage: Ehren wir Gott allein oder laufen wir toten Götzen nach?

Tipp: Gott möchte, dass wir ausschließlich Ihm die Ehre geben: Das dient…
More
Ich, der HERR, das ist mein Name; und will meine Ehre keinem andern geben noch meinen Ruhm den Götzen.
Jesaja 42, 8
Dir allein gebührt die Ehre!
Uns falsche Götzen verwehre,
uns die Wahrheit lehre!
Wir beten Dich, oh Heiland, an,
Dich, der uns einstens ersann!
Frage: Ehren wir Gott allein oder laufen wir toten Götzen nach?

Tipp: Gott möchte, dass wir ausschließlich Ihm die Ehre geben: Das dient zu unserem eigenen Schutz. Gott möchte nicht, dass wir uns selbst durch unsere eigenen Fantasiegebilden - toten Götzen nämlich - betrügen. Darüber hinaus gibt man durch Götzen dem Satan eine weitere Möglichkeit, uns zu verführen. In Gottes Licht allerdings sind wir vor satanischen Angriffen völlig sicher.