Clicks162

Als Jesus die Stadt sah, weinte er über sie

Tina 13
55
Origenes (um 185-253), Priester und Theologe Als Jesus die Stadt sah, weinte er über sie Als unser Herr und Erlöser näher kam und Jerusalem sah, weinte er über die Stadt: „Wenn doch auch du an diesem…More
Origenes (um 185-253), Priester und Theologe

Als Jesus die Stadt sah, weinte er über sie

Als unser Herr und Erlöser näher kam und Jerusalem sah, weinte er über die Stadt: „Wenn doch auch du an diesem Tag erkannt hättest, was dir Frieden bringt. Jetzt aber bleibt es vor deinen Augen verborgen. Es wird eine Zeit für dich kommen, in der deine Feinde rings um dich einen Wall aufwerfen“ [...] Nun könnte einer sagen: „Der Sinn der Worte ist klar. Tatsächlich sind sie für Jerusalem auch Wirklichkeit geworden. Die römischen Truppen haben die Stadt belagert und bis auf die Grundmauern verwüstet, und die Zeit wird kommen, wo in ihr kein Stein mehr auf dem anderen bleibt.“

Ich bestreite nicht, dass Jerusalem aufgrund seiner Verblendung zerstört worden ist. Aber ich stelle die Frage: Gelten diese Tränen nicht unserem Jerusalem? Wir sind nämlich das Jerusalem, über das Jesus geweint hat, wir, die wir einen so durchdringenden Blick zu haben glauben. Wenn einer von uns, der einmal in den Mysterien der Wahrheit unterricht worden ist, nachdem er das Wort des Evangeliums und die Lehre der Kirche vernommen hat – wenn so einer sündigt, dann löst er Wehklagen und Tränen aus; denn man weint nicht über einen Heiden, sondern über den, der schon Anteil hatte an Jerusalem und aufgehört hat, darin zu sein.

Die Tränen gelten unserem Jerusalem, denn aufgrund seiner Sünden „werden es die Feinde einschließen“, das heißt die feindlichen Mächte, die bösen Geister. Sie werfen eine Schanze um die Stadt auf; sie belagern sie und „lassen darin keinen Stein auf dem andern“ [...] Da haben wir das Jerusalem, über das Tränen vergossen werden!

38. Homilie zum Lukasevangelium, PG 13, 1896–1898
Gestas and one more user like this.
Gestas likes this.
Rita 3
Ja, wie wird Jesus heute über uns weinen, über diese gottlose Welt, die nur dem Wohlstand nachjagt, dem Geld und Vergnügen und keine Zeit hat für Gebet und gute Werke??
Gestas and one more user like this.
Gestas likes this.
diana 1 likes this.
eucarandal likes this.
eucarandal
El señor es mi pastor, nada me falta.
Rita 3 likes this.
Rita 3
wunderbares Bild
Gestas likes this.
Zedad
Als unser Herr und Erlöser näher kam und Jerusalem sah, weinte er über die Stadt...
Zedad and one more user like this.
Zedad likes this.
Tina 13
Die Tränen gelten unserem Jerusalem, denn aufgrund seiner Sünden „werden es die Feinde einschließen“, das heißt die feindlichen Mächte, die bösen Geister. Sie werfen eine Schanze um die Stadt auf; sie belagern sie und „lassen darin keinen Stein auf dem andern“ [...] Da haben wir das Jerusalem, über das Tränen vergossen werden!
Gestas and 2 more users like this.
Gestas likes this.
diana 1 likes this.