Sprache

Klicks
1,9 Tsd.
Zugespitzter Nachruf auf Lehmann in der Bildzeitung

Tesa 8 2
Wofür bleibt Lehmann in Erinnerung? Als Dorn im Fleisch der römischen Glaubenshüter. In fast allen wesentlichen Fragen vertrat er eine andere Position als JOspeh Ratzinger (heute 90), der seit 1981 … Mehr
Tesa hat diesen Beitrag in Man beachte diesen Nachruf in der (kirchlich wahrhaft unverdächtigen) Bildzeitung: Zugespitzter … verlinkt.
Theresia Katharina
Der Beratungsschein ist die Lizenz zum Töten des ungeborenen Kindes! Ohne Schein, keine Abtreibung, so schreibt es das Gesetz vor, warum wollen Sie dass vernebeln?@ iKKK - Inkompetenzkompensationskompetenz @Zentrum @Vered Lavan @Gestas @Katharina Maria @Ratzi
Stelzer
Er widersprach nicht Ratzinger er widersprach Jesus selber
alfredus
Für die Kirche war Kardinal Lehmann in der Tat ein " Dorn im Fleisch ". Selbstherrlich konnte er dem Papst widersprechen, ohne Gefahr zu laufen, versetzt oder ermahnt zu werden. Er hat seine Macht und weltweiten Verbindungen ausgebaut und eine ganze Bischofskonferenz total in seinem Sinne geprägt. In seiner Theologie und Auffassung geht kein Blatt Papier zwischen Kardinal Max und Lehmann. So … Mehr
Carlus
evtl. war auch JP 2 geschockt, Es gibt einen Filmausschnitt, den ich jetzt nicht finde. Dort sagt der Papst Lehmann, Sie auch, jetzt Einsatz für Mainz!
Auch hier kann ich nur sagen: wenn Ratzinger das so sieht, dann ist es auch so!
Ratzi
Nicht nur S.E. Kardinal Joseph Ratzinger war geschockt, als Lehmann Kardinal wurde, meine Wenigkeit war auch geschockt! Ich erinnere ich noch sehr gut daran.
Ein sogenannter "Beratungsschein" berechtigt nicht zur Abtreibung. Das ist schlimmer noch als reiner rechtspositivistischer Nonsens. Eine Abtreibung gilt auch in Deutschland als rechtswidrig, sie bleibt jedoch nach staatlich konzessionierter Beratung behördlich straffrei. Zum Behufe solchen Beweises dient der Beratungsschein.
Man sieht an solchen Formulierungen des Artikels, wie verdorben das … Mehr