Klicks584

Ein Grund für die Kirchenaustrtitte im Bistum Osnabrück

Tesa
8
Bischof dort ist der protestantisch angehauchte Franz-Josef Bode (Frauenweihe, Homo-Segnungen,...)
Eremitin
Ich träume von einer Kirche, deren Struktur hierarchisch ist ( mit Christus in der Mitte), die klar zwischen Amtsträgern und Laien unterscheidet, Schönheit wieder erkennt und Glaubensinhalte weiter vermittelt.Eine Kirche, die keine Politik betreibt, sondern Seelsorge. Und die wieder missioniert, statt Sozialarbeit leistet.
Borromäus und 7 weiteren Benutzern gefällt das.
Borromäus gefällt das.
a.t.m gefällt das.
Seidenspinner gefällt das.
Marie M. gefällt das.
Tradition und Kontinuität gefällt das.
Bibiana gefällt das.
Elista gefällt das.
Theresia Katharina gefällt das.
Der protestantische Bischof, der inkompetente Arzt und die verdorbene Essware veranlassen zum Austritt aus der Kirche sowie der Krankenkasse und zum entschlossenen Hungertod?
Theresia Katharina gefällt das.
Elista
Demokratisch in Bezug auf die Kirche-soll das heißen die Mehrheit bestimmt was richtig und was falsch ist?
Was ist mit den Geboten, den unverhandelbaren Glaubensinhalten?
Theresia Katharina gefällt das.
Gute Formulierung sind kurz und klar. Also: Warum schreibt ihr nicht:
"Ich träumt von einer Kirche, die nicht mehr katholisch ist."
Eremitin und 2 weiteren Benutzern gefällt das.
Eremitin gefällt das.
Theresia Katharina gefällt das.
Klaus Elmar Müller gefällt das.
Carlus
Wir müssen festhalten und unterscheiden.
1. es handelt sich hier nicht um die Eine, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche, die drei Säulen, Tradition, göttliche Offenbarung und gelebter Glaube und Dogmatik haben und werden sich niemals ändern. Da Gott der Heilige Geist beständig ist und sich niemals ändert. Er alleine heiligt, lehrt und führt durch das Petrusamt die Kirche;
2. es handelt …Mehr
Wir müssen festhalten und unterscheiden.
1. es handelt sich hier nicht um die Eine, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche, die drei Säulen, Tradition, göttliche Offenbarung und gelebter Glaube und Dogmatik haben und werden sich niemals ändern. Da Gott der Heilige Geist beständig ist und sich niemals ändert. Er alleine heiligt, lehrt und führt durch das Petrusamt die Kirche;
2. es handelt sich hier um das menschlich, freimaurerische Gebilde der Nachäfferkirche oder VK 2- Kirche Besetzter Raum und dieser häretische Club ändert täglich seine Meinung. Je nach Willkür des doppelzüngigen Prophet Bergoglio und seiner rotarischen Mietlinge, welche sich in schamloser Weise Bischöfe nennen.
a.t.m und einem weiteren Benutzer gefällt das.
a.t.m gefällt das.
Theresia Katharina gefällt das.
a.t.m
Man muss doch froh sein, wenn geistig von Gott dem Herrn und seiner Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche abgefallen diese verlassen, den wenn sie diese verlassen haben, können sie eben in dieser keinen Schaden mehr anrichten.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Theresia Katharina gefällt das.
@a.t.m., Sie haben Recht! Pfarrer Milch zitierte einmal Gertrud von Le Fort, die über die Kirche und den Kirchenaustritt gesagt hat: "Wer dich fahren lässt, der hat dich nie erfahren!"
a.t.m und einem weiteren Benutzer gefällt das.
a.t.m gefällt das.
Theresia Katharina gefällt das.
Eremitin gefällt das.
martin eisel
Herr @K.E. Müller . Frau von le Fort war Konvertitin, nach meiner Erfahrung "übertreiben" die alles ein wenig, und meinen, endlich, nach den Irrungen und
Wirrungen des Lebens endlichen in den sicheren Hafen eingelaufen zu sein.
Die Gründe sind zum Teil romantischer Natur, was ich gut nachvoll-
ziehen kann, man sollte aber auch die Schattenseiten des Systems im Auge
haben, das heißt für uns Ältere…Mehr
Herr @K.E. Müller . Frau von le Fort war Konvertitin, nach meiner Erfahrung "übertreiben" die alles ein wenig, und meinen, endlich, nach den Irrungen und
Wirrungen des Lebens endlichen in den sicheren Hafen eingelaufen zu sein.
Die Gründe sind zum Teil romantischer Natur, was ich gut nachvoll-
ziehen kann, man sollte aber auch die Schattenseiten des Systems im Auge
haben, das heißt für uns Ältere, noch vorkonziliar geprägte, ein Haufen von
Tabus, Verboten und sakralen "Schranken", vor allem aber das Gefühl der Un-
würdigkeit, des schuldig Seins (Erbsünde) , und des ständigen Bedarfs der
Gnade. Solch eine "Luft" atmen zu müssen ist ungesund, solch ein
System ist nur von ganz unten nach ganz oben gerichtet (O Herr ich bin
nicht würdig) und ist für Kinder schwer verdaulich. Man sollte mal Exkatholi-
ken zu Wort kommen lassen - bei eingen Künstlern , Schriftstellern
Filmemachern ist die katholische Vergangenheit ein Lebensthema oder gar Lebenstrauma !

5 weitere Kommentare anzeigen.
ma.