Klicks1,9 Tsd.

Martin Luther 13.2.1945

Eine Leserin
374
In Dresden.
Eine Leserin
Frieden,Dresden,.... Gottes Frieden.
Eine Leserin
Die Bronze- Statue , Martin Luthers ,wurde renoviert und 1955, wieder, aufgestellt.
agafangel gefällt das.
Immaculata90
Luther ist auch verantwortlich für die Millionen Kinder, die den Abtreibungsmorden zum Opfer fallen. Luther war ein Verkünder der Satansideologie; diese wirkt bis in unsere Zeit und kostet unzähligen Menschen das Paradies, da sie in der Hölle landen.
Nicky41
Hölle Hölle Hölle.... das ist Wahnsinn
viatorem
@Nicky41
das ist aber ein anderer Zusammenhang
Ministrant1961 gefällt das.
@Nicky41 Natürlich ist es Wahnsinn Kinder zu ermorden, das haben Sie richtig erkannt.
Ministrant1961 und einem weiteren Benutzer gefällt das.
Ministrant1961 gefällt das.
Maria Katharina gefällt das.
Nicky41
Sorry, aber es landen bei ihr alle dort und das Lied will einfach nicht mehr aus meinem Kopf.
Leider werden die meisten dort landen. So ist es.
@Nicky41 Es ist gut, dass Sie das Lied fest in Ihrem Kopf haben, denn dann können Sie die richtigen Schlüsse daraus ziehen um ins Paradies zu gelangen.
Maria Katharina gefällt das.
Nicky41
Univ.-Prof. Jan-Heiner Tück: Gegenüber den „Infernalisten“, die meinen, dass es sicher ist, dass die Hölle dicht bevölkert ist, ist in Erinnerung zu rufen, dass die Kirche von keinem Menschen mit Sicherheit sagt, dass er in der Hölle ist.

Es ist auch daran zu erinnern, dass die Kirche definitiv niemanden verurteilt hat, sondern dass es dem Gericht Gottes obliegt, darüber zu entscheiden, welches …
Mehr
Univ.-Prof. Jan-Heiner Tück: Gegenüber den „Infernalisten“, die meinen, dass es sicher ist, dass die Hölle dicht bevölkert ist, ist in Erinnerung zu rufen, dass die Kirche von keinem Menschen mit Sicherheit sagt, dass er in der Hölle ist.

Es ist auch daran zu erinnern, dass die Kirche definitiv niemanden verurteilt hat, sondern dass es dem Gericht Gottes obliegt, darüber zu entscheiden, welches ewige Geschick den einzelnen Menschen zukommt.

Dahinter steht natürlich der komplexe biblische Befund. Es gibt sehr wohl neutestamentliche Aussagen, die von der Hölle sprechen, die die Hölle androhen, und es gibt Aussagen, die davon sprechen, dass Gott das Heil aller Menschen will.

Es kommt darauf an, wie man diese beiden Aussagereihen deutet, ob man die heilsuniversalistischen Aussagen im Lichte der Höllen-Aussagen liest und dann sagt:

Ja, Gott will zwar eigentlich, dass alle Menschen gerettet werden, aufgrund der faktischen Freiheitsgeschichte muss man aber sagen, dass Gott viele verdammen wird, da sie eben böse gelebt haben.

Das ist die heilspartikularistische Lesart der Infernalisten, die davon ausgeht, dass die Hölle gut bevölkert ist.

Die andere Lesart, die sich mit dem Zweiten Vatikanum auch offiziell amtlich durchgesetzt hat und von Johannes Paul II. auch sehr klar vertreten wurde (im Buch: „Die Schwelle der Hoffnung überschreiten“), geht davon aus, dass man die Höllenaussagen als Droh- und Mahnaussagen lesen muss, die dazu anspornen wollen, mit Gottes Hilfe das Gute in Freiheit zu wählen und das Böse zu lassen.

Die meisten Theologen haben sich dieser heilsuniversalistischen Sicht angeschlossen.

Es ist aber wichtig, hier keine Friede-Freude-Eierkuchen-Theologie zu installieren, die die Abgründe der menschlichen Freiheitsgeschichte durch eine inflationäre Rede der Liebe zudeckt.
agafangel und einem weiteren Benutzer gefällt das.
agafangel gefällt das.
Ministrant1961 gefällt das.
Nicky41
Vielleicht hilft ihnen das etwas weiter. Wer sind sie , dass sie meinen beurteilen zu können, wer in die Hölle kommt???? DAS ist Wahnsinn @Katholische-Legion
@Nicky41 Ob sich die meisten Theologen gestern, heute oder morgen irgendeiner Auslegung von was auch immer angeschlossen haben oder nicht, ist doch völlig belanglos.
Fakt ist, dass wer Gottes Gebote nicht befolgt oder gar mutwillig dagegen verstößt auf dem direkten Weg in die Hölle ist. "Eher geht ein Kamel durchs Nadelör als ein Reicher ins Himmelreich".
Maria Katharina und einem weiteren Benutzer gefällt das.
Maria Katharina gefällt das.
Immaculata90 gefällt das.
@Nicky41 Ich bin nur ein einfacher Gläubiger.
Maria Katharina gefällt das.
Nicky41
Univ.-Prof. Jan-Heiner Tück: Die Hölle bedeutet den Zustand des definitiven Gottesverlustes. Sie ist Folge einer radikalen Verkrümmung auf sich selbst und Ausdruck der definitiven Weigerung, auf Gottes Heilsangebot einzugehen.

Ich würde allerdings mit Hans Urs von Balthasar die Hoffnung stark machen, dass es zwar die Hölle als diesen Grenzort des definitiven Heilsverlustes gibt, dass wir aber …
Mehr
Univ.-Prof. Jan-Heiner Tück: Die Hölle bedeutet den Zustand des definitiven Gottesverlustes. Sie ist Folge einer radikalen Verkrümmung auf sich selbst und Ausdruck der definitiven Weigerung, auf Gottes Heilsangebot einzugehen.

Ich würde allerdings mit Hans Urs von Balthasar die Hoffnung stark machen, dass es zwar die Hölle als diesen Grenzort des definitiven Heilsverlustes gibt, dass wir aber hoffen dürfen und sollen, dass kein Mensch am Ende den definitiven Gottesverlust erleidet, weil auch die Biographien der Täter nicht auf die Summe ihrer Untaten reduziert werden können, und weil es die Hoffnung gibt, dass es auch in diesen Biographien Momente der Ansprechbarkeit für Gott und sein Heilshandeln vorhanden sind.

Wenn man die Freiheit des Menschen ernst nimmt, muss man auch mit der realen Möglichkeit rechnen, dass Menschen sich definitiv verweigern und sich nicht erlösen lassen wollen bis ans Ende – und dann eine selbstgewählte Hölle als Resultat ihres Freiheitshandelns in Kauf nehmen.
@Nicky41 Der Teufel ist sehr schlau. Er verniedlicht die Gafahr in die Hölle zu kommen, was ihm jede Menge Sellen in die Hölle bringt. Man sollte viel mehr Angst vor der Hölle haben und demnach sein Leben auf den Himmel ausrichten. Leider tun dies die wenigsten, da sie die Hölle als ein Folterinstrument der katholischen Kirche ansehen, aber nicht als ein realer Ort, in den man von Gott zur …Mehr
@Nicky41 Der Teufel ist sehr schlau. Er verniedlicht die Gafahr in die Hölle zu kommen, was ihm jede Menge Sellen in die Hölle bringt. Man sollte viel mehr Angst vor der Hölle haben und demnach sein Leben auf den Himmel ausrichten. Leider tun dies die wenigsten, da sie die Hölle als ein Folterinstrument der katholischen Kirche ansehen, aber nicht als ein realer Ort, in den man von Gott zur ewigen Strafe geworfen wird.
Maria Katharina gefällt das.
@Nicky41 Sie und die "Gelehrten" liegen absolut falsch. Wer von Gott in die Hölle geworfen wird, wird diese auf alle Ewigkeit nicht mehr verlassen. Dies ist nicht diskutabel, sondern Fakt.
Ministrant1961 gefällt das.
2 weitere Kommentare von Katholische-Legion
@Nicky41 In der Hölle gibt es keine Hoffnung mehr!!!!
Maria Katharina gefällt das.
@Nicky41 Die Freiheit des Menschen besteht darin sich für oder gegen Gott zu entscheiden. Eine Zwischenlösung gibt es nicht!!! Gott hat Luzifer mit seinen Anhängern in die Hölle geworfen. Gott hat aber auch die Engel in die Hölle geworfen, die sich nicht für oder gegen Ihn entschieden haben, sondern neutral bleiben wollten.
nmwb2004 gefällt das.
Die Wahrheit ist wahrscheinlich zwischen den extremen zu finden. Dank des Opfers Christi, werden wahrscheinlich viele gerettet. Auch dank der hl. Kirche, die die Menschen zu Gott führt. Die meisten Menschen sind auch nicht von Grund auf schlecht und bereuen, ihre Sünden. Es gibt aber auch jene, die dennoch, aus hocut, die Barmherzigkeit Gottes ablehnen, jene, die trotz Kenntnis, die Sakramente …Mehr
Die Wahrheit ist wahrscheinlich zwischen den extremen zu finden. Dank des Opfers Christi, werden wahrscheinlich viele gerettet. Auch dank der hl. Kirche, die die Menschen zu Gott führt. Die meisten Menschen sind auch nicht von Grund auf schlecht und bereuen, ihre Sünden. Es gibt aber auch jene, die dennoch, aus hocut, die Barmherzigkeit Gottes ablehnen, jene, die trotz Kenntnis, die Sakramente aus Hochmut ablehnen und tatsächlich auch jene, die wirklich böse sind und die sich willentlich von Gott ab und Satan zu wenden. Aus diesen Gründen gehe ich davon aus, daß die Hölle, Dank Jesus Christus und seiner hl. Kirche, nicht bis oben hin zugestopft ist, sie wird aber auch nicht fast leer sein. Wer aber dort in Ewigkeit verbannt ist, weiß kein Mensch und dieses über jemanden zu behaupten, ist wahrscheinlich auch ein Mangel an Demut und schwer sündhaft. Was man sagen kann und manchmal muß, daß man sich durch ein sündhaftes Leben, gefährdet. Durch den Relativismus vieler Hirten, werden auch wohl viele in Gefahr gebracht.
@Ministrant1961"Auch dank der hl. Kirche, die die Menschen zu Gott führt" ... Sie sprechen jetzt aber nicht von der deutschen Amtskirche, oder? Ich habe noch nie erlebt, dass diese einen Menschen zu Gott geführt hat, denn sie versagt total und verbreitet über die ungläubigen Bischöfe und Priester Häresien. Häresien führen niemals zu Gott.
Nein, über die spreche ich tatsächlich nicht. Allerdings sind auch dort vereinzelt Priester zu finden, leider heutzutage Recht wenige, die das Wort Gottes noch ernst nehmen und die auch heute noch, Seelen retten und Menschen zu Gott führen.
-CIO2-
Martin der dicke Lebemann. Man denkt fast er hält ihn in ein Mauseloch und wartet auf ein Erdbeben
Ratzi
Jetzt betet er zur Erde hin, wie die Mohammedaner.
Immaculata90
Das hat der Ketzerfürst aus unserem deutschen Volk und Reich gemacht: Eine gespaltene Nation, zerfleischt durch Krieg und Bürgerkrieg vom Anfang seines unheilvollen Wirkens an, dazu eine der politischen Macht ausgelieferte Kirche, die bis heute sich nicht aus den Klauen des Staates befreien konnte. Der Protestantismus war der Steigbügelhalter der Nationalsozialisten und in der SBZ ein Erfüllungsg…Mehr
Das hat der Ketzerfürst aus unserem deutschen Volk und Reich gemacht: Eine gespaltene Nation, zerfleischt durch Krieg und Bürgerkrieg vom Anfang seines unheilvollen Wirkens an, dazu eine der politischen Macht ausgelieferte Kirche, die bis heute sich nicht aus den Klauen des Staates befreien konnte. Der Protestantismus war der Steigbügelhalter der Nationalsozialisten und in der SBZ ein Erfüllungsgehilfe des Pankower Regimes, heute der Eine Welt Agenda. Dank der ökumenischen Bewegung ist auch die Konzilskirche auf diesen Zug in die totale Apostasie aufgesprungen und wird dasselbe Ende nehmen wie das gestürzte Götzenbild des Wittenberger Häresiarchen!
Mk 16,16 und 2 weiteren Benutzern gefällt das.
Mk 16,16 gefällt das.
Ministrant1961 gefällt das.
DJP gefällt das.
RellümKath
Übrigens, die Villa vom Gauleiter Mutschmann blieb natürlich inmitten Dresdens bis heute unbeschädigt stehen, wärend alles drumrum Magdeburgisiert wurde.
Ich verstehe nicht ganz, was sie damit Aussagen wollen. Was hat die von ihnen unterstellte, politische Gesinnung, der terrorisierten Dresdener Zivilbevölkerung damit zu tun, daß die Villa eines NS-Schergen, nicht von den alliierten Bomberpiloten, getroffen wurde. Wenn überhaupt eine Aussage, hinter diesen Umstand steckt, dann allenfalls diese, daß das Dahingemetzel, abertausender wehrloser und …Mehr
Ich verstehe nicht ganz, was sie damit Aussagen wollen. Was hat die von ihnen unterstellte, politische Gesinnung, der terrorisierten Dresdener Zivilbevölkerung damit zu tun, daß die Villa eines NS-Schergen, nicht von den alliierten Bomberpiloten, getroffen wurde. Wenn überhaupt eine Aussage, hinter diesen Umstand steckt, dann allenfalls diese, daß das Dahingemetzel, abertausender wehrloser und schutzloser Zivilisten, bestehend aus ausgebomten Obdachlosen Frauen, Kindern und Alter Menschen, sowie x verwundeter Soldaten, für die barbarischen Todesschwadronen, offenbar den höheren Stellenwert besaß, als die Zerstörung, der Villen, der Dresdener Nazipromimenz.
RellümKath
Dresden war damals und heute ein Hort extremster Nazis. Trotz des massenhaften Leids nach den Bombenangriffen freuten sich die tschechischen Mütter, die mit Kindern!!! zur Zwangsarbeit in Dresden waren, als sie tote deutsche Kinder und Mütter sahen. So extrem müssen die Dresdner Nazis gehaust haben, dass selbst solche Mütter kein Mitleid mehr empfinden konnten.
Hlodowech
Sie geben Greuelpropaganda wider.
Bei den Reichtstagswahlen am 06.11.1932 erreichten die Nazis im Wahlkreis Dresden-Bautzen ganze 33,9%. Die SPD kam auf 29,5% und die KPD auf 17%.
Das Mitleid tschechischer Mütter, und Väter konnte man nach Kriegsende sehen. da freuten sie sich auch über tote deutsche Mütter und Kinder.
Man sehe sich die Tschechische Dokumentation "Töten auf Tschechisch" hier an:…Mehr
Sie geben Greuelpropaganda wider.
Bei den Reichtstagswahlen am 06.11.1932 erreichten die Nazis im Wahlkreis Dresden-Bautzen ganze 33,9%. Die SPD kam auf 29,5% und die KPD auf 17%.
Das Mitleid tschechischer Mütter, und Väter konnte man nach Kriegsende sehen. da freuten sie sich auch über tote deutsche Mütter und Kinder.
Man sehe sich die Tschechische Dokumentation "Töten auf Tschechisch" hier an: www.youtube.com/watch
Ministrant1961 und einem weiteren Benutzer gefällt das.
Ministrant1961 gefällt das.
Immaculata90 gefällt das.
RellümKath
Ich nehme die letzte Wahl schon in Bedrängnis von März 1933. Da sieht man gan eindeutig, dass die Protestanten und Dresden über 40% Nazi gewählt haben. Die ehemaligen deutschen Ostgebiete noch mehr.
Die Situation im Reich/Drersden mit dem Sudetenland und den Landesverrätern an Böhmen zu vergleichen hinkt total!
Die deutschen Ostgebiete, mußten bereits nach d. 1. Weltkrieg, große Landesteile, an den polnischen Nachbarn abtreten, was vor allem für Westpreußen und Schlesien gilt. U. A. durch vielfache verwandtschaftliche Beziehungen, zwischen den nun unter polnischer Oberhoheit lebenden Deutschen und deren Angehörigen im deutschen Reich, war das Leid der Deutschen in Polen, die dort schlimmsten Schikanen …Mehr
Die deutschen Ostgebiete, mußten bereits nach d. 1. Weltkrieg, große Landesteile, an den polnischen Nachbarn abtreten, was vor allem für Westpreußen und Schlesien gilt. U. A. durch vielfache verwandtschaftliche Beziehungen, zwischen den nun unter polnischer Oberhoheit lebenden Deutschen und deren Angehörigen im deutschen Reich, war das Leid der Deutschen in Polen, die dort schlimmsten Schikanen staatlicher seits, aber auch durch ihre polnischen Mitbürger ausgesetzt waren, für die deutschen aus den beim Reich verbliebenen Schlesien und Westpreußen, ein wesentlich größeres Thema, als für Deutsche, aus westlicheren Reichsteilen. Es wurden die Deutschen in Polen, ja tatsächlich entrichtet, unterdrückt, in jeder Beziehung benachteiligt, ja sogar ermordet und das oft mit der Duldung der polnischen Behörden. In der polnischen Armee, wurden die dort ihre Wehrpflicht leistenden deutschen Soldaten, tatsächlich häufig in tödliche Situationen gezwungen. Es gibt Gerichtsfälle, wo deutsche Frauen, die Opfer einer vergewaltigung wurden, selbst durch polnische Gerichte, wegen verläumdnung, schließlich schuldig gesprochen wurden. Nachdem diese Frauen eine Haftstrafe antreten mussten, wurden deren Kinder in berüchtigte Heime verbracht, (anstatt zu Familienangehörigen) wo sie nach erfolgter Entlassung der unschuldihem Frauen, erst nach weiteren schlimmsten Schikanen und kostspieligen konsequenzen, wieder zurück zu ihren Müttern durften. Das waren für viele deutsche damals, gewichtige Gründe, die nsdap zu wählen, die diese Vorgänge natürlich probagandistisch ausschlachten und man muß dazu sagen, dabei sowohl die Verbrechen selbst, in noch schlimmer er Weise schilderten, als diese tatsächlich geschahen, sowohl auch bei der Anzahl solcher Verbrechen, sehr stark übertrieben. Z. B. Wurden aus 10000 deutschen Todesopfern, 100000. Ist übrigens alles nachzulesen, wenn man Netz danach sucht.
Ich möchte noch hinzufügen, daß die Menschen die damals NSDAP wählten, im den allermeisten Fällen, die tatsächlichen Ziele der Nazis, sowie deren künftige Verbrechen, sich sicherlich niemals hätten vorstellen können. Diese Wähler waren größtenteils keine rechtsradikalen, sondern ließen sich täuschen, was mit der ungerechten und einseitigen Schuldzuweisung an Deutschland, bezgl. der Kriegsschuld …Mehr
Ich möchte noch hinzufügen, daß die Menschen die damals NSDAP wählten, im den allermeisten Fällen, die tatsächlichen Ziele der Nazis, sowie deren künftige Verbrechen, sich sicherlich niemals hätten vorstellen können. Diese Wähler waren größtenteils keine rechtsradikalen, sondern ließen sich täuschen, was mit der ungerechten und einseitigen Schuldzuweisung an Deutschland, bezgl. der Kriegsschuld für den WK1 zu erklären ist.
Theresia Katharina gefällt das.
Und in den Flugzeugen der Royal Air Force, die den Bombenterror gegen die deutsche Zivilbevölkerung verübt haben, saßen ebenfalls überwiegend Protestanten. Verstehe daher den Sinn des Bildes hier nicht. Der alliierte Luftterror richtete sich übrigens auch ganz gezielt gegen Katholiken, der von mir sehr geschätzte Ewald Stadien wies darauf in seinem Vortrag über die Freimaurerei hin. Washington, …Mehr
Und in den Flugzeugen der Royal Air Force, die den Bombenterror gegen die deutsche Zivilbevölkerung verübt haben, saßen ebenfalls überwiegend Protestanten. Verstehe daher den Sinn des Bildes hier nicht. Der alliierte Luftterror richtete sich übrigens auch ganz gezielt gegen Katholiken, der von mir sehr geschätzte Ewald Stadien wies darauf in seinem Vortrag über die Freimaurerei hin. Washington, London und Paris waren und sind sie Hauptzentren der satanischen "Gegenkirche" der Freimaurerei.
Nicky41 gefällt das.
*Ewald Stadler sollte es heißen.

Und als Ergänzung: Als weiteres Hauptzentrum der Freimaurerei ist Brüssel (EU) hinzugekommen.
Ministrant1961 und 2 weiteren Benutzern gefällt das.
Ministrant1961 gefällt das.
Mk 16,16 gefällt das.
a.t.m gefällt das.
Mk 16,16 gefällt das.
Santiago74
Götzendämmerung...
Theresia Katharina gefällt das.
Nicky41
Es geht zu Ende mit der alten Wahrheit?
Sunamis 46
Am boden zerstört
Ministrant1961 gefällt das.
Sunamis 46 und 2 weiteren Benutzern gefällt das.
Sunamis 46 gefällt das.
agafangel gefällt das.
Legio Patria Nostra gefällt das.