Clicks185

Er ist Wahrhaft Auferstanden

Die Jünger sind verzweifelt und sehr in Not, Jesus, ihr Herr und ihr Meister ist jetzt tot! Sie erlebten, als er unter ihnen weilte, wie er Menschen half und sogar auch heilte, wie er ihnen das Wort …More
Die Jünger sind verzweifelt und sehr in Not,
Jesus, ihr Herr und ihr Meister ist jetzt tot!
Sie erlebten, als er unter ihnen weilte,
wie er Menschen half und sogar auch heilte,
wie er ihnen das Wort des Lebens brachte,
vom Vater sprach und Blinde sehend machte.

Doch mit ihm starb für sie auch der Lebenssinn,
wo sollen die Jünger denn jetzt wohl noch hin?
War alles nur ein schöner Traum gewesen?
Enttäuschung ist auf den Gesichtern zu lesen.
Es ist nun aus und vorbei, denken sie nun,
sie sind völlig ratlos: "Was ist jetzt zu tun?"

Doch dann kommt diese Botschaft: "Das Grab ist leer!" -
sie sind ganz bestürzt und erschrecken sich sehr.
Frauen hatten schon früh zum Grabe gewollt,
doch der Leichnam war fort, der Stein weggerollt.
Sie fragen sich: "Was ist los, was ist passiert?"
Nein, die Jünger haben es noch nicht kapiert.

Doch da tritt Jesus in den Versammlungsraum,
die Jünger sind bestürzt und glauben es kaum.
Der Thomas kann seinen Augen nicht trauen:
Ist es die Wirklichkeit, was er tut schauen?
Sollte dieser denn wirklich der Heiland sein,
der nun plötzlich in ihren Raum tritt hinein?

Sagte Jesus nicht schon immer klipp und klar,
schon lange vorher, als er unter ihnen war,
er würde sterben, doch danach auferstehen?
Ist dies nicht genau das, was sie nun sehen?
"Ich bin DAS Leben" sagte er über sich,
und noch "Niemand kommt zum Vater ohne mich!"

Langsam begreifen sie jetzt das Geschehen,
dass Jesus für uns in den Tod musste gehen.
Um als Opferlamm unsre Sünden zu tragen,
ertrug er Verspottung und vielerlei Plagen,
ja, selbst sein Leben gab Jesus für uns hin,
wer glaubt, dem wird dieses zum Lebensgewinn!

Doch bliebe er im Tod, wäre alles vorbei,
und wie man lebte wäre dann letztlich einerlei!
Wer soll dann sprechen einst im Jüngsten Gericht:
"Für diesen starb ich - verurteile ihn nicht,
für ihn vergoss ich einst mein eigenes Blut,
drum verschone diesen vor der Höllenglut!"

Drum jubelt laut und preist Gott, ihr Christenschar,
dass Jesus nun lebt und auferstanden war!
Gibt es denn etwa bessere Berichte,
als diese herrliche Ostergeschichte?
Dass dieses wahr ist, was mein Herze erhebt,
weiß ich genau - denn ich hab Ihn ERlebt!
Huberta and 4 more users like this.
Huberta likes this.
Saarländerin likes this.
Eremitin likes this.
schorsch60 likes this.
gennen likes this.
Wach auf, mein Herz, zu neuem Leben!
Nach Trauer und Karfreitagsleid
darf sich die Seele froh erheben
im Glanz der Osterherrlichkeit.

Der Held der aus dem Grab erstanden,
die Siegesfahne über sich,
er löst die Welt aus allen Banden!
Drum auf mein Herz und freue dich!

Mit diesem kleinen Gedicht von Jolanthe Haßlwander
wünsche ich allen Mitusern ein gesegnetes, frohes Osterfest!
Saarländerin and 3 more users like this.
Saarländerin likes this.
Eine Leserin likes this.
Hildegard51 likes this.
gennen likes this.
RupertvonSalzburg and 2 more users like this.
RupertvonSalzburg likes this.
Elista likes this.
Tina 13 likes this.