Clicks97

„Sie haben niemanden, der sich für sie aufopfert und für sie betet“

Tina 13
22
„Sie haben niemanden, der sich für sie aufopfert und für sie betet“ Wenige Schritte vom Loca do Cabeço (beim Hügel) entfernt, treffe ich meine Freunde an dem Valinhos (Fatima, Portugal) genannten …More
„Sie haben niemanden, der sich für sie aufopfert und für sie betet“

Wenige Schritte vom Loca do Cabeço (beim Hügel) entfernt, treffe ich meine Freunde an dem Valinhos (Fatima, Portugal) genannten Ort. Der Platz wird von einer Steinmauer begrenzt und ist von vielen Bäumen umgeben, ähnlich einem kleinen öffentlichen Park. In seiner Mitte erhebt sich eine große Marienstatue, die von einem steinernen Kuppelbau geschützt wird.

Dort erschien Maria am Sonntag, dem 19. August 1917, den Hirtenkindern. Die monatliche Begegnung hatte verschoben werden müssen, weil die die Seherkinder am 13. des Monats von der Bezirksverwaltung eingesperrt worden waren. Wir betrachten aufmerksam die Statue, die relativ getreu der Beschreibungen der Seherkinder angefertigt wurde. Maria ist schlicht gekleidet, sie hat keine Krone auf ihrem Haupt. Sie trägt eine weites, weißes Gewand, ohne Gürtel, ein Teil ist verborgen unter einem dichten Schleier, der bis auf die Füße reicht. In ihren Händen hält sie einen Rosenkranz.

An diesem Ort spürte Maria am Ende ihres Besuchs eine große Traurigkeit und sagte: „Betet, betet viel und bringt Opfer für die Sünder, denn viele Seele gehen in die Hölle, weil niemand da ist, der für sie opfert und für sie betet.“

Jean-Pierre Jouvinroux

Übersetzt aus dem Französisch: Zenit
Vered Lavan likes this.
Tina 13
Gestas likes this.
Tina 13
„Wenige Schritte vom Loca do Cabeço (beim Hügel) entfernt, treffe ich meine Freunde an dem Valinhos (Fatima, Portugal) genannten Ort. Der Platz wird von einer Steinmauer begrenzt und ist von vielen Bäumen umgeben, ähnlich einem kleinen öffentlichen Park. In seiner Mitte erhebt sich eine große Marienstatue, die von einem steinernen Kuppelbau geschützt wird.

Dort erschien Maria am Sonntag, dem …More
„Wenige Schritte vom Loca do Cabeço (beim Hügel) entfernt, treffe ich meine Freunde an dem Valinhos (Fatima, Portugal) genannten Ort. Der Platz wird von einer Steinmauer begrenzt und ist von vielen Bäumen umgeben, ähnlich einem kleinen öffentlichen Park. In seiner Mitte erhebt sich eine große Marienstatue, die von einem steinernen Kuppelbau geschützt wird.

Dort erschien Maria am Sonntag, dem 19. August 1917, den Hirtenkindern. Die monatliche Begegnung hatte verschoben werden müssen, weil die die Seherkinder am 13. des Monats von der Bezirksverwaltung eingesperrt worden waren. Wir betrachten aufmerksam die Statue, die relativ getreu der Beschreibungen der Seherkinder angefertigt wurde. Maria ist schlicht gekleidet, sie hat keine Krone auf ihrem Haupt. Sie trägt eine weites, weißes Gewand, ohne Gürtel, ein Teil ist verborgen unter einem dichten Schleier, der bis auf die Füße reicht. In ihren Händen hält sie einen Rosenkranz.

An diesem Ort spürte Maria am Ende ihres Besuchs eine große Traurigkeit und sagte: „Betet, betet viel und bringt Opfer für die Sünder, denn viele Seele gehen in die Hölle, weil niemand da ist, der für sie opfert und für sie betet.“
diana 1 likes this.
Rita 3 likes this.