Galahad
21.7K

Verstaatlichung der Kindererziehung gefährdet den Rechtsstaat

Die Verstaatlichung der Kindererziehung untergräbt die freiheitliche Grundordnung: Eine Kollektivierung der Kindererziehung wurde zunächst vom Marxismus propagiert. Das hatte im Wesentlichen zwei Gründe …More
Die Verstaatlichung der Kindererziehung untergräbt die freiheitliche Grundordnung:
Eine Kollektivierung der Kindererziehung wurde zunächst vom Marxismus propagiert. Das hatte im Wesentlichen zwei Gründe. Einmal sollte das Arbeitskräftepotential der Frauen besser genutzt werden, indem sie von der Kindererziehung “befreit” werden, die dann durch Gemeinschaftsbetreuung “rationalisiert” werden könne. Zum Zweiten sollte die Erziehung im Sinne des “wissenschaftlichen Sozialismus” erleichtert werden, wobei der Einfluss der Eltern nur hinderlich sein konnte.
Inzwischen hat die Praxis gezeigt, dass die in kommunistischen Ländern praktizierte kollektive Kindererziehung weder den Durchbruch zu höherer Produktivität brachte noch eine Erziehung im Sinne des Marxismus gelang. Im Gegenteil: Auch in der Sowjetunion, die hier über die längste Erfahrung verfügt, meldeten sich kritische Stimmen. Als ein Beispiel ein Zitat Gorbatschows:
“Wir haben erkannt, dass viele unserer Probleme – im Verhalten vieler …More
Carolus2
Der Marxismus des Ostens ist untergegangen, der (Neo-)Marxismus des Westens leider nicht. Die Frankfurter Schule hat die Vorarbeit geleistet, die 68er sind dann durch die Institutionen marschiert, und den Salat haben wir jetzt. Die Gesellschaft ist links beherrscht und leider kein Ende abzusehen.
Coelestin V
Der Marxismus bedroht die Menschheit.