Kardinal Schönborns ganzes Interview, dass er für Homosexuellen-Segnungen ist.
Seidenspinner

Interview mit Kardinal Schönborn: Eine Mutter wird den Segen nicht verweigern

24. März 2021, 10:41 Uhr 2.660× gelesen gepostet von: aus Wien & NÖ-Ost | Der SONNTAG Eine Stellungnahme der vatikanischen Glaubenskongregation …
Confitemini Domino
Als die Heiligste Dreifaltigkeit in der Gestalt von drei Engeln Abraham erschien, verhandelte sie mit ihm nicht darüber die Sünde zu segnen oder nicht zu segnen; sondern darüber ALLE zu vernichten weil es keine 10 Gerechten gab. Alle ausser der Familie Lots waren scheinbar Homos Lesben etc.
GOTT HAT EINDEUTIG GESPROCHEN!!! IHN kann man bei Twitter Facebook etc. nicht sperren, er wird wieder …More
Als die Heiligste Dreifaltigkeit in der Gestalt von drei Engeln Abraham erschien, verhandelte sie mit ihm nicht darüber die Sünde zu segnen oder nicht zu segnen; sondern darüber ALLE zu vernichten weil es keine 10 Gerechten gab. Alle ausser der Familie Lots waren scheinbar Homos Lesben etc.
GOTT HAT EINDEUTIG GESPROCHEN!!! IHN kann man bei Twitter Facebook etc. nicht sperren, er wird wieder sprechen!!!!
Turbata
Egal, ob Bischöfe oder einfache Gläubige: wie kommt es nur zu dieser Blindheit bzgl. Segen? "Gott liebt alle!" - ist der schlichte Schlachtruf. Und das berechtigt dazu, Segen zu erhalten! Man sollte vielleicht zu einem Priester gehen und sagen: "Ich möchte Ehebruch begehen zusammen mit meinem Geliebten. Wir benötigen dafür Gottes Segen, denn wir lieben einander und Gott liebt uns auch!"
elisabethvonthüringen
Was Kardinal Schönborn & Co. »nicht glücklich« macht

Bspw. das Verbot, homosexuelle Verpartnerungen kirchlich zu segnen. Meinte er (und ward in extenso auch in allen Medien Österreichs zitiert).

Zur Frage, ob ihn das Verbot öffentlicher Ostergottesdienste durch die Bundesregierung »nicht glücklich« macht, war freilich nichts zu lesen. Ist offenbar nicht so wichtig, solange er mit maskierten …More
Was Kardinal Schönborn & Co. »nicht glücklich« macht

Bspw. das Verbot, homosexuelle Verpartnerungen kirchlich zu segnen. Meinte er (und ward in extenso auch in allen Medien Österreichs zitiert).

Zur Frage, ob ihn das Verbot öffentlicher Ostergottesdienste durch die Bundesregierung »nicht glücklich« macht, war freilich nichts zu lesen. Ist offenbar nicht so wichtig, solange er mit maskierten Ministranten in 2m-Abstand, und einem maskierten Kameramann eine ZOOM-Messe lesen kann, ist ja eh alles in Butter ...

Der Episkopat Österreichs dürfte, wenn man so sagen darf, homosexuell durchaus ähnlich orientiert sein. Der steirische Bischof Krautwaschl (sorry, der heißt wirklich so ...) meinte etwa: »Das wirft gar kein gutes Licht auf unsere Familienarbeit und bringt viel Enttäuschung.«

Ja, ja! Die homosexuellen Familien, die sich offenbar auf wundersame Weise durch die Einnistung der Spermien in der Mund- oder Darmschleimhaut bilden ... ... na, lassen wir das, es wird unappetitlich ...

Und der Kärntner Bischof Marketz (nicht zu verwechseln mit Merkatz, der hat den Proll in »Ein echter Wiener geht nicht unter« gespielt ...) meint gar: »Gleichgeschlechtliche Paare sind nicht Christen zweiter Klasse. Sie leben auch Freundschaft, Liebe und Verantwortung und haben dafür auch einen Segen verdient.«

Bitte, bitte, Herr Bischof, darf ich auch einen Segen haben? Mit vielen meiner Klienten verbinden mich auch Freundschaft und Verantwortung, weshalb ich (und selbstmurmelnd auch meine Klienten) wohl auch einen Segen verdiene, oder net?!

Und überhaupt: wenn schon, denn schon! Wie der Volksmund sagt: Klotzen, nicht kleckern! Eine Wiener Pfarre will schlicht & einfach (und malt es vor die Kirchentür):

SEGEN FÜR ALLE

Wer will noch mal, wer hat noch nicht?

Dem Gläubigen könnte der Gedanke kommen: »Jesus würde staunen, wofür er sich kreuzigen ließ!« .............
kyriake
Sein Bruder ist schwul und von ihm wird das Gleiche gemunkelt - wenn auch nicht praktizierend...
Ratzi
Schönborn ist ein verschwultes Weichei!
Erich Foltyn
eine Mutter ist nicht die Kirche und der Stephansdom ist nicht seine Privatwohnung.
Elisabetta
Sein Ringen nach Worten ist für einen Kardinal nur mehr peinlich. Er hätte besser geschwiegen, weil alles, wie ert sich um die Wahrheit herum gewunden hat, eine Irreführung ist.
kyriake
Das ist seine Art! Er dreht und windet sich immer wie ein Fähnlein im Wind! Ich kann diesem Grinsgesicht keine drei Minuten zuhören - schon allein seine Art zu sprechen ist ätzend und zum Abgewöhnen!! 😡
Tesa