CIA befürchtete Pipeline-Anschlag und warnte

Der US-amerikanische Geheimdienst CIA hat die Europäer vor Wochen auf die Gefahr einer Pipeline-Sabotage aufmerksam gemacht. Der FDP-Politiker Michael …
martin fischer
CIA befürchtete Anschlag vor 11. September und warnte: Viele warnungen waren sehr konkret:
März 2001: CIA setzt die Terrorwarnstufe auf den höchsten Wert seit dem Millennium.
23. März: Clarke warnt Rice vor Autobombe gegen das Weiße Haus. Es gebe wahrscheinlich Terrorzellen in den USA.
13. April: FBI fordert alle Mitarbeiter auf, alle Hinweise auf sunnitische Extremisten der Zentrale zu melden. …More
CIA befürchtete Anschlag vor 11. September und warnte: Viele warnungen waren sehr konkret:

März 2001: CIA setzt die Terrorwarnstufe auf den höchsten Wert seit dem Millennium.
23. März: Clarke warnt Rice vor Autobombe gegen das Weiße Haus. Es gebe wahrscheinlich Terrorzellen in den USA.
13. April: FBI fordert alle Mitarbeiter auf, alle Hinweise auf sunnitische Extremisten der Zentrale zu melden.
19. April: CIA: „Bin Laden plant multiple Operationen.
Mai 2001: PDB-Titel: „Bin Ladens öffentliches Profil kann Anschlag erfordern“; „Bin Ladens Netzwerk will vorangehen“. Das FBI erhält Warnungen vor geplanten Anschlägen auf London, Boston und New York.
16. Mai: US-Botschaft erhält anonymen Anruf: Bin-Laden-Unterstützer planten einen Anschlag mit „hochexplosivem“ Material in den USA.
17. Mai: CSG: „OBL: Operation in den USA geplant
24. Mai: Anonymer Telefonanruf: Zelle in Kanada plane einen Anschlag in den USA.
29. Mai: Clarke schlägt Rice vor, Tenet zu fragen, was mehr die USA gegen Pläne Abu Subaidas für eine „Serie größerer Anschläge“ gegen Israel und/oder US-Einrichtungen tun könnten.
Ende Mai: FAA warnt alle Fluglinien vor einer möglichen Flugzeugentführung zum Freipressen von in den USA inhaftierten Al-Qaida-Mitgliedern.
12. Juni: CIA: Chalid Scheich Mohammed rekrutiere Anhänger Bin Ladens zur Einreise in die USA, zum Treffen mit vorher eingereisten Gleichgesinnten und Verabreden von Anschlägen.
22. Juni: CIA: Selbstmordanschlag Al Qaidas auf US-Ziele in den nächsten Tagen möglich. Das Außenministerium warnt alle US-Botschaften ebenso
.
21. Juni: U.S. Central Command hebt Alarmstufe für US-Truppen in sechs Staaten auf höchste Ebene, lässt eine Flotte ausrücken und ein Manöver anhalten. Einige US-Botschaften schließen.
25. Juni: Clarke informiert Rice und Stephen Hadley: Sechs ausländische Geheimdienste warnen vor Al-Qaida-Anschlägen. Arabischer Fernsehbericht: Bin Laden und andere Al-Qaida-Führer freuen sich auf „wichtige Überraschungen“ der nächsten Wochen. Ein neues Werbevideo Al Qaidas sei erschienen.
28. Juni: Clarke schreibt Rice: Al-Qaida-Aktivität, die auf Anschlagspläne deute, sei in den vergangenen sechs Wochen stetig gewachsen. Der Großteil des Bin-Laden-Netzwerks erwarte einen großen Terroranschlag für Juli, laut einem Bericht etwas „sehr, sehr, sehr, sehr Großes“.
30. Juni: CIA weist alle seine Stationen an, ihre Gastgeberstaaten über Al-Qaida zu informieren und Sofortmaßnahmen gegen Terrorzellen in ihrem Land zu fordern. Unter dem Titel „Bin Laden plant High-Profile-Angriffe“ weist der Bericht auf von den Al-Qaida-Führern erwartete katastrophische Wirkungen hin. Saudi-Arabien erklärt am selben Tag die höchste Terroralarmstufe. 20 weitere Staaten leiten Aktionen gegen Al-Qaida-nahe Zellen ein und inhaftieren manche Mitglieder.
Ende Juni: Gutachten zur Terrorgefahr warnt vor wahrscheinlichen baldigen „spektakulären“ Anschlägen mit vielen Todesopfern. PDB-Titel: „Bin Laden-Angriffe könnten bevorstehen“, „Bin Laden und Verbündete machen Nahdrohungen“. In den nächsten 14 Tagen seien „multiple Angriffe“ zu erwarten, darunter ein „harter Schlag“ gegen Interessen Israels und der USA.
2. Juli: FBI sendet Zusammenfassung der jüngsten Drohungen Bin Ladens an alle Bundesbehörden. Man habe keine Hinweise auf eine glaubwürdige Androhung von Terroranschlägen im Inland, könne diese aber nicht ausschließen. Beim Nationalfeiertag (4. Juli) solle man extrem wachsam sein und verdächtige Aktivität dem FBI melden.
5. Juli: Clarke informiert Sicherheitsbeauftragte mehrerer Inlandsbehörden, darunter FAA, Zoll, Einwanderungs- und Einbürgerungsbehörden. Die meisten Teilnehmer berichten später, man habe sie angewiesen, die Informationen nicht zu veröffentlichen.
6. Juli: CIA informiert CSG: Al-Qaida-Mitglieder glaubten, der kommende Anschlag sei „spektakulär“, qualitativ verschieden von all ihren früheren Taten.
9. Juli: Clarke informiert 37 Experten für die Sicherheit von Regierungsgebäuden zum „aktuellen Bedrohungsgrad“ und rät zu höchster Wachsamkeit. Sie sollen entscheiden, ob ihre Behörde erweiterte Schutzmaßnahmen braucht.
19. Juli: FBI-Direktor Thomas Pickard: Spezialagenten des FBI sollen Sofortreaktionsteams für den Fall eines Anschlags bilden. Sie erhalten keinen Auftrag, mögliche Anschlagspläne in den USA festzustellen und zu unterbrechen.
michael7
Offenbar will verhindern, dass Europa überhaupt noch eine andere als die aktuelle und katastrophale "Energiepolitik" wählen könnte.
michael7
Wie es aussieht, haben bestimmte Personen mächtig Angst vor der Bevölkerung in West-Europa, die in einem Not-Winter die Öffnung von Nordstream 2 fordern hätte können und in der letzten Zeit auch immer lautstärker gefordert hat! 😲
michael7
Man darf hier auch nicht vergessen, wie russische (auch Gas/Öl)Manager in letzter Zeit merkwürdig "verstorben" sind!
Reuter
Nicht zu vergessen das sich diese Manager davor kritisch zu Putins Ukrainekrieg geäußert haben.
Guntherus de Thuringia
Sehr geehrter @Klaus Elmar Müller, bitte denken Sie einmal in Ruhe über dieses Argument nach: "Selbst die Argumentation, Russland würde Energie als Waffe einsetzen, entlarvt sich schnell als wenig stichhaltig. Wesentliche und zur Funktion der Pipeline notwendige Teile der Infrastruktur befinden sich in Russland und damit in russischen Händen. Russland hat es selbst unter dem Aspekt, die europäische …More
Sehr geehrter @Klaus Elmar Müller, bitte denken Sie einmal in Ruhe über dieses Argument nach: "Selbst die Argumentation, Russland würde Energie als Waffe einsetzen, entlarvt sich schnell als wenig stichhaltig. Wesentliche und zur Funktion der Pipeline notwendige Teile der Infrastruktur befinden sich in Russland und damit in russischen Händen. Russland hat es selbst unter dem Aspekt, die europäische Abhängigkeit von russischem Gas ausnutzen zu wollen, überhaupt nicht nötig, die gesamte Infrastruktur zu zerstören. Es reicht, in Russland den Gashahn zu schließen. Man muss, um den gleichen Effekt zu erzielen, nicht die Röhren sprengen. Der Erpressungslogik zufolge wäre es zudem logisch, wenn die Leitung unversehrt bliebe, damit sie nach Erreichung der Ziele wieder in Betrieb genommen werden kann. Ansonsten ergibt Erpressung überhaupt keinen Sinn." Zitat aus: Nord Stream in den Medien: Russland war es – oder doch die USA?
michael7
Die Pipeline, die jetzt noch offen ist, ist diejenige durch die Ukraine! Damit hätte Moskau die Voraussetzung dafür geschaffen, dass nun Kiew Westeuropa den Gashahn zudrehen könnte, falls Europaweiter Gas aus Russland beziehen will! 😂
Guntherus de Thuringia
Es geht voran auf dem Weg der Ukrainisierung Deutschlands. Sowieso hängt vor unserem Rathaus seit Monaten die ukrainische Fahne.
Klaus Elmar Müller
Ihre Überlegungen, sehr geehrter @Guntherus de Thuringia , klingen überzeugend. Aber auszuschließen ist die Sprengung durch Russland nicht. 1. Sie könnte zur Propagandschlacht gehören, um den Westen auseinanderzudividieren. Nicht ganz unwichtig für Russland. 2. Mittlerweile scheint Putin die Nerven zu verlieren, verlangt in Cherson auf Tod oder Leben die Stellung zu halten, schickt menschliches …More
Ihre Überlegungen, sehr geehrter @Guntherus de Thuringia , klingen überzeugend. Aber auszuschließen ist die Sprengung durch Russland nicht. 1. Sie könnte zur Propagandschlacht gehören, um den Westen auseinanderzudividieren. Nicht ganz unwichtig für Russland. 2. Mittlerweile scheint Putin die Nerven zu verlieren, verlangt in Cherson auf Tod oder Leben die Stellung zu halten, schickt menschliches Kanonenfutter an die Front, ungeübte Reservisten. Dazu würde eine zornige Sprengung passen, nachdem der Westen sich geweigert hat, Gas aus Nordstream 2 anzunehmen.
michael7
😂 Jetzt soll Russland seine eigenen Pipelines gesprengt haben, um Europa dadurch zu zwingen, russisches Gas nur noch durch die Ukraine geliefert zu bekommen? 😂
Wenn Russland Europa in eine Gas-Krise stürzen wollte, hätte es dann wirklich seine eigenen Pipelines gesprengt und diejenige Pipeline, welche diese Tage von Norwegen nach Polen eröffnet wird, unangetastet gelassen, damit Polen und auch …More
😂 Jetzt soll Russland seine eigenen Pipelines gesprengt haben, um Europa dadurch zu zwingen, russisches Gas nur noch durch die Ukraine geliefert zu bekommen? 😂
Wenn Russland Europa in eine Gas-Krise stürzen wollte, hätte es dann wirklich seine eigenen Pipelines gesprengt und diejenige Pipeline, welche diese Tage von Norwegen nach Polen eröffnet wird, unangetastet gelassen, damit Polen und auch D nun ihr Gas aus Norwegen beziehen können?

Hält man die Menschen schon für so verblödet, dass man sich inzwischen traut, ihnen solche Geschichten zu erzählen?
Guntherus de Thuringia
Das Imperium des Guten kann es natürlich nicht getan haben - a priori nicht. "Den Teufel spürt das Völkchen nie, selbst wenn er es am Kragen hätte" (Goethe, Faust 1).
Die Bärin
Wenn ich die Kommentare lese, finde ich die einhellige Meinung: schuld für alles, was es Böses in der Welt gibt, ist Amerika, wer sonst!? Ob es regnet oder schneit: Amerika hat dran gedreht! Ja, man kann es sich wirklich so kindisch einfach machen. Die Gottesmutter hat in Fatima 1917 zwar vor den Irrtümern Russlands gewarnt, aber da hat sie sich sicher versprochen und meinte eigentlich die USA - …More
Wenn ich die Kommentare lese, finde ich die einhellige Meinung: schuld für alles, was es Böses in der Welt gibt, ist Amerika, wer sonst!? Ob es regnet oder schneit: Amerika hat dran gedreht! Ja, man kann es sich wirklich so kindisch einfach machen. Die Gottesmutter hat in Fatima 1917 zwar vor den Irrtümern Russlands gewarnt, aber da hat sie sich sicher versprochen und meinte eigentlich die USA - oder?
Die Bärin
Ein Bär hat ein dickes Fell!
Die Bärin
Ein neuer User sollte vielleicht doch mal den Ball flach halten! Sie sind mir zu frech!
One more comment from Die Bärin
Die Bärin
Sie sind nicht mein Lehrer, CG! Spielen Sie sich gefälligst nicht auf!
alfredus
So wird Propaganda und Hass erzeugt : ... die Russen waren es ! Die Mensch glauben das und vertrauen weiter auf Amerika und dem Westen, obwohl diese von Anfang an gegen die Pipeline waren ! Jetzt rufen sie, haltet den Dieb ! Das ist einfach irre und das glaubt kein normaler Mensch. Das Ziel ist, man will besonders Deutschland schaden und schwächen. In ihrem Kadaver-Gehorsam sieht das die Regierung …More
So wird Propaganda und Hass erzeugt : ... die Russen waren es ! Die Mensch glauben das und vertrauen weiter auf Amerika und dem Westen, obwohl diese von Anfang an gegen die Pipeline waren ! Jetzt rufen sie, haltet den Dieb ! Das ist einfach irre und das glaubt kein normaler Mensch. Das Ziel ist, man will besonders Deutschland schaden und schwächen. In ihrem Kadaver-Gehorsam sieht das die Regierung mit ihren Medien nicht und will es auch nicht sehen, denn wohin sollen sie gehen, denn Amerika ist ihr einziges Strohhalm ... !
Elista
Frei nach Reinhard Mey "Der Mörder ist immer der Gärtner" können es ja nur die Russen gewesen sein 😉 (Vorsicht, Ironie!)