Join Gloria’s Christmas Campaign. Donate now!
Clicks362
Pazzo
5

Was ich hier mache, ist nicht erlaubt . . .

. . denn Mario aus Brindisi und seine Anhänger sind mit einem Interdikt seitens der Erzdiözese Brindisi-Ostuni belegt.

Einer der nächsten Auftritte Marios wird am kommenden Sonntag, dem 23. Juni 2019, nachmittags, in Kolbing/Walpertskirchen stattfinden. Der kleine Ort befindet sich zwischen München und Altötting.

Wer aus Interesse dorthin fährt, hätte Gelegenheit, Mario auf die Finger zu schauen. Vielleicht kommt Erstaunliches zutage.

Das nahe Altötting, Deutschlands größter Wallfahrtsort, bietet - dazu passend - Gelegenheit für eine Buß- und Sühnewallfahrt.
gennen
Wo ist Ihr Artikel von gestern hin?
Vielleicht war das Bild auch zu widerlich, dafür hätte ich Verständnis.
gennen
@nujaasNachschlag , das wird es sein, keiner konnte ertragen, dass Mario den Leib Christi so empfangen haben soll. Nun habe ich es verstanden. danke!
Pazzo
Was mich immer an Handwundmalen verwundert: Sie sind bei allen - ob echt oder nicht - in den Handinnenflächen, wo doch Jesus die Nägel an den Handgelenken durchstoßen wurden.

Ein sehr guter Priester der Tradition sprach einmal darüber: Noch in der Römerzeit bildete man die Annagelung getreu nach. Als es nach der Römerzeit keine Kreuzigungen mehr gab, ging das Wissen darüber verloren und man …More
Was mich immer an Handwundmalen verwundert: Sie sind bei allen - ob echt oder nicht - in den Handinnenflächen, wo doch Jesus die Nägel an den Handgelenken durchstoßen wurden.

Ein sehr guter Priester der Tradition sprach einmal darüber: Noch in der Römerzeit bildete man die Annagelung getreu nach. Als es nach der Römerzeit keine Kreuzigungen mehr gab, ging das Wissen darüber verloren und man bildete die Kreuzigung nach heutigem Gebrauch ab.

Was aber die Wundmale sowohl an echt als auch an falsch Stigmatisierten an der falschen Stelle nicht erklärt, denn der Himmel müßte doch wissen, wie es wirklich war????
gennen
Einen Kommentar habe ich gelöscht, ich glaube nicht, das es der mit der Blutschmiererei war. Wenn wir richtig schauen, dann gibt es keine Wunde unter dem verschmierten Blut. Möge unser Herr Gott allen die Augen öffnen, die diesem Mann nachlaufen.