de.news
411.9K
alfredus
@Mir vsjem Meinen Sie nicht auch, dass Sie sich zu weit aus dem Fenster lehnen ? Natürlich haben Sie in Ihrer riesenlangen Rechtfertigung in manchem Recht, aber Sie stellen sich als " allein-wahr " heraus, das ist reiner Hochmut ... ! Hochmut sagt der Volksmund, kommt vor dem Fall ! Deshalb betone ich noch einmal : ... es gibt in der Konzilskirche viele " fromme, gute Priester " und aus dem was …More
@Mir vsjem Meinen Sie nicht auch, dass Sie sich zu weit aus dem Fenster lehnen ? Natürlich haben Sie in Ihrer riesenlangen Rechtfertigung in manchem Recht, aber Sie stellen sich als " allein-wahr " heraus, das ist reiner Hochmut ... ! Hochmut sagt der Volksmund, kommt vor dem Fall ! Deshalb betone ich noch einmal : ... es gibt in der Konzilskirche viele " fromme, gute Priester " und aus dem was ist, das Beste machen ! Auch die Christen die in die Konzilsmessen gehen, sind nicht verloren, sondern Gott kennt ihre guten Absichten ! Wer sagt Ihnen denn, dass ein Bischof Williamson absolut Recht in seiner Abtrünnigkeit hat ? Lassen Sie doch die Kirche im Dorf ! Natürlich muss es auch in der Kirche " Ultras " geben, aber man muss die Meinung anderer nicht unbedingt für falsch halten ... !
Mir vsjem
Sie haben wieder einmal nicht richtig gelesen. Es geht nicht um "fromme, gute Priester", sondern um ihre gültige Weihe. Es geht nicht um "gute Absichten", sondern um das wirklich Katholischsein.
Und wieder haben Sie sich versündigt, indem Sie Williamson als "abtrünnig" bezeichnen, ohne dies zu begründen. Glaube eher, dass Sie sich vor GOTT zu weit aus dem Fenster Ihrer Verleumdungen lehnen. …More
Sie haben wieder einmal nicht richtig gelesen. Es geht nicht um "fromme, gute Priester", sondern um ihre gültige Weihe. Es geht nicht um "gute Absichten", sondern um das wirklich Katholischsein.
Und wieder haben Sie sich versündigt, indem Sie Williamson als "abtrünnig" bezeichnen, ohne dies zu begründen. Glaube eher, dass Sie sich vor GOTT zu weit aus dem Fenster Ihrer Verleumdungen lehnen. Williamson hat Recht, wenn er schreibt an alle FSSPX-Anhänger, die auf ein Abkommen mit Rom hofften und herbeisehnten und das immer noch:

"..dann ist die Lage sehr ernst. Denn solche Katholiken erhalten schlechte Noten dafür, daß sie nicht begriffen haben, daß es keine Versöhnung geben kann zwischen der neo-modernistischen Lehre des Zweiten Vatikanischen Konzils und der katholischen Lehre der wahren Kirche. Solche Katholiken mögen zwar Erzbischof Lefebvre verehren und lieben, aber sie haben nicht begriffen, worum es ihm überhaupt ging.

Sie sollten bald aufwachen, um nicht auf die eine oder andere Art dem römischen Neo-Modernist in die Hände zu fallen.
Ein Abkommen auf Kosten der Glaubenslehre schließen heißt, die Einheit über die Wahrheit, die Politik über die Religion zu stellen. Die Glaubenslehre jedoch ist wichtiger als jedes Abkommen mit Rom."

Soweit Bischof Williamson.

Füge hinzu: Die Glaubenslehre jedoch ist wichtiger als jedes Frommseinwollen!
Diese Ihre "frommen Priester" haben sich bereits "versöhnt" mit der abtrünnigen Konzilssekte. Wer also sind die Abtrünnigen?
Sin Is No Love
Die Frage nach dem Bußsakrament erscheint mir berechtigt. Immerhin hat die durch und durch altrituelle Piusbruderschaft von dem Papst eine Beichterlaubnis erhalten, der in Rom jetzt für das Bußsakrament den neuen Ritus vorsieht:
kathpedia.com/index.php?title=Priesterbruderschaft_St._Pius_X.
katholisches.info/…en-durch-traditionis-custodes-in-der-dioezese-rom/
Das geht doch gar nicht zusammen?
Eugenia-Sarto
Der neue Ritus des Bußsakramentes? Da habe ich ja Glück, daß mein Beichtvater den alten Ritus in allem verwendet.
alfredus
Wenn die FSSPX nicht katholisch ist, wer dann ... ? Etwas die Gemeinschaft um den abtrünnigen Bischof Williamson ? Es war und ist ein großes Unrecht das geschah, als man Erzbischof Lefebvre exkommunizierte und dieser Zustand bis heute noch besteht ! Man hätte sich besinnen können, als in der Konzilskirche Sakrilegien und Mißbräuche sich häuften und dieser katholischen Gemeinschaft einen …More
Wenn die FSSPX nicht katholisch ist, wer dann ... ? Etwas die Gemeinschaft um den abtrünnigen Bischof Williamson ? Es war und ist ein großes Unrecht das geschah, als man Erzbischof Lefebvre exkommunizierte und dieser Zustand bis heute noch besteht ! Man hätte sich besinnen können, als in der Konzilskirche Sakrilegien und Mißbräuche sich häuften und dieser katholischen Gemeinschaft einen rechtlichen Rahmen hätte geben müssen ! Man tat es nicht, denn man wollte die Entscheidung von Papst Johannes Paul II. nicht torpedieren, mit dem Erfolg, dass dieser unchristliche Zustand weiter besteht und bestehen bleibt. Aber bei den viele dunklen Flecken der Konzilskirche fällt dieser dunkle Fleck nicht mehr auf ... !
Mir vsjem
@alfredus schreibt: "Wenn die FSSPX nicht katholisch ist, wer dann ... ?"

"Der Papst sagt, dass.. das Konzil in die Reihe der großen Tradition der Kirche gesetzt werden muss, in Übereinstimmung mit ihr verstanden werden muss. Das sind Aussagen, mit denen wir völlig übereinstimmen, gänzlich, uneingeschränkt."
Das ist ein Zitat der Neuen Piusbruderschaft, des damaligen Generaloberen! Es ist …More
@alfredus schreibt: "Wenn die FSSPX nicht katholisch ist, wer dann ... ?"

"Der Papst sagt, dass.. das Konzil in die Reihe der großen Tradition der Kirche gesetzt werden muss, in Übereinstimmung mit ihr verstanden werden muss. Das sind Aussagen, mit denen wir völlig übereinstimmen, gänzlich, uneingeschränkt."
Das ist ein Zitat der Neuen Piusbruderschaft, des damaligen Generaloberen! Es ist nicht katholisch!
Solche Aussagen kennt man von Bischof Williamson nicht.

Man spricht ganz ungeniert vom "Konzil" und weil es der "Papst" sagt, stimmen sie völlig überein. Sie haben aber völlig die katholische Aussage verworfen, die von Papst Leo XIII. stammt: "..es ist nämlich unsinnig zu glauben, es könne jemand in der Kirche Vorsteher sein, wenn er selber außerhalb der Kirche steht" (»Satis cognitum«)

Pfr. Milch spricht von einer einzigen Falschideologie, "aus der sich der ganze Rattenschwanz von Skandalen, Irrtümern und Verfälschungen seit dem sog. II. Vatikanischen Konzil ergibt, DAS KEIN KONZIL WAR - mit Sicherheit keines. Dass dieses Konzil einmal als ungültig erklärt wird ist so sicher wie 2 x 2 vier ist. Absolut sicher. Das Sicherste vom sichersten."
Das ist katholisch!

Für die Neue Piusbruderschaft ist nachfolgender Satz Lefebvres inzwischen Humbug und deswegen sind sie vom Katholischsein abgewichen:

"Es ist strenge Pflicht für jeden Priester, der katholisch bleiben will, von der konziliaren Kirche getrennt zu bleiben, solange die Tradition des Lehramtes und des Glaubens aller Zeiten nicht wiederhergestellt ist."

"Strenge Pflicht"? Wo ist sie heute? Das ist es was wir schuldig sprechen!

@alfredus: "Es war und ist ein großes Unrecht das geschah, als man Erzbischof Lefebvre exkommunizierte und dieser Zustand bis heute noch besteht!"

@alfredus, Sie beweisen immer wieder neu, dass Sie vom Werdegang der Piusbruderschaft keine Kenntnis haben; sie plappern nur irgend etwas von irgendwoher nach.
Wer außerhalb der Gemeinschaft der Kirche steht, wie könnte er andere exkommunizieren?
Lefebvre sah sich nicht als exkommuniziert an, weil exkommunizierte Modernisten (St. Pius X.), eine exkommunizierte Sekte andere nicht exkommunizieren kann.

Auszug aus einem Exklusivinterview P. Schmidberger mit Stefano M. Paci:

Stefano M. Paci:
Sie sind derjenige, der Erzbischof Lefebvre in den letzten Jahren am nächsten stand. Haben Sie bei ihm jemals Zweifel entdeckt oder Anzeichen von Reue nach jenen Weihen, die den Bruch mit Rom definitiv gemacht haben?

Pater Schmidberger:
Er hat die sogenannte Exkommunikation immer als einen absolut nichtigen Akt angesehen. Er war eher stolz darauf, für seine Treue zur Kirche, für die Sorge, das katholische Priestertum zu erneuern und das heilige Meßopfer zu retten, Schmähungen hinnehmen zu müssen.“

Und nun sehen Sie, dass es von Bischof Fellay völlig verkehrt war, sich von Rom diese "Exkommunikation" rückgängig machen zu lassen - denn es gab sie nie!
Diesen "Zustand" der Exkommunikation, wie Sie schreiben, gab es zu keiner Zeit!

Wer also ist hier "abtrünnig"? Bischof Williamson sicher nicht.

Lefebvre: "Wir lehnen es hingegen ab, und haben es immer abgelehnt, dem Rom der neo-modernistischen und neo-protestantischen Tendenz zu folgen, die klar im II. Vatikanischen Konzil und nach dem Konzil in allen Reformen, die daraus hervorgingen, zum Durchbruch kam.."
Die Neue Piusbruderschaft aber will heuchlerisch Falsches aus den Konzilsdekreten als richtig herauslesen.

Bischof Fellay sah bewusst keinen Angriff auf den Glauben, auf das Dogma durch die Konzilssekte!

„Ein Papst, der dieses Namens würdig und ein wahrer Nachfolger Petri ist, kann nicht erklären, er werde sich für die Anwendung des Konzils und seiner Reformen einsetzen. Allein schon dadurch bricht er nämlich mit all seinen Vorgängern und insbesondere mit dem Konzil von Trient." (Brief Msgr. Lefebvre an mehrere Kardinäle, 6.10.1978)

Weiter sagt der Gründer der Piusbruderschaft:
„Es ist also unerlässlich, diesem Konzil seinen Mythos zu nehmen, dem Konzil, das sie als ein pastorales aufgefasst haben wollten; und zwar wollten sie dies aus ihrem instinktivem Abscheu vor dem Dogma und um die offizielle Einführung liberaler Ideen in kirchliche Texte zu forcieren.."

"Priester, die katholisch bleiben wollen, haben eine strenge Pflicht, aus der Konzilskirche auszutreten"
(Mgr. Lefebvre, "Spiritual Journey").

"Der größte Dienst, den wir der Kirche und dem Nachfolger Petri geben können, ist es, die liberale reformierte Kirche abzulehnen" (Mgr. Lefebvre, »Offener Brief an die ratlosen Katholiken«").

Vergleichen Sie also die heutige Priesterbruderschaft St. Pius X. mit diesen Zitaten!
Mir vsjem
Forts.
@ alfredus: "..Diese Priester und es gibt noch viele von ihnen die sehr fromm sind, die sich redlich im Weinberg des Herrn abmühen.."

Nicht katholisch sind jene, die schreiben, dass man "den Stab über die Konzilspriester" nicht brechen kann. Diese Konzilspriester sind eben nicht katholisch.
Und Sie rechtfertigen sich, @alfredus, dass diese Konzilspriester "sehr fromm sind", die "sich …More
Forts.
@ alfredus: "..Diese Priester und es gibt noch viele von ihnen die sehr fromm sind, die sich redlich im Weinberg des Herrn abmühen.."

Nicht katholisch sind jene, die schreiben, dass man "den Stab über die Konzilspriester" nicht brechen kann. Diese Konzilspriester sind eben nicht katholisch.
Und Sie rechtfertigen sich, @alfredus, dass diese Konzilspriester "sehr fromm sind", die "sich redlich im Weinberg des Herrn abmühen..." und glauben gar, dass diese deswegen katholisch sind. Sind sie nicht, denn sie stehen mit der Sekte außerhalb der Katholischen Kirche und haben dadurch "den Glauben der Väter" eben nicht bewahrt. Sie haben das Konzil von Trient verworfen, das sagt:

"Wenn jemand behauptet, daß die in der feierlichen Sakramentenspendung althergebrachten angewendeten Riten geringgeschätzt, abgekürzt oder von irgend einem Hirten der Kirche in neue Riten verwandelt werden können: er sei im Banne."
(7. Sitzung auf dem Konzil von Trient)
(Hervorhebungen hinzugefügt)
Thomas Moore
Im Schisma befindet sich der Kirchensteuerzahlverein.
SvataHora
Oh-oh! Mir wähnt Schreckliches: Untenstehend spricht @Zweihundert von der "hl. Tridentinischen Opfermesse nach Pius V.". Diese Bezeichnung ist zwar korrekt wird aber in dieser Form eigentlich nur im "Haus der Glorie" in Göttingen verwendet, dem Haus der "Seherin" Anne Mewis. Ob da auch der Herr Doktor 200 regelmäßig einundausgeht? Potz1000!!
Zweihundert
Wie wahr aber mit den 62' Ritus leider nicht viel besser! Ich sage nur: QUO PRIMUM
Eugenia-Sarto
Patientia pro fratribus.
Eugenia-Sarto
Weltweiter Unterschied zwischen Ritus von 62 und neuer Messe.
Zweihundert
Stimmt aber auch zwischen hl. Tridentischer Opfermesse nach Pius V. Und den Ritus von 62…
Zweihundert
Sie haben einen freien Willen....?
Yosef IV
Die Inquisition ist sowas von feige geworden. Bloss irgendwie durch die Probleme schlängeln!
Sunamis 49
heute so und morgen so und übermorgen anderst
Escorial
Die Alte Messe öffnet den Blick zu Gott.
Kirchen-Kater
Eine "Beichterlaubnis" von Franz, dem Wunderbaren - nach Traditionis Custodis natürlich nur im superneuen sportlichem NOM-Chassis fahrbar ...
Kirchen-Kater
Mir vsjem
"Der Papst kann einem schismatischen Priester solche Fakultäten nicht erteilen, das wäre ein Widerspruch."

Die schismatische Sekte mit dem schismatischen "Papst" ist es, die weder einem Priester noch der FSSPX "die Fakultäten zum Beichtehören" gewähren kann!

"Die Piusbruderschaft befindet sich nicht im Schisma"

Die Piusbruderschaft blieb in der Katholischen Kirche und wollte sich zur Zeit …More
"Der Papst kann einem schismatischen Priester solche Fakultäten nicht erteilen, das wäre ein Widerspruch."

Die schismatische Sekte mit dem schismatischen "Papst" ist es, die weder einem Priester noch der FSSPX "die Fakultäten zum Beichtehören" gewähren kann!

"Die Piusbruderschaft befindet sich nicht im Schisma"

Die Piusbruderschaft blieb in der Katholischen Kirche und wollte sich zur Zeit Lefebvres ganz und gar nicht zur schismatischen Konzilssekte bekennen.
Und so wiederholen wir die längst vergessenen Worte ihres Gründers Lefebvre:


„Eine Kirche, die dergleichen Irrtümer vertritt, ist häretisch und schismatisch zugleich. Dieser konziliaren Kirche wollen wir nicht angehören“

Dass sich die FSSPX heute in die Konzilssekte einreihen will - entgegen den Aussagen ihres Gründers - ist genau das ÜBEL, das wir seit Jahren beklagen.
Eugenia-Sarto
Sie sollen sich ja hüten vor einem solch katastrophalen Fehler. Das wäre das Aus für die Bruderschaft.
Mir vsjem
Es reicht ja schon, wenn die Bruderschaft dies nach wie vor im Auge behält und auf den
Tag X spekuliert, wo sie ihr Ziel, sich der Sekte einzuverleiben, erreichen. Sie haben dem "Fehler" noch lange nicht abgeschworen.
Die Auswirkung dieses Vorhabens bekommen die Gläubigen tagaus, tagein zu spüren, denn sie besteht darin, dass Bergoglio zum "Heiligen Vater" erklärt wird, das Konzil nicht mehr …More
Es reicht ja schon, wenn die Bruderschaft dies nach wie vor im Auge behält und auf den
Tag X spekuliert, wo sie ihr Ziel, sich der Sekte einzuverleiben, erreichen. Sie haben dem "Fehler" noch lange nicht abgeschworen.
Die Auswirkung dieses Vorhabens bekommen die Gläubigen tagaus, tagein zu spüren, denn sie besteht darin, dass Bergoglio zum "Heiligen Vater" erklärt wird, das Konzil nicht mehr verworfen und die Neue Messe und die Neuen Weihen heute als gültig angesehen werden.
Das Neue Kirchenrecht wurde nicht nur übernommen, sondern man beruft sich inzwischen darauf. Hat Pater Pagliarani auch nur irgend etwas zurückgenommen oder die bereits gemachten "Fehler" korrigiert? Keineswegs!
Eugenia-Sarto
Ich bin froh, daß ich viele Einzelheiten nicht weiß. Andererseits hoffe ich, daß Gott die Bruderschaft reinigen wird. Sonst würden noch viele von ihr abfallen. Man kann die ganzen Kompromisse nicht ertragen.
Eugenia-Sarto
Was gibt es denn an Weihbischof Williamson alles zu kritisieren. Ich bin froh, daß es ihn gibt, daß er mutig seine Meinung sagt, und, daß er Bischöfe geweiht hat.
Mir vsjem
Man sieht es ja, die FSSPX denkt nicht im geringsten daran, Bischöfe für die neue Generation zu weihen. Sie hofft und hofft, doch noch Anschluss an Rom zu finden und
so vergeht die Zeit, denn GOTT lässt dies nicht zu; was geschieht danach? -

Allerdings ist man seiner (Williamsons) Position nicht gewiss; mit einem Durchschlängeln
mit für und gegen Rom ist niemand geholfen.
Eugenia-Sarto
Daß er schlängelt wußte ich noch nicht. Dann brauchen wir einen neuen Athanasius. Vielleicht in EB Vigano.
Mir vsjem
Damit ist nur gesagt, dass man eine klare Position zu Bergoglio und insgesamt zu den Konzilspäpsten erwarten würde. Sind sie wahre Päpste oder nicht? Die Antwort lässt auf sich warten.
Andererseits hat er dann auch wieder markante und ausdrucksvolle Sätze wie ein Zitat im übertragenen Sinn aus dem Galaterbrief:
"Doch selbst wenn wir oder ein Engel vom Himmel euch verkünden würden, dass dieses …More
Damit ist nur gesagt, dass man eine klare Position zu Bergoglio und insgesamt zu den Konzilspäpsten erwarten würde. Sind sie wahre Päpste oder nicht? Die Antwort lässt auf sich warten.
Andererseits hat er dann auch wieder markante und ausdrucksvolle Sätze wie ein Zitat im übertragenen Sinn aus dem Galaterbrief:
"Doch selbst wenn wir oder ein Engel vom Himmel euch verkünden würden, dass dieses Konzil nicht so schlecht wäre, so wendet euch ab und hört nicht hin.
Ich sage es noch einmal: Wer behauptet, daß Erzbischof Lefebvre heute einem Vertrag mit dem Konzilsrom zustimmen würde, gehört hinausgeworfen.*
Seid also standhaft und laßt euch nicht wieder unter das Joch des Konzils zwingen (5,1)
Wer euch aber irre macht, der wird eine schwere Verantwortung tragen müssen.
Allen, die der Tradition auf diese Weise folgen - Heil über sie und Erbarmen. (6,12-16)"


*Das nämlich behauptet heute die Neue FSSPX!
SvataHora
"Schisma" - dieser Vorwurf wurde der FSSPX seit ihrem Bestehen oft gemacht. Um Traditionalisten zu schrecken, greift man gelegentlich schon mal ins "vorkonziliare" Vokabular, um Begriffe zu nutzen, die es seit dem 2. Vatikanum de facto nicht mehr gibt. Es ist absurd, dass gerade bezüglich der FSSPX immer klargestellt werden muss, dass sie nicht schismatisch ist.. Wer (der Sch**ßheilige Vater?) …More
"Schisma" - dieser Vorwurf wurde der FSSPX seit ihrem Bestehen oft gemacht. Um Traditionalisten zu schrecken, greift man gelegentlich schon mal ins "vorkonziliare" Vokabular, um Begriffe zu nutzen, die es seit dem 2. Vatikanum de facto nicht mehr gibt. Es ist absurd, dass gerade bezüglich der FSSPX immer klargestellt werden muss, dass sie nicht schismatisch ist.. Wer (der Sch**ßheilige Vater?) käme auf die Idee die deutsche "Sündnodalkirche" auch mal nur ansatzweise mit schismatisch in Verbindung zu bringen. - Eigentlich kann es der FSSPX egal sein, was die Abfallkirche unter Bergoglio über sie denkt. Und ist ihr wohl auch... .
Eugenia-Sarto
Die Piusbruderschaft ist so ziemlich das Beste, was wir in Deutschland haben. Auch wenn es einige Schwächen gibt.
SvataHora
Ja, das stimmt! - Die deutschen Sedisvakantistengruppen sind leider keine Alternative mehr, weil die sich voll der neuen Covidleugnungs- und Impfverteufelungsreligion angeschlossen haben. Sie fühlen sich bereits in der Christenverfolgung - wohl vergessend, dass die meisten anderen Anhänger dieser Pseudoreligion keinen Funken religiös sind.
michael7
Christen aus allen möglichen Richtungen warnen vor der experimentellen Gen-Therapie, und zwar aus völlig rationalen Gründen: Weil noch niemand weiß, welche Wirkungen es geben kann, weil man es nicht hinnehmen darf, dass Kinder, denen von der Krankheit selbst praktisch keine Gefahr droht, durch diese Gen-Therapie vielleicht lebenslang Schaden zugefügt wird, oder z.B. auch, weil diejenigen, welche …More
Christen aus allen möglichen Richtungen warnen vor der experimentellen Gen-Therapie, und zwar aus völlig rationalen Gründen: Weil noch niemand weiß, welche Wirkungen es geben kann, weil man es nicht hinnehmen darf, dass Kinder, denen von der Krankheit selbst praktisch keine Gefahr droht, durch diese Gen-Therapie vielleicht lebenslang Schaden zugefügt wird, oder z.B. auch, weil diejenigen, welche jetzt eine Zwangsimpfung der ganzen Welt propagieren, auch früher schon mit Impfkampagnen großes Leid über die Menschen gebracht haben - und nicht zuletzt auch deshalb, weil mit dieser Kampagne die ganze Welt dazu gezwungen werden soll, die Verwertung von Organen von abgetriebenen Kindern als "Segen" für die Menschheit indirekt anzuerkennen und damit auch die kommerzielle Nutzung von Embryonen stillschweigend als "nützlich" hinzunehmen!
Das alles widerspricht christlichem Denken und ethischem Handeln und ist keine Sonderlehre.
Sascha2801
@SvataHora Ich finde es ja gut, dass Du die FSSPX gegen Sedisvakantistengruppen verteidigst. Allerdings möchte ich Dir da lieb gemeint etwas zu sagen: Mir ist bei dir immer wieder aufgefallen, dass du Dinge nach Gefühl bzw. nach deren politischer Einstellung bewertest. Es geht aber darum, ob die Sache theologisch richtig ist. Z. B. sagtest du ist es dir ein Dorn im Auge, wenn an der Kommunionba…More
@SvataHora Ich finde es ja gut, dass Du die FSSPX gegen Sedisvakantistengruppen verteidigst. Allerdings möchte ich Dir da lieb gemeint etwas zu sagen: Mir ist bei dir immer wieder aufgefallen, dass du Dinge nach Gefühl bzw. nach deren politischer Einstellung bewertest. Es geht aber darum, ob die Sache theologisch richtig ist. Z. B. sagtest du ist es dir ein Dorn im Auge, wenn an der Kommunionbank viele AfD-Wähler sind. Die Frage ist doch aber: Hat diese Gemeinde die Wahrheit oder nicht? Oder auch hier: Entweder haben Sedis die Wahrheit oder nicht. Aber nur, weil sie in der Impffrage andere Ansichten haben heißt es nicht, dass sie keine "Alternative" mehr sind. Auch bei der Papstfrage habe ich das Gefühl viele halten einfach aus Emotionen Franziskus nicht für den Papst. (Du ja glaube ich auch). Die Frage ist aber: Hält das denn theoligisch stand? Das ist meiner Meinung nach eine Versuchung bei der wir sehr aufpassen müssen. Wir stellen Politik/Emotionen über die Wahrheit. Stell dir mal vor ich habe erkannt, dass die FSSPX die katholische Wahrheit bewahrt hat und gehe nicht hin, weil ich politisch andere Ansichten habe. Wie will ich das beim persönlichen Gericht rechtfertigen?
SvataHora
@Sascha2801 - Sehe ich mittlerweile nicht mehr ganz so verbissen, weil die FSSPX nicht dieser Covidleugnungs-/Verschwörungsreligion huldigt. Aber nachdem ich die Petrusbruderschaft vor der Haustür habe, gehe ich bis dato dorthin. Wobei ich nicht ausschließen will nicht auch mal wieder bei Pius aufzukreuzen, zumal niemand weiß, wie es mit Petrus nach TC weitergeht.
Mir vsjem
"...zumal niemand weiß, wie es mit Petrus" nach ihrer Übernahme der Neuen ungültigen Weihen weitergeht, meinen Sie doch, nicht wahr?
Pater Lingen
Die Piusbruderschaft gehört zur Sekte von "Vatikanum 2". Una cum.
St.Martin
Sekte? Sie lehnen das vatikanum 2 ab, sonst wären sie ja nicht katholisch.
Solimões
Es gibt keine Kirche als die mit dem Papst. Es gibt keine SV, lieber R.
SvataHora
@Solimöes - "...als die mit dem Papst". Aber da gibt es seit 1958 keinen mehr!
Solimões
@SvataHora
es gibt die Kirche nicht ohne Papst. EB Lefebvre sagte richtig,dass diese Frage zu zentral ist als Jesus einfach 60 Jahre Chaos hinnehmen würde.
Es kann Jahre ohne Papst geben, weil keiner gewählt ist. Aber es kann nicht Jahrzehnte keiner sein, weil er unerwünscht ist. DAs gilt auch für Pfarrer und Bischof.
Anders ist die Lage bei ungültiger Weihe, z.B. bei den Anglikanern, die keine…More
@SvataHora
es gibt die Kirche nicht ohne Papst. EB Lefebvre sagte richtig,dass diese Frage zu zentral ist als Jesus einfach 60 Jahre Chaos hinnehmen würde.
Es kann Jahre ohne Papst geben, weil keiner gewählt ist. Aber es kann nicht Jahrzehnte keiner sein, weil er unerwünscht ist. DAs gilt auch für Pfarrer und Bischof.
Anders ist die Lage bei ungültiger Weihe, z.B. bei den Anglikanern, die keine effektiven Bischöfe haben.
michael7
@Solimoes: Das Chaos ist aber nun mal da seit 60 Jahren!
Ja, Jesus will es nicht, aber er lässt die Menschen gelegentlich die Folgen ihres Handelns und des Glaubensabfalls spüren.
Das Chaos ist aber nicht da wegen bestimmter "Sedisvakantisten" oder weil ein Papst angeblich "unerwünscht" sei (ist dies nicht eine bösartige Verleumdung anderen Katholiken gegenüber? Jeder wahre Katholik wird sich …More
@Solimoes: Das Chaos ist aber nun mal da seit 60 Jahren!
Ja, Jesus will es nicht, aber er lässt die Menschen gelegentlich die Folgen ihres Handelns und des Glaubensabfalls spüren.
Das Chaos ist aber nicht da wegen bestimmter "Sedisvakantisten" oder weil ein Papst angeblich "unerwünscht" sei (ist dies nicht eine bösartige Verleumdung anderen Katholiken gegenüber? Jeder wahre Katholik wird sich einen wahren Hirten wünschen, der das Amt im Sinne Christi wahrnimmt!), sondern weil die Herde einfach ohne einen wahren Hirten und Stellvertreter Christi dasteht! - Selbst wenn man es theoretisch bestreiten wollte, so ist es doch die Situation heute! 😲 🥺