Clicks9.3K
Tesa
40

Keine Kirche für Petrusbruderschaft in Wigratzbad

Die Petrusbruderschaft möchte für ihr Priesterseminar in Wigratzbad eine eigene Kirche bauen. In der renovierten, zeltförmigen Sühnekirche der benachbarten Gebetsstätte kann die konservative Bruderschaft nicht mehr nach ihren Vorstellungen die heilige Messe feiern. So einfach ist das aber nicht, denn das Bistum hat klare Regeln dafür, wer wo eine Kirche bauen darf. -

See more at: www.all-in.de/…/Keine-Kirche-fu…
sudetus
Wigratzbad ist komplett zerstört, ein Freimaurertempel, und die Leute rennen immer noch hin- man glaubt es nicht !
Mystiker1
Mystiker1
Vorher noch mal hinfahren!
Wo soll in dieser Zeit die durchgehende eucharistische Anbetung stattfinden? Wo soll die Petrusbruderschaft ihre tridentinischen Messen feiern?
One more comment from Mystiker1
Mystiker1
Am 17.8.15 wird die Gnadenkapelle voraussichtlich bis 10/16 geschlossen. Sie muss aus statischen Gründen abgestützt werden (Behördenauflage). Die Nebengebäude werden abgerissen. Die Kapelle soll danach frei stehen u. die Krypta von außen zugänglich werden. Allerdings muss, wie in der Sühnekirche, leider damit gerechnet werden, dass das Innere der Gnadenkapelle u. v.a. die Krypta "modernisiert" …More
Am 17.8.15 wird die Gnadenkapelle voraussichtlich bis 10/16 geschlossen. Sie muss aus statischen Gründen abgestützt werden (Behördenauflage). Die Nebengebäude werden abgerissen. Die Kapelle soll danach frei stehen u. die Krypta von außen zugänglich werden. Allerdings muss, wie in der Sühnekirche, leider damit gerechnet werden, dass das Innere der Gnadenkapelle u. v.a. die Krypta "modernisiert" werden. Außerdem weiß ich aus sicherer Quelle, dass die Lourdeskapelle (neben der Gnadenkapelle), die eine sehr beeindruckende mystische Aura hat, abgerissen wird, worüber ich sehr traurig bin. Dort soll ein "Prozessionsweg" entlangführen. Es wird evtl. eine neue Lourdesgrotte im Außenbereich geben. Hoffen u. beten wir dafür, dass die schöne Atmosphäre in der Gnadenkapelle, die warme, helle Farbe, der goldene Tabernakel, die Altarleuchter u. die wunderschönen Holzreliefs über den Seitenaltären, erhalten bleiben. Und die Gnadenkapelle dadurch den Charme einer traditionellen, kleinen Dorfkapelle behalten wird.
Vorher noch mal hinfahren!
Wo soll in dieser Zeit die durchgehende eucharistische Anbetung stattfinden? Wo soll die Petrusbruderschaft ihre tridentinischen Messen feiern?
Plaisch
Der heilige Alexis vom 17.7. zeigt das Gewissen, das vom Ewigen SOHN ausgeht und nicht vor den Autoritäten halt macht.

D.h. die Oberen können sich nicht auf ihre Autorität berufen, wenn eine Kontrolle ansteht. Der "Gehorsam" der Untergebenen in Glaubenssachen ist falsch. Die FSSP hat jedoch nicht die Kraft, dagegen dauerhaft Widerstand zu leisten. Es bleibt also nur der schleichende Untergang …More
Der heilige Alexis vom 17.7. zeigt das Gewissen, das vom Ewigen SOHN ausgeht und nicht vor den Autoritäten halt macht.

D.h. die Oberen können sich nicht auf ihre Autorität berufen, wenn eine Kontrolle ansteht. Der "Gehorsam" der Untergebenen in Glaubenssachen ist falsch. Die FSSP hat jedoch nicht die Kraft, dagegen dauerhaft Widerstand zu leisten. Es bleibt also nur der schleichende Untergang abzuwarten.
Plaisch
Da ist ja die Katze aus dem Sack.

Nicht nötig. Wann ist eine Kirche nötig? die Antwort aus dem Ordinariat beruht auf dem Funktionalismus. Die Kirche als Haus Gottes an sich ist nicht nötig. Ja schön, gute Nacht, Herr Zdarsa!!

Nicht wünschenswert. Warum wünscht man eine Kirche? um zuhause zu sein. Die gnädigen Herren von Augsburg bestimmen also, wo ein päpstliches Institut zuhause sein darf.

More
Da ist ja die Katze aus dem Sack.

Nicht nötig. Wann ist eine Kirche nötig? die Antwort aus dem Ordinariat beruht auf dem Funktionalismus. Die Kirche als Haus Gottes an sich ist nicht nötig. Ja schön, gute Nacht, Herr Zdarsa!!

Nicht wünschenswert. Warum wünscht man eine Kirche? um zuhause zu sein. Die gnädigen Herren von Augsburg bestimmen also, wo ein päpstliches Institut zuhause sein darf.

Das ist alles Wasser auf die Mühlen von Ecône: man kann Rom nicht vertrauen. Sie lassen einem hangen und schieben den schwarzen Peter gerade dorthin wo er Platz hat.
Vered Lavan and one more user like this.
Vered Lavan likes this.
AugusteB likes this.
cyprian
Eine eigene Seminarkirche sei "weder nötig noch wünschenswert", so das Augsburger Ordinarriat. Frechheit und Arroganz in Reinkultur!!! - Und die FSSP?: immer schön Schnauze halten! Die Gläubigen, die hinter der FSSP stehen, sollten den Bischof mit Protestbriefen zuschütten bzw. mit emails überschwemmen!!
sudetus likes this.
a.t.m
August B: Also über diesen Satz kann ich nur lachen:
" Ich bewundere diese Bruderschaft, die demutsvoll auch negative Entscheidungen der Bischöfe akzeptiert, um so ihre Treue zu Rom zu beweisen" .
Den dass was die FSSP teilweise aufführt, ist nicht demutsvoll, sondern auf erpresserische Art und Weise nur Feige, Lau und Sklavenhaft und Verrat an Gott den Herrn und seiner Einen, Heiligen, …More
August B: Also über diesen Satz kann ich nur lachen:
" Ich bewundere diese Bruderschaft, die demutsvoll auch negative Entscheidungen der Bischöfe akzeptiert, um so ihre Treue zu Rom zu beweisen" .
Den dass was die FSSP teilweise aufführt, ist nicht demutsvoll, sondern auf erpresserische Art und Weise nur Feige, Lau und Sklavenhaft und Verrat an Gott den Herrn und seiner Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche, welche ja Missionieren sollte, daher sollten die Priester der FSSP im Sinne Gottes unseres Herrn und seiner Kirche wirken und nicht im Sinne der Irrlehrer und Wölfe im Schafspelz. Und an der FSSP Linz kann man das am besten erkennen, denn dieser wurde nach dieser hervorragenden katholischen Wortmeldung "Sie vertreten nicht mehr den Glauben der Kirche" von den wahren Machthabern der Diözese ein Maulkorb umgehängt bekommen, der es ihnen unmöglich macht in der Öffentlichkeit noch die Wahrheit über den Glaubenszustand der Kirche zu sagen.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
sudetus likes this.
AugusteB
Mir tut die FSSP leid. Ich bete für sie, dass doch noch eine akzeptable Lösung für den Kirchenneubau gefunden wird. Ich bewundere diese Bruderschaft, die demutsvoll auch negative Entscheidungen der Bischöfe akzeptiert, um so ihre Treue zu Rom zu beweisen. Aber ich glaube, diese wird ihr nicht immer wirklich vergolten.
Plaisch
Danke für das Kompliment!
UNITATE!
@Plaisch

Danke für Ihren Beitrag der sehr hilfreich ist. Gerade weil Sie in der Kirche sind und kein radikaler Spinner (sedi etc.)
pummerin likes this.
UNITATE!
Ich finde es eh unnötig die FSSPX gegen die FSSP auszuspielen und umgekehrt-legen wir das warum und wie bei Seite und schauen gemeinsam in die Zukunft. Beide kämpfen für das gleiche Ziel: die Kirche wieder zur Tradition zurückzuführen.

Ich bin kein aktiver Förderer der FSSPX aber ich sehe ihre guten Früchte wenngleich ihr Bild von der Kirche im Jahr 2015 nicht dem meinen entspricht. Die Kirche …More
Ich finde es eh unnötig die FSSPX gegen die FSSP auszuspielen und umgekehrt-legen wir das warum und wie bei Seite und schauen gemeinsam in die Zukunft. Beide kämpfen für das gleiche Ziel: die Kirche wieder zur Tradition zurückzuführen.

Ich bin kein aktiver Förderer der FSSPX aber ich sehe ihre guten Früchte wenngleich ihr Bild von der Kirche im Jahr 2015 nicht dem meinen entspricht. Die Kirche muss "countercultural" sein aber nicht künstlich. Das Evangelium ist einfach "cc" auch ohne Folklore, Sympathie mit ausländerfeindlichen Parteien und Gruppen, und einen bestimmten Stil frönend.
pummerin likes this.
Plaisch
"Das Konzil" wird insoweit gelehrt als dessen Mängel thematisiert werden.

Ich selber musste (nicht in Z) eine Arbeit machen über das Priestertum in Lumen Gentium (9-13) und feststellen, dass die Idee schon falsch ist. Es dreht sich alles um die Einheit. Zum Teil haarsträubende Thesen, in einem miserablen Latein.

Auf dem Konzil waren sie nicht einmal in der Lage, ihre Gedanken sprachlich korrekt…More
"Das Konzil" wird insoweit gelehrt als dessen Mängel thematisiert werden.

Ich selber musste (nicht in Z) eine Arbeit machen über das Priestertum in Lumen Gentium (9-13) und feststellen, dass die Idee schon falsch ist. Es dreht sich alles um die Einheit. Zum Teil haarsträubende Thesen, in einem miserablen Latein.

Auf dem Konzil waren sie nicht einmal in der Lage, ihre Gedanken sprachlich korrekt darzustellen.

So kann man sagen, dass vom Konzil gesprochen wird, aber in der Praxis wird es mehr oder weniger ignoriert. Man kann es schlicht nicht brauchen. Brutal, ich weiss.
speedy207 and 2 more users like this.
speedy207 likes this.
a.t.m likes this.
Carlus likes this.
UNITATE!
wird das konzil in gänze in Z gelehrt oder nicht? Und spielt es eine Rolle in der Verkündigung so nach dem Motto: wir lehnen 3% des Konzils ab, aber 97% sing gut und brauchbar.

Ja ich kenne die Story von dem Überläufer auch. Das ist tragisch für ihn und war wohl auch ungeschickt von ihm.

Ich habe auch keine allzu gute Meinung von der FSSP (was deren Arbeit außerhalb der Zelebrationen angeht) …More
wird das konzil in gänze in Z gelehrt oder nicht? Und spielt es eine Rolle in der Verkündigung so nach dem Motto: wir lehnen 3% des Konzils ab, aber 97% sing gut und brauchbar.

Ja ich kenne die Story von dem Überläufer auch. Das ist tragisch für ihn und war wohl auch ungeschickt von ihm.

Ich habe auch keine allzu gute Meinung von der FSSP (was deren Arbeit außerhalb der Zelebrationen angeht) aber es gibt dort einzelne gute und heiligmäßige Priester die viel gutes tun. Und auch die FSSP muss mit den Leuten arbeiten die sie haben und die kommen. Die wenigsten Seminaristen sind in einem rein-traditionellen Kontext aufgewachsen.
pummerin likes this.
Plaisch
Unitate! Diesen Satz verstehe ich nicht recht:
das ist leider auch selbst gemacht-da sagt man man ist "nur" gegen 3% des Konzils und lehrt selber nichts darüber in den Seminaren-oder werden dort die Texte des Konzils als verbindlich angesehen und gelehrt bzw. in der Verkündigung aufgegriffen?

Was wird in welchen Seminaren nicht gelehrt? Kürzlich erzählte mir ein Priester von einem Überläufer …More
Unitate! Diesen Satz verstehe ich nicht recht:
das ist leider auch selbst gemacht-da sagt man man ist "nur" gegen 3% des Konzils und lehrt selber nichts darüber in den Seminaren-oder werden dort die Texte des Konzils als verbindlich angesehen und gelehrt bzw. in der Verkündigung aufgegriffen?

Was wird in welchen Seminaren nicht gelehrt? Kürzlich erzählte mir ein Priester von einem Überläufer von W nach Z, der dann aufgegeben hat, weil er sah dass in W andere Ideen gelten als in Z, und er sich dann nicht mehr berufen fühlte.
Es ist eine alte Wahrheit, dass in W nicht eine so strenge Linie herrscht wie in Z, EB Lefebvre war darüber schon vor 30 Jahren im Klaren und hat auch einige von ihren Pösteli entfernt, ein Frust der Betroffenen der dann auch zur Gründung der FSSP führte, und eine andere Auffassung die zur internen Rebellion gegen die Bischofsweihe Patin stand.
Es kommt nichts aus dem heiteren Himmel. W ist und bleibt Liebkind von Rom gegen Ecône. Das ist seine (von W) Existenzberechtigung, nichts anderes.
UNITATE!
@Plaisch

Ihre Treue ehrt Sie. Sie ist aber aus meiner Sicht auch selbstverständlich-vor allem als Priester der Kirche. Nein ich meine nicht nur die Sedis-sondern alle die außerhalb der kirchlichen Strukturen agieren und eine Parallelkirche aufbauen. Man muss den schweren Weg wählen nicht den bequemen-trotz aller Widerständ in der Kirche und in der eigenen Gruppe. Bei allem Verständnis für die …More
@Plaisch

Ihre Treue ehrt Sie. Sie ist aber aus meiner Sicht auch selbstverständlich-vor allem als Priester der Kirche. Nein ich meine nicht nur die Sedis-sondern alle die außerhalb der kirchlichen Strukturen agieren und eine Parallelkirche aufbauen. Man muss den schweren Weg wählen nicht den bequemen-trotz aller Widerständ in der Kirche und in der eigenen Gruppe. Bei allem Verständnis für die Lage der Bruderschaft aber das ist leider auch selbst gemacht-da sagt man man ist "nur" gegen 3% des Konzils und lehrt selber nichts darüber in den Seminaren-oder werden dort die Texte des Konzils als verbindlich angesehen und gelehrt bzw. in der Verkündigung aufgegriffen?

Ein angesehener FSSP Pater tat dies vor vielen Leuten an einem wichtigen Anlass und ich fand es gut, da es nichtmal in den modernen Pfarreien geschieht.

@speedy207

Die Bruderschaft sollte sich bitte nicht auch als Opfer hinstellen. Schauen Sie in die USA oder nach Frankreich dort läuft es viel besser. Deutschland ist hat speziell und der Hass gegen die deutsche Kirche wird bei immer größer-so viel Unheil in der Welt angerichtet durch ihre Theologen und ihr Geld.

Das Seminar brauch eine größere Kirche-ja! Aber sie sollte nicht so groß sein um für große Weihen Platz zu bieten. Ich sehe es als große Chance in den Pfarreien Weihen zu halten-man erreicht viel mehr Menschen und das brauch die Tradition unbedingt. Auch Gricigliano hat keine eigene große Seminarkirche-die sind auch immer draußen in Florenz für die Weihen.
Plaisch
Cyprian
Natürlich ist es schikanös, der FSSP die Kirche zu verweigern, das bestätigt aber exakt die Verlogenheit des Systems, und kein Bischof kann dem entkommen ohne abgesägt zu werden.

Dem EB Lefebvre wurde vor 40 Jahren "versprochen" dass die Seminiaristen keine Angst haben müssten von den Systembischöfen geweiht zu werden; aber er dachte natürlich keine Sekunde daran, aufzugeben.

Gut 10 …More
Cyprian
Natürlich ist es schikanös, der FSSP die Kirche zu verweigern, das bestätigt aber exakt die Verlogenheit des Systems, und kein Bischof kann dem entkommen ohne abgesägt zu werden.

Dem EB Lefebvre wurde vor 40 Jahren "versprochen" dass die Seminiaristen keine Angst haben müssten von den Systembischöfen geweiht zu werden; aber er dachte natürlich keine Sekunde daran, aufzugeben.

Gut 10 Jahre später wurde dann die FSSP gegründet mit dem einzigen Ziel, die Piusbrüder doch noch unter den Boden zu bekommen. Jetzt wo die Petrusbrüder den Judasdienst getan haben, erfahren sie natürlich keine Gegenliebe. Alles logisch, nicht?

Traurig für die guten Geister in Wigratzbad, die sich haben betören lassen.
AugusteB and 2 more users like this.
AugusteB likes this.
speedy207 likes this.
DJP likes this.
speedy207
so jetzt beginnt man die petrusbruderschaft zu verfolgen, heimlich,still und leise-
ich unterstütze die fssp in wigratzbad durch mein gebet
Plaisch
Unitate !
Ich bin natürlich auch der Meinung, dass man nicht vom Dampfer abspringen kann. Hatte auch nie die Versuchung dazu. Kann man sagen, die Sedis tun das ? Eine Frage.

zu Marx. Ja ich habe schon anderes gehört, aus Trier. Aber ein Unbehagen bleibt. Er hat ja selber gesagt, er liebe den barocken Stil, carpe diem, das Leben geniessen, auch mit Zigarren. Dass er die Tunicella benutzt unter …More
Unitate !
Ich bin natürlich auch der Meinung, dass man nicht vom Dampfer abspringen kann. Hatte auch nie die Versuchung dazu. Kann man sagen, die Sedis tun das ? Eine Frage.

zu Marx. Ja ich habe schon anderes gehört, aus Trier. Aber ein Unbehagen bleibt. Er hat ja selber gesagt, er liebe den barocken Stil, carpe diem, das Leben geniessen, auch mit Zigarren. Dass er die Tunicella benutzt unter dem Messgewand halte ich für authentisch - so hat er im Gegensatz zum Papst zumindest formellen Stil. Das ist schon was, wo man langfristig anknüpfen könnte. Und er ist meistens gut aufgelegt auf Photos zu sehen, im Gegensatz zu seinem Vorvorvorgänger Döpfner, der in bischöflicher Kleidung meistens griesgrämig aussah. Nur in Bergkleidung war er locker. Soweit man die Photos im Internet anschaut.

zu Zdarsa. Er hat wohl die unangenehme Situation wie viele andere: Feuerwehrmann spielen. Die Tatsache, importiert zu sein, macht es ihm auch nicht einfacher. Besser wäre gewesen einen neuen Bischof vor Ort hinzustellen, aber die Kandidaten waren wohl alle schon verbrannt. Aber noch kein Bischof von Augsburg hat sich für Wigratzbad stark gemacht. Dammertz war demonstrativ abwesend.
UNITATE!
@cyprian

Glauben Sie der Bischof hat es in Augsburg leicht? Glauben Sie er möchte wie Mixa enden? Die Entscheidung hat nichts mit dem Bischof zu tun sondern mit den liberalen Kräften im Bistum die es bisweilen auch gibt.

Ich denke der Großteil der konservativen Bischöfe sieht die Zukunft nicht in der Tradition sondern in den neuen geistlichen Gemeinschaften. Da nimmt man dann auch leider …More
@cyprian

Glauben Sie der Bischof hat es in Augsburg leicht? Glauben Sie er möchte wie Mixa enden? Die Entscheidung hat nichts mit dem Bischof zu tun sondern mit den liberalen Kräften im Bistum die es bisweilen auch gibt.

Ich denke der Großteil der konservativen Bischöfe sieht die Zukunft nicht in der Tradition sondern in den neuen geistlichen Gemeinschaften. Da nimmt man dann auch leider liturgische Eigenheiten (und bisweilen Missbräuche) in Kauf-Hauptsache römisch-katholisch.
Und man muss auch ehrlich sein: die neuen Gemeinschaften sind einfach aktiver in der Mission und nach außen hin. Die Tradition bedient ein spezielles Clientel-erst die neue junge Generation kann eine Wende bringen-aber ob vulgär-Traditionalismus da hilfreich ist wage ich zu bezweifeln. Die Tradition ist zumindest die neuste und gleichzeitig bewährteste geistliche Bewegung. Sie braucht ihre Zeit aber was sie bis jetzt an Plattform hat vor allem im Internet lässt großes für die Zukunft hoffen. Sie muss vor allem die inneren Spaltungen überwinden. Es gibt einen Herrn,eine Kirche, einen Hirten, einen Glauben und eine Messe-egal ob FSSPX oder ohne X.
UNITATE!
@Plaisch

zu Bea: also ich war nach dieser Aussage auch irritiert aber der besagte Pater ist sehr vertraulich/seriös und würde so etwas nie vor mehreren Leuten sagen wenn er nicht sicher wäre. An sich ist es nichts tragisches aber es wirft ein anderes Licht auf Pius XII.
Seine Übersetzung wurde ja durch die Nova Vulgata gut korrigiert-dennoch stehe ich zu 100% hinter der alten Übersetzung. …More
@Plaisch

zu Bea: also ich war nach dieser Aussage auch irritiert aber der besagte Pater ist sehr vertraulich/seriös und würde so etwas nie vor mehreren Leuten sagen wenn er nicht sicher wäre. An sich ist es nichts tragisches aber es wirft ein anderes Licht auf Pius XII.
Seine Übersetzung wurde ja durch die Nova Vulgata gut korrigiert-dennoch stehe ich zu 100% hinter der alten Übersetzung. Außerdem hat sich die Bea-Übersetzung auch teilweise ins Missale von 1962 eingeschlichen-neben Praeparatio/Gratiarum actio ad/post missam auch in diverse Messformulare (siehe Beitrag von Una Voce für Details).

zu Marx: Glauben Sie mir-er ist katholischer als man denkt in unseren kreisen. Er ist kein Tradi aber er ist schon mal katholischer als Lehmann und Co. Er ist aber auch Populist und gerne im Mittelpunkt-leider.

zur Reform der Deform:

der NOM hat sich nicht bewährt-schluss, aus, punkt. Er ist mangelhaft und ein verschnitt. ich mag ihn nicht-außer als alternative zur stilmesse im vetus Ordo aber dann bitte auch zu 100% am alten Ritus ausgerichtet. eine Änderung der Köpfe muss her^^ Es ist aber schwer einen großen Dampfer wieder auf Kurs zu bringen wenn sein Navi absichtlich und unwiderruflich kaputt gemacht wurde. Vielleicht ist es besser mit Beibooten in die richtige Richtung zu schwimmen das große Schiff mitzuziehen. Aber einfach abspringen und das große Schiff untergehen lassen geht einfach nicht.
cyprian
Kann sein, wie es will: ich finde es zynisch und schikanös, der Petrusbruderschaft ihren Kirchenbau abzuschlagen. Von der "allheiligen" Judassteuer würden sie eh keinen cent wollen geschweigedenn bekommen. Der Augsburger Bischof schätzt offensichtlich die FSSP nicht sonderlich und hält sie mehr oder weniger für überflüssig. Für ihn ist diese Bruderschaft der Ausdruck einer Kirche von gestern; …More
Kann sein, wie es will: ich finde es zynisch und schikanös, der Petrusbruderschaft ihren Kirchenbau abzuschlagen. Von der "allheiligen" Judassteuer würden sie eh keinen cent wollen geschweigedenn bekommen. Der Augsburger Bischof schätzt offensichtlich die FSSP nicht sonderlich und hält sie mehr oder weniger für überflüssig. Für ihn ist diese Bruderschaft der Ausdruck einer Kirche von gestern; und die ist für ihn eben nicht förderungwürdig.
Plaisch
Das Abschlagen einer neuen Kirchenbaubewillligung zeigt ja, dass die "Reform" der Deform unmöglich (unerwünscht) ist - nach der alten Form geweihte Priester sind zwar da, aber ihre Wirkung ist bescheiden bis null. Marx hat es ja gesagt: eine Änderung der Köpfe muss her.

Es gibt nur eines: von Grund auf neu anzufangen und das alte System in neuen Gebäuden wiederzubeleben. Was die Piusbrüder tun. …More
Das Abschlagen einer neuen Kirchenbaubewillligung zeigt ja, dass die "Reform" der Deform unmöglich (unerwünscht) ist - nach der alten Form geweihte Priester sind zwar da, aber ihre Wirkung ist bescheiden bis null. Marx hat es ja gesagt: eine Änderung der Köpfe muss her.

Es gibt nur eines: von Grund auf neu anzufangen und das alte System in neuen Gebäuden wiederzubeleben. Was die Piusbrüder tun. Auch die gegenwärtigen Autoritäten gehören zur neuen Deform, und sie zurückzuformen ist erwiesenermassen unmöglich.
a.t.m likes this.
Plaisch
Unitate !
Ich komme nicht recht draus: dann wäre Papst Pius XII selber der Autor der "Beapsalmen"?? (Bea war dann aber noch nicht Kardinal).

Man kann sich trotz der Redlichkeit = Seriosität von Pius XII natürlich fragen, wie weit er selber liturgisch kompetent war. Zumindest die Liturgieenzyklika (Mediator Dei?) war ja nicht von ihm geschrieben, sondern massgeblich vom Erzbischof von Freiburg, …More
Unitate !
Ich komme nicht recht draus: dann wäre Papst Pius XII selber der Autor der "Beapsalmen"?? (Bea war dann aber noch nicht Kardinal).

Man kann sich trotz der Redlichkeit = Seriosität von Pius XII natürlich fragen, wie weit er selber liturgisch kompetent war. Zumindest die Liturgieenzyklika (Mediator Dei?) war ja nicht von ihm geschrieben, sondern massgeblich vom Erzbischof von Freiburg, oder bin ich da falsch ? (ich rede nur nach dem Gehörthaben).

Über die Psalmenaufteilung kann hier natürlich nicht diskutiert werden. Und die Reform der Reform ist ein philosophisches Unding, weil Re-Form bedeutet, zur ursprünglichen Form zurückzukehren, und man kann nicht etwas reformieren, das schon deformiert ist. Man kann auch nicht ein Quadrat das durch Abschlagen der Ecken zu einem Polygon geworden ist durch Ausglätten der Seiten wieder zu einem Quadrat machen.
Franzi
Ich wünsche der Petrusbruderschaft daß sie ihr Vorhaben in die Tat umsetzen kann.

Hoffentlich gibt es viele Unterstützer bzw. Befürworter.
Libertas Ecclesiae likes this.
UNITATE!
@Plaisch

ich weiß von folgender begebenheit:

kardinal bea präsentierte dem komitee zur revision des Psalters eine Übersetzung (in Anwesenheit von Pius XII?). als sie starke Kritik äußerten machte bea sie klar darauf aufmerksam wer die Übersetzung verfasst hat und damit war die Kritik verstummt.

das sagte mir ein traditioneller Priester mit gesicherter quelle. es war soweit ich mich erinnere …More
@Plaisch

ich weiß von folgender begebenheit:

kardinal bea präsentierte dem komitee zur revision des Psalters eine Übersetzung (in Anwesenheit von Pius XII?). als sie starke Kritik äußerten machte bea sie klar darauf aufmerksam wer die Übersetzung verfasst hat und damit war die Kritik verstummt.

das sagte mir ein traditioneller Priester mit gesicherter quelle. es war soweit ich mich erinnere in der biographie über kardinal bea.

und selbst wenn es nicht so war-hätte Pius XII eingreifen können. gerade das ändern des Psalters war ein bruch mit langer Tradition. natürlich hat erst Paul VI geschafft die Nova Vulgata alternativlos durchzusetzen. das wäre für mich ein grund für die Reform der Reform. denn leider wird immer nur auf die messe geschaut aber nicht auf ihr Gegenstück das Offizium. sicherlich ist ein 2 Wochen Psalter denkbar für weltgeistliche aber bitte ungekürzte Psalmen, keine NT cantica und der alte aufbau. dazu noch die übernahme der hymnenübersetzung vor papst urban.
Plaisch
unitate !
Ich glaube da irrst Du. Der "pianische Psalter" wurde von Augustin Bea erfunden - der freilich der Beichtvater von Pius XII. war.

Aber man kann leider nicht leugnen, dass seine Heiligkeit im letzten Jahrzehnt nicht optimal beraten war. Cetera censete !
UNITATE!
@cyprian

wie alle fsspx leute nehmen sie pius XII immer in schutz. ich an ihrer stelle wäre da nicht so naiv. es ist erwiesen, dass er den pianischen-psalter erfunden hat und nur weil er es war (der papst) wurde er nicht korrigiert. ein papst der wie er und paul VI einen bruch mit der tradition von über tausend Jahren in Kauf nimmt um sich selbst zu verwirklichen ist kein papst den man als …More
@cyprian

wie alle fsspx leute nehmen sie pius XII immer in schutz. ich an ihrer stelle wäre da nicht so naiv. es ist erwiesen, dass er den pianischen-psalter erfunden hat und nur weil er es war (der papst) wurde er nicht korrigiert. ein papst der wie er und paul VI einen bruch mit der tradition von über tausend Jahren in Kauf nimmt um sich selbst zu verwirklichen ist kein papst den man als opfer von fragwürdigen leuten sehen sollte.
Pugnus DEI.
Ich verstehe die FSSP weil es in Wigratbad Neu ist das gefähllllllt dennnnen nicht in der mode verbörgt sich satan.
cyprian
Was heißt hier "Gezeter"? FACE THE FACTS! Einfach sehen und sagen, was Sache ist, darf man doch? - Brandmüller, Hounder, Haas und Wareinmal Benedikt XI.: Sie alle gehören zur positiven Exotenliste der Weltkirche, die aber eine breite Gegnerschaft haben. face the facts.
a.t.m likes this.
Plaisch
Kirchenfreak
Du hast recht, das ewige Gezeter ist einem leid. Dann sollen die Petrusbrüder aber auch aufhören, die Piusbrüder des "Schismas" zu bezichtigen. Ihre Position können sie nur halten, weil sie vor den Toren Roms auch schweigen.

Was hat übrigens die verlinkte Messe mit dem verstorbenen Diakon zu tun? War es ein (älterer) "Ständiger" ? sonst stirbt man ja nicht in jungen Jahren an …More
Kirchenfreak
Du hast recht, das ewige Gezeter ist einem leid. Dann sollen die Petrusbrüder aber auch aufhören, die Piusbrüder des "Schismas" zu bezichtigen. Ihre Position können sie nur halten, weil sie vor den Toren Roms auch schweigen.

Was hat übrigens die verlinkte Messe mit dem verstorbenen Diakon zu tun? War es ein (älterer) "Ständiger" ? sonst stirbt man ja nicht in jungen Jahren an Herzinfarkt.
cyprian
@Plaisch - Da haben Sie Recht: die Petrusbrüder wissen eigentlich ganz genau, dass sie den Piusbrüdern wenigstens zum Teil ihr Fortbestehen verdanken. Andererseits gehört es bei den Petrusbrüdern schon dazu, immer wieder die Piusbrüder zu kritisieren. Sie müssen sich bei der Amtskirche den a**kriecherischen Lieb-Kind-Status erhalten. Doch die Amtskirche dankt es ihnen keineswegs. - Ich schätze …More
@Plaisch - Da haben Sie Recht: die Petrusbrüder wissen eigentlich ganz genau, dass sie den Piusbrüdern wenigstens zum Teil ihr Fortbestehen verdanken. Andererseits gehört es bei den Petrusbrüdern schon dazu, immer wieder die Piusbrüder zu kritisieren. Sie müssen sich bei der Amtskirche den a**kriecherischen Lieb-Kind-Status erhalten. Doch die Amtskirche dankt es ihnen keineswegs. - Ich schätze einerseits auch die Petrusbrüder; denn - wo sie denn die Möglichkeit haben - tun sie einen durchaus wichtigen und gesegneten Dienst. Aber sie sollten sich mit Kritik zurückhalten. Einige Petruspatres lassen keine Gelegenheit zur Kritik aus; andere sind besonnener und vernüftiger.
AugusteB likes this.
Plaisch
Cyprian bringt es auf den Punkt. Die Verunstaltungen der 50er Jahre stinken schon nach Neuerungen. Man sieht es gut am Hohen Donnerstag. Aber auch die Amputation der Evangelien am Anfang der Woche und der Auferstehungsteil am Schluss sprechen viel (wo im Evangelienton gesungen wird, nach dem Tod Jesu).

Aber die Petrusbrüder sind nicht zu bedauern, sie treten ja mit Füssen auf den Piusbrüdern …More
Cyprian bringt es auf den Punkt. Die Verunstaltungen der 50er Jahre stinken schon nach Neuerungen. Man sieht es gut am Hohen Donnerstag. Aber auch die Amputation der Evangelien am Anfang der Woche und der Auferstehungsteil am Schluss sprechen viel (wo im Evangelienton gesungen wird, nach dem Tod Jesu).

Aber die Petrusbrüder sind nicht zu bedauern, sie treten ja mit Füssen auf den Piusbrüdern herum, welche mit viel Mühe (und Geld) die Glaubenstradition weiterhalten.
cyprian
Zynismus: der Spaltpilz geht weiter! Ex-Pius-Pater Weinzierl versammelt in Wigratzbad eine Gemeinde, die mittlerrweile de facto Sedisvakantisten sind. Anfangs hing dieser Pater dem Williamson-"Widerstand" an. Doch dieser "Widerstand" hat sich in viele kleine lokale "Widerstände" zerstreut, die mit Williamson nichts mehr zu tun haben. - Diese Gemeinde in Wigratzbad folgt den Rubriken des …More
Zynismus: der Spaltpilz geht weiter! Ex-Pius-Pater Weinzierl versammelt in Wigratzbad eine Gemeinde, die mittlerrweile de facto Sedisvakantisten sind. Anfangs hing dieser Pater dem Williamson-"Widerstand" an. Doch dieser "Widerstand" hat sich in viele kleine lokale "Widerstände" zerstreut, die mit Williamson nichts mehr zu tun haben. - Diese Gemeinde in Wigratzbad folgt den Rubriken des Messbuches, so wie es bis 1955 in Gebrauch war. (Anschließend wurde die Liturgie der Heiligen Woche umgestaltet; und auch der Kalender blieb nicht verschont. Pius XII. war seinerzeit schon betagt; so wurden ihm diese Veränderungen abgetrotzt und durch Bugnini umgesetzt, der sich eine Dekade später als Baumeister der neuen Menschenmachwerks-"Liturgie" entpuppte.) - Wir sehen: durch den kranken Zustand unserer Mutter Kirche und die Sturheit ihrer Oberen gibt es immer mehr Zerspiltterungen.
cyprian
Erst wurde die Sühnekirche, so wie sie den meisten Gläubigen lieb und vertraut war, mit brachialer Gewalt in die postkonziliar-"liturgische"-JETZT-ZEIT katapultiert. Dabei wurden der Geschmack und die Gefühle der Gläubigen in kaltschnäuzigster Weise mit Füßen getreten - wohl wissend, dass die Kirche nach der (Zynismus in Hochform:) "Renovierung" für die Petrusrüder uninteressant und unbrauchbar …More
Erst wurde die Sühnekirche, so wie sie den meisten Gläubigen lieb und vertraut war, mit brachialer Gewalt in die postkonziliar-"liturgische"-JETZT-ZEIT katapultiert. Dabei wurden der Geschmack und die Gefühle der Gläubigen in kaltschnäuzigster Weise mit Füßen getreten - wohl wissend, dass die Kirche nach der (Zynismus in Hochform:) "Renovierung" für die Petrusrüder uninteressant und unbrauchbar wird! Und dann noch das Verbot für einen Kirchenneubau. Brutaler geht's nicht. (Ich weiß nicht, ob die FSSP direkt dem Augsburger Bischof untersteht; dachte immer, eher dem Vatikan. Aber offensichtlich hat Zsdarsa die Brüder voll im Griff - im Würgegriff - mit gerade soviel Luft, dass sie noch keuchen können. - "Die Luft stelle ich dir nicht ab... leb weiter, du Biest, damit ich dich quälen kann..." So ungefähr wird mit der Petrusbruderschaft verfahren.
UNITATE!
Folgende Überlegungen:

1. es gibt schon viele Kirchen im Ort (eigentlich 2-eine exklusiv für vetus ordo) und außerdem würde die Tradition dann aus der Sühnekirche verschwinden-also keine Rede mehr von "im meinem Haus sind viele Wohnungen". Es wäre ein Verlust für die Wallfahrer.

2. Endlich hätte die FSSP die Oberhoheit über eine Kirche und könnte die ganzen "Spinner" verbannen und an die …More
Folgende Überlegungen:

1. es gibt schon viele Kirchen im Ort (eigentlich 2-eine exklusiv für vetus ordo) und außerdem würde die Tradition dann aus der Sühnekirche verschwinden-also keine Rede mehr von "im meinem Haus sind viele Wohnungen". Es wäre ein Verlust für die Wallfahrer.

2. Endlich hätte die FSSP die Oberhoheit über eine Kirche und könnte die ganzen "Spinner" verbannen und an die Sühnekirche verweisen.

3. Die Seminarkriche is definitiv zu klein. Und ein direkter Anbau ist nicht möglich. Eine Kirche wie in Denton mit Chorgestühl wäre unabdinglich.

Das Seminar hat nicht mit der Gebetsstätte zu tun. Man hätte das Seminar von Anfang an unabhängig woanders bauen sollen dann hätte man seine Ruhe.
Conde_Barroco
Kann mich cyprian nur anschließen. Es war klar, dass die Schikane kommt. Tja, diese Situation hat sich die FSSP selbst ausgesucht und wird sie nun tragen müssen.
Tiberias Magnus and 2 more users like this.
Tiberias Magnus likes this.
a.t.m likes this.
DJP likes this.
cyprian
Die Verarschung der FSSP durch die Amtskirche geht weiter... !
Tiberias Magnus and 4 more users like this.
Tiberias Magnus likes this.
a.t.m likes this.
ApoCalypso Dancer likes this.
Diakonandus likes this.
DJP likes this.
a.t.m
Kirchenfreak, dann ist also der verlinkte Artikel eine Lüge und die FSSP möchte also keine eigene Kirche bauen, damit sie das "Heilige Messopfer aller Zeiten" in würdevoller Umgebung zelebrieren kann???
Und hat nun der Ortsbischof der FSSP untersagt eine Kirche zu bauen ??
Aber es ist ja nichts neues dass die FSSP von den Ortsbischöfen geknechtet wird, und seine Eminenz Diözesanbischof Ludwig …More
Kirchenfreak, dann ist also der verlinkte Artikel eine Lüge und die FSSP möchte also keine eigene Kirche bauen, damit sie das "Heilige Messopfer aller Zeiten" in würdevoller Umgebung zelebrieren kann???
Und hat nun der Ortsbischof der FSSP untersagt eine Kirche zu bauen ??
Aber es ist ja nichts neues dass die FSSP von den Ortsbischöfen geknechtet wird, und seine Eminenz Diözesanbischof Ludwig Schwarz hat diese Weihe ja auch nur deshalb durchführen können, weil er schon sein "Rücktrittsgesuch" einreichte, der wie ich hoffe vom Vatikan so bald als möglich angenommen wird.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
cyprian likes this.
a.t.m
Haben also die Verantwortlichen von Wigratzbad mit ihren schändlichen Umbau, doch noch das erreicht was sie erreichen wollten, nämlich die FSSP früher oder später zu vertreiben.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
CollarUri likes this.