Tesa
2780
Dorothea Schmidt vermisst bei der Synodalversammlung jeglichen Bezug zu Christus. Stattdessen scheine der Synodale Weg selbst als Erlösung zu gelten.

Synodaler Weg: Eine gottlose Veranstaltung

Wie ein aufgeblasenes Akkordeon, bei dem alle Luft herausgedrückt wird, entspannt und schließlich Ruhe gibt, legte sich die undefinierbare Spannung …
Theresia Katharina
Der Synodale Weg ist häretisch, weil die lehramtliche weltweite Einheit der Katholischen Kirche von innen heraus zerstört wird. Durch den dann entstehenden Flickenteppich, der den Bistümern weitgehende eigenständige lehramtliche Befugnisse gibt, soll auf dem Wege der Salamitaktik der Pflichtzölibat für Priester fallen und das Diakonat der Frau mit nachfolgendem Priestertum eingeführt werden…More
Der Synodale Weg ist häretisch, weil die lehramtliche weltweite Einheit der Katholischen Kirche von innen heraus zerstört wird. Durch den dann entstehenden Flickenteppich, der den Bistümern weitgehende eigenständige lehramtliche Befugnisse gibt, soll auf dem Wege der Salamitaktik der Pflichtzölibat für Priester fallen und das Diakonat der Frau mit nachfolgendem Priestertum eingeführt werden. Ein raffiniertes Vorgehen.
Winrich von Kniprode
Ich habe an manchen Sonntagen auch schon Predigten über mich ergehen lassen müssen, in denen nicht einmal das Wort Gott oder Jesus bzw. Christus vorkam. Nur innerweltliches Gewäsch. Und dann wundern die sich, warum niemand mehr kommt.