de.news
34.4K

Interview: Üble Verfilzung zwischen Politik und Bischöfen

In der österreichischen Kirche gibt es seit Jahrzehnten - mit Ausnahme von Weihbischof Andreas Laun - nur sehr leise Stimmen, die das Leben ungeborener Kinder verteidigen, sagte Ingenieur Andreas Kirchmair, ein langjähriger Lebensschützer aus der Steiermark in einem Video (unten), das von Johannes Kerkmann und Gerhard Kornhuber produziert wurde.

Kirchmair erinnert sich, wie er einmal vor Die Presse darüber sprach, für Opfer der Abtreibung wenigstens Begräbnisstätten zu errichten. Er wurde zwei Tage später vom damaligen Grazer Bischof Kapellari vorgeladen, der ihm sagte, er solle zur Kindesabtreibung "nicht so freimütig" reden.

Für Kirchmair sind die Bischöfe bei Lippenbekenntnissen geblieben und gehen Auseinandersetzungen mit Politik und Medizin feig aus dem Weg.

Er kommentiert die Abtreibungsindustrie, die Verwertung von Körperteilen abgetriebener Kinder und das jüngste Urteil des obersten US-Gerichtshofs gegen die Abtreibung. Er konstatiert einen roten Faden zwischen der Abtreibung, dem Missbrauch der Abtreibungsleichen für die Pharmaindustrie und den Impfzwang.

Kirchmair warnt davor, dass Leute, die glauben, eine Verfügungsgewalt über den Mitmenschen zu haben, eine schreckliche Vorstellung über den Menschen an den Tag legen. Für sie ist der Mensch ein Wesen, der seinen freien Willen verloren hat und dem man einen Chip implantieren kann, um ihn steuer- und kontrollierbar zu machen:

„Diese Schwabs und Gates und Konsorten sind auf ihrem Weg, den sie schon seit Jahrzehnten verfolgen, schon relativ weit.“ Wer ein gewisses spirituelles und religiöses Empfinden habe, merke, dass da ein „massiver böser Geist dahintersteckt“.

In Österreich sieht Kirchmair hinter den Kulissen eine viel zu grosse Verfilzung zwischen Politik und Amtskirche. Er nennt Caritas, Kirchensteuer und Renovierungen. Nur noch "politisch korrekte" Figuren würden zu Bischöfen ernannt. Jeder Pfarrer müsse mit dem Bürgermeister zurechtkommen, und sei es auch ein Schweinehund oder Ehebrecher.

Kirchmairs Forderung: „Wir brauchen eine Kirche, die Seelsorge macht. Nicht die Politik macht. Die Seelsorge machen heute Psychologen und Psychiater. Es ist ein riesiges Vakuum entstanden.“ Die Kirche müsse die Leute in der Krise zur Umkehr aufrufen, was nicht geschehe.

Kirchmair lobt die Initative „Priester 22“, bei der 120 Priester den Mut hatten, sich angesichts der Injektionspflicht gegen ihre Injektionsbischöfe zu stellen.

55:20
Vates
Statt Umkehr nach über zwei Jahren Corona-Inszenierung mit Masken-, Lockdown- und "Impf"-Schikanen mit nachfolgender immer weiter ansteigender weltweiter Übersterblichkeit und trotz des
Kriegsausbruchs in der Ukraine (wohl Beginn III. Wk) geht der "Tanz auf dem Vulkan" bis hin zu offenem Satanismus auf den Rockfestivals und anderswo (wie erwartet) wieder voll los - noch schlimmer als zuvor!
Und …More
Statt Umkehr nach über zwei Jahren Corona-Inszenierung mit Masken-, Lockdown- und "Impf"-Schikanen mit nachfolgender immer weiter ansteigender weltweiter Übersterblichkeit und trotz des
Kriegsausbruchs in der Ukraine (wohl Beginn III. Wk) geht der "Tanz auf dem Vulkan" bis hin zu offenem Satanismus auf den Rockfestivals und anderswo (wie erwartet) wieder voll los - noch schlimmer als zuvor!
Und auch der Glaubensabfall von der Spitze aus beschleunigt sich noch!
Wann wird das prophezeite Himmelszeichen auftreten, das das Strafgericht ankündigt
(z.B. durch Segenspfarrer Handwercher, Wudy Sepp u.a.)?
Goldfisch
Leider hat der Bischof derart viel Macht, die er uneingeschränkt auch ungerechtfertigt einsetzt und so die wirklich guten und aufrechten Priester in die Verbannung schickt. Diese abgefallenen und machtgeilen Bischöfe haben das Sagen und arbeiten vehement gegen die Kirche, die Lehre Gottes, die Gebote und preisen sich tatsächlich der Welt und Politik an. Hauptsache nach außen hin soll alles eitl…More
Leider hat der Bischof derart viel Macht, die er uneingeschränkt auch ungerechtfertigt einsetzt und so die wirklich guten und aufrechten Priester in die Verbannung schickt. Diese abgefallenen und machtgeilen Bischöfe haben das Sagen und arbeiten vehement gegen die Kirche, die Lehre Gottes, die Gebote und preisen sich tatsächlich der Welt und Politik an. Hauptsache nach außen hin soll alles eitle Wonne-Sonnenschein sein - daß aber der Mensch auf der Strecke bleibt, weil er sich doch zu Gott und seinem Ziel endlich bei Gott zu sein sehnt, aber an "Unterernährung" durch diese Priester dahinsiecht.
Elisabetta
Stimmt zu 100%
Bei den Corona-Beschränkungen und der Impfpropaganda sind sie mit der Politik ein Herz und eine Seele und die Stellungnahmen betreffend Abtreibung und Euthanasie sind eher windelweich formuliert, so dass man sich nur ja keine Nachteile einhandelt bzw. keine Kirchensteuerzahler vergrämt. Gute Hirten stell ich mir anders vor.