Clicks2K
de.news
110

Viganò: Der junge Ratzinger war ein Modernist

Professor Joseph Ratzinger spielte eine entscheidende Rolle bei der Eliminierung der vorbereiteten theologischen Schemata für das Zweite Vatikanum, als er ein theologischer Peritus (Berater) des liberalen Kölner Kardinals Josef Frings (+1978) war. Das sagte Erzbischof Carlo Maria Viganò gegenüber LifeSiteNews.com (6. Januar).

Für Viganò ist es unbestreitbar, dass viele Schriften Ratzingers zeigen, dass er von Hegel und dem Modernismus beeinflusst war. Viganò verweist auf Professor Enrico Maria Radaelli und Peter Seewald, die diesen Punkt illustriert haben.

Viganò stellt fest, dass Ratzingers frühe Erklärungen der Hermeneutik der Kontinuität, mit der Benedikt XVI. auftrat, "weitgehend widersprechen".

Immerhin meint Viganò, dass Ratzingers Rolle als Präfekt der Glaubenskongregation und als Papst "zu einer Art Sinneswandel hinsichtlich der Fehler, die er begangen hat, und der Ideen, zu denen er sich bekannte, beigetragen hat."

Viganò würde sich wünschen, dass Ratzinger sich von seinen "frühen theologisch irrigen Positionen" distanzierte.

#newsHexfefqfng

Vates
Auch die Erfindung der "Hermeneutik der (nicht vorhandenen!) Kontinuität" des von ihm maßgeblich mitgestalteten II. Vatikanums und des ihm nachfolgenden "lebendigen Lehramt's" mit manchen Teilen der Tradition ist ein typisches Produkt von Ratzingers hegelianischem Denkmuster, das wie ein roter Faden sein ganzes Werk bis heute durchzieht! Auch als Benedikt XVI. hat er die bedingungslose Annahme …More
Auch die Erfindung der "Hermeneutik der (nicht vorhandenen!) Kontinuität" des von ihm maßgeblich mitgestalteten II. Vatikanums und des ihm nachfolgenden "lebendigen Lehramt's" mit manchen Teilen der Tradition ist ein typisches Produkt von Ratzingers hegelianischem Denkmuster, das wie ein roter Faden sein ganzes Werk bis heute durchzieht! Auch als Benedikt XVI. hat er die bedingungslose Annahme des ganzen II. Vatikanums und des nachkonziliaren Lehramts gefordert (so z.B. 2012 in seiner Unterwerfungsforderung gegenüber der FSSPX und 2013 in seiner Abschiedsansprache an das Kardinalskollegium).
Eugenia-Sarto
Eine wichtige Aussage ist wohl die von Papst Pius XII., über die @Aquila in ihrem Artikel 2019 schrieb, den ich hier reincopiere:

"Wenig bekannt dürfte sein, dass dem Papst während einer schweren Erkrankung im Jahr 1954 Jesus Christus erschien, der ihm mitteilte, dass eine ganz schlimme Zeit kommen werde. Die Kirche werde in die größte Katastrophe ihrer Geschichte schlittern.

Kurz vor seinem …More
Eine wichtige Aussage ist wohl die von Papst Pius XII., über die @Aquila in ihrem Artikel 2019 schrieb, den ich hier reincopiere:

"Wenig bekannt dürfte sein, dass dem Papst während einer schweren Erkrankung im Jahr 1954 Jesus Christus erschien, der ihm mitteilte, dass eine ganz schlimme Zeit kommen werde. Die Kirche werde in die größte Katastrophe ihrer Geschichte schlittern.

Kurz vor seinem Tod hatte er im Jahr 1958 eine weitere Erscheinung, bei der ihm mitgeteilt wurde, dass bei der Hl. Messe die Landessprache eingeführt werden würde. Und man müsse den Rosenkranz beten, um Katastrophen abzuwenden.

In den Archiven des Vatikans existiert eine ganze Mappe mit Prophezeiungen von Pius XII. Man kann nur vermuten, dass diese so schwerwiegend und für gewisse Kreise in der Kirche so unerwünscht und unbequem sind, dass man sie unter Verschluss hält."
Eugenia-Sarto
Wenn man verleumdet wird, hat man das Recht, sich zu verteidigen und die Verleumdung zurückzuweisen.
Unter dem Nachrichtenartikel vom 10. Januar verleumdete mich eine Person und beschimpfte mich als hinterhältig usw. Vorher schrieb sie in meinem Thread über Pius IX , ich hätte hier in diesem thread "Dreck" auf Papst em. Benedikt XVI. geworfen. Das habe ich gelöscht und sie aufgefordert, solche …More
Wenn man verleumdet wird, hat man das Recht, sich zu verteidigen und die Verleumdung zurückzuweisen.
Unter dem Nachrichtenartikel vom 10. Januar verleumdete mich eine Person und beschimpfte mich als hinterhältig usw. Vorher schrieb sie in meinem Thread über Pius IX , ich hätte hier in diesem thread "Dreck" auf Papst em. Benedikt XVI. geworfen. Das habe ich gelöscht und sie aufgefordert, solche Beschimpfungen zu unterlassen, sondern sachlich zu bleiben. Meine Erwiderung habe ich ihr zum Lesen einige Stunden stehengelassen, damit sie sie lesen könne und dann wieder gelöscht (ihr zuliebe) .Das aber erachtet sie jetzt als hinterlistig usw. und sie meint, ich würde die Todesstrafe wünschen (in der Kirche).
Ich schrieb hier (siehe unten), daß man wegen der Fülle der Häresien, die wir heute haben, zukünftig wieder mit einer Inquisition rechnen könne. Von Todesstrafe war nicht die Rede.

Nun zu diesem Thema sage ich Folgendes: Ich wünsche nicht die Todesstrafe. Ausserdem vertrete ich in kirchlichen Lehren auch keine eigene Meinung. Sondern als traditionstreuer Christ unterwerfe ich mich dem kirchlichen Lehramt. Das, was die Kirche lehrt, ist mein Standpunkt. Denn die Kirche wird von Gott geführt.
Mir vsjem
Apostolisches Rundschreiben Papst Pius XII. vom 8. September 1953
Marianisches Jahr 1954
100 Jahre DOGMA

von der UNBEFLECKTEN EMPFÄNGNIS DER SELIGEN JUNGFRAU MARIA

(Auszug)

Papst Pius XII.
Ehrwürdige Brüder!
Heilsgruß und Apostolischen Segen.

"...wenn wir uns an den Tag erinnern, an dem vor hundert Jahren Unser Vorgänger gesegneten Andenkens Pius IX., umringt von den geheiligten …More
Apostolisches Rundschreiben Papst Pius XII. vom 8. September 1953
Marianisches Jahr 1954
100 Jahre DOGMA

von der UNBEFLECKTEN EMPFÄNGNIS DER SELIGEN JUNGFRAU MARIA

(Auszug)

Papst Pius XII.
Ehrwürdige Brüder!
Heilsgruß und Apostolischen Segen.

"...wenn wir uns an den Tag erinnern, an dem vor hundert Jahren Unser Vorgänger gesegneten Andenkens Pius IX., umringt von den geheiligten Reihen der Kardinäle und Bischöfe, mit Unfehlbarer Apostolischer Autorität erklärte, verkündete und feierlich unwiderruflich bestätigte:

Die Lehre, daß die Allerseligste Jungfrau Maria im ersten Augenblick ihrer Empfängnis durch einen einzig dastehenden Gnadenvorzug des Allmächtigen Gottes, im Hinblick auf die Verdienste Christi Jesu, des Heilandes des Menschengeschlechtes, von jedem Makel der Erbschuld frei geblieben sei, ist von Gott geoffenbart und muß daher von allen Gläubigen fest und beharrlich geglaubt werden...

In dem Apostolischen Schreiben, mit dem Unser Vorgänger [Pius IX.] dieses Kapitel der katholischen Lehre allen Christgläubigen fest und getreu zu glauben vorschrieb, tat er nichts anderes, als die Stimme der Heiligen [Kirchen]Väter und der gesamten Kirche, welche von der christlichen Frühzeit her gleichsam über den Verlauf der nachfolgenden Jahrhunderte aufgestiegen ist, aufmerksam aufzunehmen und durch seine Autorität unverletzlich zu bestätigen.
Zunächst findet man die Grundlage dieser Lehre in der Heiligen Schrift selbst....Feindschaft will ich setzen zwischen dir und dem Weibe, zwischen deinem Samen und ihrem Samen...

Außerdem wird die Allerseligste Jungfrau mit den Worten gratia plena (= voll der Gnade) und gebenedeit unter den Weibern gegrüßt. Die katholische Überlieferung hat diese Worte immer folgendermaßen klar verstanden: Dieser einzigartige und feierliche, sonst niemals vernommene Gruß zeigt, dass die Gottesgebärerin der Sitz aller göttlichen Gnaden gewesen ist, dass sie mit allen Gnadengaben des Heiligen Geistes ausgestattet, ja eine nahezu unbegrenzte Schatzkammer und eine unerschöpfliche Tiefe dieser Gnadengaben gewesen ist, so daß sie niemals dem Fluche unterworfen war.
Diese Lehre aus der Zeit der Urkirche haben die Heiligen Väter ohne jemandes Einspruch und klar genug überliefert. Sie versicherten, die Heilige Jungfrau sei die Lilie unter den Dornen gewesen, das gänzlich unberührte Land, unbefleckt, allzeit gesegnet, von jeder Ansteckung der Sünde frei, das unverwesbare Holz, die allzeit reine Quelle; jene, die einzig und allein nicht des Todes, sondern des Lebens Tochter war, nicht des Zornes, sondern der Gnade Sproß; ungeschwächt und in jeder Weise unberührt: heilig und von jedem Schmutz der Sünde gänzlich frei; schöner als die Schönheit selbst, heiliger als die Heiligkeit; die allein Heilige, die - Gott allein ausgenommen - alle Überragende und von Natur aus schöner, wohlgestalteter und heiliger als selbst die Cherubim und Seraphim und die ganze Heerschar der Engel...."
Mir vsjem
Und dazu nun seine "Auslegung" des Geheimnisses von Fatima
(S. 21):

"Versuch einer Auslegung des "Geheimnisses" von Fatima
..Die Kinder haben einen schrecklichen Augenblick lang eine Vision der Hölle erlebt. Sie haben den Fall der 'Seelen der armen Sünder' gesehen. Und nun wird ihnen gesagt, warum sie diesem Augenblick ausgesetzt wurden: 'per salvarle' - um einen Weg der Rettung zu zeigen."

More
Und dazu nun seine "Auslegung" des Geheimnisses von Fatima
(S. 21):

"Versuch einer Auslegung des "Geheimnisses" von Fatima
..Die Kinder haben einen schrecklichen Augenblick lang eine Vision der Hölle erlebt. Sie haben den Fall der 'Seelen der armen Sünder' gesehen. Und nun wird ihnen gesagt, warum sie diesem Augenblick ausgesetzt wurden: 'per salvarle' - um einen Weg der Rettung zu zeigen."

Ratzinger lenkt nun sofort gewaltsam und unberechtigt auf Worte in der Bibel ab: "Das Wort aus dem ersten Petrusbrief kommt einem in den Sinn: Ziel eures Glaubens ist die Rettung der Seelen (1,9)".

Nein, die Muttergottes hat den von Gott gewollten Weg der Rettung aufgezeigt. Ratzinger geht nicht unmittelbar auf das ein, was MARIA direkt nach der Höllenschau den Kindern sagte:
"Ihr habt die Hölle gesehen, wohin die Seelen der armen Sünder gehen. Um sie zu retten, will Gott die Andacht zu meinen Unbefleckten Herzen in der Welt begründen. Wenn man tut was ich sage, werden viele Seelen gerettet werden und es wird Friede sein.."

Durch die Worte Mariens werden wir belehrt, wie wir uns vor der Hölle retten können. Die Höllenvision sollte die Seherkinder anspornen, für die Sünder ihre Zuflucht zum Unbefleckten Herzen Mariens zu nehmen.

Dann wird's richtig kriminell:
"Als Weg dafür wird - für Menschen aus dem angelsächsischen und deutschen Kulturraum überraschend [!] - angegeben: die Verehrung für das unbefleckte Herz Mariens."

"Überraschend"? Gilt für diesen Kulturraum das DOGMA nicht, "von jeder Makel der Erbsünde frei"? Es geht um die Andacht zum Unbefleckten Herzen Mariens!

Ratzinger fährt weiter:
"Zum Verständnis muß hier ein kurzer Hinweis genügen. 'Herz' bedeutet in der Sprache der Bibel die Mitte der menschlichen Existenz, das Zusammenströmen von Verstand, Wille, Gemüt und Sinnen, in dem der Mensch seine Einheit und seine innere Richtung findet [!!!]
Das "unbefleckte Herz" ist gemäß Mt 5,8 ein Herz, das ganz zu einer inneren Einheit von Gott her gefunden hat und daher 'Gott sieht'. 'Devozione' (Verehrung) zum Unbefleckten Herzen Mariens ist daher Zugehen auf diese Herzenshaltung, in der das 'Fiat' - dein Wille geschehe - zur formenden Mitte der ganzen Existenz wird..."

(Er verdreht also den Begriff "Andacht" in komplizierter Weise.
Ein wahrer Katholik versteht dagegen unter "Andacht" schlicht und einfach: Hingabe, Sühne, Lobpreis und Anrufung, Bitt- und Flehrufe zum Unbefleckten Herzen Mariens..)

Anschließend kommt das Lügengeschwätz, dass diese seine "Auslegung" Sr. Lucia persönlich vorgelegt worden sei:
"Sie hat nach der Lektüre des Textes gesagt, daß diese Auslegung dem entspricht, was sie erfahren hatte und daß sie von ihrer Seite diese Interpretation als sachgerecht anerkennt."
Das nun ist die größte Falschmünzerei, ein Betrug ohnegleichen, wirklich kriminell!
(Hervorhebungen hinzugefügt)
Dank aan Sterre der Zee
Sehr lehrreich, dieser Thread.
Mir vsjem
Ratzinger widerspricht dem DOGMA der Auferstehung der Leiber, des Fleisches …
Zitat aus “Einführung in das Christentum” :
"Damit ist nun auch schon klar, daß der eigentliche Kern des Auferstehungsglaubens gar nicht in der Idee der Rückgabe der Körper besteht, auf die wir ihn aber in unserem Denken reduziert haben" (S. 331)

Die Unsterblichkeitsidee, welche die Bibel mit dem Wort von der Aufe…More
Ratzinger widerspricht dem DOGMA der Auferstehung der Leiber, des Fleisches …
Zitat aus “Einführung in das Christentum” :
"Damit ist nun auch schon klar, daß der eigentliche Kern des Auferstehungsglaubens gar nicht in der Idee der Rückgabe der Körper besteht, auf die wir ihn aber in unserem Denken reduziert haben" (S. 331)

Die Unsterblichkeitsidee, welche die Bibel mit dem Wort von der Auferstehung ansagt, meint eine Unsterblichkeit der Person, des einen Gebildes Mensch. (S. 332) Sowohl Johannes (6.63) wie auch Paulus (1 Kor 15,50) machen mit allem Nachdruck deutlich, daß die “Auferstehung des Fleisches”, die “Auferstehung der Leiber” nicht eine Auferstehung der Körper ist … Paulus lehrt, um es noch einmal zu sagen, nicht die Auferstehung der Körper, sondern der Personen, und dies gerade nicht in der Wiederkehr der “Fleischesleiber”, das heißt der biologischen Gebilde" (S. 34)
<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
ES IST DOGMA, daß alle Menschen, Gerechte und Sünder, bei der Wiederkunft Christi mit ihren Leibern auferstehen werden.
Dem widerspricht Benedikt XVI.!

Ratzinger sagt:
Die Einheit von Christen muss schrittweise Wirklichkeit werden. (Ratzinger, "Gott und die Welt. Glaube und Leben in unserer Zeit." Ein Gespräch mit Peter Seewald)
Ratzinger sagt: "Daher ist das Ziel, das Ziel eines jeden ökumenischen Bemühens, die wirkliche Einheit der Kirche zu erreichen, die eine Vielzahl von Formen impliziert, die wir noch nicht definieren können."
Die Einheit der Christen ist bereits Wirklichkeit in der Katholischen Kirche. (Pius XII., D. 2314)

Wenn jemand den Schrein von Erzketzer Martin Luther besucht, was soll man von ihm halten? Ratzinger tat es.
Seine "Einheit in der Vielfalt" ist ein Neues Evangelium!
Die Eine-Welt-Regierung sei notwendig des Friedens und der Gerechtigkeit wegen.
Die Katholische Kirche steht in der wahren EINHEIT. Diese Einheit gehört zu ihr als ein wesentliches Erkennungsmerkmal. Es fehlt ihr nie!
Und dann haben wir noch die gotteslästerliche Aussage über die Unbefleckte Empfängnis, über das Unbefleckte Herz Mariens im Veröffentlichungstext des angeblichen Dritten Geheimnisses von Fatima vom Jahre 2000 (Das Unbefleckte Herz Mariens sei erst rein geworden durch das Hinschauen auf Gott!!)

Darüber hinaus sollen wir von den Heiden lernen und Respekt haben vor ihren Überzeugungen und die Wahrheit suchen. Hat das jemals ein Heiliger oder ein Papst gesagt?
Falsche Religionen haben kein Recht respektiert zu werden, so wenig wie der Irrtum kein Recht hat auf Existenz.
Eugenia-Sarto
"von den Heiden lernen" d.h. Pachamama. Denn es ist klar, daß die Heiden Götzendienst betreiben.
Und so hat man denn auch in Fatima das Heiligtum entsakralisiert durch heidnische "Priester".

Es ist ein Nest von unzählbaren Häresien (Beleidigung des Unbefleckten Herzens Mariens, unfasslich!)

Demnach, was ich heute und gestern alles erfahren habe, ist die Fülle der Häresien von B XVI. größer als …More
"von den Heiden lernen" d.h. Pachamama. Denn es ist klar, daß die Heiden Götzendienst betreiben.
Und so hat man denn auch in Fatima das Heiligtum entsakralisiert durch heidnische "Priester".

Es ist ein Nest von unzählbaren Häresien (Beleidigung des Unbefleckten Herzens Mariens, unfasslich!)

Demnach, was ich heute und gestern alles erfahren habe, ist die Fülle der Häresien von B XVI. größer als die der anderen nachkonziliaren Päpste.
sedisvakanz
@Eugenia-Sarto J. Ratzinger ist und war ein "fromm" wirkender Häretiker, der bis heute keine einzige seiner Häresien zurückgenommen hat. Und somit ist seine Papstwahl ungültig.
s.-->Bulle "Cum ex Apostolatus Officio", § 6.
Der Herr hat den unedlen Zweig wieder ausgehauen, wie vom Hl. Paulus vorhergesagt.
Beginn: 2. Vatikanisches Konzil.
Eugenia-Sarto
Ja, aber was für eine Frömmigkeit ist das. Ich verstehe es nicht.
sedisvakanz
@Eugenia-Sarto
Er wirkt durch seine ganze Art fromm. Wie er redet, seine salbungsvolle Art, seine "frommen Bücher" - so macht er die Christen eben irgendwie glauben, dass er fromm ist.
Das heisst aber nicht, dass das stimmt. Er wirkt eben so.
Ich dachte auch nie etwas anderes von ihm. Seine salbungsvolle Art ist sehr überzeugend. Bis ich seine Häresien las.
Man sieht es ja hier im Forum, dass …More
@Eugenia-Sarto
Er wirkt durch seine ganze Art fromm. Wie er redet, seine salbungsvolle Art, seine "frommen Bücher" - so macht er die Christen eben irgendwie glauben, dass er fromm ist.
Das heisst aber nicht, dass das stimmt. Er wirkt eben so.
Ich dachte auch nie etwas anderes von ihm. Seine salbungsvolle Art ist sehr überzeugend. Bis ich seine Häresien las.
Man sieht es ja hier im Forum, dass sein frommes Gehabe wirkt.
Da würden wohl die Meisten für ihn die Hand ins Feuer legen und sie verbrannt wieder herausziehen.
Eugenia-Sarto
Seine subjektive Frömmigkeit möchte ich ihm nicht absprechen. Auch nicht seine Intelligenz, seine höfliche Wesensart. Aber seine Häresien sind furchtbar. Dagegen hilft auch das Geschrei von seinen wütenden Anhängern nichts. Was bleibt, ist das Gebet für ihn.
sedisvakanz
@Eugenia-Sarto Das sehe ich so wie Sie.
Aber Liebenswürdigkeit ist kein Kriterium für eine gültige Papstwahl, sondern
Rechtgläubigkeit, lt. Bulle "Cum ex.."
Ansonsten ist die Wahl ungültig, wenn er vor seiner Wahl schon vom rechten Glauben abgewichen war. Und er war abgewichen - und wie!
Da ist die Bulle so was von eindeutig.
Da ist mir völlig egal,was die ganzen Sophisten behaupten und dage…More
@Eugenia-Sarto Das sehe ich so wie Sie.
Aber Liebenswürdigkeit ist kein Kriterium für eine gültige Papstwahl, sondern
Rechtgläubigkeit, lt. Bulle "Cum ex.."
Ansonsten ist die Wahl ungültig, wenn er vor seiner Wahl schon vom rechten Glauben abgewichen war. Und er war abgewichen - und wie!
Da ist die Bulle so was von eindeutig.
Da ist mir völlig egal,was die ganzen Sophisten behaupten und dagegen reden.
Deren einziges Argument ist:
"Es kann nicht sein, was nicht sein darf.", wenn man ehrlich ist.
Eugenia-Sarto
@sedisvakanz schauen Sie bitte einmal auf eine PN im Chatprogramm.
Eugenia-Sarto
Ob die Bulle Cum ex.. so übernommen werden kann, weiß ich nicht, weil in einem Kommentar unter der Bulle steht, der CIC von 1917 sei weiterhin gültig. Da stoße ich mit meinem Wissen an Grenzen, weil ich das nicht beurteilen kann.
sedisvakanz
Im §10 der Bulle "Cum ex..." steht, dass diese Bulle für IMMER gültig ist.
Wehe dem, der es wagt, da etwas zu verändern. Gottes Zorn und der Hl. Apostel Petrus und Paulus Zorn wird denjenigen treffen
, ist da zu lesen.
Und wissen Sie was?
Ich glaube jedes Wort.
Denn es ist ein Akt ungeheurer Temerität (Vermessenheit), lt. kirchl. Lehre, die Lehrschreiben eines gültigen päpstlichen Vorgängers zu …More
Im §10 der Bulle "Cum ex..." steht, dass diese Bulle für IMMER gültig ist.
Wehe dem, der es wagt, da etwas zu verändern. Gottes Zorn und der Hl. Apostel Petrus und Paulus Zorn wird denjenigen treffen
, ist da zu lesen.
Und wissen Sie was?
Ich glaube jedes Wort.
Denn es ist ein Akt ungeheurer Temerität (Vermessenheit), lt. kirchl. Lehre, die Lehrschreiben eines gültigen päpstlichen Vorgängers zu verändern oder gar abzuschaffen.

Diesen Akt hat Benedikt der XV. 1917 begangen.
Und 1917 erschien die Gottesmutter in Fatima.
Ich sehe da durchaus einen Zusmmenhang.


Vielleicht wissen Sie es nicht:
Sein Mentor war ein Hochgradfreimaurer.
sedisvakanz
@Dank aan Sterre der Zee Schon wieder Geschreibsel. 🥴 😂
Sie haben sich als "Katholik" gründlich disqualifiziert.
Sie pfeifen auf die für immer gültige päpstliche Bulle?
Ich nicht, weil ich katholisch bin.
Wahrscheinlich wissen Sie gar nicht, was "Sedisvakanz" heißt, sonst würden Sie diesen Unsinn vom "Glauben wechseln" nicht geschrieben haben.
Vor sieben Jahren wusste ich es auch noch nicht.
One more comment from sedisvakanz
sedisvakanz
@Dank aan Sterre der Zee
Verzeihen Sie bitte, aber ich musste gerade so lachen, als ich das gelesen habe. 😂
Kleiner Nachtrag an @Dank aan Sterre der Zee :
Wissen Sie eigentlich, wie ungerecht Ihr Wutanfall ist?
Nicht auf die, die welche nachweislich die Wahrheit sagen, sollten Sie wütend sein, sondern auf die,
die Sie mit ihren Häreseien in die Irre führen!
Ausserdem können Sie genauso wie …More
@Dank aan Sterre der Zee
Verzeihen Sie bitte, aber ich musste gerade so lachen, als ich das gelesen habe. 😂
Kleiner Nachtrag an @Dank aan Sterre der Zee :
Wissen Sie eigentlich, wie ungerecht Ihr Wutanfall ist?
Nicht auf die, die welche nachweislich die Wahrheit sagen, sollten Sie wütend sein, sondern auf die,
die Sie mit ihren Häreseien in die Irre führen!
Ausserdem können Sie genauso wie ich nachlesen. Ich habe mich auch im Glauben weitergebildet
und weiß heute Vieles, wovon ich vor zehn Jahren noch nicht die geringste Ahnung hatte.
Mir vsjem
Was bleibt ist das Gebet für die Irregeführten.
Eugenia-Sarto
Ich glaube nicht, daß der Herr will, daß wir einander an die Köpfe gehen. Durch persönlichen Streit ensteht keine gute Frucht. Gott will, daß wir ihm in der Liebe und in der Wahrheit dienen. Hier wurde über die Glaubenswahrheiten diskutiert und über die davon abweichenden Haeresien, die den Weinberg des Herrn verwüstet haben.
Machen wir uns daran, den Weinberg zu säubern mit dem Glauben und …More
Ich glaube nicht, daß der Herr will, daß wir einander an die Köpfe gehen. Durch persönlichen Streit ensteht keine gute Frucht. Gott will, daß wir ihm in der Liebe und in der Wahrheit dienen. Hier wurde über die Glaubenswahrheiten diskutiert und über die davon abweichenden Haeresien, die den Weinberg des Herrn verwüstet haben.
Machen wir uns daran, den Weinberg zu säubern mit dem Glauben und in Liebe. Das wird Unwissende anziehen. Und Gott wird für neue Bepflanzung sorgen.
Wer uns etwas zwischen die Beine wirft, wird auch wieder damit aufhören. Denken wir an die Angriffe, die der hl. Paulus erlebte, als er Christus verkündete.
Die Leiden um des Glaubens willen sind wohl verdiente Leiden.
Mir vsjem
Es folgt ein kleiner Teil der häretischen Aussagen Ratzingers nach dem Konzil - mit der Antwort der Hl. Kirche.
Hier die Konzilssekte einerseits mit Ratzinger und die Heilige Katholische Kirche andererseits.

Ratzinger: Die Lehre der Päpstlichen Unfehlbarkeit hat sich entwickelt.
Katholische Kirche: Zum Verständnis der päpstlichen Unfehlbarkeit ist kein neuer Lehrsatz nötig.

Das Zweite Vatikanis…More
Es folgt ein kleiner Teil der häretischen Aussagen Ratzingers nach dem Konzil - mit der Antwort der Hl. Kirche.
Hier die Konzilssekte einerseits mit Ratzinger und die Heilige Katholische Kirche andererseits.

Ratzinger: Die Lehre der Päpstlichen Unfehlbarkeit hat sich entwickelt.
Katholische Kirche: Zum Verständnis der päpstlichen Unfehlbarkeit ist kein neuer Lehrsatz nötig.

Das Zweite Vatikanische Konzil hat keine geringere Autorität, es ist unter gewissen Aspekten sogar noch bedeutender als das von Nicäa.
Katholiken brauchen die Konzilien von Trient und das I. Vatikanum nicht zu befolgen (Ratzinger/Messori Vittorio. Der Ratzinger Report, 1985)
Alle Katholiken sind verpflichtet, die Rechtgläubigkeit des Tridentinums und des I. Vatikanums anzuerkennen und zuzustimmen. Pius IX., D. 1000)

Das II. Vatikanum handelte bei der Erneuerung der Messe richtig.
Es ist ketzerisch zu sagen, der Ritus der Messe muß geändert werden.

Die Unbefleckte Empfängnis Mariens ist eine doktrinelle Entwicklung.
Die Doktrin der Unbefleckten Empfängnis Mariens bestand immer in der Kirche und hat sich nie geändert.

Die Liturgie soll in der Volkssprache gehalten werden.
Die Einführung der Volkssprache wurde von der Kirche verurteilt.

Der Papst soll die Ökumene fördern (Ratzinger, Sermo Gratia Copiosa, 5.4.2005)
Der Heilige Stuhl darf eine falsche Ökumene niemals fördern. (Pius XI., Mortalium Animos, 6. Januar 1928)

Die Auferstehung des Fleisches ist nicht diejenige des leiblichen Körpers. (Einführung ins Christentum, 2004)
Die Auferstehung des Fleisches geschieht in demselben Leib, den jemand in seinem irdischen Leben besaß. (Hl. Gregor X., D 464)

Der Begriff "Erbsünde" sei ungenau und missverständlich. (Ratzinger, Am Anfang, ein katholisches Verstehen der Geschichte der Schöpfung und des Falls, 1995)
Der Begriff "Erbsünde" ist klar verständlich und im selben Sinne wahr, wie ihn die Kirche stets gebrauchte. (Paul III., D. 791)

"Der Gott Krishna ist ein Symbol von Christus und der Wirklichkeit. (Ratzinger, Grundsätze der katholischen Theologie, 1987)
Zwischen Christus und Belial ist kein Zusammengehen möglich. (Hl. Pius X. (Communium Rerum, 21. April 1909)

Charismatische Sekten wie Taizé sollten auch anderswo gebildet werden. (Ratzinger, Grundsätze der katholischen Theologie, 1987)
Alle ketzerischen Sekten sollen ausgerottet werden (Papst Innozenz III., T. 234-235)

Brot und Wein ändern sich in der Eucharistie nicht physisch. ((Ratzinger, Gott und die Welt, Glaube und Leben in unserer Zeit. Ein Gespräch mit Peter Seewald 2002)
Brot und Wein ändern sich wirklich physisch, um Christus zu sein, dies nennt man Transsubstantiation. (Paul III. D. 854)

Ratzinger: "Eucharistische Anbetung oder stille Besuchung in der Kirche kann sinnvollerweise nicht einfach Unterhaltung mit dem lokal zirkumskriptiv präsent gedachten Gott sein. Aussagen wie 'hier wohnt Gott' und das auf solche Weise begründete Gespräch mit dem lokal gedachten Gott drücken eine Verkennung des christologischen Geheimnisses wie des Gottesbegriffes aus, die den denkenden und um die Allgegenwart Gottes wissenden Menschen notwendig abstößt.
Wenn man das In-die-Kirche-Gehen damit begründen wollte, dass man den nur dort anwesenden Gott besuchen müsse, so wäre dies in der Tat eine Begründung, die keinen Sinn hätte und vom modernen Menschen mit Recht zurückgewiesen werden würde. Eucharistische Anbetung ist in Wahrheit bezogen auf den Herrn, der durch sein geschichtliches Leben und Leiden “Brot” für uns geworden ist, d.h. der durch seine Fleischwerdung und Todeshingabe der für uns Offene geworden ist.”
(Joseph Ratzinger: Die sakramentale Begründung christlicher Existenz. Erschienen mit Imprimatur im Kyrios-Verlag Meitingen-Freising in 4. Auflage 1973, S. 30f)

DIESE AUSSAGEN STELLEN EINE LEUGNUNG DER KATHOLISCHEN GLAUBENSLEHRE DAR ÜBER DIE WIRKLICHE GEGENWART (REALPRÄSENZ) GOTTES IM ALLERHEILIGSTEN SAKRAMENT DES ALTARES UND VERSTOSST DIREKT GEGEN DIE LEHRE DER KIRCHE.
Vered Lavan
😱 😱 😱
sedisvakanz
Es ist sogar mit der Strafe der Exkommunikation eo ipso belegt, wenn man die physische Veränderung bei einer gültigen Wandlung leugnet!
Das hat J. Ratzinger offensichtlich nicht gestört, dass er sich mit dieser Leugnung selber aus dem mystischen Leib des Herrn ausschloss. 😱
Eugenia-Sarto
"Katholiken brauchen die Konzilien von Trient und das I. Vatikanum nicht zu befolgen"
Unfasslich, furchtbar, unmöglich. Ich bin immer mehr erschrocken. Hat er diesen Satz so gesagt mit einem Punkt am Schluß des Satzes oder kam ein Komma und irgendwelche Erläuterungen, die den Inhalt irgendwie relativieren würden?????????
Eugenia-Sarto
Zum Punkt "Hier wohnt Gott". Natürlich ist Gott überall, aber er hätte sagen müssen, daß in der verwandelten Hostie der Herr sakramental wirklich mit Fleisch und Blut gegenwärtig ist und daher die Anbetung notwendig und richtig ist. Das ist also in seinen Augen falsch und "hat keinen Sinn".

Ich bete für ihn ja täglich. Möge der Herr ihm eine große Gnade geben.
Mission 2020
Sehnsucht und Erfüllung liegt alleine im vorkonziliaren Glauben! Alle Bestrebungen der nachkonziliaren Päpste bei den Weltjugendtagen gingen 2013 zu Bruch.
Mir vsjem
M.T.Horvat Ph.D. fährt fort:

"..Dies ist derselbe progressivistische Jargon, den die Päpste seit Johannes XXIII. verwenden, um das progressivistische Ziel der Errichtung einer Pan-Religion zu maskieren, in der alle Menschen, ob Gläubige oder nicht, zu einer einzigen universellen Kirche zusammengeführt werden.
Benedikt XVI. sprach auch die Mitglieder der muslimischen Gemeinschaft an und drückte …More
M.T.Horvat Ph.D. fährt fort:

"..Dies ist derselbe progressivistische Jargon, den die Päpste seit Johannes XXIII. verwenden, um das progressivistische Ziel der Errichtung einer Pan-Religion zu maskieren, in der alle Menschen, ob Gläubige oder nicht, zu einer einzigen universellen Kirche zusammengeführt werden.
Benedikt XVI. sprach auch die Mitglieder der muslimischen Gemeinschaft an und drückte seinen Wunsch aus, Brücken mit Anhängern „aller Religionen“ zu bauen, um „das wahre Wohl aller Menschen und der gesamten Gesellschaft“ zu suchen. Die katholischen Gläubigen erhalten immer mehr Dosen progressiven Jargons, wobei Papst Ratzinger die Sekten ansprach, als wären sie der katholischen Religion gleichgestellt... Dann sandte er Einladungen zu seiner Installation als Papst an den Großrabbiner von Rom, das Oberhaupt der Anglikaner, schismatische Hierarchen und Führer von etwa 130 anderen falschen Religionen. Der Großrabbiner lehnte ab....Wie jeder weiß, war Johannes Paul II. der erste Papst, der im April 1986 eine Synagoge in Rom besuchte. Benedikt XVI. wird der zweite sein.

Ein weiteres schlechtes Zeichen dafür, dass Ratzinger beschlossen hat, den Geist der letzten Päpste zu übernehmen, war seine Wahl einer „Installation“, um sein Pontifikat anstelle der päpstlichen Krönung zu initiieren....Eine weitere schockierende Neuerung bei der „Installationszeremonie“ war die Aufnahme einer Frau unter die 12 Personen, die die Apostel vertraten, die den Ring des Papstes knieend küssten ... Jedenfalls war es das erste Mal in der Geschichte, dass eine Frau an dieser Zeremonie teilnahm.
Dann kommen wir zu den Terminen. 'Abwarten und sehen - die Dinge werden sich ändern, wenn er anfängt, konservative Geistliche in wichtigen Positionen zu benennen', wurde mir gesagt. Nun, kurz danach stellte Benedikt XVI. die vollständige Kurie von Johannes Paul II. wieder her ...
Also was nun? Ratzinger setzt die gesamte Gruppe wieder ein. Eines ist sicher, wenn jemand die fortschrittliche Politik eines Kardinals Walter Kasper oder Roger Echegaray kannte, dann war es der Insider Ratzinger. Und wenn er eine klare Aussage machen wollte, dass er seine Bahn auf einen anderen Weg lenken würde, wäre dies der Moment gewesen, dies zu tun. Aber er tat es nicht. Im Gegenteil, er bestätigte alle Progressivisten in ihren Positionen......

Abschließend möchte ich Sie daran erinnern, Jan, dass es Kardinal Ratzinger war, der unermüdlich für die Unterdrückung der Fatima-Botschaft gearbeitet hat. Er und sein oberster Berater, Kardinal Tarcisio Bertone, taten alles, um die Fatima-Botschaft im Juni 2000 zu begraben, und erklärten sie in dem Kommentar, den sie über den Inhalt der dritten Botschaft von Fatima schrieben, zu einem 'vergangenen Ereignis'.
Trotz der Tatsache, dass Ratzinger in der Vergangenheit gesagt hatte, das Geheimnis beziehe sich auf eine Krise in der Kirche, interpretierte er jetzt das angeblich enthüllte Geheimnis, eine Vision eines weißen Bischofs, der auf einen Hügel steigt, der mit Leichen von Märtyrern übersät ist und zielt nun plötzlich auf das gescheiterte Attentat auf Johannes Paul II. im Jahr 1981. Mit dieser willkürlichen Interpretation tat er so, als wäre die Fatima-Botschaft beendet, und daher sollten alle Spekulationen aufhören. Ein großer Teil der katholischen Öffentlichkeit hat diese Geschichte aber nicht geschluckt.
In Bezug auf bekannte Punkte der Enthüllungen ging Ratzinger sogar so weit, zu behaupten, dass die Vision der Hölle Unserer Lieben Frau, die die Kinder am 13. Juli zeigte, die aktive Vorstellung von Kindern unter dem Einfluss der Erziehung gewesen sein könnte. Dann, nach dem Tod von Schwester Lucia im Februar 2005, war es Ratzinger, der befahl, die Zelle von Schwester Lucia zu versiegeln, um weitere Offenlegungen zu dem Thema zu verhindern, da er es doch für abgeschlossen erklärt hatte.

Ich wartete bis zum Jahrestag der ersten Erscheinung Unserer Lieben Frau von Fatima - dem 13. Mai , um zu sehen, ob Benedikt XVI. vielleicht eine andere Haltung zur Fatima-Botschaft einnehmen würde, wie viele Konservative lebhaft voraussagten. Würde er von der Notwendigkeit sprechen, Russland dem Unbefleckten Herzen zu weihen oder die Andacht der ersten Samstage zu fördern, wie es die Muttergottes verlangte?
Er tat es nicht. Am 11. Mai sprach er einige Worte und forderte die 'Gläubigen' auf, sich 'mit Zuversicht an Maria' zu wenden und erinnerte, dass der 13. Mai das Fest der Jungfrau von Fatima ist. Das war alles. Das Kapitel ist geschlossen. Nichts über die Irrtümer Russlands oder die Warnung Unserer Lieben Frau; nichts über die bevorstehende Strafe, die sie vorausgesagt hatte; nichts über die Notwendigkeit, Russland dem Unbefleckten Herzen nach den Vorgaben der Muttergottes zu weihen.
Im Gegenteil, Ratzinger hat angekündigt, dass er in Bezug auf das schismatische Russland dieselbe schamlose Politik von Johannes Paul II. verfolgen wird. Um Hindernisse in den Beziehungen zwischen Rom und Moskau zu überwinden, hat er dem Moskauer Patriarchen bereits versichert, dass die römisch-katholische Kirche unter den orthodoxen Christen nicht ihre Missionierung, also ihre Bekehrung sucht. Er ignoriert den Befehl der Muttergottes, dass Russland konvertieren muss. Und befiehlt den katholischen Missionaren, zurückzutreten und die Bemühungen zur Konvertierung des russischen Volkes aufzugeben. Die Politik ist nicht nur alarmierend, weil sie einen Affront gegen die Muttergottes darstellt, sondern auch, weil sie den missionarischen Charakter der Kirche leugnet."
Eugenia-Sarto
Es ist ein Trauerspiel, ein Empörendes, weswegen man in diesen Punkten nie zur Ruhe kommen kann und darf. Ratzinger glaubte nicht an die Wahrheit der Aussagen der heiligen Kinder von Fatima. Er meinte, sie hätten sich die Worte der Muttergottes, z.B. die Höllenvision, selbst ausgedacht (infolge ihrer Erziehung). Das ist ganz absurd.
Seine Unterdrückung des dritten Teils der Fatimabotschaft sprich…More
Es ist ein Trauerspiel, ein Empörendes, weswegen man in diesen Punkten nie zur Ruhe kommen kann und darf. Ratzinger glaubte nicht an die Wahrheit der Aussagen der heiligen Kinder von Fatima. Er meinte, sie hätten sich die Worte der Muttergottes, z.B. die Höllenvision, selbst ausgedacht (infolge ihrer Erziehung). Das ist ganz absurd.
Seine Unterdrückung des dritten Teils der Fatimabotschaft spricht Bände. Seine Unterlassung, die Weihe Rußlands zu vollziehen hat schließlich uns Gläubige enttäuscht. Die Weihe wäre angesichts der Weltlage, der Glaubenskrise und der gesamten nachkonziliären Misere ein Rettungsakt gewesen. Aber sein Verhalten ist eine kontinuieliche Folge seines dem Protestantismus und Ökumenismus folgenden Pontifikats.
Mir vsjem
Dass dieser Rettungsakt unterlassen wurde, erleben wir jetzt mit aller Härte.
sedisvakanz
Wenn Sie sich zu dem Gedanken durchringen können, @Eugenia-Sarto , dass er als Häretiker lt. Bulle ungültig gewählt wurde, KONNTE er die Russlandweihe gar nicht gültigerweise vornehmen. Das hätte ein gültiger Papst tun müssen!
Es ist zu spät. Viel zu spät. Sie werden sehen.
Eugenia-Sarto
Eines möchte ich sagen: Wenn User mit persönlichen Beleidigungen um sich schlagen, mache ich da nicht mit. Was Pius IX. schrieb, wiederhole ich hier:

"Deshalb erkennt die menschliche Vernunft klar und deutlich aus diesen strahlendsten und ebenso äußerst sicheren Beweisen, dass Gott der Urheber dieses Glaubens ist, und kann nicht mehr weiter vordringen, sondern muss jede Schwierigkeit und …More
Eines möchte ich sagen: Wenn User mit persönlichen Beleidigungen um sich schlagen, mache ich da nicht mit. Was Pius IX. schrieb, wiederhole ich hier:

"Deshalb erkennt die menschliche Vernunft klar und deutlich aus diesen strahlendsten und ebenso äußerst sicheren Beweisen, dass Gott der Urheber dieses Glaubens ist, und kann nicht mehr weiter vordringen, sondern muss jede Schwierigkeit und jeden Zweifel verwerfen und beseitigen und so diesem Glauben vollen Gehorsam leisten; denn sie weiß sicher, dass alles, was der Glaube selbst den Menschen zu glauben und zu tun vorschreibt, von Gott selbst überliefert wurde." aus der Enzyklika Qui pluribus.
Dank aan Sterre der Zee
Sie sind nicht unantastbar, Madame Eugenia, jedoch, manches , was Sie in Ihrem Fantismus, hemungslos angreifen, ist mir unantastbar, z. B. das Töten . Ihrer Todestrafeforderung für Häresie und Ihr Ruf nach Inquisition , werde ich weiter widersprechen. In diesem Fall, haben Sie und die Ihren, den Papst Benedikt XVI, der Häresie beschuldigt. Ob Sie ,,mitmachen", wenn Ihnen jemand widerspricht, was …More
Sie sind nicht unantastbar, Madame Eugenia, jedoch, manches , was Sie in Ihrem Fantismus, hemungslos angreifen, ist mir unantastbar, z. B. das Töten . Ihrer Todestrafeforderung für Häresie und Ihr Ruf nach Inquisition , werde ich weiter widersprechen. In diesem Fall, haben Sie und die Ihren, den Papst Benedikt XVI, der Häresie beschuldigt. Ob Sie ,,mitmachen", wenn Ihnen jemand widerspricht, was Sie in Ihrer Aureole, hier, nicht gewöhnt sind, interessiert mich nicht.
Dank aan Sterre der Zee
Nun, nicht mal 6 Wochen her und die Todesstrafe , das beliebte Thema der Eugenia Sarto, stellt sie wieder ein. ( In Suchoption des GloriaTv, sind die vorherigen Todesstrafe-Eugenia- Diskusionen, abrufbar und zu empfehlen.) Diesmal,hinter dem nächsten , zu erwartendem, freilaufenden Leithammel... .
Sunamis 49
ich bin dafür dass eb vigano
33 hl messen für die familengeschichte von t begänne zu feiern,
er könnte mit f1 weitermachen-
das wäre bestimmt segensreich
er könnte für jedes oberhaupt der länder das tun
Eugenia-Sarto
Es ist doch ganz selbstverständlich, daß EB Vigano täglich für die Kirche die Messe zelebriert und viel betet. Das ist sein Hauptanliegen: Die heilige Kirche!
Eugenia-Sarto
"... Sinneswandel hinsichtlich der Fehler, die er begangen hat, ..."

Das brauchte man schriftlich durch die eigenen Äußerungen von Papst em. Benedikt XVI. durch Rücknahme seiner Irrtümer( die schriftlich vorliegen).
Eugenia-Sarto
EB Vigano hat sich gründlich mit Papst Franziskus befaßt, was keine geringe Leistung war. Nun scheint er näher das Zweite Vatikanum und die Rolle von Joseph Ratzinger in den Blick zu nehmen.Das ist keine leichte Aufgabe, wenn man alle seine Schriften lesen will.
Er wird noch mehr erkennen.
Wichtig ist die Feststellung, daß die Dokumente der Vorbereitungskommission, die katholisch waren und eine …More
EB Vigano hat sich gründlich mit Papst Franziskus befaßt, was keine geringe Leistung war. Nun scheint er näher das Zweite Vatikanum und die Rolle von Joseph Ratzinger in den Blick zu nehmen.Das ist keine leichte Aufgabe, wenn man alle seine Schriften lesen will.
Er wird noch mehr erkennen.
Wichtig ist die Feststellung, daß die Dokumente der Vorbereitungskommission, die katholisch waren und eine wahre Erneuerung der Kirche und des Klerus zum Ziele hatten, auch von Ratzinger mitverworfen wurden.
Maximilian Schmitt
Rücknahme? Wann hat er seine Bücher vom Verkauf zurückgezogen? Außerdem, was ist mit den anderen Veröffentlichungen als B16? Sie machen sich wohl über mich lustig?
Eugenia-Sarto
@Maximilian Schmitt In keiner Weise mache ich mich über Sie lustig. Ich schrieb, daß die Rücknahmen der Äusserungen Benedikts, die schriftlich vorliegen, auch schriftlich vorliegen müßten. Wahrscheinlich haben Sie mich mißverstanden. Wenn erforderlich, werde ich mich klarer ausdrücken.
Maximilian Schmitt
Ja, ich habe Sie mißverstanden! Ich war etwas voreilig.
Eugenia-Sarto
Ich habe eine kleine Änderung vorgenommen.
Mir vsjem
"Wichtig ist die Feststellung, daß die Dokumente der Vorbereitungskommission, die katholisch waren und eine wahre Erneuerung der Kirche und des Klerus zum Ziele hatten, auch von Ratzinger mitverworfen wurden."
Richtig, @ Eugenia-Sarto!
Und bestätigt, dass keine Sinnesänderung erfolgt ist.
Eugenia-Sarto
Jedenfalls ist uns noch keine wirkliche Sinnesänderung von Benedikt V´XVI. in Reden oder Schriften präsentiert worden. Er müßte auch das von ihm verteidigte "subsistit in" widerrufen.
Eugenia-Sarto
@Mir vsjem Was die Kleriker in hohen Stellungen nicht tun, die katholische Lehre verteidigen, das scheint nun in den Händen der Laien zu liegen. Es ist schwer, einen Papst zu kritisieren, aber es ist notwendig, wie auch der heilige Thomas lehrt, die Wahrheit zu verteidigen, auch wenn es Obere betrifft.

Ich möchte erwähnen, daß Benedikt XVI. am 23. September 2011 bei einer Begegnung mit Vertrete…More
@Mir vsjem Was die Kleriker in hohen Stellungen nicht tun, die katholische Lehre verteidigen, das scheint nun in den Händen der Laien zu liegen. Es ist schwer, einen Papst zu kritisieren, aber es ist notwendig, wie auch der heilige Thomas lehrt, die Wahrheit zu verteidigen, auch wenn es Obere betrifft.

Ich möchte erwähnen, daß Benedikt XVI. am 23. September 2011 bei einer Begegnung mit Vertretern des Rats der Evangelischen Kirche in Deutschland von einer "Gemeinsamkeit des Glaubens" gesprochen hat.
Er sagte zu Präses Schneider: "...Sie haben Ihr Herz geöffnet, den wirklich gemeinsamen Glauben, die Sehnsucht nach Einheit offen ausgedrückt. Und wir freuen uns auch, denn ich glaube, daß diese Sitzung unsere Begegnungen auch als das Fest der Gemeinsamkeit des Glaubens begangen werden.
Eugenia-Sarto
EB Vigano hat Wichtiges erkannt. Den Rest wird er auch noch einsehen, da bin ich ziemlich sicher.
sudetus
na da sagt er uns nichts neues...
BruderClaus
Papst Benedikt XVI ist der Hochbetagte aus Daniel 7, 13-14 !!!!

" 13 Immer noch hatte ich die nächtlichen Visionen: Da kam mit den Wolken des Himmels einer wie ein Menschensohn. Er gelangte bis zu dem Hochbetagten und wurde vor ihn geführt. 14 Ihm wurden Herrschaft, Würde und Königtum gegeben. Alle Völker, Nationen und Sprachen dienten ihm. Seine Herrschaft ist eine ewige, unvergängliche …More
Papst Benedikt XVI ist der Hochbetagte aus Daniel 7, 13-14 !!!!

" 13 Immer noch hatte ich die nächtlichen Visionen: Da kam mit den Wolken des Himmels einer wie ein Menschensohn. Er gelangte bis zu dem Hochbetagten und wurde vor ihn geführt. 14 Ihm wurden Herrschaft, Würde und Königtum gegeben. Alle Völker, Nationen und Sprachen dienten ihm. Seine Herrschaft ist eine ewige, unvergängliche Herrschaft. Sein Reich geht niemals unter."

Wer sich gegen Papst Benedikt XVI stellt vertritt nicht Gottes Wort!

Der falsche Prophet aus der Bibel:

Offenbarung 13, 18:
“ 18 Hier braucht man Kenntnis. Wer Verstand hat, berechne den Zahlenwert des Tieres. Denn es ist
die Zahl eines Menschennamens; seine Zahl ist sechshundertsechsundsechzig.“
Hier wird der Mann mit dem Menschennamen, B E R G O G L I O, sein Amtsname ist Franziskus,
eindeutig identifiziert. Die ASCII-Codes der Großbuchstaben:
B,66; E,69; R,82; G,71; O,79; G,71; L,76; I,73; O,79 ergeben genau 666
(auch die Silbe GOG ist enthalten).
sedisvakanz
Du meine Güte @ BruderClaus, was für ein Unsinn! 😱 🥵
Der Hochbetagte ist Gott der Herr!
Und von diesem "HOCHBETAGTEN" - Gottvater - wurde dem Herrn Jesus Christus nach seiner Himmelfahrt Herrschaft ,Würde und Königtum gegeben, so wie es auch in der Apokalypse steht!
Deshalb erscheint ER ja dem Hl. Johannes am Beginn der Apokalypse so erschreckend und erfurchtsgebietend, dass Johannes wie tot …More
Du meine Güte @ BruderClaus, was für ein Unsinn! 😱 🥵
Der Hochbetagte ist Gott der Herr!
Und von diesem "HOCHBETAGTEN" - Gottvater - wurde dem Herrn Jesus Christus nach seiner Himmelfahrt Herrschaft ,Würde und Königtum gegeben, so wie es auch in der Apokalypse steht!
Deshalb erscheint ER ja dem Hl. Johannes am Beginn der Apokalypse so erschreckend und erfurchtsgebietend, dass Johannes wie tot umfällt!
Und doch ist diese nun ganz anders aussehende Gestalt niemand anderer als Jesus Christus in Herrlichkeit und Macht!
BruderClaus
Dann können Sie mir sicher erklären, was die 4 Tiere aus Daniel 7 waren.
Nach Ihrer Darstellung müssten also heute schon die Heiligen nach Daniel 7, 18 das Königtum innehaben.

"18 Das Königtum aber werden die Heiligen des Höchsten erhalten und sie werden es behalten für immer und ewig. "

Das kann ja wohl nicht sein.
Hinweis:

Sacharja 4,14 (EÜ2016):

" 14 Er sagte: Das sind die beiden Gesalbten…More
Dann können Sie mir sicher erklären, was die 4 Tiere aus Daniel 7 waren.
Nach Ihrer Darstellung müssten also heute schon die Heiligen nach Daniel 7, 18 das Königtum innehaben.

"18 Das Königtum aber werden die Heiligen des Höchsten erhalten und sie werden es behalten für immer und ewig. "

Das kann ja wohl nicht sein.
Hinweis:

Sacharja 4,14 (EÜ2016):

" 14 Er sagte: Das sind die beiden Gesalbten, die vor dem Herrn der ganzen Erde stehen."

Es sind zwei Gesalbte. Messias und Christus bedeuten jeweils "Gesalbter".
sedisvakanz
@BruderClaus Die vier Tiere sind, wie es ja im Buch Daniel bereits steht, vier Weltreiche.
Jetzt sind wir schon geraume Zeit beim letzten, beim schrecklichsten Tier angelangt, welches alles auf der Erde zermalmt und zertrampelt und die Heiligen , also die Katholische Kirche, bekämpft und sie besiegen wird.
Ist bereits geschehen.
Jetzt ist die Zeit, von der Daniel schreibt, dass das letzte, das …More
@BruderClaus Die vier Tiere sind, wie es ja im Buch Daniel bereits steht, vier Weltreiche.
Jetzt sind wir schon geraume Zeit beim letzten, beim schrecklichsten Tier angelangt, welches alles auf der Erde zermalmt und zertrampelt und die Heiligen , also die Katholische Kirche, bekämpft und sie besiegen wird.
Ist bereits geschehen.
Jetzt ist die Zeit, von der Daniel schreibt, dass das letzte, das kleine Horn, das immer größer wird, besonders auch zum Ort der Zierde hin.

Das Horn wird die Heiligen bekriegen und überwältigen.
Ist bereits geschehen.


In der Apostelgeschichte werden die Apostel u. A. "die Heiligen" genannt.

"Die Heiligen" im Buch Daniel stehen für Katholische Kirche und den Papst, die längst überwältigt wurde und die keinerlei Macht mehr hat.

Die katholische Kirche wurde ab 1929 von der Freimaurerei immer mehr überwältigt, sie haben sich bis zum Papstamt vorgearbeitet und die Regie in der Abfallkirche übernommen.

-Das anfangs kleine Horn ist die Freimaurerei.

-Der Ort der Zierde ist die Katholische Kirche, in die die Freimaurer alles zerstörend eingedrungen sind.

Das Königtum für immer und ewig erhalten die Heiligen schon bei ihrer Aufnahme in den Himmel.


Sichtbar für alle - auch die Verdammten - beim Endgericht.

Die beiden Gesalbten:
da bin ich mir nicht ganz sicher. Es ist nicht aus dem Buch Daniel.
Gesalbt ist ja jeder Priester; auch König David war gesalbt.
Wenn es nur einer wäre, wäre es Jesus Christus.

Es sind aber zwei, die vor dem Herrn der Erde stehen.
Gott ist der Herr des Himmels und der Erde, nicht nur der Erde.
Der Herr der ganzen Erde wird sicher bald der Antichrist sein. Er wird über alle Nationen herrschen.

Ich bin mir aber nicht sicher.

Es könnten die entrückten Henoch und Elias sein, die lt. Apokalypse zur Antichristzeit wieder kommen und im Bußgewand in Jerusalem predigen werden.
Sie werden durch den Antichrist den Märtyertod erleiden.

Nach drei Tagen werden sie von Gottes Stimme aus dem Himmel vom Toten auferweckt und fahren sichtbar für die ganze (!) Welt zum Himmel auf.

Dass es die ganze Welt sehen kann, ist wieder ein Hinweis auf unsere Zeit: Fernseher und Computer.

Plötzlich nimmt das Reich des vierten Tieres ein Ende, weil der Herr Jesus Christus zum Gericht wiederkommt.
Also ganz unerwartet, wie ER selbst auf Erden voraussagte.
ER ist der Hochbetagte.
Der Ausdruck "der Hochbetagte"
symbolisiert sein ewiges Sein.
Auch die schneeweissen Haare, die Jesus Christus hat , als Er dem Hl. Johannes zur Apokalypseoffenbarung auf Patmos erscheint, symbolisieren dies.

Nach dem Gericht, bei der zweiten Wiederkunft Jesu Christi, bei dem das Tier und der Falsche Prophet in den brennenden See von Schwefel geworfen werden, tritt ER die 1000-jährige Friedensherrschaft mit seinen Heiligen an.
Auf der von Ihm erneuerten Erde.

Das glaubte so auch die frühe Kirche. Heute wird es als "Milleniarismus" innerkirchlich meist abgelehnt.
Es ist aber so eindeutig geschrieben, dass es so geschehen wird, dass es einer Deutung gar nicht bedarf, weil klipp und klar da steht, wie es kommen und sein wird. Daher habe ich nicht den geringsten Zweifel, dass es genau so kommen wird.

Es werden bei der zweiten Wiederkunft Christi, was nicht das Ende der Welt sein wird, nicht alle von den Toten auferstehen und mit IHM herrschen, sondern nur die, die unter dem Antichrist als Märtyrer gestorben sind.
Das steht so in der Apokalypse.
Wie diese Friedensherrschaft sein wird, können Sie in Jesaja 11 nachlesen.

Nach dem 1000-jährigen Friedensreich, wo man nichts Böses mehr tut auf dem ganzen Erdkreis, wird Satan und sein Anhang noch einmal für kurze Zeit freigelassen und in der Gog/Magog Schlacht völlig besiegt und vernichtet werden.

Dann erst ist Endgericht und Himmel und Erde fliehen vor dem Antlitz des Allmächtigen.
Mir vsjem
Keine Geringere als Frau Dr. M.T.Horvat, Ph.D.
hat auf einer Tradi-Webseite einen Artikel verfasst über Benedikt XVI.:

"Mein Freund Jan konnte nicht verstehen, warum ich mich im April nicht über die Nachricht von Kardinal Joseph Ratzinger als nächstem Papst freute. "Er ist sooo konservativ!" rief er aus, "noch mehr als Johannes Paul II!"
Es muss kaum gesagt werden, dass viele, auch ich, Johann…More
Keine Geringere als Frau Dr. M.T.Horvat, Ph.D.
hat auf einer Tradi-Webseite einen Artikel verfasst über Benedikt XVI.:

"Mein Freund Jan konnte nicht verstehen, warum ich mich im April nicht über die Nachricht von Kardinal Joseph Ratzinger als nächstem Papst freute. "Er ist sooo konservativ!" rief er aus, "noch mehr als Johannes Paul II!"
Es muss kaum gesagt werden, dass viele, auch ich, Johannes Paul II. nicht als konservativen Papst betrachteten. Ganz im Gegenteil. Ratzinger unterstützte nachdrücklich die progressiven Initiativen und Fehler von Johannes Paul II. in Bezug auf Religionsfreiheit, konziliare Ökumene, Kollegialität, Einheit der Kirche und Feminismus, die das Gesicht der katholischen Kirche seit dem Zweiten Vatikanum verändert haben. Im Theater des letzten Papsttums, wo Johannes Paul II. der Star auf der Bühne war, könnte man sogar sagen, dass Ratzinger ein Regisseur hinter den Kulissen der Produktion war. Nachdem der Regisseur eine Bühnenrolle erhalten hatte, war mein erster Hinweis, dass die Dinge auf dem gleichen progressiven Weg weitergehen würden.

Aufgrund einer künstlichen Propagandakampagne, in der Ratzinger als doktrinell orthodox und traditionell gesinnt dargestellt wurde, war es nicht überraschend, dass die von den Medien beeinflussten Katholiken begeistert und hoffnungsvoll waren, dass sich das progressive Blatt mit seiner Wahl gewendet hatte und eine große Restaurierung auf dem Weg war. Es war jedoch erstaunlich, Sektoren, bedeutende Sektoren, des traditionalistischen Milieus zu finden, die sich diesem Chor anschlossen. "Gib ihm eine Chance", beharrten sie alle und teilten den irrationalen Optimismus in der Luft nach dem letzten Konklave.

Einige von ihnen erklärten bereits pompös, dass „eine authentische Interpretation des Zweiten Vatikanischen Konzils“ - die Ratzinger vorgeben will - diese gewünschte Restaurierung bewirken könnte. Ich dachte: „Wie seltsam, dass sich diese vermeintlichen Traditionalisten im Hauptpunkt unseres Widerstands gegen die konziliaren Päpste, d.h. dem Zweiten Vatikanum, und die unzulässigen schlimmen Folgen, die sich daraus ergaben, so leicht ergeben haben. Waren sie jemals wirklich ernsthafte Anhänger des Widerstands gegen das Böse, das das Konzil ausgeführt hat, oder täuschten sie nur Einwände vor, um ein Publikum zu beeindrucken? “
Das war meine Reaktion. Aber ich beschloss, eine Weile still zu bleiben und ein bisschen abzuwarten, was Papst Ratzinger tun würde.

Nun, er hat bereits begonnen, seine Position zu offenbaren. Die ersten Aktionen und Ansprachen von Benedikt XVI. geben keinen Anlass zu der Annahme, dass der progressive Kardinal Ratzinger die Farben geändert hat. Obwohl viel über seine progressiven Positionen als Kardinal gesagt werden kann, möchte ich mich in diesem Artikel darauf beschränken, auf einige der Dinge hinzuweisen, die Ratzinger gesagt und getan hat, seit er zum Papsttum erhoben wurde.
Eine seiner ersten Erklärungen nach der Ankündigung, zum Papst gewählt worden zu sein, war seine Proklamation der uneingeschränkten Unterstützung des Zweiten Vatikanischen Konzils. In seiner ersten päpstlichen Botschaft bekräftigte er seine "Entschlossenheit, die Verpflichtung fortzusetzen, das Zweite Vatikanische Konzil in die Praxis umzusetzen und in die Fußstapfen meiner Vorgänger zu treten". (1) Es ist die Anwendung der Agenda des Zweiten Vatikanischen Konzils, die uns in die abgründige Krise des Glaubens und der Moral geführt hat, unter der die Kirche heute leidet. Anschließend verpflichtete er sich nachdrücklich, die Politik von Johannes Paul II. in Bezug auf die falschen Religionen fortzusetzen. Er bekräftigte, dass die Aufrechterhaltung eines 'offenen und aufrichtigen Dialogs' mit den falschen Religionen oberste Priorität habe....."
(Hervorhebungen hinzugefügt)
Moselanus
Keine Geringere? Ich kenne die Dame auch, aber welche Autorität kommt ihr oder ihrer komischen Webseite Tradition in action zu?
alfredus
Benedikt XVI. hat im Prinzip die Vorgaben von Papst Johannes Paul II. ohne Korrekturen fortgeführt, selbst den falschen Gedanken von Assisi ... ! Er war zwar nicht ganz so offen gegenüber Fremdreligionen, aber er hat der Theologie der Allerlösung nicht wiedersprochen. Benedikt XVI. war ein Kind des Konzils, hatte aber oftmals starke katholische Ansichten und hat so der " Messe aller Zeiten "More
Benedikt XVI. hat im Prinzip die Vorgaben von Papst Johannes Paul II. ohne Korrekturen fortgeführt, selbst den falschen Gedanken von Assisi ... ! Er war zwar nicht ganz so offen gegenüber Fremdreligionen, aber er hat der Theologie der Allerlösung nicht wiedersprochen. Benedikt XVI. war ein Kind des Konzils, hatte aber oftmals starke katholische Ansichten und hat so der " Messe aller Zeiten " neuen Auftrieb gegeben, hat sie selber aber nicht gelesen. Ähnlich verhält es sich mit der FSSPX, diese hätte er leicht in die Kirche zurückführen können, er tat es nicht, weil er sonst Papst Johannes Paul II. hätte korregieren müssen ! Leider gibt es noch viele ungeklärte Rätsel, auch über seinen Rücktritt !
Eugenia-Sarto
"Entschlossenheit, die Verpflichtung fortzusetzen, das Zweite Vatikanische Konzil in die Praxis umzusetzen und in die Fußstapfen meiner Vorgänger zu treten".

Das ist schon mal genug. Dazu kommt, daß er die Irrlehren in seinen Büchern bisher nie zurückgenommen hat, worauf ich sehnsüchtig warte. Er könnte es, denn er kann noch denken. Auch daß er die tridentinische Messe nicht feiert, ist ein …More
"Entschlossenheit, die Verpflichtung fortzusetzen, das Zweite Vatikanische Konzil in die Praxis umzusetzen und in die Fußstapfen meiner Vorgänger zu treten".

Das ist schon mal genug. Dazu kommt, daß er die Irrlehren in seinen Büchern bisher nie zurückgenommen hat, worauf ich sehnsüchtig warte. Er könnte es, denn er kann noch denken. Auch daß er die tridentinische Messe nicht feiert, ist ein wichtiger Punkt für mich. Und das bei seiner Intelligenz.
Eugenia-Sarto
Das Konzil sei "eine Art Gegensyllabus gewesen", sagte er.
Mir vsjem
Und welche Autotität kommt Ihnen eigentlich zu, @Moselanus?
Mir vsjem
@Eugenia-Sarto, für ihn ist eben dieses Konzil als eine Art Gegensyllabus ein positiver Effekt.
Mir vsjem
Wer ein UNFEHLBARES LEHRAMTLICHES SCHREIBEN der LÜGE beschuldigt, wie dies @Moselanus hier tut, hat selbst den Boden der Wahrheit und des Glaubens verlassen.
Moselanus
Dann beweisen Sie mir die Unfehlbarkeit dieses Dokuments.
Moselanus
Die Tatsache, dass einzelne Bestimmungen im 17er CIC darauf zurückgehen, bedeutet nicht, dass das Dokument insgesamt noch in Kraft ist und erst recht nicht, dass ihm ganz oder teilweise Unfehlbarkeit zukommt, @Mir vsjem.
Maximilian Schmitt
Noch nicht einmal Rothkranz will dieses Dokument so anwenden, mit dem etliche Sedisvakantisten in die Schlacht geritten kommen. In zwei Werken schreibt er genau warum.
nujaas Nachschlag
Manchmal bedaure ich wirklich bei Ihnen gesperrt zu sein, @Maximilian Schmitt. Diesen Beitrag hätte ich gern geliked.
Mir vsjem
Hier gibt's nichts zu beweisen, das ist unwiderrufliche Lehre der Kirche kraft der Autorität der von CHRISTUS gegründeten Kirche.
Moselanus
So einfach geht weder Lehramt noch Theologie!
Mir vsjem
Vom Glauben Abgefallene glauben in Einheit mit der Konzilssekte nicht mehr an die Unfehlbarkeit. Und Nichtpäpste ist es ohnehin verwehrt, die Unfehlbarkeit in Anspruch zu nehmen. "Ohne Glauben jedoch ist es unmöglich, GOTT zu gefallen" (Hebr 11,6)
Moselanus
Die Rede war von Paul IV. und Cum ex apostolatus officio, aber Sie wollen das nicht verstehen, weil sonst Ihre Ideologie und Theorie zusammenbrechen. Nicht der katholische Glaube.
Maximilian Schmitt
Endlich sieht der Mann klar! Darum fange ich auch an zu glauben, daß die Nachrichten wahr sind, die da sagen, er wolle sich neu konsekrieren lassen.
Eugenia-Sarto
Woher kommt denn diese Information, daß er (Vigano) sich neu konsekrieren lassen wolle?
Mir vsjem
"Der junge Ratzinger war ein Modernist"
und fiel dadurch unter die Exkommunikation Pius X. Wir würden uns wünschen, dass VIGANÒ das Lehramt der Katholischen Kirche befragt, denn CUM EX APOSTOLATUS (15. Februar 1559) sagt uns deutlich, was dann geschieht, wenn jemand sich vor seiner Wahl (Konklave) zu HÄRESIEN BEKANNT HAT.

Ein wahrer Papst kann nicht von Hegel und dem Modernismus beeinfl…More
"Der junge Ratzinger war ein Modernist"
und fiel dadurch unter die Exkommunikation Pius X. Wir würden uns wünschen, dass VIGANÒ das Lehramt der Katholischen Kirche befragt, denn CUM EX APOSTOLATUS (15. Februar 1559) sagt uns deutlich, was dann geschieht, wenn jemand sich vor seiner Wahl (Konklave) zu HÄRESIEN BEKANNT HAT.

Ein wahrer Papst kann nicht von Hegel und dem Modernismus beeinflusst sein - auch nicht gewesen sein!

In dieser Bulle des heiligmäßig verstorbenen Papst Paul IV. weist dieser anfangs darauf hin, dass jene, die "ungebundener auf ihre eigene Weisheit sich stützen und sich verhängnisvoll gegen die Beobachtung des rechten Glaubens erheben [und dadurch] die Einheit der Katholischen Kirche wie den nahtlosen Rock des Herrn zu zerreißen suchen, daß diese von der Herde Christi verjagt werden und die Lehre des Irrtums nicht weiter verbreiten können, da sie es verschmähen, Jünger der Wahrheit zu sein.."

Und er fährt weiter:
"Es darf niemals dazu kommen, daß wir den Greuel der Verwüstung, wie er vom Propheten Daniel vorhergesagt ist, an Heiliger Stätte sehen. Deswegen verlangen Wir danach, soweit Wir es in Anbetracht Unseres Hirtenamtes mit Gottes Hilfe vermögen, die Füchse, die den Weinberg des Herrn zu verwüsten trachten zu fangen und die Wölfe von den Schafställen fernzuhalten, um nicht als stumme Hunde zu erscheinen, die nicht zu bellen vermögen, damit wir nicht mit den bösen Landpächtern zugrunde gehen und mit dem Mietling verglichen werden."

Diesen Gräuel der Verwüstung an Heiliger Stätte hat Ratzinger unweigerlich unterstützt und gefördert und nichts getan, für die Abschaffung des NOM sich einzusetzen, obgleich, wäre er ein wahrer Nachfolger Petri gewesen, die ganze Vollmacht und volle Gewalt dazu gehabt hätte, dies zu tun.
Papst Paul IV. war ein Papst ohne Kompromisse - ein wahrer Hirte und Verwalter - der den Kampf gegen jede Häresie führte. Er erneuerte das Kardinalskollegium, bekämpfte die Simonie, verbesserte die theologischen Schulen, stellte die mönchische Disziplin wieder her, reaktivierte die Inquisition, ließ aus den römischen Kirchen ungebührliche Gemälde entfernen und förderte die göttliche Liturgie und die eucharistische Verehrung.
Er starb heiligmäßig und sang auf seinem Sterbelager mit erhobener Stimme den Psalm 121: «In domum Domini ibimus» («Wir gehen ins Haus des Herrn.») Seine Reform bewahrte der Kirche Reinheit im Glauben und im Kult, weswegen eine Periode großartiger Päpste folgte. Sein übernächster Nachfolger war der heilige Papst PIUS V.
Dieser, sein Zeitgenosse und Nachfolger, beabsichtigte, den Prozeß der Kanonisation einleiten zu wollen. Als Zeichen der Verehrung von dessen Heiligkeit trug er dessen Gewänder und Paramente.

«Alles, was uns an Glauben, Religion und religiösem Kult erhalten geblieben ist, verdanken wir Paul IV.», haben die Kardinäle Saviati und Arigone gesagt.

Der Historiker Giambattista Castaldo schrieb über ihn: «Manch einer nannte ihn Paul den Großen... herausragend durch seine Bildung, berühmt durch seinen Eifer im heiligen katholischen Glauben, wurde er als ein weiterer Heiliger auf dem Stuhl des heiligen Petrus betrachtet. Die Grabinschrift lautet:

»Daher sind der Haß und die Verleumdungen der Glaubensgegner gegen diesen unerschrockenen Papst sowie gegen einige seiner Handlungen, wie z.B. die Veröffentlichung der Bulle «Cum ex Apostolatus officio», nicht verwunderlich...«
Moselanus
Cum ex apostolatus officio leugnet gewissermaßen die Möglichkeit der Rechtssicherheit im Forum externum und folglich strenggenommen die Sichtbarkeit der Kirche. Was noch schlimmer ist, ist die Leugnung der Möglichkeit von Umkehr und Bekehrung. Wenn man stringent denkt, muss man die Häresie eher in Cum ex apostolatus officio oder bei Paul IV. selbst sehen. Das wäre natürlich eine fast schon …More
Cum ex apostolatus officio leugnet gewissermaßen die Möglichkeit der Rechtssicherheit im Forum externum und folglich strenggenommen die Sichtbarkeit der Kirche. Was noch schlimmer ist, ist die Leugnung der Möglichkeit von Umkehr und Bekehrung. Wenn man stringent denkt, muss man die Häresie eher in Cum ex apostolatus officio oder bei Paul IV. selbst sehen. Das wäre natürlich eine fast schon lustige Ironie der Geschichte, @Mir vsjem.
alfredus
Es ist leider wahr : ... Benedikt XVI. war in seiner Frühzeit, ähnlich wie der Küng, ein Modernist ... ! Er sagte einmal über sich selber, er wäre wohl ein gemäßigter Progressist ! Benedikt XVI. hätte vieles zum Vorteil der Kirche tun können und tat es nicht. Er tat zwar einige kleine Schritte, wobei er die Messe aller Zeiten zuließ, sie selber aber nicht gelesen hat ! Mit einem Strich hätte …More
Es ist leider wahr : ... Benedikt XVI. war in seiner Frühzeit, ähnlich wie der Küng, ein Modernist ... ! Er sagte einmal über sich selber, er wäre wohl ein gemäßigter Progressist ! Benedikt XVI. hätte vieles zum Vorteil der Kirche tun können und tat es nicht. Er tat zwar einige kleine Schritte, wobei er die Messe aller Zeiten zuließ, sie selber aber nicht gelesen hat ! Mit einem Strich hätte er zum Beispiel die FSSPX in die Kirche zurückholen können, er tat es nicht. Man könnte noch einiges an Ungereimtheiten aufzählen und dennoch war er der Beste der Konzilspäpste !
Mir vsjem
Warum soll er nicht unter die 1907 ausgesprochene Exkommunikation von Pius X. fallen?
Moselanus
Das ginge schon. Nur muss eine Exkommunikation auch festgestellt werden, um im äußeren Rechtsbereich ihre Wirkungen zu entfalten.
Moselanus
Wenn die Androhung einer Exkommunikation aber nicht widerrufen wird, kann sie auch weiterhin eintreten. Warum denn nicht? Nur weil sie aus einem vorausgegangenen Pontifikat stammt und inzwischen ein anderer Papst amtiert? Wohl kaum.
One more comment from Moselanus
Moselanus
Das haben Sie dann missverstanden.
Mir vsjem
Hier kommt klar zum Vorschein, dass manche annehmen, dass Lehrschreiben der Katholischen Kirche keinen bleibenden Bestand haben. Natürlich gilt ein Lehramtliches Schreiben auch für die kommenden Pontifikate.

"muss eine Exkommunikation auch festgestellt werden" -
Nichts muss "festgestellt" werden, die Exkommunikation tritt eo ipso - automatisch - ein.
Auch kein Wort darüber in der o.g. Bulle …More
Hier kommt klar zum Vorschein, dass manche annehmen, dass Lehrschreiben der Katholischen Kirche keinen bleibenden Bestand haben. Natürlich gilt ein Lehramtliches Schreiben auch für die kommenden Pontifikate.

"muss eine Exkommunikation auch festgestellt werden" -
Nichts muss "festgestellt" werden, die Exkommunikation tritt eo ipso - automatisch - ein.
Auch kein Wort darüber in der o.g. Bulle über "Feststellung von Häresie" verräterischer Amtspersonen. Es ist nur die Rede von "in Häresie fallen"!
Auch Pius X. spricht bezüglich Modernisten nichts von "Häresie" oder "Exkommunikation" "feststellen".
Wann eine Häresie vorliegt, kann jeder wahre Katholik beurteilen - eben wenn eine Aussage der katholischen Lehre widerspricht.
Verkündet muss lediglich werden, dass aufgrund von Cum ex apostolatus der Gewählte nicht das Amt eines Papstes übernehmen kann - eben aus dem genannten Grund.
Eugenia-Sarto
Ein wahrer Papst kann nicht von Hegel und dem Modernismus beeinflusst sein - auch nicht gewesen sein!

Ein sehr wahrer Satz!
Eugenia-Sarto
Bei dem nächsten katholischen Papst können wir mit der Wiedereinrichtung einer Inquisition rechnen. Denn die millionenfachen heutigen Häresien sind kaum noch anders zu beseitigen.
sedisvakanz
Umkehr und Bekehrung leugnet die Bulle _"Cum ex..." keineswegs! Langsam glaube ich, Sie haben sie gar nie wirklich durchgelesen.
Falls sich ein Abtrünniger bekehren sollte, ist er trotzdem nie gültiger Papst oder Bischof gewesen und eine Gültigmachung im Nachhinein ist völlig unmöglich.
So steht es in der Bulle.

Bei Umkehr und Reue soll der Abtrünnige wieder in den Schoß der Kirche aufgenommm…More
Umkehr und Bekehrung leugnet die Bulle _"Cum ex..." keineswegs! Langsam glaube ich, Sie haben sie gar nie wirklich durchgelesen.
Falls sich ein Abtrünniger bekehren sollte, ist er trotzdem nie gültiger Papst oder Bischof gewesen und eine Gültigmachung im Nachhinein ist völlig unmöglich.
So steht es in der Bulle.

Bei Umkehr und Reue soll der Abtrünnige wieder in den Schoß der Kirche aufgenommmen werden, aber für den Rest seiner Tage in einem Kloster als Büßer!
Auch das steht in der Bulle!
Ottaviani
Josef Ratzinger hat nichts von dem was er schrieb je zurück genommen also IST er ein Modernist
Moselanus
Joseph! Mit ph.
Dank aan Sterre der Zee
Endlich , alle einig ! Seltsam, gerade am Papst Benedikt XVI. Das sicher geglaubte ,, IST" , ist auch enthüllend...
Gamaliel
Na sowas, da muß ich sogar Ottaviani einmal uneingeschränkt zustimmen.