"Overbeck betonte, er gehöre zu denen, die hier [Interkommunion] gerne weiter nach vorne gegangen wären."
bistum-essen.de
Eva
9938

Bischof Overbeck: Vermittlung zwischen Positionen ist möglich

Angesichts von unterschiedlichen Positionen innerhalb der katholischen Kirche zu möglichen Reformen hat sich der Essener Bischof Franz-Josef Overbeck…
Theresia Katharina
Es kann keine Vermittlung zwischen Licht und Finsternis geben! Die Bischöfe haben das Licht des Glaubens zu hüten! Abtrünnige Bischöfe führen das Gottesvolk in die Irre!
Tina 13
Ohoooo
Anno
Man kann froh sein, dass er nur Bischof von Essen ist, da sich hier nur noch wenige für den Glauben interessiere, kann er nur wenig Schaden anrichten.
Ich würde mir zwar einen rechtgläubigeren Bischof wünschen aber damit ist wohl nicht mehr zu rechnen.
Erich Foltyn
wenn ich mich als reifer Mensch im vorgerückten Alter als Laie für die Sache interessiere: Was hat es denn allerweil mit diesem Christus auf sich ? Da studiere ich erst einmal die Bibel, aber natürlich nicht nur den Text im Inneren seinem Sinne nach, sondern auch das Drumherum. Und dabei komme ich als Ing. auf Erkenntnisse drauf (Glaubenswissen), daß ich dann mehr weiß vom Wesentlichen als die …More
wenn ich mich als reifer Mensch im vorgerückten Alter als Laie für die Sache interessiere: Was hat es denn allerweil mit diesem Christus auf sich ? Da studiere ich erst einmal die Bibel, aber natürlich nicht nur den Text im Inneren seinem Sinne nach, sondern auch das Drumherum. Und dabei komme ich als Ing. auf Erkenntnisse drauf (Glaubenswissen), daß ich dann mehr weiß vom Wesentlichen als die Theologen. Und da ich selber erst im Alter auf diese Idee gekommen bin, sehe ich dann, daß in der ganzen Kirche kein Mensch eine Ahnung hat. Und da quatscht der ganze Klerus allerweil nur von allen möglichen kirchenfremden Themen, während die kath. Kirche mir in Wien Prospekte zuschickt von einer "Neuevangelisierung". Also so weit ist es schon. Und sie wissen noch immer nicht, was sie für einen Inhalt vermitteln sollen, sie wissen nur einen Geselligkeitsverein zu machen.
Cavendish
@Erich Foltyn, Ihre Frage, was es "mit diesem Christus" auf sich hat, lässt sich biblisch eindeutig damit beantworten, dass Ihr ewiges Leben von Ihrer persönlichen Beziehung zu ihm abhängt. Das ist das "Wesentliche", von dem es sich lohnt, "Ahnung" zu haben, ganz ohne "Drumherum" von irgendwem.
Erich Foltyn
ich habe in der Kirche keinerlei Interesse an Kirchenpolitik, mich würden z.B. viel mehr ausführliche Diskussionen interessieren über die Politik, die damals Pontius Pilatus zu machen hatten, damit er sich in Jerusalem behaupten konnte, was ein Licht wirft auf die Rolle, die er spielte bei der Verurteilung Jesu. Es ist erstaunlich, wieviel davon heute bekannt ist, wenn es auch nicht in der Bibel …More
ich habe in der Kirche keinerlei Interesse an Kirchenpolitik, mich würden z.B. viel mehr ausführliche Diskussionen interessieren über die Politik, die damals Pontius Pilatus zu machen hatten, damit er sich in Jerusalem behaupten konnte, was ein Licht wirft auf die Rolle, die er spielte bei der Verurteilung Jesu. Es ist erstaunlich, wieviel davon heute bekannt ist, wenn es auch nicht in der Bibel steht. Es ist soviel, dass man sich das gar nicht so leicht merken kann. So stelle ich mir eine Kirche vor und nicht ununterbrochen mit kirchenfremden Angelegenheiten die volle Zeit vertun. Den Sex sollen doch die Leute in ihren 4 Wänden tun und andere damit ungeschoren lassen. Niemand interessiert sich wirklich für den Sex anderer Leute
Cavendish
@Erich Foltyn, Sie interessieren sich hoffentlich nicht stärker für einen zwielichtigen Provinzpolitiker als für Ihren Erlöser.
Erich Foltyn
bei dem Studium der Politik von Pontius Pilatus, falls Sie den kennen, handelt sich darum, wieso Christus verurteilt wurde und z.B. interessant die Frage: Warum hat er sich nicht heraus geredet oder heraus zu reden versucht ? Für Sie ist das vielleicht längst geglaubt. aber ohne eine Fragestellung kann man sich nicht in die Sache hinein denken. Und man wird mir noch erlauben, mich für die Bibel …More
bei dem Studium der Politik von Pontius Pilatus, falls Sie den kennen, handelt sich darum, wieso Christus verurteilt wurde und z.B. interessant die Frage: Warum hat er sich nicht heraus geredet oder heraus zu reden versucht ? Für Sie ist das vielleicht längst geglaubt. aber ohne eine Fragestellung kann man sich nicht in die Sache hinein denken. Und man wird mir noch erlauben, mich für die Bibel zu interessieren. Also das wäre ja bequem, man lehnt sich zurück und hält sich für den größten Gläubigen. Und man liest ja nicht die Bibel, damit man etwas Frommes tut, sondern weil einen interessiert, was drinnen steht. Natürlich sind z.B. geistig Behinderte in der Kirche mehr wert als ich (Gott sei dank), aber wenn ich das nicht bin, habe ich ja keine Ausrede mich vor einem Bibelstudium zu drücken.
Tesa
Die "Vermittlung" ist dann möglich, wenn man die positionierten, überzeugten Katholiken hinausgeworfen hat. Bzw. sie sich unterworfen haben. Das ist unsere Antwort : Caviezel: Kapitulationsbischöfe sprechen nicht für uns (Video)