Join Gloria’s Christmas Campaign. Donate now!
Clicks2.7K
de.news
212

Erster verheirateter Indio "Priester" im Dienst des Heidentums Made in Italy

Reuters wünscht sich, dass Shainkiam Yampik Wananch, 48, ein Achuar Indio mit Frau und zehn Kindern, der erste "verheiratete Priester" der Franziskus-Kirche werde.

Der Reuters-Artikel erschien auf der anti-katholischen Webseite ReligionDigital.org (25. September). Wananch ist Diakon in der Apostolischen Administratur von Yurimaguas, Peru, eine Touristenstadt mit einem Flughafen.

Er veranstaltet in seinem Dorf Wijint jeweils eine Sonntagszeremonie. Sie beginnt im Morgengrauen mit "Reinigungsritualen mit einheimischen Kräutern" und einem heidnischen Lagerfeuer aus drei Stämmen. Dann folgt eine Lesung.

Für den Bußritus halten die Teilnehmer Wasser in ihrem Mund und gießen es über ihre Hände. Dann werden vorgeweihte Hostien abgeholt.

Die Indios sind an dieser Inszenierung unschuldig. Sie wurde von einem Italiener, dem Salesianer Pater Luigi Bolla (+2013), erfunden.

Leiter der Apostolischen Administratur von Yurimaguas ist der in Spanien geborenen Pater Jesús María Aristín. Er wurde im Dezember 2016 aus Italien eingeflogen, ist ein Gegner des Zölibats und wird an der Amazonas-Synode teilnehmen, obwohl er kein Bischof ist.

Während Franziskus' Peru-Reise im Januar 2018 präsentierte Aristín ihm fünf verheiratete Diakone, darunter Wananch. Franziskus ermutigte ihn, den Zölibat anzugreifen: "Mache mutige [= ketzerische] Vorschläge für die Synode."

Lauritas, eine Schwestern-Kongregation, die eine Schule in Wijint führt, unterstützen die Abschaffung des Zölibats.

Reuters zitiert Schwester Maruja Escalante, die auch sagt, dass es "sehr wichtig" sei, "dass eine Frau Priesterin werden und alle Funktionen erfüllen kann".

Bild: Luigi Bolla, © Salesianos.pe, #newsKuslvsjtmq

"Vorgeweihte Hostien". Vielleicht werden sie auch noch tiefgefroren geliefert.
Zieht euch warm an.
Gestas and one more user like this.
Gestas likes this.
Joseph Franziskus likes this.
Joske likes this.
Bisher beruht alles noch auf Wunsch-denken. Was aber nicht heißt, daß es "Morgen" schon in die Tat umgesetzt wird. Er braucht sicher noch etwas Zuspruch und evtl. auch Absicherung, aber dann ....... stehen ihm vermutlich Tür und Tor des FP offen!
Joseph Franziskus likes this.
Gestas likes this.
Joseph Franziskus and one more user like this.
Joseph Franziskus likes this.
Gestas likes this.
Bitte die Publikationsrefenz auf den Tisch. Danke
An sich ist der Typ nur wegen der Optik gefährlich, bei seinen Taten ist er eingeschränkt, ist ja nur den ganzen Tag damit beschäftigt "sein Genmaterial weiter zu geben", um es mal so auszudrücken...
Joseph Franziskus likes this.
Immerhin hat er der neuen Franziskuskirche, bereits 10 neue kleine Heiden geschenkt. Reicht fast schon aus, für eine zünftigen Muttererde-Lituegie.
Nicolaus likes this.
da laufen katholische Heiden herum und machen unseren Glauben, unsere Religion lächerlich indem sie sich zusätzlich um anderweitige Götter bemühen. Das sollte wohl jedem zu denken geben.
Euer "JA" sei ein JA und euer "NEIN" ein NEIN. - Aber was ist das???
Joseph Franziskus likes this.
Wenn das, was derzeit im Vatikan und in der Kirche weltweit geschieht das ist, was eine Anna Katharina Emmerick, vor 2 Jahrhunderten, bei ihren Schauungen sah, dann versteht man, welch ein ungläubiges Entsetzen, diese begnadete Seherin, damals erfahren hat. Es ist kaum zu fassen, daß ihren Schilderungen damals, als diese Dinge noch undenkbar gewesen sein müssen, Beachtung und Glauben geschenkt …More
Wenn das, was derzeit im Vatikan und in der Kirche weltweit geschieht das ist, was eine Anna Katharina Emmerick, vor 2 Jahrhunderten, bei ihren Schauungen sah, dann versteht man, welch ein ungläubiges Entsetzen, diese begnadete Seherin, damals erfahren hat. Es ist kaum zu fassen, daß ihren Schilderungen damals, als diese Dinge noch undenkbar gewesen sein müssen, Beachtung und Glauben geschenkt wurde. Was für ein Gottvertrauen, die damalige Kirchenführer noch hatten. Wie vertrauensvoll, sie auf göttliche Zeichen damals noch handelten, wie die Stigmatisierung, der Begnadeten. Sie wussten die Zeichen noch zu deuten, was einen sehr starken Glauben vorraussetzt. Heutzutage bekäme diese Heilige, einen Maulkorb verpasst, heute wenden sich angeblich katholische Bischöfe, einschließlich des angeblichen Bischofs von Rom, wenn sie sich übernatürliche Zeichen und Wunder erhoffen, an Schamanen, Geisterbeschwörer und Voodoo Priester. Diese werden inzwischen vom Papst persönlich, ins Herz, der hl. Kirche, in den Vatikan eingelassen, es wird ihnen gestattet, in heiligen Stätten, in geweihten Gotteshäusern, ihre Götzen aufzustellen und anzubeten und sie lassen sich sogar von diesen Schamanen, bei ihren Beschwörungen, mit einbeziehen. Schließlich segnen sie sich gegenseitig. Was für eine Auflehnung, gegen die Gebote Gottes, was für eine Gotteslästerung , was für eine offene Abwendung, vom dreifaltigen Gott, was für ein Frevel. Das hat sie wahrscheinlich gesehen, die selige Anna Katharina Emmerick.
Cordula and 3 more users like this.
Cordula likes this.
Eugenia-Sarto likes this.
Gestas likes this.
Mangold03 likes this.
Ja, und ich denke, daß eben diese Ungeduld die Beharrlichkeit bremst. Man ist versucht diese Offenbarungen/Schauungen, 1:1 spr. als sofort und wenn nicht sofort erfolgt, dann kommt eh nix mehr, abzutun. So jedenfalls verhalten sich diese Herren und suchen das, was nichts bringt außer Leid und Spaltung. Darum bekommen ja auch diese kleinen (bescheidenen) Seelen diese große Gnade der SchauungMore
Ja, und ich denke, daß eben diese Ungeduld die Beharrlichkeit bremst. Man ist versucht diese Offenbarungen/Schauungen, 1:1 spr. als sofort und wenn nicht sofort erfolgt, dann kommt eh nix mehr, abzutun. So jedenfalls verhalten sich diese Herren und suchen das, was nichts bringt außer Leid und Spaltung. Darum bekommen ja auch diese kleinen (bescheidenen) Seelen diese große Gnade der Schauung und nicht diese überheblichen Bischöfe.
Joseph Franziskus likes this.
"deshalb bekommen ja auch diese kleinen (bescheidenen) Seelen, diese große Gnade, der "Schauung", sehr bezeichnende Worte, sehr schön ausgedrückt. Ja, diese Gnade schenkt der Herr, immer den demütigen Seelen. Oft sind es Kranke, die Ei schweres Kreuz zu tragen, ganz bewusst auf sich nehmen. Oft sind es auch ungebildete, benachteiligte Menschen, die sich aber ganz, der Liebe und der Führung …More
"deshalb bekommen ja auch diese kleinen (bescheidenen) Seelen, diese große Gnade, der "Schauung", sehr bezeichnende Worte, sehr schön ausgedrückt. Ja, diese Gnade schenkt der Herr, immer den demütigen Seelen. Oft sind es Kranke, die Ei schweres Kreuz zu tragen, ganz bewusst auf sich nehmen. Oft sind es auch ungebildete, benachteiligte Menschen, die sich aber ganz, der Liebe und der Führung Gottes anvertrauten. Und oft sind es die ganz schwachen, die noch unwissenden, eben Kinder. Kinder, die ohne jeden Zweifel, Gott erkennen und vertrauen. Oft ist es die Jungfrau Maria, die sich dieser Kinder annimmt. Und tatsächlich sind es nie die Mächtigen. Auch die Päpste, die dies Gnade der Schauung erhalten, sind nicht die machtbewussten weltlichen Herrscher, wie z. B. ein "Papstdiktator", die der Kirche und den Menschen, ihren Willen aufzwingen. Es waren ganz andere Papstcharaktere, voller Demut, die sich.selbst oft als unwürdige Arbeiter, im Weinberg des Herrn bezeichneten. Z. B. Papst Leo Xlll, der seine große Schauung hatte, wo er den Zustand der Kirche, in unseren Tagen sah. Wo er sah, wie Satan die Zeit gefordert hat, wo er sich, voller Hochmut, den Sieg über die Kirche Gottes erhofft. Er kann diesen Kampf jedoch nicht gewinnen, aber dieser Krieg, fordert seine Opfer, was Papst Leo erkannte. Er hat alles getan, die hl. Kirche, für diesen Kampf zu wappnen, um die Seelen zu retten, die in dieser Zeit in großer Gefahr schweben. Er hat z. B. das wichtige gebet, zum hl. Erzengel Michael, für den Schutz der Kirche, deren Glieder wir sind, festgelegt. Mit großer Ignoranz und Hochmut, haben schlechte Hirten, dieses mächtige Schutzgebet, Beim Konzil , unverzeihlichen Weise, abgeschafft, ja beinahe verboten. Warum nur? Nur ein demütiger Papst, der sich völlig dem Willen Gottes untwrordnet, kann die wahren begnadeten Seher erkennen, und deren göttliche Weisungen, für diw Menschen verbindlich machen. Diese großen Hirten, haben wir z. Zt. nicht mehr, deshalb auch keine Seher, keine von Gott begnadeten, denn diese werden heute zum schweigen gezwungen und nicht erkannt.
Mangold03 likes this.
die in dieser Zeit in großer Gefahr schweben. Er hat z. B. das wichtige gebet, zum hl. Erzengel Michael, für den Schutz der Kirche, deren Glieder wir sind, festgelegt.>> Ja das ist mir auch ein Rätsel, daß selbst die guten vorherigen Päpste dieses mächtige Michaelsgebet nicht mehr eingeführt haben. PJPII. hätte das mit Sicherheit durchgebracht, denn hinter ihm stand Ratzinger. Daß es P.Benedikt…More
die in dieser Zeit in großer Gefahr schweben. Er hat z. B. das wichtige gebet, zum hl. Erzengel Michael, für den Schutz der Kirche, deren Glieder wir sind, festgelegt.>> Ja das ist mir auch ein Rätsel, daß selbst die guten vorherigen Päpste dieses mächtige Michaelsgebet nicht mehr eingeführt haben. PJPII. hätte das mit Sicherheit durchgebracht, denn hinter ihm stand Ratzinger. Daß es P.Benedikt nicht schafte, ist nicht ihm sondern den bösen deutschen Bischöfen zuzuschreiben, die ihn wo immer es ging, diskreditiert haben.
Aber Papst Johannes Paul ll. hat versucht, das Gebet zum hl. Erzengel Michael, wieder verbindlich, nach jeder hl. Messe einzuführen. Allerdings war die Kirche zu diesen Zeitpunkt, als Folge der verheerenden Bischofs und Kardinalserhebungen, seiner beiden Vorgänger, bereits in entscheidenden Positionen, durch hochgradige Freimaurer besetzt. Diese leisteten gegen die Bestrebung des Papstes …More
Aber Papst Johannes Paul ll. hat versucht, das Gebet zum hl. Erzengel Michael, wieder verbindlich, nach jeder hl. Messe einzuführen. Allerdings war die Kirche zu diesen Zeitpunkt, als Folge der verheerenden Bischofs und Kardinalserhebungen, seiner beiden Vorgänger, bereits in entscheidenden Positionen, durch hochgradige Freimaurer besetzt. Diese leisteten gegen die Bestrebung des Papstes Johannes Paul ll., das Gebet zum hl. Erzengel wieder festzulegen, erbitterten Widerstand. Es war nicht möglich, dieses Gebet wieder einzuführen, ja nicht einmal, es wieder im Volk bekannt zu machen und zu verbreiten. Dabei wäre es bei der derzeitigen Lage, ein großer Segen für die Menschen und die ganze hl. Kirche,
Alexander VI. and 2 more users like this.
Alexander VI. likes this.
Faustine 15 likes this.
Gestas likes this.
MMB16 likes this.
ich bin erschüttert das zu hören!!!
Es gibt also keinen verheirateten Indio-Priester. Warum dann diese Überschrift?
Nicht zu fassen, was da alles ans Tageslicht gerät. Unglaubliche heidnische Inszenierungen, die als katholisch bezeichnet werden. Dieser heidnische Klimbim, wurde den Indios auch noch durch einen europäischen Pater, der offenbar ein Fan, von Indiana Jones und magischen Urvölkerhokuspokus war, aufgebürdet. Weil ein abgefallener Priester,seine romantischen Vorstellungen, eines naturverbundenen …More
Nicht zu fassen, was da alles ans Tageslicht gerät. Unglaubliche heidnische Inszenierungen, die als katholisch bezeichnet werden. Dieser heidnische Klimbim, wurde den Indios auch noch durch einen europäischen Pater, der offenbar ein Fan, von Indiana Jones und magischen Urvölkerhokuspokus war, aufgebürdet. Weil ein abgefallener Priester,seine romantischen Vorstellungen, eines naturverbundenen Indigovolkes entsprechen wollte, was so nie existierte, sondern aus einer dümmlichen europäischen romantischen Vorstellung eines Naturvolkes entstand, wird ein eigentlich längst zum Christentum bekehrten Volk, zurückgeworfen, in ein längst überwuñdenes Heidentum. Allerdings nicht in das Heidentum, daß ihre Vorfahren aufgegeben haben, nachdem sie zu Jesus Christus gefunden haben, was für diese Menschen, eine Erlösung war, von grausamen dämonischen Handlungen, von Sklaverei und Menschenopfer. Nein, ihnen wird nun ein neues Heidentum aufgezwungen, das den verblödeten Vorstellungen, europäischer Sozialromantiker, entsprungen ist. Voller Hochmut, führen diese Idioten, diese Völker weg von Gott, und gefährden daß Heil dieser Menschen und kommen sich noch ganz toll dabei vor. Man muss da mit der Kritik allerdings weit zurück gehen. Was nun Franziskus, in hemmungsloser Offenheit zelebriert, und der ganzen Christenheit, als gottgegebene Religion verkaufen will, wurde durch entsprechende Aufführungen durch Papst Johannes Paul ii, bereits vorbereitet. Auch wenn bei Johannes Paul ii wahrscheinlich, nicht die entgültige Zerstörung, der katholischen Kirche, und eine Einführung, eines neuen, unchristliche Kultus, die Triebfeder seines Handelns war, so hat er dieses, durch seine Handlungen, aber leider erst salonfähig gemacht.
Auch Papst Benedikt XVI hat hierbei Schuld auf sich geladen. Diese Vorgänge, waren ja auch schon bekannt, als er nochmals Kirche regierte. Er hätte so etwas nicht dulden dürfen. Jeder, der von diesen Vorgängen wusste,und nicht dagegen hart vorgegangen ist, hat sich schuldig gemacht, für alles, was jetzt geschieht
Ups, hab diesen Kommentar erst jetzt gesehen. Also ich möchte Benedikt nach wie vor in Schutz nehmen. Er war bei der Papsternennung TOD-UNGLÜCKLICH!!! - Er ist ein wunderbarer, hochintelligenter Theologe und Mensch, aber er hat keine Ellenbogen mit denen er sich zur Wehr setzten konnte, da die eigenen (deutschen!) so sehr gegen ihn gearbeitet haben und es vermutlich immer noch irgendwie tun.More
Ups, hab diesen Kommentar erst jetzt gesehen. Also ich möchte Benedikt nach wie vor in Schutz nehmen. Er war bei der Papsternennung TOD-UNGLÜCKLICH!!! - Er ist ein wunderbarer, hochintelligenter Theologe und Mensch, aber er hat keine Ellenbogen mit denen er sich zur Wehr setzten konnte, da die eigenen (deutschen!) so sehr gegen ihn gearbeitet haben und es vermutlich immer noch irgendwie tun. Man sieht es ja auch heut, daß diese fast einheitlich hinter FP stehen und alles machen, was es an Mist nur zu bieten gibt!
Joseph Franziskus likes this.
Bitte verstehen sie mich nicht falsch werter @Mangold03, ich bin nicht der Meinung, daß papst Benedikt XVI, die Wahl von Franziskus erhofft hat, oder gut heißt. Ganz im Gegenteil. Ich glaube er dachte, er hat die Kirche genügend darauf vorbereitet, einen guten Mann zum Papst zu wählen, der aber genügend Kraft hat, den Kampf der Kirche weiterzuführen, den er eigentlic in die richtige Richtung …More
Bitte verstehen sie mich nicht falsch werter @Mangold03, ich bin nicht der Meinung, daß papst Benedikt XVI, die Wahl von Franziskus erhofft hat, oder gut heißt. Ganz im Gegenteil. Ich glaube er dachte, er hat die Kirche genügend darauf vorbereitet, einen guten Mann zum Papst zu wählen, der aber genügend Kraft hat, den Kampf der Kirche weiterzuführen, den er eigentlic in die richtige Richtung gelenkt hat. Er selbst sah sich dazu nicht mehr in der Lage, da er im hohen Alter, den schlimmen Feinden, nicht mehr genug entgegenzusetzen hatte. Er dachte, die Kirche dafür zu stärken. Er war ein guter Papst, er hatte großen Mut und opferte sich vielfach auf, für die Kirche und di3 Gläubigen. Woe sollte er auch wissen, daß dieser Häretiker gewählt wird. Ich glaube dann wäre er im Amt geblieben. Was ich kritisieren, ist daß er nicht rigoros, gegen diese Zustände vorgegangen ist. Aber das war eben seine Schwäche, er wollte die Irre den nicht verurteilen, sondern dachte, er kann sie mit Vernunft und liebe, zur Wahrheit zurück führen. Ich habe Papst Benedikt XVI immer sehr verehrte und wie einen wirklichen Vater gesehen und geliebt. Ich fühlte mich durch ihm , stets im Glauben gestärkt
Ich persönlich bin auch ein großer Verehrer von unserem P.Benedikt. Und ich glaube zu wissen, daß er sicher nicht freiwillig zurückgetreten ist, sondern gedrängt wurde. Hätte er nicht gemacht, er würde heute nicht mehr leben. Man erinnere sich nur bei seiner Papsternennung, wie er das Volk angefleht hat, für ihn zu beten um ihn quasi vor den Wölfen im Schafspelz zu retten. - Ich denke, es war …More
Ich persönlich bin auch ein großer Verehrer von unserem P.Benedikt. Und ich glaube zu wissen, daß er sicher nicht freiwillig zurückgetreten ist, sondern gedrängt wurde. Hätte er nicht gemacht, er würde heute nicht mehr leben. Man erinnere sich nur bei seiner Papsternennung, wie er das Volk angefleht hat, für ihn zu beten um ihn quasi vor den Wölfen im Schafspelz zu retten. - Ich denke, es war ihm sehr bewußt, was auf uns Schafe zukommen wird. Und ich bin überzeugt, daß er viel betet und leidet für uns und aus diesem Grunde hat er auch den Papsttitel nicht zurückgelegt, er hat bei einer Befragung gesagt: Einmal Papst, immer Papst! Also sagt das im Prinzip alles aus!
Rita 3
schlimm
gar10 likes this.
Hm, dann hätte man sich die ganze Missionierung auch sparen können.
Joseph Franziskus likes this.