Clicks224
Tina 13
22

Gelübdetagslied: Düster lag auf alten Zeiten deine Hand, o Heiland, schwer; und mit herben Geiselstreichen hast dein Volk gezüchtigt sehr.

Düster lag auf alten Zeiten
deine Hand, o Heiland, schwer;
und mit herben Geiselstreichen
hast dein Volk gezüchtigt sehr.

Hoch in seiner Knochenhand
ließest du die Pestesgeißel
deinen Knecht den bleichen Tod
schwingen über diese Land.

Väter sanken, Mütter starben
an der Krankheit tödlich Gift;
keines Alters ward geschonet,
wies geschrieben in der Schrift.

Hoch in seiner Knochenhand
ließest du die Petesgeißel
deinen Knecht den bleichen Tod
schwingen über diese Land.

Aber Herr, du gabst die Schläge
deinem Volk so lang und schwer,
dass sein Herz in ihm sich rege,
sich bekehre mehr und mehr.

Hin zu dir, zu deinem Herzen,
göttliche Gerechtigkeit,
die dem Sünder bringet Schmerzen,
doch in Lieb sich öffnet weit.

Und sie hoben ihre Hände
zu dem Himmel hoch empor
dass sich doch Erbarmen fände,
her sich neig dein göttlich Ohr.

Wie sie beten, wie sie fasten,
wie sie stürmen himmelwärts,
zu besänftigen dein Zürnen,
zu begütigen dein Herz.

Doch heute am Jahrestag unseligen Sterbens
froh lasst uns erneuern den Bund mit dem Herrn
Erinnerung zu feiern des göttliche Werbens,
der leidenden Väter in Zeiten wohl fern.

Treu lasset uns halten, was einst sie versprochen;
zu fasten, zu beten, nie wird es gebrochen.
O Herz des Erlösers, wie danken wir dir,
sei ewig und immer der Deinigen Zier,
sei ewig und immer der Deinigen Zier.

O göttliche Güte, du hast es gelenkt,
dass heute und immer man Deiner gedenkt.
Wie einst unsre Väter, bevor du geschenkt
Gesundheit und Friede, den Himmel gesprengt.

Treu lasset uns halten, was einst sie versprochen:
zu fasten, zu beten, nie wird es gebrochen.
O Herz des Erlösers, wie danken wir dir,
sei ewig und immer der Deinigen Zier,
sei ewig und immer der Deinigen Zier.

....

die Pest hat damals 232 Leute dahingerafft in zwei kleinen kath. Dörfern (Ersingen und Bilfingen)


1357 starben durch die Pest in den Dörfern Ersingen und Bilfingen 232 Menschen. Die Überlebenden legten ein Gelübde ab und begehen seit damals jedes Jahr am 7. September den Gelübdetag. Im Jahre 2007 feierte die Pfarrgemeinde den 650. Gelübdetag.

- Die Pest - welche in Europa mehr als die Hälfte der Bevölkerung ausrottete und unter der Bezeichnung "Schwarzer Tod" in die Geschichte des Mittelalters einging.

(Gelübdetagslied, Text und Melodie: Dr. Gress, Ottobeuren ca. 1925)
Tina 13
Heute grassiert Corona 😷 die Seuche der Seele
Tina 13
Treu lasset uns halten, was einst sie versprochen:
zu fasten, zu beten, nie wird es gebrochen.
O Herz des Erlösers, wie danken wir dir,
sei ewig und immer der Deinigen Zier,
sei ewig und immer der Deinigen Zier.
3 more comments from Tina 13
Tina 13
🙏🙏🙏🌹🌹🌹
Tina 13
1357 starben durch die Pest in den Dörfern Ersingen und Bilfingen 232 Menschen. Die Überlebenden legten ein Gelübde ab und begehen seit damals jedes Jahr am 7. September den Gelübdetag. Im Jahre 2007 feierte die Pfarrgemeinde den 650. Gelübdetag.
Tina 13
Düster lag auf alten Zeiten
deine Hand, o Heiland, schwer;
und mit herben Geiselstreichen
hast dein Volk gezüchtigt sehr.

Hoch in seiner Knochenhand
ließest du die Pestesgeißel
deinen Knecht den bleichen Tod
schwingen über diese Land.

Väter sanken, Mütter starben
an der Krankheit tödlich Gift;
keines Alters ward geschonet,
wies geschrieben in der Schrift.

Hoch in seiner Knochenhand
ließest …
More
Düster lag auf alten Zeiten
deine Hand, o Heiland, schwer;
und mit herben Geiselstreichen
hast dein Volk gezüchtigt sehr.

Hoch in seiner Knochenhand
ließest du die Pestesgeißel
deinen Knecht den bleichen Tod
schwingen über diese Land.

Väter sanken, Mütter starben
an der Krankheit tödlich Gift;
keines Alters ward geschonet,
wies geschrieben in der Schrift.

Hoch in seiner Knochenhand
ließest du die Petesgeißel
deinen Knecht den bleichen Tod
schwingen über diese Land.

Aber Herr, du gabst die Schläge
deinem Volk so lang und schwer,
dass sein Herz in ihm sich rege,
sich bekehre mehr und mehr.

Hin zu dir, zu deinem Herzen,
göttliche Gerechtigkeit,
die dem Sünder bringet Schmerzen,
doch in Lieb sich öffnet weit.

Und sie hoben ihre Hände
zu dem Himmel hoch empor
dass sich doch Erbarmen fände,
her sich neig dein göttlich Ohr.

Wie sie beten, wie sie fasten,
wie sie stürmen himmelwärts,
zu besänftigen dein Zürnen,
zu begütigen dein Herz.

Doch heute am Jahrestag unseligen Sterbens
froh lasst uns erneuern den Bund mit dem Herrn
Erinnerung zu feiern des göttliche Werbens,
der leidenden Väter in Zeiten wohl fern.

Treu lasset uns halten, was einst sie versprochen;
zu fasten, zu beten, nie wird es gebrochen.
O Herz des Erlösers, wie danken wir dir,
sei ewig und immer der Deinigen Zier,
sei ewig und immer der Deinigen Zier.

O göttliche Güte, du hast es gelenkt,
dass heute und immer man Deiner gedenkt.
Wie einst unsre Väter, bevor du geschenkt
Gesundheit und Friede, den Himmel gesprengt.

Treu lasset uns halten, was einst sie versprochen:
zu fasten, zu beten, nie wird es gebrochen.
O Herz des Erlösers, wie danken wir dir,
sei ewig und immer der Deinigen Zier,
sei ewig und immer der Deinigen Zier.


🙏
Tina 13
😇 😇
Rita 3
unsere 3 Gelübdetagslieder, schade, dass ich sie hier nicht zu Gehör bringen kann
Tina 13
🙏
Tina 13
Heute war der 662 Gelübdetag. 🙏

Heute früh um 7 Uhr war die Kirche net arg voll. Evt um 9 Uhr war es mehr.

Heute früh war die Kirche voller Heiligen, die sich zeigten, wie so oft in der Kirche in Kämpfelbach, es waren so viele, mehr wie sonst, ich kannte so viele gar nicht. Gesicht an Gesicht, Figur an Figur, bzw. Person an Person zeigte sich.

Ganz besonders zeigte sich ein Bildnis der Gotte…More
Heute war der 662 Gelübdetag. 🙏

Heute früh um 7 Uhr war die Kirche net arg voll. Evt um 9 Uhr war es mehr.

Heute früh war die Kirche voller Heiligen, die sich zeigten, wie so oft in der Kirche in Kämpfelbach, es waren so viele, mehr wie sonst, ich kannte so viele gar nicht. Gesicht an Gesicht, Figur an Figur, bzw. Person an Person zeigte sich.

Ganz besonders zeigte sich ein Bildnis der Gottesmutter mit Rosen, 🌹 Rose um Rose um ihr Bildnis. Ihr Bild umkränzt mit Rosen. Rose 🌹 an Rose für die Königin des Himmels. Rose an Rose für die Rose des Himmels. Was soll uns das wohl sagen ?!

🙏 🙏
3 more comments from Tina 13
Tina 13
Haben wir auch heute wieder in der Hl. Messe gesungen.
Tina 13
Gelübdetagslied, Text und Melodie: Dr. Gress, Ottobeuren ca. 1925
Tina 13
🙏 🙏
diana 1
Düster lag auf alten Zeiten
deine Hand, o Heiland, schwer;
und mit herben Geiselstreichen
hast dein Volk gezüchtigt sehr.

Hoch in seiner Knochenhand
ließest du die Pestesgeißel
deinen Knecht den bleichen Tod
schwingen über diese Land."
Tina 13
Christus erbarme Dich.
Tina 13
Hoch in seiner Knochenhand
ließest du die Pestesgeißel
deinen Knecht den bleichen Tod
schwingen über diese Land.

Väter sanken, Mütter starben
an der Krankheit tödlich Gift;
keines Alters ward geschonet,
wies geschrieben in der Schrift.

Hoch in seiner Knochenhand
ließest du die Petesgeißel
deinen Knecht den bleichen Tod
schwingen über diese Land.

Aber Herr, du gabst die Schläge
deinem Volk …
More
Hoch in seiner Knochenhand
ließest du die Pestesgeißel
deinen Knecht den bleichen Tod
schwingen über diese Land.

Väter sanken, Mütter starben
an der Krankheit tödlich Gift;
keines Alters ward geschonet,
wies geschrieben in der Schrift.

Hoch in seiner Knochenhand
ließest du die Petesgeißel
deinen Knecht den bleichen Tod
schwingen über diese Land.

Aber Herr, du gabst die Schläge
deinem Volk so lang und schwer,
dass sein Herz in ihm sich rege,
sich bekehre mehr und mehr.
7 more comments from Tina 13
Tina 13
die Pest hat damals 232 Leute dahingerafft in zwei kleinen kath. Dörfern

1357 starben durch die Pest in den Dörfern Ersingen und Bilfingen 232 Menschen. Die Überlebenden legten ein Gelübde ab und begehen seit damals jedes Jahr am 7. September den Gelübdetag. Im Jahre 2007 feierte die Pfarrgemeinde den 650. Gelübdetag.

🙏 🙏
Tina 13
Düster lag auf alten Zeiten
deine Hand, o Heiland, schwer;
und mit herben Geiselstreichen
hast dein Volk gezüchtigt sehr.


🙏 🙏
Tina 13
Väter sanken, Mütter starben
an der Krankheit tödlich Gift;
keines Alters ward geschonet,
wies geschrieben in der Schrift
Tina 13
Der Schwarze Tod - Die Pest wütet in Europa

Mitte des 14. Jahrhunderts wurden die Menschen in Europa plötzlich von einer seltsamen Krankheit heimgesucht: Sie bekamen Fieber, merkwürdige Beulen am ganzen Körper, und kurz darauf starben sie - einer nach dem anderen. Die Pest war ausgebrochen. Es dauerte lange, bis die Menschen herausfanden, was sie gegen die Ausbreitung der Krankheit tun konnten –…More
Der Schwarze Tod - Die Pest wütet in Europa

Mitte des 14. Jahrhunderts wurden die Menschen in Europa plötzlich von einer seltsamen Krankheit heimgesucht: Sie bekamen Fieber, merkwürdige Beulen am ganzen Körper, und kurz darauf starben sie - einer nach dem anderen. Die Pest war ausgebrochen. Es dauerte lange, bis die Menschen herausfanden, was sie gegen die Ausbreitung der Krankheit tun konnten – und so starb in den ersten fünf bis sechs Jahren etwa ein Drittel der europäischen Bevölkerung.
Tina 13
Düster lag auf alten Zeiten
deine Hand, o Heiland, schwer;
und mit herben Geiselstreichen
hast dein Volk gezüchtigt sehr.

Hoch in seiner Knochenhand
ließest du die Pestesgeißel
deinen Knecht den bleichen Tod
schwingen über diese Land.
Tina 13
🙏 🙏