Obdachlose besetzen den Vatikan: Urinieren während Angelus (Video)

Seit der Coronavirus-Ausgangssperre hat sich der Vatikan immer mehr in das Land der Obdachlosen und Trunkenbolde verwandelt. Laut IlMessaggero.it (7. Juli) führt dies zu einem "Sicherheitsproblem". …
Moselanus
Schon die Tatsache, Obdachlose mit Trunkenbolden in einem Atemzuge zu nennen, wird den an einen Bericht anzulegenden Maßstäben nicht gerecht. Das lernt man im Deutschunterricht, spätestens 4. Klasse Grundschule.
Sunamis 49
die obdachlosen sind deshalb obdachlos
weil die eliten ihnen durch die gier nach geld
die lebensgrundlage zerstören
und es werden immer mehr werden
jeden kann es treffen
Magee
Bergoglio zieht die Unterwelt an wie das Licht die Motten. 🥴
Ischa
???????
gennen
@Magee Obdachlose sind keine Menschen aus der Unterwelt. Es sind Menschen wie Sie und ich, die nicht das Glück haben sich eine Wohnung zu leisten.
Magee
An alle neurotisch Gift und Galle spritzenden Gutmenschen: Es ist im Artikel von Trunkenbolden die Rede, die gegen die Mauern des Vatikans urinieren. 🤪 Was Obdachlose betrifft, so habe ich, im Gegensatz zu Ihnen, Turbata geliked!!!
Turbata
Obdachlose: sie sind nicht immer schuld an der Obdachlosigkeit. Und Bier fördert natürlich den Drang, einen passenden Platz zu finden. - Was ein allgemeines Problem ist: wer mal eben "muss", muss in Deutschland mindestens 0,50 Cent bezahlen, wenn er überhaupt eine Toilette findet. Das ist viel Geld, wenn man wenig hat. Jetzt in der Zeit des Corona-Virus konnten manche Toiletten überhaupt nicht …More
Obdachlose: sie sind nicht immer schuld an der Obdachlosigkeit. Und Bier fördert natürlich den Drang, einen passenden Platz zu finden. - Was ein allgemeines Problem ist: wer mal eben "muss", muss in Deutschland mindestens 0,50 Cent bezahlen, wenn er überhaupt eine Toilette findet. Das ist viel Geld, wenn man wenig hat. Jetzt in der Zeit des Corona-Virus konnten manche Toiletten überhaupt nicht betreten werden. - Ich bekam einmal 1 Abend vor einer Reise plötzlich eine Blasenentzündung, musste aber losfahren. Das bedeutet: schlimme Schmerzen, und bist Du 5 Min. runter vom "Örtchen", dann glaubst Du, schon wieder loszumüssen. Das ist eine wahre Tortur, wenn man in einer Stadt herumläuft. Toiletten sind zu wenige, und am Ende wird der "Spaß" zu teuer.
Hier wäre eine Aufgabe für die Kommunen, etwas zu verbessern.
elisabethvonthüringen
"Nun ist sie halt da, die Arme Kirche" ... bestellt und geliefert!