Clicks7.6K

Gloria Global am 12. Februar 2014

Die Kirche hat aufgehört zu kämpfen Italien. Am 5. Februar besuchte Erzbischof Luigi Negri von Ferrara-Comacchio Benedikt XVI. Der Zeitung La Voce di Romagna berichtet der Erzbischof, dass Benedikt …More
Die Kirche hat aufgehört zu kämpfen

Italien. Am 5. Februar besuchte Erzbischof Luigi Negri von Ferrara-Comacchio Benedikt XVI. Der Zeitung La Voce di Romagna berichtet der Erzbischof, dass Benedikt XVI. von immer stärker werdenden Angriffen der Welt gesprochen habe. Zitat: „Wenn es keinen Kampf gibt, dann gibt es keine Christenheit.“

Herzliche Freundschaft zwischen Benedikt XVI. und Franziskus

Deutschland. Benedikt XVI. hat dem deutschen Häresiarch Hans Küng einen Brief. Das sagte er der Zeitung „La Repubblica“. In dem Brief schreibt Benedikt XVI., dass er es als seine Aufgabe ansehe, für Franziskus zu beten. Ferner erklärt er darin: "Ich bin dankbar, mit Papst Franziskus durch eine große Übereinstimmung der Sichtweisen und eine herzliche Freundschaft verbunden zu sein."

Marx weicht Sündenkatalog auf

Deutschland. Die Kirche habe etwa beim Thema Verhütung „vielleicht“ überzogen. Das sagte Kardinal Marx von München der „KNA“. Zitat: „Die Beichtspiegel der Vergangenheit waren oft sehr detailliert.“ Die Kirche sollte seiner Ansicht nach nicht auf der Basis von Sündenkatalogen und Strafregistern über Moral sprechen. Für Ehebrecher will Marx sogenannte „Einzelfallentscheidungen“.

Kein Sonderweg aber ein Aber

Deutschland. Erzbischof Zollitsch von Freiburg ist nicht überrascht über die unmoralische Einstellung der deutschen Katholiken in einer Umfrage zur Ehemoral. Das sagte er dem „Donaukurier“. Die deutsche Bischofskonferenz wolle keinen Sonderweg, meinte Zollitsch und fügte sogleich ein Aber an. Zitat: „Aber die deutschen Bischöfe werden eine reflektierte Theologie der Ehe in die Familiensynoden in Rom einbringen.“
Iacobus
"Einzelfallentscheidungen" war auch das Türchen mittels dessen der Weg zur (massenweisen) Abtreibung geöffnet wurde.
Josef P.
Es ist zu befürchten, dass sowohl der emeritierte Papst Benedikt XVI. wie auch Papst Franziskus nicht wissen, dass Hans Küng als Galionsfigur der Plattform „Wir sind Kirche“ die katholische Lehre betreffend Abtreibung als „Rigorismus“ ablehnt[G1] – Informationen wie die Petition „Katholiken Pro Life statt Pro Choice“

kath-prolife.at

über die „ergebnisoffene“ Beratung in den Pastoralämtern der …More
Es ist zu befürchten, dass sowohl der emeritierte Papst Benedikt XVI. wie auch Papst Franziskus nicht wissen, dass Hans Küng als Galionsfigur der Plattform „Wir sind Kirche“ die katholische Lehre betreffend Abtreibung als „Rigorismus“ ablehnt[G1] – Informationen wie die Petition „Katholiken Pro Life statt Pro Choice“

kath-prolife.at

über die „ergebnisoffene“ Beratung in den Pastoralämtern der Kirche Österreichs durch die sogenannte „Aktion Leben“ mit bisher 927 Unterzeichnern erreichen die Päpste hingegen trotz vielfacher Schreiben nicht:

Ein Pontifikat voller Widersprüche von Hans Küng - Plattform „Wir sind Kirche“

www.wir-sind-kirche.at/archive/aktuelles.html

„Selbst in traditionell katholischen Ländern wie Irland, Spanien und Polen lehnt man zunehmend die päpstliche Sexualmoral ab und wehrt sich gegen römisch-katholische Rigorismus in Sachen Abtreibung.“

Zudem bestätigt Christian Weisner: von "Wir sind Kirche": "CFFC ("Catholics for a Free Choice") gehört wie 'Wir sind Kirche' zu den mehr als 300 Gruppen aus aller Welt, die zuletzt Anfang Oktober 2001 die Kirchenvolks-Synode ("Schattensynode") vorbereitet und erfolgreich durchgeführt haben."

[G1]formatio
a.t.m
Gunther Maria Michael: Meine Meinung zum Lehramt der Kirche ist diese, bis zum II vatikanischen Konzil wahr dieses verbindlich, spätestens aber mit den Königsteiner bzw. Mariatroster Erklärung der Deutschen und Österreichischen Bischofskonferenzen zur ENZYKLIKA PAPST PAULS VI. "Humanae vitae" 25. Juli 1968 welche ja leider Folgenlos für die Ungehorsamen vom Papst als auch von der gesamten Heilig…More
Gunther Maria Michael: Meine Meinung zum Lehramt der Kirche ist diese, bis zum II vatikanischen Konzil wahr dieses verbindlich, spätestens aber mit den Königsteiner bzw. Mariatroster Erklärung der Deutschen und Österreichischen Bischofskonferenzen zur ENZYKLIKA PAPST PAULS VI. "Humanae vitae" 25. Juli 1968 welche ja leider Folgenlos für die Ungehorsamen vom Papst als auch von der gesamten Heiligen Kurie geschluckt wurden, wurde dieses seiner rehtlichen Verbindlichkeit beraubt.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Gunther Maria Michel
IZAAC
Die Alternative wäre, einzugestehen, dass das Lehramt der Kirche in der Vergangenheit nicht so verbindlich ist, wie es sich selbst darstellte. Dass die Anathemata nicht so ernst gemeint waren wie sie sich anhören. De facto handelt man ja heute vielfach schon so, aber so ehrlich, es zuzugeben, ist kaum einer.
Gunther Maria Michel
@Dolfi 12.2.2014 11:22:59

>>Ja hat den einer erwartet, dass S.H. Papst Benedikt XVI sagt: Du, lieber Erzbischof, sage es mal ganz laut: Ich hasse diesen Begoglio???<<

Ich glaube nicht, dass jemand das hier erwartet. Ich glaube nicht einmal, dass jemand von denen, die bestimmte Äußerungen und Amtshandlungen Seiner Heiligkeit tadeln (weil sie unkatholisch sind oder geltendes Recht wie "Summorum …More
@Dolfi 12.2.2014 11:22:59

>>Ja hat den einer erwartet, dass S.H. Papst Benedikt XVI sagt: Du, lieber Erzbischof, sage es mal ganz laut: Ich hasse diesen Begoglio???<<

Ich glaube nicht, dass jemand das hier erwartet. Ich glaube nicht einmal, dass jemand von denen, die bestimmte Äußerungen und Amtshandlungen Seiner Heiligkeit tadeln (weil sie unkatholisch sind oder geltendes Recht wie "Summorum Pontificum" verletzen), "diesen Bergoglio h a s s t", ich jedenfalls nicht.

>>Leute, denkt doch mal nach, auf welche Apotherkerwaage man jedes Wort von BENEDIKT legt!!! und schustert bitte nicht auf dem Leder der Aversionen und Separationen ohne Leisten herum.<<

Es geht hier um etwas anderes. Sie bestätigen m.E., dass Msgr. Gänsweins Wort von der Herzensfreundschaft Benedikts zu Franziskus zu einem guten Teil kirchenpolitisch zu verstehen ist. Es soll Einigkeit und Kontinuität demonstriert werden. Ja bloß keine Kirchenspaltung.
Kann ich nachvollziehen. Aber wie sieht es mit der Wahrheit aus?
Ich sehe es so: Je mehr die Kirche um ihre (institutionelle, finanzielle, politische ...) Selbsterhaltung besorgt ist, desto mehr kommt sie von Jesus Christus ab und verrät ihre Wesensbestimmung und wird immer weniger zu erkennen als Seine reine Braut und ähnelt immer mehr einer Hure. (Bitte, dieser Begriff Hure im biblischen Sinn, wie schon die Propheten des Alten Testaments ihn auf das Volk Israel anwendeten.) Umgekehrt: Je mehr die Kirche wirklich ihrem Herrn Jesus Christus nachfolgt (nicht einem zeitgeistig verfälschten, verweltlichten Wunsch- und Phantasie-Jesus) und seine Worte ernst nimmt, desto mehr wird sie wieder die Kirche, die Er gewollt und gestiftet hat.
Dolfi
Ansonsten gehe ich mit jedem, der es will, einig, dass die angekündigte Bischofsynode sich zu einer wahren Offenbarung des NOCH oder NICHT MEHR katholisch entwickeln wird.
Dolfi
hr Supertheologe.....hat es wohl endlich im Alter eingesehen.

Dieser Satz hat mich äusserst geärgert. Was heistt "Ihr,,," . ? Istr er - gleich wie er ist -- nich "unser..."?
a.t.m
Dolfi: Wenn schon bei einen einfachen Laien jedes Wort auf die Waagschale gelegt wird, wie viel mehr muss dann dieses bei einen Papst gelegt werden ?? Ich bin jemand das für und wider abwiegt, das gute mit den negativen vergleicht und wenn nun jemand JA sagt aber NEIN macht so ist dies nicht im Sinne Gottes unseres Herrn und seinen Heiligen Willen:
Matthäus: 5. 37
Euer Jawort sei vielmehr ein Ja,…More
Dolfi: Wenn schon bei einen einfachen Laien jedes Wort auf die Waagschale gelegt wird, wie viel mehr muss dann dieses bei einen Papst gelegt werden ?? Ich bin jemand das für und wider abwiegt, das gute mit den negativen vergleicht und wenn nun jemand JA sagt aber NEIN macht so ist dies nicht im Sinne Gottes unseres Herrn und seinen Heiligen Willen:
Matthäus: 5. 37
Euer Jawort sei vielmehr ein Ja, euer Nein ein Nein. Was darüber ist, das ist vom Bösen.

Lukas 16,10:
„Wer im Geringsten treu ist, der ist auch im Großen treu; und wer im Geringsten ungerecht ist, der ist auch im Großen ungerecht“

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen

Ps: Gestern hat es doch geschneit !!
Dolfi
Ja hat den einer erwartet, dass S.H. Papst Benedikt XVI sagt: Du, lieber Erzbischof, sage es mal ganz laut: Ich hasse diesen Begoglio???
Leute, denkt doch mal nach, auf welche Apotherkerwaage man jedes Wort von BENEDIKT legt!!! und schustert bitte nicht auf dem Leder der Aversionen und Separationen ohne Leisten herum.
Gunther Maria Michel
Dolfi
Was IZAAC sagen wollte, ist nicht schwer zu begreifen.
Die Zitate von Joseph Ratzinger belegen, dass das Lehramt des 2. Vatikanischen Konzils im Widerspruch zur päpstlichen Lehrverkündigung der vorangehenden 200 Jahre steht und dass Joseph Ratzinger sich dessen voll bewusst ist.
Dolfi
@a.t.m"Möchte ja wissen, ob es auch im Sinne von Papst Benedikt XVI ist, das der Orden der "Franziskaner der Imma..."

Möchtest auch wissen, warum es gestern nicht geschneit hat?
Geht das denn auf das Pontifikat von Benedikt zurück?
Dolfi
@Izaac
Wenn Du schon keinen Daumen über den Lehrer (Professor) Ratzinger hebst, dann habe BITTE doch den nötigen Respekt vor dem LEHRAMT Benedikt XVI:

(Es kommt ja nicht von ungefähr, dass man nicht Dich zum Papst wählte... sorry! Solltest Du nicht Katholik - sondern evtl. Sedisvakantist, Baptist, Advenrtist oder xy-ist, sein, dann nochmals sorry).)

Ich komme ansonsten nicht auf den Inhalt …More
@Izaac
Wenn Du schon keinen Daumen über den Lehrer (Professor) Ratzinger hebst, dann habe BITTE doch den nötigen Respekt vor dem LEHRAMT Benedikt XVI:

(Es kommt ja nicht von ungefähr, dass man nicht Dich zum Papst wählte... sorry! Solltest Du nicht Katholik - sondern evtl. Sedisvakantist, Baptist, Advenrtist oder xy-ist, sein, dann nochmals sorry).)

Ich komme ansonsten nicht auf den Inhalt deiner Worte... Was wiolltzest du wem und warum mitteilen?
Gunther Maria Michel
a.t.m
Sie fragen:

>>Möchte ja wissen, ob es auch im Sinne von Papst Benedikt XVI ist, das der Orden der "Franziskaner der Immakulata" mit Wissen oder gar auf Befehl seines Nachfolgers vernichtet wird?? Denn er hat sich ja dazu nicht geäußert, daher "Wer schweigt duldet"<<

Msgr. Gänswein sagte dieser Tage, dass Papst Benedikt mit Papst Franziskus in herzlicher Freundschaft verbunden sei. Ich …More
a.t.m
Sie fragen:

>>Möchte ja wissen, ob es auch im Sinne von Papst Benedikt XVI ist, das der Orden der "Franziskaner der Immakulata" mit Wissen oder gar auf Befehl seines Nachfolgers vernichtet wird?? Denn er hat sich ja dazu nicht geäußert, daher "Wer schweigt duldet"<<

Msgr. Gänswein sagte dieser Tage, dass Papst Benedikt mit Papst Franziskus in herzlicher Freundschaft verbunden sei. Ich nehme an, man kann sich auf diese Aussage verlassen, weil S. Em. Gänswein Papst Benedikt gut kennt (falls sie nicht nichtssagende Diplomatie und Kirchenpolitik ist-- worüber man bei führenden Kirchenmännern, wenn sie zur Öffentlichkeit reden, leider nicht sicher sein kann). Nun ist S. H. Benedikt bestens vertraut mit dem klassischen europäischen Erbe und kennt sicherlich das Wort Sallusts: "Idem velle atque idem nolle, ea demum firma amicitia est". Dasselbe wollen und dasselbe nicht wollen, das erst ist feste Freundschaft. Folgt daraus nicht die Antwort auf Ihre Frage - zumal bis heute keine Silbe Seiner Heiligkeit Benedikt gegen die Zerstörung des Ordens der Immakulata-Franziskaner zu vernehmen war?
a.t.m
„Wenn es keinen Kampf gibt, dann gibt es keine Christenheit.“ und warum hat dann seine Heiligkeit Papst Benedikt XVI diesen Kampf den er im Auftrage Gottes unseres Herrn führen sollte, einfach aufgegeben? Er hat genau das gemacht was er nicht vorhatte, er ist Feige vor den Wölfen geflohen und hat die Herde Gottes unseres Herrn den Wölfen überlassen, siehe die Wortmeldungen von Marx, Zollitsch, …More
„Wenn es keinen Kampf gibt, dann gibt es keine Christenheit.“ und warum hat dann seine Heiligkeit Papst Benedikt XVI diesen Kampf den er im Auftrage Gottes unseres Herrn führen sollte, einfach aufgegeben? Er hat genau das gemacht was er nicht vorhatte, er ist Feige vor den Wölfen geflohen und hat die Herde Gottes unseres Herrn den Wölfen überlassen, siehe die Wortmeldungen von Marx, Zollitsch, Ackermann usw. usw.
Der Volksmund sagt, "Seinesgleichen erkennt sich und deckt sich" siehe den Brief an Hans KÜNG, daher gilt auch "Die Zeit deckt alles auf"

Möchte ja wissen, ob es auch im Sinne von Papst Benedikt XVI ist, das der Orden der "Franziskaner der Immakulata" mit Wissen oder gar auf Befehl seines Nachfolgers vernichtet wird?? Denn er hat sich ja dazu nicht geäußert, daher "Wer schweigt duldet"

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen