Danke, Bergoglio! Der erste "Papst" der Kirchengeschichte, der Katholiken höchstselbst den Löwen zum Fraß vorwirft!
epochtimes.de

Nach Vatikan-Deal: Verfolgung von Katholiken im kommunistischen China eskaliert

Als der Vatikan im September 2018 dem Grundlagenvertrag mit dem kommunistischen China zustimmte, hoffte er, dadurch die Einheit der Kirche zu wahren.…
Joachim-Anna
Ist das Gutgläubigkeit, Berechnung oder einfach nur der Drang, alles beiseitezufegen, was seine Vorgänger an Erfahrungen mit Kommunisten gesammelt hatten, ohne die logischen Folgen zu bedenken? Der irre Glaube, absolute Gegensätze konsensfähig machen zu können, vernichtet nun das Christentum in China, stärkt deren Regierung und bedroht viele Menschen in ihren Existenzen.
Pater Lingen
Jorge? Papst?
Moselanus
Diese Frage ist für die Katholiken in China unerheblich. Bergoglio befindet sich jedenfalls praktisch oder sagen wir ruhig politisch in der Position des Papstes, @Pater Lingen! Oder sollte es besser heißen: Lingen? Pater?
GOKL015
Im Fall China, hat der Schwache (Kommunismus ) vor dem Starken ( Christen) scheinbar große Angst.
Stelzer
Mißerfolg??? Er weiß schon lange was da läuft und lief. Furchtbare Sachen –aber genau so wenig wie ihn die verfolgten ja sogar massakrierten Christen in Afrika und im nahen Osten interessieren
dorka2
Moselanus
Ein ganz erheblicher Misserfolg für Papst Franziskus. Papst Benedikt XVI. hat schon gewusst, weshalb er einer derartigen Vereinbarung nicht zugestimmt hat, und Papst Franziskus sollte wenigstens jetzt - angesichts des offensichtlichen Scheiterns des aufgrund der Vereinbarung Erhofften - seine Zustimmung zurückziehen und widerrufen. Das wäre wichtiger als alles andere auf seiner Agenda und könnte …More
Ein ganz erheblicher Misserfolg für Papst Franziskus. Papst Benedikt XVI. hat schon gewusst, weshalb er einer derartigen Vereinbarung nicht zugestimmt hat, und Papst Franziskus sollte wenigstens jetzt - angesichts des offensichtlichen Scheiterns des aufgrund der Vereinbarung Erhofften - seine Zustimmung zurückziehen und widerrufen. Das wäre wichtiger als alles andere auf seiner Agenda und könnte ihm die Möglichkeit geben, wenigstens in einem Punkt auf das Niveau seiner Vorgänger zurückzukehren, hier ausnahmsweise auch alle bisherigen nachkonziliaren Päpste inbegriffen. So schwach und enttäuschend zeigt sich bisher wirklich nur der regierende Pontifex!
Magee
Misserfolge können Ideologen und Despoten doch nicht erschüttern. Vorwärts immer, rückwärts nimmer.. Und selbst ein Widerrufen der Erklärung dürfte schlichtweg ohne Wirkung bleiben. Die Rot-China würden doch nur über diesen Hanswurst lachen. Der Mann watet im Blut, da kommt er nicht mehr heraus. Er ist und bleibt der unrühmlichste Papst der Geschichte, der Nero der katholischen Kirche.
michael7
😡 🙏 🙏 🙏