Clicks7.9K

Gloria Global am 28. April 2014

Geschändete Votivkirche Österreich. In der Wiener Votivkirche sind gerade Exponate zum Thema Leiblichkeit und Sexualität im Umfeld der Theologie des Leibes von Johannes Paul II ausgestellt. Die …More
Geschändete Votivkirche

Österreich. In der Wiener Votivkirche sind gerade Exponate zum Thema Leiblichkeit und Sexualität im Umfeld der Theologie des Leibes von Johannes Paul II ausgestellt. Die Schirmherrschaft liegt beim Wiener Kardinal und beim Kulturminister. Pater George Elsbett von den Legionären Christi ist einer der Initiatoren. Auf dem Heiligen Grab in der Votivkirche ist ein nackter Kindertorso mit Handabdrücken zu sehen. Irgendwo stehen sechs beleuchtete Globen, die mit verendeten Fliegen beklebt sind. Auf dem Verkündigungsaltar stellen Asparagusblätter auf einem beleuchteten Rechteck ein „Herz der Welt“ dar. Vor dem Marienalter liegt ein riesiger Rosenkranz aus Totenköpfen. Ein Beichtstuhl ist durch ein Alltagsbild entstellt.

Zwei Kanonsationen

Vatikan. Gestern sprach Papst Franziskus seine Vorgänger Johannes XXIII. und Johannes Paul II. heilig. Eine Fürbitte las die 53jährige, Schwester Marie Simon-Pierre Normand. Sie soll 2005 auf die Fürsprache Johannes Paul II. von Parkinson geheilt worden sein. Das nie nachgewiesene Wunder ermöglichte die Seligsprechung. Als zweites Wunder wurde die Heilung eines Aneurysmas der Costaricanerin Floribeth Mora Diaz anerkannt. Sie trug bei der Heiligsprechung eine Blutreliquie von Johannes Paul II. Johannes XXIII. wurde ohne Wunder heiliggesprochen.

Johannes Paul II.: „Nie dagewesene Spitze der Konzilsöffnung“

Vatikan. Die Zeitung „Presse“ beschreibt Johannes Paul II. im Umgang mit anderen Konfessionen und Religionen als „schier grenzenlos offen“. Er habe die Öffnung des Konzils auf – Zitat „nie zuvor gesehene Spitzen“ getrieben. Johannes Paul II. betrat als erster Papst eine evangelische Kirche, eine Synagoge oder eine Moschee.

Die Homo-Personalpolitik eines Konzils-Heiligen

Niederlande. Die Niederländische Kirche hat innerhalb eines Monats einen zweiten Bischof der homosexuellen Missbräuche beschuldigt. Anfang April erklärte die Diözese Roermond den verstorbenen Bischof Johannes Gijsen für schuldig. Letzte Woche gab die Diözese Utrecht bekannt, dass der von Johannes Paul II. ernannte Weihbischof Johannes Niënhaus in vier Fällen homosexuelle Missbräuche verübt habe. Die Übergriffe stammen aus der Zeit vor der Bischofsweihe. Niënhaus starb im Dezember 2000.
Alte
Ausstellung Votivkirche Wien:
Sollte ich als einzige die Teufelsfratze im "Bild" am Verkündigungsaltar bemerkt haben? (bei min. 0.55)? Jemand anderer dachte an Schamhaar.
Sorry, hab mich erst jetzt wieder neu angemeldet, deshalb die Verspätung, muß aber trotzdem gesagt sein!
Rosa de Sarom
Enquanto estes Papas festejam "ecumenismo" os cristãos da Síria sao sendo decapitados e crucificados!
funparkeck
@MisterX
schön vorgetragen - nur Ihre Meinung ist nicht die meinige. Eine klare Meinung, wie z. B. auch von woelki vorgetragen, stößt hier doch tatsächlich auf Gegenwehr? -oder besser ausgedrückt bevormundende Aufklärung. Vielleicht hätten unzählige Heilige, die sich dem Befehl der "Oberen" unterwarfen (s. Pater Pio, uvm.) auch Aufklärung nötig gehabt, wenn man Ihren Schilderungen folgt.
funparkeck
was soll die Anspielung auf die Heiligsprechungen der beiden Päpste??? -finde ich voll daneben, sich über das Lehramt der kath. Kirche stellen zu wollen.
unterm gloria logo steht: ..the more catholic..... -wird anscheinend nicht so ernst genommen.
Plaisch
@Adam Woelki
glauben Sie eigentlich an den Storch ?

Meinen Sie ernsthaft, dass die Konzilsgeneration welche bei JP2 und J23 Hilfe holen, an ein Dogma glauben?

Umgekehrt gesagt: diejenigen welche an die Unfehlbarkeit glauben, sehen dass es hier nichts zu "dogmatisieren" gibt, weil die zur Frage stehenden Päpste gar nichts Nachhaltiges hinterlassen haben.
Adam Woelki
Die Kanonisation der beiden neuen Heiligen erfolgt durch das UNFEHLBARE Lehramt des römischen Pontifex.
Roma locuta, causa finita!
Der Papst hat unfehlbar gesprochen, alle Gegenstimmen haben damit zu verstummen.
Wer dies nicht tut, stimmt gegen das Vatikanum I.
Surrexit dominus!
Plaisch
@Ambrosius
Der Titel ist tatsächlich polemisch und schiesst über das Ziel hinaus, weil ja Bischof Gijsen nicht von JP 2 ernannt worden war.

Man kann aber die Polemik verteidigen angesichts der völlig verdrehten Personalpolitik als Ganzes - so dass die kritik nicht einzelne Ernennungen betrifft sondern die Prozedur die manchmal gleich sträflich ist wie die oberflächliche Förderung der causa.

More
@Ambrosius
Der Titel ist tatsächlich polemisch und schiesst über das Ziel hinaus, weil ja Bischof Gijsen nicht von JP 2 ernannt worden war.

Man kann aber die Polemik verteidigen angesichts der völlig verdrehten Personalpolitik als Ganzes - so dass die kritik nicht einzelne Ernennungen betrifft sondern die Prozedur die manchmal gleich sträflich ist wie die oberflächliche Förderung der causa.

Man hätte ja einen anderen Bischof als Gijsen anführen können, deren es sicher bessere Exempel gäbe: aber der Aufhänger war ja die "Enthüllung" der ach soooo heiligen holländischen Bischöfe.

Sau Häfeli Sau Deckeli sagt man bei uns.
Ambrosius
Also die Überschrift "Die Homo-Personalpolitik eines Konzils-Heiligen" gefällt mir überhaupt nicht, da ein Papst in Bischofsernennungen nicht unfehlbar ist, allein schon weil er nicht die Gabe der Seelenschau haben muss, weil Menschen fehlbar sind, weil man durchaus Zweifel haben kann, ob es nicht auch absichtliche Verleumdungen sind, weil er sicher nie absichtlich einen solchen Bischof ernannt …More
Also die Überschrift "Die Homo-Personalpolitik eines Konzils-Heiligen" gefällt mir überhaupt nicht, da ein Papst in Bischofsernennungen nicht unfehlbar ist, allein schon weil er nicht die Gabe der Seelenschau haben muss, weil Menschen fehlbar sind, weil man durchaus Zweifel haben kann, ob es nicht auch absichtliche Verleumdungen sind, weil er sicher nie absichtlich einen solchen Bischof ernannt hätte, sollten die Vorwürfe doch zutreffen.
Bei aller berechtigten Kritik an den eiligen Heiligsprechungen sollte man doch sachlich bleiben.
Wenn man Personalpolitik kritisiert/hinterfragt, o.k., aber so finde ich die Überschrift schon sehr polemisch.
elisabethvonthüringen
Luxuswohnung: Kardinal wehrt sich
Ex-Kardinalstaatssekretär wehrt sich gegen Medienberichte.
elisabethvonthüringen
UNO-Anti-Folter-Komitee überprüft Vatikan
Das Anti-Folter-Komitee der Vereinten Nationen nimmt den Vatikanstaat im Rahmen seiner turnusmäßigen Überprüfungen von Unterzeichnerstaaten der Anti-Folter-Konvention ins Visier. Es ist das erste Mal seit dem Beitritt des Heiligen Stuhls zu der Konvention 2002, dass sich der Vatikan dieser Prüfung unterzieht. Der Abschlussbericht des UNO-Komitees soll am …More
UNO-Anti-Folter-Komitee überprüft Vatikan
Das Anti-Folter-Komitee der Vereinten Nationen nimmt den Vatikanstaat im Rahmen seiner turnusmäßigen Überprüfungen von Unterzeichnerstaaten der Anti-Folter-Konvention ins Visier. Es ist das erste Mal seit dem Beitritt des Heiligen Stuhls zu der Konvention 2002, dass sich der Vatikan dieser Prüfung unterzieht. Der Abschlussbericht des UNO-Komitees soll am 23. Mai veröffentlicht werden.
Mehr dazu in religion.orf.at/stories/2644355/
Anno
Der Gedanke, dass meine Großmutter mit ihrem tiefen Glauben in die Nähe der Heiligkeit gerückt werden kann, ist mir auch schon gekommen.
Die massenhafte Erhebung zu den Altären in der jüngsten Vergangenheit machen die Heiligsprechung zu einem Akt der Normalität und ist daher mit Skepsis zu betrachten.
Damit will ich aber die Heiligen der letzten 20 Jahre nicht verunglimpfen.
Tiberias Magnus
Schon interessant was heute alles heilig gesprochen wird. Echt fantastisch. Aber kontraproduktiv.
HedwigvonSchlesien
K'Gollo, es gehört sich für einen Katholiken nicht, den Namen anderer Mitforisten absichtlich zu verfälschen - wir sollen bei der Sache bleiben, und nicht persönlich werden.
Gunther Maria Michel
@cyprian 28.4.2014 10:56:40
Aber wenn Benedikt es zulässt?
Schließlich saß er nicht in Fuß- und Handschellen auf seinem Stuhl.
Er stimmte dem ganzen zu, ob es uns gefällt oder nicht.
Jeder ziehe seine Schlussfolgerungen daraus.
Geradezu unheimlich ist die totale, fast möchte man sagen: totalitäre Zustimmung aller Bischöfe und Kardinäle.
Auf Vaticanum I gab es Gegenstimmen, auf Vaticanum II gab …More
@cyprian 28.4.2014 10:56:40
Aber wenn Benedikt es zulässt?
Schließlich saß er nicht in Fuß- und Handschellen auf seinem Stuhl.
Er stimmte dem ganzen zu, ob es uns gefällt oder nicht.
Jeder ziehe seine Schlussfolgerungen daraus.
Geradezu unheimlich ist die totale, fast möchte man sagen: totalitäre Zustimmung aller Bischöfe und Kardinäle.
Auf Vaticanum I gab es Gegenstimmen, auf Vaticanum II gab es Gegenstimmen -- heute gibt es n u r n o c h J a s a g e r ?!?
Ausgerechnet heute, wo Glaube, Disziplin und Kult kopfstehen?
a.t.m
Monique85: Natürlich ist mir bekannt das für die "Konzilsheiligen" keine Wunderheilungen mehr nötig sind, siehe J XIII, aber im Fall JP II wurde ja gesagt das es Wunder gegeben hat, und ich habe eben nun nur die Frage gestellt, wer hat festgestellt das es sich bei dieser Heilung um ein Wunder gehandelt hat? Es geht mir ja darum ob nun im Falle dieser Wunder die "Konzilskirche" alias "Die Neue …More
Monique85: Natürlich ist mir bekannt das für die "Konzilsheiligen" keine Wunderheilungen mehr nötig sind, siehe J XIII, aber im Fall JP II wurde ja gesagt das es Wunder gegeben hat, und ich habe eben nun nur die Frage gestellt, wer hat festgestellt das es sich bei dieser Heilung um ein Wunder gehandelt hat? Es geht mir ja darum ob nun im Falle dieser Wunder die "Konzilskirche" alias "Die Neue Kirche" gegen das 8 Gebot verstoßen hat.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Monique85
@Elisabetta

Conde Barroco hat aber "erwirken" und nicht "wirken" geschrieben.

Man betet schon seit Jahrhunderten zu den Heiligen in dieser Intention: Hl. N.N., erwirke mir bei Gott dieses und jenes...

Aber wenn die Katholiken so wenig Ahnung über Heilige und deren Verehrung und Anrufung haben, wundert mich gar nichts.
cyprian
Pure Inflation der Heiligenverehrung!
Monique85
@atm

Haben Sie nicht gemerkt, dass für eine Eiligsprechung neuerdings überhaupt gar kein Wunder mehr benötigt wird? Also ist es auch vollkommen egal, ob diese Nonne da lediglich eine Spontanheilung erlebte oder wirklich durch diesen Papst geheilt wurde. Diese beiden vermeintlichen Wunder wurden nur deswegen so aufgebauscht, damit man die Ewiggestrigen - die Dummen, die noch an Wunder und …More
@atm

Haben Sie nicht gemerkt, dass für eine Eiligsprechung neuerdings überhaupt gar kein Wunder mehr benötigt wird? Also ist es auch vollkommen egal, ob diese Nonne da lediglich eine Spontanheilung erlebte oder wirklich durch diesen Papst geheilt wurde. Diese beiden vermeintlichen Wunder wurden nur deswegen so aufgebauscht, damit man die Ewiggestrigen - die Dummen, die noch an Wunder und Heilige glauben - besänftigen kann. Doch dann hat man gemerkt, dass es von diesen Dummen offenbar doch nicht mehr so viele gibt und da Johannes XXIII. nicht mal ein Scheinwunder vorzuweisen hat, ist man eben den nächsten Schritt gegangen - "Heilig ohne Wunder"... den Anwalt des Teufels hat man ja schon viel früher gestrichen.

Diese "Heilig"sprechungen sind nichts anderes als ein kirchenpolitischer Streich gegen die Unglücksboten, die ja dem "heiligen" Johannes XXIII. so verhasst waren; die er abschütteln wollte. Tja - bis heute sind sie geblieben und sie werden, so Gott will, noch ein Weilchen bleiben, um ihre Finger weiterhin in die Wunden der verrotteten Welt zu legen.
cyprian
"Pater George Elsbett ivon den Legionären Christi ist einer der Initiatoren": nicht zu fassen! - Gestern feierte die moderne Kirche sich selbst. Papst em. Benedikt wurde zu dem event vorgeführt wie ein Schauesel.
Elisabetta
@Conde Barroco
...Dann will ich nach meinem Tode auch kanonisiert werden, wenn ich schon kein Wunder erwirken muss.
Nur zur Klarstellung: Sie brauchen und können kein Wunder wirken, denn die Wunder wirkt GOTT auf die Fürsprache der jeweiligen Heiligen. Mal abwarten, ob Gott auf Ihre Fürsprache Wunder wirkt 🤨 !
Und nebenbei erwähnt, werde ich mich von hier verabschieden, weil mir die ständige …More
@Conde Barroco
...Dann will ich nach meinem Tode auch kanonisiert werden, wenn ich schon kein Wunder erwirken muss.
Nur zur Klarstellung: Sie brauchen und können kein Wunder wirken, denn die Wunder wirkt GOTT auf die Fürsprache der jeweiligen Heiligen. Mal abwarten, ob Gott auf Ihre Fürsprache Wunder wirkt 🤨 !
Und nebenbei erwähnt, werde ich mich von hier verabschieden, weil mir die ständige Hetze gegen die neuen Heiligen zuwider ist.
Monique85
@TuK

Falls Sie das ernst meinen, kann ich Ihnen nur sagen: darauf können Sie lange warten.

Haben Sie nicht begriffen, dass diese Eiligsprechungen durch die Ideologie angetrieben waren?
a.t.m
Aha und wieder die Wiener Votivkirche, zuerst die Besetzung durch die Asylanten und nun diese Schandtat.

Frage, wer hat eigentlich diese Wunder von JPII untersucht und anerkannt, das medizinische Büro von Lourdes? Oder doch nur einige Konzilsverführte??

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Tradition und Kontinuität
Übrigens: ich habe die Zeremonie gestern nicht am Bildschirm verfolgt, obwohl ich diese Heiligsprechungen keineswegs ablehne. Aber es wurde mir plötzlich ganz klar bewusst, dass es erst einmal an der Reihe von Pius XII war. Auf der einen Seite beschleunigte Verfahren, auf der anderen Seite Brems-Manöver und pingeligste Detail-Analyse. Das ist nicht fair!
Jetzt aber Pius XII "beatus et sanctus". …More
Übrigens: ich habe die Zeremonie gestern nicht am Bildschirm verfolgt, obwohl ich diese Heiligsprechungen keineswegs ablehne. Aber es wurde mir plötzlich ganz klar bewusst, dass es erst einmal an der Reihe von Pius XII war. Auf der einen Seite beschleunigte Verfahren, auf der anderen Seite Brems-Manöver und pingeligste Detail-Analyse. Das ist nicht fair!
Jetzt aber Pius XII "beatus et sanctus". Aber "subito"!!!
Monique85
Das sind so Reliquien, die ich auf keinen Fall mein Eigen nennen wollen würde.

Übrigens - welche Reliquien gibt es denn vom anderen eiligen Papst?
Tradition und Kontinuität
Zum Durchatmen hier mal eine positive Nachricht:
Im Vorfeld der Heiligsprechung von JPII vermachte Kardinal Meisner seiner Diözese ein wertvolles Abschiedsgeschenk in Form eines Blutsreliquars des polnischen Papstes. Er selbst hatte es vom ehemaligen Papst-Sekretär Dziwisz erhalten. Der Blutstropfen auf einem kleinen Stoffstück stammt von der letzten Operation des Papstes und war einer Ampulle …More
Zum Durchatmen hier mal eine positive Nachricht:
Im Vorfeld der Heiligsprechung von JPII vermachte Kardinal Meisner seiner Diözese ein wertvolles Abschiedsgeschenk in Form eines Blutsreliquars des polnischen Papstes. Er selbst hatte es vom ehemaligen Papst-Sekretär Dziwisz erhalten. Der Blutstropfen auf einem kleinen Stoffstück stammt von der letzten Operation des Papstes und war einer Ampulle für eine eventuelle Transfusion entnommen.
Glückliche Kölner! Jetzt brauchen sie nur noch einen guten Erzbischof.
Conde_Barroco
"Johannes XXIII. wurde ohne Wunder heiliggesprochen."

Dann will ich nach meinem Tode auch kanonisiert werden, wenn ich schon kein Wunder erwirken muss.

Also ich würde mir mal gut überlegen, wen ich auf die (nicht mehr vorhandenen) Altäre erhebe.
Tradition und Kontinuität
Jetzt schlägt die Modernisten-Mafia schon gegen Verstorbene zu. Bischof Gijsen war einer der besten Bischöfe, die die Niederlande je hatten. Er war der erste, der weggemobbt wurde, weil er zu konservativ war. Hätte es Missbrauchsvorwürfe gegeben, hätte man die damals benutzt. Das Vorgehen der Modernisten-Mafia ist teuflisch und zum 🤮 🤮 🤮 .
Plaisch
Was soll man davon halten, wenn Bischöfe lange nach ihrem Tod moralisch gelyncht werden? Immerhin galt Gijsen als Hoffnung und wurde unter Protest von Alfrink vom Papst Paul VI. persönlich geweiht in Rom am 13.2.1972, zusammen mit dem sattsam bekannten Bugnini.

Ich habe Mühe zu glauben was die offizielle Kirche von sich gibt