Clicks520

Kirchenarchitektur: Warum haben russische Kirchen Zwiebelhauben? (https://de.rbth.com)

Kirchenarchitektur: Warum haben russische Kirchen Zwiebelhauben?

07 JAN 2021
ALEXANDRA GUSEWA

Die russische Kirchenarchitektur ist sehr vielfältig. Das Aussehen der orthodoxen Kirchen hat sich im Laufe der Zeit verändert. Ihre Kuppeln können jedoch als Hinweis auf die Bauzeit und darauf, wem oder welchem Zweck sie gewidmet waren, dienen.

Russische Kirchen konnten mit einer verschiedenen Anzahl von Kuppeln in verschiedenen Formen gekrönt werden. Drei Kuppeln symbolisieren die Heilige Dreifaltigkeit, fünf Kuppeln symbolisieren Christus und die vier Evangelisten, während 13 Kuppeln normalerweise Christus und den Aposteln gewidmet sind. Es konnte sogar 25 Kuppeln geben, wie zum Beispiel in der ersten orthodoxen Steinkirche der Kiewer Rus - Kirche der Zehnte. Sie wurde Ende des 10. Jahrhunderts erbaut. Neben Christus und den Aposteln symbolisierten die anderen Kuppeln die zwölf Propheten. Diese Kirche hat nicht überlebt.

Eine Rekonstruktion der Kirche der Zehnte in Kiew. Voevoda (CC BY-SA 4.0)
Die Kuppeln dieser Kirche hatten keine Zwiebel-Form. In der russischen Kirchenarchitektur wurden lange Zeit sogenannte Helm-Kuppeln errichtet, deren Form den Helmen russischer Bogatyrs (Recken aus mittelalterlichen russischen Sagen) ähnelte. Solche Kuppeln kann man in den ältesten erhaltenen Kirchen noch heute sehen.

Sophienkathedrale in Weliki Nowgorod, 11. Jahrhundert, eine der ältesten erhaltenen Kirchen in Russland User№101 (CC BY-SA 3.0)

Mariä-Entschlafens-Kathedrale in Wladimir, 12. Jahrhundert User№101 (CC BY-SA 3.0)

Johannes der Täufer Kathedrale in Pskow, 13. Jahrhundert A.Savin
Es sind jedoch Zwiebelhauben, die zu einem der Symbole Russlands und zum Hauptmerkmal der orthodoxen Kirchenarchitektur wurden. Die Form symbolisiert die Flamme einer Kerze.

Verklärungskirche auf der Insel Kischi in der Republik Karelien, 17. Jahrhundert Getty Images
Die Kuppelspitze in Form einer Zwiebel ist der letzte Teil der Kuppel, der auf einer zylindrischen Basis (Tholobat oder Trommel genannt) sitzt. Der Durchmesser der Zwiebelkuppel ist breiter als die Trommel.
Historiker haben unterschiedliche Theorien darüber, wann Zwiebelhauben zum ersten Mal in der Kirchenarchitektur verwendet wurden und was vor allem als Inspiration für sie diente. Diese Kuppeln sind ab dem späten 13. Jahrhundert auf zahlreichen Miniaturen und Ikonen zu finden. Die auf diesen Miniaturen abgebildeten Kirchen existieren jedoch nicht mehr.

Mariä Einführung in den Tempel. Eine Ikone aus der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts State Russian Museum
Woher stammt die Form des Oberbaus? Einige Gelehrte glauben, dass sie von Bildern der Heilig-Grab-Ädikula in der Grabeskirche in Jerusalem inspiriert wurde. Es wird angenommen, dass die Ädikula bereits im 11. Jahrhundert eine Zwiebelhaube hatte.

Heilig-Grab-Ädikula in der Grabeskirche in Jerusalem Hartmut Pöstges/Global Look Press
Laut einer anderen Theorie wurde diese Form möglicherweise von Moscheen entlehnt, die im 15. Jahrhundert oft verlängerte Kuppeln hatten.

Das Gur-Emir-Mausoleum in der usbekischen Stadt Samarkand, frühes 15. Jahrhundert Egmont Strigl/Global Look Press
Warum war diese Form in der russischen Kirchenarchitektur so verbreitet? Es gibt drei mögliche Antworten. Einige Historiker vermuten, dass eine solche Form praktischer ist, da sie verhindert, dass sich Schnee und Wasser auf dem Dach ansammeln.
Nach einer anderen Theorie war die Zwiebelform in Holz leichter zu fertigen als die Helmform. Als der Kirchenbau von Holz- zu Steinarchitektur überging, wurde solcher Oberbau auch für Steinkirchen übernommen.
Eine weitere Theorie besagt, dass mittelalterliche Architekten in der Kirchenarchitektur höhere Formen anstrebten, die dem damals in Europa vorherrschenden gotischen Stil entsprachen.
Die meisten der bis heute erhaltenen Zwiebelhaubenkirchen wurden im 16. Jahrhundert und später erbaut. Eine der bekanntesten ist die Basilius-Kathedrale auf dem Roten Platz, die während der Regierungszeit von Iwan dem Schrecklichen errichtet wurde.

Basilius-Kathedrale, Mitte des 16. Jahrhunderts Igor Sinitsyn/Global Look Press
Eine weitere Ursache für die weit verbreitete Verwendung von Zwiebeloberbau war das Auftreten zeltartiger Kirchen im 16.-17. Jahrhundert. Das Zeltdach - eine hohe, facettenreiche Pyramide - war eine Alternative zur Kuppel auf der Trommel.
Solche Dachkonstruktion wurde auch mit einer kleinen Zwiebelhaube mit Kreuz gekrönt. Die Zeltdach-Architektur verbreitete sich sowohl in Holz- als auch in Steinkirchen und ist immer noch im russischen Norden sowie in Moskau, Wladimir und Susdal zu sehen. Die Glockentürme wurden auch mit Zeltdächern gekrönt.

Johannes-Chrysostomos-Kirche, Region Archangelsk, 17. Jahrhundert Konstantin Goncharov

Kirche von der Verklärung des Herrn im Dorf Ostrow, Region Moskau, 16. Jahrhundert Ludvig14 (CC BY-SA 4.0)
Wie die Anzahl der Kuppeln hat auch ihre Farbe eine symbolische Bedeutung. So veranschaulichen vergoldete Kuppeln himmlische Herrlichkeit. Diese Kathedralen sind oft Christus oder den Zwölf Großen Festen gewidmet.

Tor-Kirche der Verklärung im Nowodewitschi-Kloster, 17. Jahrhundert Getty Images
Blaue Kuppeln mit Sternen krönen die Kirchen, die der Mutter Gottes oder der Geburt Christi gewidmet sind.

Geburtskathedrale in Susdal, 18. Jahrhundert Legion Media
Grüne Kuppeln sind typisch für Kirchen, die der Heiligen Dreifaltigkeit oder einzelnen Heiligen gewidmet sind - Kirchen, die letzteren gewidmet sind, haben manchmal auch silberne Kuppeln.

Geburtskirche Johannes des Täufers in Uglitsch, 17. Jahrhundert Roman Denisov/Global Look Press
Schwarze Kuppeln werden hauptsächlich in Klosterkirchen verwendet.

Mariä-Entschlafens-Kathedrale des Solowki-Klosters, 16. Jahrhundert Legion Media
Kirchenarchitektur: Warum haben russische Kirchen Zwiebelhauben? - Russia Beyond DE (rbth.com)
Gottfried von Globenstein
Die Frage stellte ich mir noch nie. Um so interessanter ist dieser Beitrag. Schön, danke. Verständnisfördernd.