Clicks2.3K
de.news
11

Benedikt XVI. distanziert sich – aber nicht von Franziskus' Homo-Partnerschaft

Benedikt XVI. hat sich von der Katholischen Integrierten Gemeinde, die in verschiedenen Diözesen existiert, distanziert (Herder.de, 26. Oktober).

Die Gemeinschaft wurde 1948 gegründet. 1978 anerkannte sie Kardinal Ratzinger in München und hat jahrzehntelang enge Verbindungen mit der Gemeinschaft gepflegt.1985 wurde die Gruppe als öffentlicher katholischer Verein nach dem Kirchenrecht errichtet.

Er sei offensichtlich „über manches im Innenleben“ der Gemeinde „nicht informiert oder gar getäuscht“ worden, sagt er jetzt: „Ich bedaure es zutiefst, dass so der Eindruck entstehen konnte, alle Aktivitäten der Gemeinde seien vom Erzbischof gebilligt.“

Im Oktober 2019 stellten Visitatoren fest, dass in der Gemeinde ein "geistlicher Missbrauch" und ein System psychologischer und finanzieller Abhängigkeit existierten: „Beziehungen und Ehen wurden gestiftet und getrennt, je nachdem, ob dies der Gemeindeversammlung für das Gemeindeleben förderlich erschien. Die Gemeindeversammlung entschied darüber, ob und wann ein Ehepaar Kinder bekommen durfte oder sollte.“

Unter den Mitgliedern waren linke Theologen wie Hw. Gerhard Lohfink oder Rudolf Pesch (+2011).

#newsMpavrrigpy

AlexBKaiser
Benjamin Leven hat in einer alten Werbeschrift diesen Satz gefunden: "Die Integrierte Gemeinde ist die einzig mögliche Daseinsform des Christen in unserer Zeit."
Goldfisch
Was will man da Benedikt wieder in die Schuhe schieben???
Tesa
Zwei Mitglieder der integrierten Gemeinde sind in der Ratzinger Stiftung: Prof. Weimer und Prof. Buckenmaier.
Eugenia-Sarto
Noch schlimmer als (die mir unbekannte) IG ist die riesige Nachkonzilskirchengemeinde, die voller Haeresien und antikatholischer Kleriker angeschwollen und (hoffentlich) kurz vor dem Untergang steht. Von dieser sollte sich Papst em. Benedikt XVI. durch katholische Rechtgläubigkeit schnell distanzieren.
Mission 2020
Keine Sorge die Wahrheit kämpft für sich selber so z.B plötzlich unser Priester bei der Heiligen Messe ein traditionelles Messgewandt an. Es gibt Priester die der Tradition zugeneigt sind.
Eugenia-Sarto
Ja, wenn die Gnade angenommen wird.
catharina
Ratzingers theologische Nähe zur IG ist in verschiedenen Veröffentlichungen zu sehen. Insbesondere im Blick auf das Judentum.
Magee
Integrierte Gemeinden waren in den 70ern so hipp wie die Foculare. Heut kennt die kein Mensch mehr. So kann's gehen.
Ad Orientem
Es ist sehr stark davon auszugehen dass hierbei die Informationen nicht richtig wiedergegeben wurden. Unser heiliger Vater Papst Benedikt XVI weiss sehr genau wie es unter der Flagge von Bergoglio zu und her geht, nämlich entgegen der Lehre Jesus Christus. Papst Benedikt XVI ist der Letzte welche mit Bergoglio sympathisiert !!
Maximilian Schmitt
Unfaßbar! Ich wußte nicht, daß es so etwas gibt. Das klingt so, die sie Basisgemeinden in Italien und Lateinamerika.
alfredus
Integrierte Gemeinden ... ? Wo und bei wem haben sie sich integriert ? Diese so genannte Gemeinschaft, gehört zu dem Wildwuchs der nach dem Konzil einsetzte ! Damals sah man das als geistigen Aufbruch und so mancher Bischof und Kardinal war begeistert, damals auch Benedikt XVI. Aber zu schnell entwickelte sich eine Art Sonderstatus als Pfingstler und Geistgemeide mit eigenen Statuten. Jahrelang …More
Integrierte Gemeinden ... ? Wo und bei wem haben sie sich integriert ? Diese so genannte Gemeinschaft, gehört zu dem Wildwuchs der nach dem Konzil einsetzte ! Damals sah man das als geistigen Aufbruch und so mancher Bischof und Kardinal war begeistert, damals auch Benedikt XVI. Aber zu schnell entwickelte sich eine Art Sonderstatus als Pfingstler und Geistgemeide mit eigenen Statuten. Jahrelang konnte sich diese Sekte am Busen der Kirche unbehelligt entwickeln und es ist wohl mehr ein Zufall, dass Benedikt XVI. über diese ausgeuferten Zustände informiert worden ist !