Erich Foltyn
wenn jemand glaubt, die Offenbarung wäre mit dem Tod der Apostel nicht abgeschlossen, so muss er ein Wissen haben, daß über das gesamte Wissen der Konzilsväter hinaus geht. Aber das in der Öffentlichkeit vor allen Kleingläubigen zu vertreten, wäre nicht opportun. Weil diese Frage ist bei Weitem nicht die einzige im Christentum.
Erich Foltyn
in der Theologischen Prinzipienlehre ISBN 3-8258-8427-9 aus dem Jahr 2005 steht auf Seite 15 über den Abschluß der Offenbarung: "Ein Dekret des Hl. Offiziums vom 3. Juli 1907 "Lamentabili sane", hat die modernistische Position verurteil, wonach die Offenbarung mit den Aposteln nicht abgeschlossen war. Manche Konzilsväter des 2. Vatikanuums wollten sogar über diese Lehre hinaus gehen und …More
in der Theologischen Prinzipienlehre ISBN 3-8258-8427-9 aus dem Jahr 2005 steht auf Seite 15 über den Abschluß der Offenbarung: "Ein Dekret des Hl. Offiziums vom 3. Juli 1907 "Lamentabili sane", hat die modernistische Position verurteil, wonach die Offenbarung mit den Aposteln nicht abgeschlossen war. Manche Konzilsväter des 2. Vatikanuums wollten sogar über diese Lehre hinaus gehen und verlangen, daß das Konzil verlangen solle, daß die Offenbarung mit dem Tod der Apostel beendet oder abgeschlossen war". Wenn jemand frei disponiert, welches Vatikanum ihm genehm ist oder nicht, der muss allerhand Glaubenswissen intus haben, sozusagen das Konzil in der Westentasche oder ganze Bücherschränke im Kopf. Daß es möglich ist, zeigte Hr. Kardinal Schönborn in seiner Katechese im Stephansdom Wien, wo er fast wörtlich auswendig den Text des Katechismus vortrug. Bei solchen geistigen Inhalten, die ein Mensch hat, kann er das nur schwer äußern, weil niemad die Zeit dazu hat.
One more comment from Erich Foltyn
Erich Foltyn
Ich bin als alter Mann durch jahrelanges Selbststudium zu der Ansicht gekommen, daß man den Begriff "Offenbarung" nicht mit wenigen Worten definieren kann. Für mich ist es das Geschehen, das sich über Jahrtausende erstreckt, sagen wir ab 2000 vChr, seit Abraham aufgetreten ist, aber auch seit Adam und Eva, also ein Geschehen, durch welches sich Gott offenbart insofern als man es durch die …More
Ich bin als alter Mann durch jahrelanges Selbststudium zu der Ansicht gekommen, daß man den Begriff "Offenbarung" nicht mit wenigen Worten definieren kann. Für mich ist es das Geschehen, das sich über Jahrtausende erstreckt, sagen wir ab 2000 vChr, seit Abraham aufgetreten ist, aber auch seit Adam und Eva, also ein Geschehen, durch welches sich Gott offenbart insofern als man es durch die Gottesverehrung zu ergründen versucht. Es hat ja auch jemand die Schöpfung als das Wort Gottes bezeichnet. Wann die Offenbarung abgeschlossen ist, habe ich mir noch nicht überlegt, der Tod der Apostel ist als eine Möglichkeit in Betracht zu ziehen, weil was sich heute auf der Welt abspielt, kann man bestimmt nicht mehr zur Offenbarung dazu rechnen. Ich habe da aber auch noch eine theologische Prinzipienlehre "Die Grundlagen unseres Glaubens". Hier steht ungeheuer viel drin, u.a. zu den Texten gehört die Inspiration durch den Hl. Geist, sonst ist alles nur schwarze Tinte auf weissem Papier. Und über den Hl. Geist steht viel im Katechismus.
Bibiana
@alfredus

Ich habe es immer mit Verwunderung vernommen, wenn durch die Kirche verkündet wird, alle Offenbarung sei mit dem Tode des letzten Apostels abgeschlossen. Als ob der Herrgott sich nicht durch die Zeiten offenbaren könnte.
Persönlich glaube ich allerdings nur den Offenbarungen, die kirchlich geprüft und 'anerkannt' worden sind. Der Himmel vermag doch alles und bringt uns immer wieder …More
@alfredus

Ich habe es immer mit Verwunderung vernommen, wenn durch die Kirche verkündet wird, alle Offenbarung sei mit dem Tode des letzten Apostels abgeschlossen. Als ob der Herrgott sich nicht durch die Zeiten offenbaren könnte.
Persönlich glaube ich allerdings nur den Offenbarungen, die kirchlich geprüft und 'anerkannt' worden sind. Der Himmel vermag doch alles und bringt uns immer wieder ins Staunen:
In Lourdes offenbarte Maria der kleinen Bernadette, dass sie die Unbefleckte Empfängnis ist!
4 Jahre zuvor hatte die Kirche bereits das Dogma der Unbefleckten Empfängnis Mariens verkündet. Jesus wollte den "Barmherzigkeits-Sonntag, dem Sonntag nach Ostern, durch Sr. Faustina eingeführt haben, was nach einer Weile ja auch geschah. Vorher - nachher, die Zeiten richten sich nach IHM. So oder so.
Ministrant1961
Diese Autoritäten, lieber @alfredus, sie müssen ja tatsächlich sehr von dieser Allerlösung überzeugt sein. Wobei man hierbei eigentlich nicht von Überzeugung sprechen sollte, vielmehr handelt es sich hier um Verblendung. Dabei werden wir im Evangelium doch immer wieder gewarnt, von Jesus Christus, was geschieht, wenn man das Gesetz übertritt, wenn man nicht glaubt. Gerade die Autoritäten …More
Diese Autoritäten, lieber @alfredus, sie müssen ja tatsächlich sehr von dieser Allerlösung überzeugt sein. Wobei man hierbei eigentlich nicht von Überzeugung sprechen sollte, vielmehr handelt es sich hier um Verblendung. Dabei werden wir im Evangelium doch immer wieder gewarnt, von Jesus Christus, was geschieht, wenn man das Gesetz übertritt, wenn man nicht glaubt. Gerade die Autoritäten müssten so weit religiös gebildet sein, gerade diese müssten gewarnt sein. Wie kann es nur sein, daß sie blind sind für die hl. Schrift, daß sie taub sind für das Wort Gottes.
alfredus
Es ist in der Tat interessant, dass der heutige Klerus, gerade die auf die heutige Situation hinweisenden Prophezeiungen der Seligen Anna Katharina Emmerich @Ministrant1961 in keiner Weise beachten und auch nicht bedenken. Das hat zwei Gründe : ein Grund ist, dass die Kirche sagt, die Offenbarungen sind abgeschlossen und so werden Prophezeiungen und die sogenannten Botschaften, in den privaten …More
Es ist in der Tat interessant, dass der heutige Klerus, gerade die auf die heutige Situation hinweisenden Prophezeiungen der Seligen Anna Katharina Emmerich @Ministrant1961 in keiner Weise beachten und auch nicht bedenken. Das hat zwei Gründe : ein Grund ist, dass die Kirche sagt, die Offenbarungen sind abgeschlossen und so werden Prophezeiungen und die sogenannten Botschaften, in den privaten Bereich abgeschoben. Der zweite Grund ist, diese kirchlichen Autoritäten müssten die Wahrheit zur Kenntnis nehmen und sofort ihr Leben ändern. Deshalb halten sie sich bedeckt, wollen von nichts wissen und leben friedlich und wohlversorgt ihr bequemes geistiges Leben. Da sie keine Gottesfurcht haben, glauben sie an die Allerlösung und den " lieben Gott " der nicht straft. 😇 👏 😊
Gastleser
Ich empfehle einen Besuch des Grabes der Seligen Anna Katharina in der Hl. Kreuz-Kirche zu Dülmen. Ein besonderer Ort und man kann dort sehr gut beten. Man sollte aber unbedingt auch die Lamberti-Kirche in der Innenstadt von Coesfeld besuchen. Dort steht das Heilige Coesfelder Kreuz aus dem 13. Jahrhundert. Davor hat die Selige oft und gerne gebetet, es ist in ihrem Leben ganz wichtig. Das …More
Ich empfehle einen Besuch des Grabes der Seligen Anna Katharina in der Hl. Kreuz-Kirche zu Dülmen. Ein besonderer Ort und man kann dort sehr gut beten. Man sollte aber unbedingt auch die Lamberti-Kirche in der Innenstadt von Coesfeld besuchen. Dort steht das Heilige Coesfelder Kreuz aus dem 13. Jahrhundert. Davor hat die Selige oft und gerne gebetet, es ist in ihrem Leben ganz wichtig. Das Wundmal auf ihrer Brust hatte die Form diese Kreuzes (Gabelkreuz). Bis heute wird das Coesfelder Kreuz von vielen Gläubigen sehr verehrt und jährlich in zwei Kreuztrachten umhergetragen (allerdings eine Kopie, da das originale Kreuz aufgrund des Alters von über 700 Jahren sehr fragil ist und daher in der Kirche bleibt).
Ministrant1961
Es ist wirklich erstaunlich, wie sehr sich bewahrheitet hat, was diese Seelige vor 200 Jahren alles vorher gesehen hat. Niemand hätte das damals ahnen können, es ist eigentlich erstaunlich, daß ihre Prophezeiungen damals nicht Samt und Sonders verworfen wurden, diese Situation, die heute herrscht, muß doch damals, wo sowohl die Herrschenden, als auch das Volk, noch noch wahrlich gläubig war, …More
Es ist wirklich erstaunlich, wie sehr sich bewahrheitet hat, was diese Seelige vor 200 Jahren alles vorher gesehen hat. Niemand hätte das damals ahnen können, es ist eigentlich erstaunlich, daß ihre Prophezeiungen damals nicht Samt und Sonders verworfen wurden, diese Situation, die heute herrscht, muß doch damals, wo sowohl die Herrschenden, als auch das Volk, noch noch wahrlich gläubig war, absolut unvorstellbar gewesen sein. Heute dagegen ist es erstaunlich, daß niemanden in der Hierarchie, angesichts der Prophezeiungen von der Seeligen, endlich einmal ein Licht aufgeht
Chris.Izaac
Boni
Der Begriff Afterkirche, den die Emmerick gebrauchte, wird durch die neuesten Enthüllungen auf eine ganz unerwartete Art verständlich.
Theresia Katharina
@Vered Lavan Ja, es ist schon eingetroffen und wird sich noch weiter bewahrheiten, was die Selige Anna Katharina Emmerick vor 200 Jahren in einer Vision gesehen hat: Den Ruin der überlieferte Katholischen Kirche und das Aufkommen einer neuen dunklen Kirche, die sie als Afterkirche bezeichnete, weil dort alles verkehrt herum ist wie in der überlieferten katholischen Kirche, sagte sie als …More
@Vered Lavan Ja, es ist schon eingetroffen und wird sich noch weiter bewahrheiten, was die Selige Anna Katharina Emmerick vor 200 Jahren in einer Vision gesehen hat: Den Ruin der überlieferte Katholischen Kirche und das Aufkommen einer neuen dunklen Kirche, die sie als Afterkirche bezeichnete, weil dort alles verkehrt herum ist wie in der überlieferten katholischen Kirche, sagte sie als Beschreibung!
@Eremitin @Lichtlein @Sunamis 46 @Ginsterbusch @Tina 13 @Ratzi @Bibiana @Ministrant1961 @Stelzer @Immaculata90
Lichtlein
Dies trifft auf unsere Zeit leider zu, leider erkennen es viele nicht bzw. wollen es nicht wahr haben.
Gastleser
Die Mystikerin unseres Münsterlandes heißt aber Emmerick und nicht Emmerich. Leider wird dies auch in der Literatur immer wieder falsch angegeben.
Immaculata90
@Chris.Izaac Hütet Euch vor den Gezeichneten! Bergoglio ist der plastische Dämon unserer Zeit!
Vered Lavan
Chris.Izaac
äußere Deformationen
elisabethvonthüringen
New York Times: Papst hat nicht verstanden, worum es geht

Sein Lob für Kardinal Wuerl und das Verharmlosen seiner ‚Fehler’ würden zeigen, dass Franziskus nicht verstanden habe, welchen Schaden die Missbrauchskrise in der Kirche angerichtet habe, schreibt die Zeitung.
[mehr]More
New York Times: Papst hat nicht verstanden, worum es geht

Sein Lob für Kardinal Wuerl und das Verharmlosen seiner ‚Fehler’ würden zeigen, dass Franziskus nicht verstanden habe, welchen Schaden die Missbrauchskrise in der Kirche angerichtet habe, schreibt die Zeitung.
[mehr]
Carlus
vielen Dank, was die Selige geschaut hat, das ist eingetroffen.