24:16
Sunamis 49
462
Aufnahme Original Bilder von Heroldsbach. Marienerscheinungen Erscheinungszeit in Heroldsbach 1949 1952 Aufnahme Original Bilder Dia VortragMore
Aufnahme Original Bilder von Heroldsbach.

Marienerscheinungen Erscheinungszeit in Heroldsbach 1949 1952 Aufnahme Original Bilder Dia Vortrag
SvataHora
Die Weihe am 13.5.98 mit Weihbischof Radspieler aus Bamberg war eine fake-Inszenierung. Die "Weihe" hatte er aufgeteilt - begonnen mit der Glaskapelle (dort wurde nichtmal der Altar geweiht, nur besprengt); und die andere Hälfte der "Zeremonien" verwendete er für die darunter liegende Marienkirche. Es war ein zwiespältiges Gefühl. Er erwähnte die Erscheinungen diplomatischerweise mit keinem Wort,…More
Die Weihe am 13.5.98 mit Weihbischof Radspieler aus Bamberg war eine fake-Inszenierung. Die "Weihe" hatte er aufgeteilt - begonnen mit der Glaskapelle (dort wurde nichtmal der Altar geweiht, nur besprengt); und die andere Hälfte der "Zeremonien" verwendete er für die darunter liegende Marienkirche. Es war ein zwiespältiges Gefühl. Er erwähnte die Erscheinungen diplomatischerweise mit keinem Wort, weder pro noch kontra. Er sprach auch kaum über Marienverehrung, sondern die Stichworte waren: "Neuanfang", "Verständigung", "Verzeihung", "Toleranz" und das vielbeschworene "Miteinander". Zur "seelsorgerlichen Betreuung" wurden dann Patres der Brüder vom gemeinsamen Leben (ein Augustiner-Verschnitt) hergehockt. Diese dürfen natürlich offiziell überhaupt nicht auf die Botschaft von Heroldsbach eingehen. Schriftmaterial liegt zwar aus. Das würden sich die Laien, die sich verantwortlich fühlten, und die Sache schon vorher am Laufen hielten, nicht verbieten lassen. Die Patres, vor allem Dietrich von Stockhausen, sind aber allen möglichen anderen Erscheinungsstätten (?) sehr aufgeschlossen: alles, was in letzter Zeit an schwarmgeistigen Pilzen aus dem Boden schoss, hat in Heroldsbach eine Bühne. Von Stockhausen wollte - so könne man meinen - Heroldsbach zu einem deutschen Außenposten von Medjugorje machen. Die Wellness"botschaften" der "Gospa" und die Warnungsbotschaften der Heroldsbacher Rosenkönigin könnten nicht unterschiedlicher sein.
SvataHora
Wunderbar!! Erst 10 klicks. Schade!
Faustine 15
Aus Heroldsbach hätte ein Fatima für Deutschland werden können.
SvataHora
Hätte!! Schuld war seinerzeit das Bamberger Ordinarriat. Da hatten sich schon viele Modernisten eingenistet. Darum konnte auch solch eine Irrlehrersynode wie das 2. Vatikanum etwas mehr als 10 Jahre später so erfolgreich sein.