„Ein gigantisches Müllproblem“: Umweltinstituts-Leiter warnt vor Mikroplastik in Gesichtsmasken

Nicht nur die Entsorgung von Mundschutzmasken ist kompliziert.Foto: iStock Seit Ende April ist in Deutschland die Maskenpflicht Teil der Corona-Bekämpfungsstrategie. Ein Aspekt wird jedoch von den …
Tina 13
Es ist ekelhaft, dass dieser Schei... einfach auch überall hingeschmissen wird. 🤢
Erich Foltyn
in Wien kommt der gesamte Müll nach der Mülltrennung in die Müllverbrennungsanlage und für die Abgase haben sie Filter, danach sei die Abluft sauberer als die Umgebungsluft.
Sunamis 49
nicht nur die masken
sondern auch mehr plastiktüten- man darf keine tüten mehr mitbringen
sondern bekommt jedesmal kostenlos neue mit- (obwohl man der umwelt zuliebe in den letzten jahren seine eigene tasche mitnehmen sollte ca seit 10 jahren, und noch 10ct pro tüte preis aufwärts zahlen musste wenn man eine mitnahm im laden, mittlerweile kosten die taschen und tüten mehr)
da gibts kein geheule …More
nicht nur die masken
sondern auch mehr plastiktüten- man darf keine tüten mehr mitbringen
sondern bekommt jedesmal kostenlos neue mit- (obwohl man der umwelt zuliebe in den letzten jahren seine eigene tasche mitnehmen sollte ca seit 10 jahren, und noch 10ct pro tüte preis aufwärts zahlen musste wenn man eine mitnahm im laden, mittlerweile kosten die taschen und tüten mehr)
da gibts kein geheule von gretel , dass der plastikmüll
durch die kostenlos tüten,
die man mitbekommt ansteigt-
ich vermute der geldpreis von neulich an sie, sollte sie zum schweigen bringen-
Tina 13
Furchtbar
Elista
Das größte Problem, das jedoch kaum jemand in Bezug auf die Gesichtsmasken erwähnen würde, sei folgendes: „Viele davon sind aus Polyester gemacht und damit haben Sie ein Mikroplastik-Problem“, sagte der Leiter des Hamburger Umweltinstituts Professor Dr. Michael Braungart in einem Interview mit Epoch Times. Das könne man deutlich messen. Durch Reibung löse sich das Mikroplastik ab und werde …More
Das größte Problem, das jedoch kaum jemand in Bezug auf die Gesichtsmasken erwähnen würde, sei folgendes: „Viele davon sind aus Polyester gemacht und damit haben Sie ein Mikroplastik-Problem“, sagte der Leiter des Hamburger Umweltinstituts Professor Dr. Michael Braungart in einem Interview mit Epoch Times. Das könne man deutlich messen. Durch Reibung löse sich das Mikroplastik ab und werde direkt eingeatmet. „Manche Masken enthalten Chlorverbindungen als Plastikschicht. Dadurch ist da auch nichts zu recyceln.“
Viele der Gesichtsmasken würden im Allgemeinen Polyester enthalten. „Wenn ich die Maske vor dem Gesicht habe, dann atme ich das Mikroplastik natürlich direkt ein“, erklärt Braungart. Das sei wie mit den Lösungsmitteln. Beim Einatmen seien diese viel giftiger als wenn man sie schluckt, weil die Giftstoffe direkt ins Nervensystem gehen.
Sunamis 49
das mikroplastik
verursacht auch krankheiten
Stelzer
Ja und sie ergänzen den Müll auf den Straßen schon aufs schönste verursacht von den so moralisch Verantwortungsbewußten ( von mir als denkfaule Mitläufer benannt)