Clicks1.2K

Die traditionelle Liturgie ist wie ein Löwe – wenn du ihn freilässt, wird er sich verteidigen!

Weihbischof Athanasius Schneider:

Die traditionelle Messe ist wahrlich die Messe aller Zeiten und aller katholischen Generationen. Nicht im Sinne detaillierter Ritualdetails, sondern in ihren wesentlichen Aspekten. Es ist die Messe aller Zeiten, weil dieser Ritus die wesentliche Wahrheit über das Messopfer klarer und schöner zum Ausdruck bringt, d. h. die Anbetung, und Verherrlichung, des Vaters, die Jesus Christus im Namen der ganzen Menschheit am Kreuz dargebracht hat, der ganzen Schöpfung in der Kraft des Heiligen Geistes.

Je reiner die Seele ist, desto mehr ist sie mit den Gnaden des Glaubens erfüllt und desto mehr hängt sie spontan an übernatürlicher Wahrheit und übernatürlicher Schönheit. Dementsprechend die reinen Seelen unschuldiger Kinder, die reinen Seelen der jungen Leute, die reinen Seelen der gewöhnlichen Gläubigen; Seelen, die in keiner Weise von der klerikalen Ideologie des Anthropozentrismus in der Liturgie vergiftet wurden, werden wie vom Magnetismus der Wahrheit, Ordnung und Schönheit angezogen, die von der traditionellen lateinischen Messe ausgeht. In der Tiefe ihrer Seele fühlen sich junge Menschen dank ihr für höhere Ideale, sogar für Heldentum, geschaffen. Andererseits vermittelt der Stil der Neuen Messe mit seiner abgesenkten Heiligkeit und rituellen Schönheit leider Mittelmäßigkeit, und junge Leute, die wirklich glauben, fühlen sich nicht von Mittelmäßigkeit angezogen!

Dies ist die Haltung der Jugendlichen zur tridentinischen Messe: „Jetzt kennen und lieben wir die liturgischen Schätze unserer Mutter Kirche, die uns genommen worden sind!” - Heute ist die Wiederbelebung der traditionellen lateinischen Messe vor allem das Werk junger Geistlicher, junger Menschen und junger Familien.

Die traditionelle Liturgie ist unbesiegbar! Sie braucht keine Katastrophe zu befürchten. Die traditionelle Liturgie ist wie ein Löwe – wenn du ihn freilässt, wird er sich verteidigen! Die Liebe zur traditionellen Liturgie unserer heiligen Mutter Kirche ist auch ein Zeichen dafür, was uns der Heilige Geist, der Kirche in unserer Zeit mitteilen will. Jene Bischöfe und Priester, die jungen Menschen, die die traditionelle Liturgie lieben, vorwerfen, zu streng zu sein - sind eigentlich selbst geistlich streng und zu ihnen spricht der Heilige Geist die folgenden Worte: "Heute, wenn ihr meine Stimme hört, lasset eure Herzen nicht verhärten”!
Mission 2020
Wir werden im Juli das KLoster Maria Engelport besuchen.
Eugenia-Sarto
Zelebriert denn der Weihbischof Schneider auch selbst täglich die traditionelle Messe? So wie er sich ausdrückt, müßte er es tun. Vor einigen Wochen schrieb ein User, daß er den neuen Ritus zelebriert. Hat er keine Erlaubnis von seinem Vorgesetzten? Oder machen die Gläubigen zuviele Schwierigkeiten? Und wie ist es mit Kardinal Burke? Zelebriert er nur auf seinen Reisen im alten Ritus oder auch …More
Zelebriert denn der Weihbischof Schneider auch selbst täglich die traditionelle Messe? So wie er sich ausdrückt, müßte er es tun. Vor einigen Wochen schrieb ein User, daß er den neuen Ritus zelebriert. Hat er keine Erlaubnis von seinem Vorgesetzten? Oder machen die Gläubigen zuviele Schwierigkeiten? Und wie ist es mit Kardinal Burke? Zelebriert er nur auf seinen Reisen im alten Ritus oder auch täglich daheim?
Auch Nuntius Gullickson lobt die alte Messe und sieht in ihr die Zukunft für die Kirche. Noch mehrere Bischöfe gibt es, die so denken. Wann endlich fangen sie alle an, auch daheim in ihrem Bistum ausschliesslich die alte Messe zu zelebrieren?