"Joanna durfte ihre Nieren nie benutzen, doch Franziskus glaubt, er hat ein Recht darauf." Gloria.tv-Interview mit Diakon Nick Donnelly

Diakon Nick Donnelly ist ein ständiger Diakon, der seit 34 Jahren verheiratet und seit 16 Jahren geweiht ist. Er ist Vater von zwei Kindern, Gabriel und Ariel, die vor der Geburt starben. Er hat einen BA Hons in Divinity, einen MA in Spiritual Formation und erhielt eine kirchliche Lehrerlaubnis. Er unterrichtete an katholischen Hochschulen und war Berufungs- und Ausbildungsleiter für den Ständigen Diakonat in seiner Diözese sowie Direktor für die diakonische Ausbildung an einer internationalen katholischen Hochschule. Diakon Nick war außerdem Diözesanberater für pastorale Erneuerung, Diözesanberater für Erwachsenenbildung und hat katechetische Programme für verschiedene Diözesen verfasst. Er war einer der Mitbegründer der School of the Annunciation in England. Er ist Autor von über achtzehn Büchern und arbeitete für EWTN GB als Online-Nachrichtenredakteur, bis er wegen Kritik an Franziskus suspendiert wurde. Er betreibt die Twitter-Seite @protectthefaith, die 21.000 Follower hat und ist der Schirmherr der Bethlehem-Erklärung.

Diakon Donnelly, was ist die Erklärung von Bethlehem?
Die Erklärung von Bethlehem ist ein Appell an die Bischöfe, Laien und an alle Menschen guten Willens, sich gegen die abtreibungsverseuchten experimentellen Covid-Injektionen zu wenden, ebenso wie gegen einen Injektionszwang.

Wer steht hinter der Erklärung?
Die Erklärung wird von Erzbischof Carlo Maria Viganò, Bischof Marian Eleganti, Bischof Rene Henry Gracida, Bischof Athanasius Schneider und Laienwissenschaftlern wie Dr. Peter Kwasniewski, Dr. Berthold Wald und Dr. Caroline Farey unterstützt. Sie wurde von vielen der ursprünglich 52 Unterzeichner verfasst, etwa von mir, aber auch von Bischöfen, Priestern, Theologen und Laienexperten. Ein großer Teil der Vorarbeit wurde von Patrick Delaney von LifeSiteNews geleistet.

Was hat Bethlehem mit Covid zu tun?
Der Name der Erklärung rührt daher, dass Bethlehem mit dem Jesuskind in Verbindung steht, das die Unantastbarkeit des Lebens aller Babys zum Ausdruck bringt, die alle nach dem Bild und Gleichnis Gottes geschaffen sind. Durch die Menschwerdung ist Christus mit jedem Menschen verbunden, auch mit den Babys, die ausgebeutet und kommerzialisiert wurden, um Zelllinien für abtreibungsverseuchte Impfstoffe herzustellen. In Gaudium et Spes heißt es: "Durch seine Menschwerdung hat sich der Sohn Gottes irgendwie mit jedem Menschen vereinigt" (GS 22). Wir sind zu Recht entsetzt über den Befehl des Herodes, die Kinder von Bethlehem unter zwei Jahren zu töten (Mt 2,16-18). Der heilige Petrus Chrysologus beschrieb Herodes als jemanden, der "die Zeichen der Unschuld missachtete, das Recht aufhob und das Gesetzliche mit dem Abscheulichen verwechselte" (Ausgewählte Predigten, S.256).

Die Erklärung besagt, dass die Bedingungen für die Akzeptanz der abtreibungsverseuchten Injektionen "unter gewöhnlichen Umständen" nicht erfüllt sind. Was sind „gewöhnliche Umstände“?
Zu den gewöhnlichen Umständen gehören solche, bei denen eine Person die Freiheit hat, sich für oder gegen die Injektion zu entscheiden. Leider gibt es Regierungen, Arbeitgeber und Bildungseinrichtungen, die das Verbrechen begehen, Millionen von Menschen Zwang und Nötigung aufzuerlegen, indem sie den Impfstoff aufzwingen.

Gut, aber ist es nicht notwendig, das Thema angesichts der Pandemie-Panik zu forcieren?
Die Impfung verlangt von Einzelpersonen die Teilnahme an einem medizinischen Experiment mit einer neuartigen abtreibungsverseuchten mRNA- oder adenoviralen DNA-Injektion ohne langfristige Sicherheitsstudien und mit der Möglichkeit, Hunderttausende von Menschen zu töten. Dies erinnert an die Verbrechen der Nazi-Wissenschaftler, die an Gefangenen gegen deren Willen Experimente durchführten und diese manchmal töteten. Diese Verbrechen haben den Nürnberger Kodex inspiriert.

Was ist der Nürnberger Kodex?
Der Nürnberger Kodex wurde 1947 als Reaktion auf die Kriegsverbrechen des Zweiten Weltkriegs verabschiedet, die von nationalsozialistischen Ärzten begangen wurden, die Kriegsgefangene und andere Personen zu missbräuchlichen und sogar tödlichen Menschenversuchen gezwungen hatten, was zu Verurteilungen und Hinrichtungen für diese Verbrechen führte. Der erste Grundsatz des Kodex legt strenge Bedingungen für eine freiwillige Zustimmung jener fest, die sich einem Menschenversuch unterziehen, einschließlich der Vorschrift, dass die Person "keiner Art von Gewalt, Betrug, Täuschung, Nötigung, Übervorteilung oder einer anderen Form von Zwang oder Nötigung ausgesetzt werden darf.“ Diese Grundsätze werden "von allen seriösen Regierungen, Nichtregierungsorganisationen, Organisationen, politischen Entscheidungsträgern und Ärzten seit vielen Jahrzehnten aufrechterhalten."

Kann man den Nationalsozialismus mit unseren „modernen Demokratien“ vergleichen?
Jeder Bischof, jeder Priester, jeder Laie - jeder - hat die moralische Pflicht, sich gegen diese kriminelle Zwängerei auszusprechen und sich zu weigern, sie zu befolgen. Der heilige Thomas von Aquin lehrt, dass ungerechte Gesetze kein Gesetz sind, sondern in der Tat "Gewaltakte". Es ist auch wichtig, daran zu erinnern, dass Gewalttaten, die zu politischen Zwecken begangen werden, "Terrorakte" genannt werden.

Sie sagen, dass die meisten Covid-Impfstoffe unmoralisch sind. Warum?
In den 1970er Jahren wurde in den Niederlanden ein kleines Mädchen durch eine chirurgische Abtreibung ermordet. Ein katholischer Experte für die Herstellung von Impfstoffen sagt aus, dass das Kind lebend aus dem Mutterleib herausgerissen wurde. Dies geschah, um lebende Zellen aus ihren Nieren zu gewinnen, die dann an einen Wissenschaftler weitergegeben wurden, der mit der "Immoralisierung" der Zellen experimentierte, um die Zelllinie HEK 293 zu schaffen.

HEK 293 klingt furchtbar abstrakt...
Die Pro-Life-Gemeinschaft hat diesem Mädchen den Namen Joanna gegeben, um ihre Würde als Person wiederherzustellen. Sie ist die Hauptzelllinie, die bei der Herstellung und/oder bei den Tests der Covid-Injektionen verwendet wurde. Joanna wurde höchstwahrscheinlich bei lebendigem Leib viviseziert, bevor sie ermordet wurde. Ich bin davon überzeugt, dass es zutiefst unmoralisch ist, persönlich von der Folterung und Ermordung von Babys zu profitieren, unabhängig davon, wie lange dies zurückliegt. Die Zeitspanne mindert nicht die Schwere des Übels, das mit der Herstellung von HEK 293 verbunden ist. Wäre Joanna nicht ermordet worden, könnte sie inzwischen 50 Jahre alt sein, verheiratet sein und selbst Kinder haben. Was es noch unmoralischer macht, ist, dass ihr die Chance verwehrt wurde, die heiligmachende Gnade durch die Taufe zu empfangen. Das physische Leben und das Gnadenleben wurden ihr verwehrt.

Man könnte argumentieren, dass Joanna nicht ermordet wurde, um Impfstoffe herzustellen. Warum also nicht ihre Leichen für einen guten Zweck verwenden?
Die Mütter, die ihre Babys ermordeten, wollten nur ihre Kinder loswerden, aber es ist offensichtlich, dass die Ärzte und Krankenschwestern, die an den Abtreibungen beteiligt waren, an den Experimenten zur Schaffung "unsterblicher" Zelllinien mitwirkten. Ihre Absicht war es, das Baby lebend aus dem Mutterleib herauszuholen und es lebend zu vivisezieren, um lebende Zellen zu entfernen. Die eigentliche Absicht der Mörder war es, ein medizinisches Produkt herzustellen. Das ist ein Grund, warum es unmoralisch ist, sie für einen "guten Zweck" zu verwenden.

Gibt es einen anderen Grund?
Es kann nichts Gutes dabei herauskommen, wenn ein Mensch, der nach dem Bild und Gleichnis Gottes geschaffen wurde, zu einer Sache reduziert wird, die als Konsumprodukt gehandelt wird. Das ist es, was der Teufel will - Menschen auf Dinge zu reduzieren. Wir sehen das auch im Handel mit Frauen, Mädchen und Jungen für die Sexindustrie, in der Pornografie und in der Ausbeutung von Drogenabhängigen durch kriminelle Banden. Johannes Paul II. hat vor der höllischen Welt gewarnt, die durch diesen grotesken Utilitarismus geschaffen wird: "Der Utilitarismus ist eine Zivilisation der Produktion und des Gebrauchs, eine Zivilisation der "Dinge" und nicht der "Personen", eine Zivilisation, in der die Personen auf die gleiche Weise benutzt werden wie die Dinge" (Brief an die Familien, 1994).

Professor Seifert behauptet, dass abtreibungsverseuchte Injektionen zulässig seien, weil "aus dem Bösen Gutes entstehen kann".
Die Analyse dieser Frage durch viele oder die meisten Moraltheologen, vielleicht einschließlich Professor Seifert, geht davon aus, dass
1.) diese Injektionen sicher und wirksam sind, um dem Einzelnen zu helfen, einen schweren Schaden abzuwenden,
2.) dass sie die Infektion und Übertragung des Virus verhindern,
3.) dass das Virus eine ausreichend große Bedrohung für alle oder die meisten Menschen darstellt,
4.) dass es keine ethisch vertretbaren, sicheren und wirksamen "alternativen" Behandlungsmethoden gibt,
5.) dass es sich bei diesen Injektionen um echte "Impfstoffe" handelt, im Gegensatz zu Gentherapie-Injektionen, die von Dignitas Personae als mit "erheblichen Risiken" behaftet eingestuft werden und daher besonders sorgfältige Tests erfordern, um die Sicherheit zu gewährleisten, bevor sie bei Patienten eingesetzt werden (was nicht geschehen ist).

Folglich?
Keine dieser Annahmen ist zutreffend, und daher sind diese gefährlichen, mit Abtreibungsleichen versetzten Injektionen nach der Lehre der Kirche moralisch unzulässig. Dies alles wird in der Erklärung von Bethlehem mit vielen verlinkten Zitaten nachgewiesen.

Uns wird gesagt, dass wir wegen Covid in "großer Gefahr" sind...
Die Anmerkung der Kongregation für die Glaubenslehre (CDF) zu dieser Frage vom Dezember 2020 interpretiert die Formulierung für uns. Sie besagt, dass die moralische Pflicht, eine passive materielle Zusammenarbeit mit unmoralischen Medikamenten zu vermeiden, "nicht verpflichtend ist, wenn eine schwerwiegende Gefahr besteht, wie zum Beispiel die ansonsten unkontrollierbare Ausbreitung eines ernsten pathologischen Agens - in diesem Fall die pandemische Ausbreitung des SARS-CoV-2-Virus, das Covid verursacht."

Es ist unbestreitbar, dass die Verbreitung von Covid "unkontrollierbar" ist.
Das mag sein, aber das Problem ist, dass die Covid-Injektionen mit dem Gentransfer von mRNA (oder adenoviraler DNA) die Verbreitung von Covid nicht stoppen. Dies ist unumstritten. Im Gegensatz zu echten Impfstoffen verhindern sie weder die Infektion noch die Übertragung des Virus und behaupten auch nicht, dies zu tun. Die Hersteller behaupten lediglich, dass diese experimentellen genbasierten Injektionen die Symptome des Virus bei jenen, die sie erhalten, abmildern können (falls sie nicht bereits immun oder gerade mit dem Virus infiziert sind).

Die Glaubenskongregation liegt also falsch?
Es ist interessant festzustellen, dass diese Impfungen nicht einmal das tun, was sie laut Glaubenskongregation tun müssten, nämlich das Virus eindämmen. Wenn sie nicht im Stande sind, einen "schweren Schaden" zu vermeiden, dann ist man verpflichtet, sie zu vermeiden, egal ob die fragliche Gefahr "schwerwiegend" ist oder nicht.

Was ist falsch an genbasierten medizinischen Behandlungen?
Wie in der Erklärung ausgeführt wird, unterscheiden sich die traditionellen Impfstoffe "qualitativ" von den genbasierten Medikamenten, die von der Regierung und den Pharmakonzernen als "Impfstoffe" angepriesen werden. Diese gentechnisch hergestellten Injektionspräparate verhindern weder Infektionen noch Übertragungen und enthalten daher nicht das Virus, wie in den kirchlichen Dokumenten vorausgesetzt wird.

Hat sich die Kirche jemals über solche Behandlungen geäußert?
Ja. Die 2008 von der Glaubenskongregation herausgegebene Instruktion Dignitas Personae sagt, dass die Wissenschaft wegen "erheblicher Risiken für den Patienten" im Voraus klären muss, dass der Patient "keinen Risiken für seine Gesundheit oder körperliche Unversehrtheit ausgesetzt ist, die übermäßig oder zur Schwere der Pathologie, für die eine Heilung angestrebt wird, unverhältnismäßig sind."

Ist wirklich von "erheblichen Risiken" die Rede?
Ja, Dignitas Personae warnt vor genetischen Manipulationen an Keimbahnzellen, die auf die Nachkommen übertragen werden könnten, und weist auf die damit verbundenen erheblichen Risiken hin. Obwohl ich nicht weiß, ob das bestimmte Konsequenzen haben wird, ist es bemerkenswert, dass eine Pfizer-Studie herausfand, dass dessen genbasierte "Impfstoffe" sich in den Eierstöcken von Ratten "mindestens 20-fach über der Konzentration in anderen Geweben wie Muskeln" konzentrierten. "Der ehemalige Vizepräsident von Pfizer, Dr. Michael Yeadon, sagte: "Eine allgemeine Faustregel in der Toxikologie lautet: Wenn man keine Daten hat, die dem Ergebnis widersprechen, geht man davon aus, dass dieses Ergebnis auch für den Menschen gilt. Ich gehe also im Moment davon aus, dass dies auch bei allen Frauen, die diese Impfstoffe erhalten haben, der Fall ist."

Wie viel Zeit würden langfristige Tierversuche für gentechnische medizinische Behandlungen in Anspruch nehmen?
Soweit ich weiß, müssen solche Studien mehrere Jahre dauern, um sicherzustellen, dass es keine langfristigen negativen Auswirkungen gibt. Laut einem Weißbuch von America's Frontline Doctors (AFLDS) haben Wissenschaftler seit Jahrzehnten versucht, einen Impfstoff gegen das Coronavirus zu entwickeln, sind aber immer gescheitert, weil die "Tiere, die den experimentellen Impfstoff erhielten, starben." “Die Sicherheit des Impfstoffs erfordert ordnungsgemäße Tierversuche und von Fachleuten überprüfte Daten, was beides hier nicht der Fall war", schrieb AFLDS. Dies sei "besonders besorgniserregend".

Nun ist das Experiment gemacht, Millionen haben Covid-Injektionen erhalten, aber Nebenwirkungen scheinen selten zu sein.
Die Erklärung Doctors4CovidEthics.org erläutert die Nebenwirkungsbilanz sehr gut. So verzeichnet das passive amerikanische Meldesystem (VAERS) im Jahr 2021 48-mal mehr Impfstoffnebenwirkungen als im Jahr 2020. Seit dem 10. Dezember bedeutet dies 20.244 Todesfälle, 106.000 Krankenhausaufenthalte und fast 33.700 Menschen, die dauerhaft behindert sind. In der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass die Nebenwirkungen um etwa zwei Größenordnungen unterschätzt wurden. Das bedeutet, dass die tatsächlichen Todesfälle beispielsweise "in den USA in die Hunderttausende gehen könnten.

Von welchen Nebenwirkungen sprechen Sie?
Doctors4CovidEthics.org, das von Hunderten von Ärzten unterstützt wird, erklärt, dass diese Spritzen sowohl für gesunde Menschen als auch für Menschen mit bereits bestehenden chronischen Krankheiten gefährlich sind, u.a. aus folgenden Gründen: Tod, Risiko tödlicher und nicht tödlicher Störungen der Blutgerinnung einschließlich Blutungsstörungen, Thrombose im Gehirn, Schlaganfall und Herzinfarkt; Herzmuskelentzündung / Perikarditis, Autoimmunreaktionen und schwere allergische Reaktionen wie Anaphylaxie; Antikörper-abhängige Verstärkung von Krankheiten; Bell'sche Lähmung, Fehlgeburten, Thrombozytopenie / niedrige Thrombozytenzahl, Gürtelrose und Impfstoffverunreinigungen aufgrund von überstürzter Herstellung und unregulierten Produktionsstandards. "

Gibt es Zahlen?
Wöchentlich aktualisierte, passiv gemeldete Zahlen zu allen oben genannten unerwünschten Ereignissen findet man auf COVID Vaccine Data. Mit Stand vom 10. Dezember ist die gemeldete Zahl der Todesopfer durch diese Injektionen allein in den USA "im Jahr 2021 48-mal höher als im Jahr 2020", was fast dreimal so viele Todesopfer wie die amerikanischen Gefallenen in den Kriegen im Irak und in Afghanistan zusammen bedeutet. Dazu gehören auch "über 106.000 Krankenhausaufenthalte und fast 33.700 Menschen, die dauerhaft behindert sind". In unserer Erklärung wird eine von Experten begutachtete Studie zitiert, die zeigt, dass "die Wahrscheinlichkeit, durch die Impfstoffe zu sterben, 'fünfmal' höher ist als durch Covid-19 'in der am stärksten gefährdeten Bevölkerungsgruppe 65+Covid, einschließlich eines erhöhten Verhältnisses zwischen Risiko und Nutzen bei jüngeren Altersgruppen."

Warum unterstützen Franziskus und seine Bischöfe dann die Impfstoffe?
Bis 2020 konnte man sich auf die katholische Kirche verlassen, wenn es darum ging, die Unantastbarkeit des Lebens von ungeborenen Kindern zu verteidigen. Diese prophetische Stimme ist bei Franziskus und den meisten Bischöfen auf der ganzen Welt verstummt, die mit Begeisterung abtreibungsverseuchte Injektionen gebilligt haben. Sie folgen nicht einmal ihrer eigenen Instruktion Dignitas Personae.

Wirklich?
Dignitas Personae stellt unmissverständlich fest, dass wir, wenn wir aus schwerwiegenden Gründen, wie z. B. einer Gesundheitsgefährdung, abtreibungsverseuchte Impfstoffe verwenden, die Pflicht haben, zwei weitere Bedingungen zu beachten, um die "Zusammenarbeit mit dem Bösen und den Skandal" zu vermindern.

Was sind diese Bedingungen?
1. Jeder hat die Pflicht, seine totale Ablehnung der Abtreibung kundzutun, um "nicht den Eindruck einer gewissen Duldung oder stillschweigenden Akzeptanz von Handlungen zu erwecken, die auf massive Weise ungerecht sind (DP 35). Dies ist unerlässlich, um öffentlich der Falschdarstellung der Medien entgegenzutreten, dass die Kirche ihre absolute Ablehnung der Abtreibung aufgegeben habe, indem sie die Verwendung abtreibungsverseuchter Impfstoffe erlaubt.
2. Jeder muss "fordern, dass sein Gesundheitssystem andere Arten von Impfstoffen zur Verfügung stellt".

Hat Franziskus diese Bedingungen nicht eingehalten?
Franziskus und die Bischöfe haben nichts von alledem getan und auch nicht darauf bestanden, dass die Gläubigen es tun. So haben sie den schweren Skandal verursacht, dass sie mit dem schlimmsten Übel zusammenarbeiten, das auf dem Planeten verübt wird - dem Holocaust der Abtreibung.

Franziskus behauptet, eine Impfung sei ein "Akt der Liebe".
Wenn er sagt, dass abtreibungsverseuchte Injektionen ein "Akt der Liebe" seien, wo bleibt dann seine Liebe für Joanna und all die anderen Kinder, die abgetrieben und ermordet werden? Die Ärmsten der Welt sind nicht die Einwanderer oder die Arbeitslosen - obwohl wir uns natürlich um sie kümmern müssen -, sondern die zig Millionen Babys, die jedes Jahr durch Abtreibung ermordet werden. Ihnen wird das Leben, die Möglichkeit der sakramentalen Gnade, die Liebe und eine Stimme verweigert.

Ist Franziskus sich dessen nicht bewusst?
Franziskus und die Bischöfe sagen nichts über die Kinder, die lebendig seziert wurden, um die Impfstoffe herzustellen, von denen sie angeblich "profitieren". Denken Sie einmal darüber nach: Joanna durfte keinen Nutzen von ihren eigenen Nierenzellen haben, aber Franziskus und die Bischöfe - Männer, die ein langes, privilegiertes Leben hatten - glauben, von ihnen "profitieren" zu können, in der "Hoffnung", ihre eigene Gesundheit zu schützen.

Meint Franziskus also vielleicht einen "Akt der Selbstliebe"?
Es ist nicht einmal das, denn die Tatsache bleibt, dass diese Injektionen KEINE Infektion oder Übertragung von Covid verhindern. Das behauptet auch niemand. Weder die Gesundheitsbehörden noch die Hersteller gehen von einer Vorbeugung aus. Sie sagen nur, dass die Injektionen die Symptome verringern KÖNNEN. Das bedeutet, dass jene, die sich spritzen lassen, immer noch mit dem Virus infiziert werden und es übertragen können, wie wir in der ganzen Welt gesehen haben. Aus diesem Grund haben die Gesundheitsbehörden die Definition des Begriffs "Impfstoff" geändert, um diese fehlerhaften Impfungen zu berücksichtigen. Außerdem sind bei jenen, denen sie gespritzt wurden, hohe Raten von "Durchbruchsfällen" und Krankenhausaufenthalten zu verzeichnen, was zeigt, dass die Impfungen weder andere vor einer Ansteckung schützen noch jene, die geimpft wurden.

Viele akzeptieren die Injektionen, „um andere zu schützen“.
Es ist fraglich, ob die Covid-Injektion einen Schutz für den "Nächsten" darstellt. Im Gegenteil, die Ablehnung dieser Impfungen kann als ein Akt der "Nächstenliebe" angesehen werden, da sie dazu beiträgt, die Einführung freiheitsvernichtender Impfpässe zu verhindern.

Wird Franziskus Ihre Beschwerde zur Kenntnis nehmen?
Ich hoffe, dass Franziskus, die Bischöfe und alle katholischen Institutionen und Menschen ihre Unterstützung für diese Covid-Injektionen überdenken werden. Einer der vier derzeitigen Unterzeichner, Erzbischof Carlo Maria Viganò, hat einen ähnlichen und außergewöhnlichen Appell an die US-Bischöfe zu diesem Thema verfasst, in dem er vorschlägt, dass es an der Zeit sei, diese Frage neu zu bewerten und sich gegen diese Spritzen auszusprechen.

Sie setzen Ihre Hoffnung ernsthaft auf die Bischöfe?
Wir brauchen die Stimme aller unserer Bischöfe, um uns gegen die brutale Erniedrigung auszusprechen, die die Kleinsten der Menschen zu Wegwerfartikeln macht, die ausgebeutet und verkauft werden. Wir brauchen unsere Bischöfe, damit sie jene nicht länger im Stich lassen, deren Gewissen es nicht erlaubt, sich die Covid-Spritze verabreichen zu lassen. Ich fordere die Bischöfe auf, von der Pharmaindustrie moralisch vertretbare, sichere und wirksame Behandlungen zu verlangen. Ich hoffe, dass sie zumindest gegen die weitere Verwendung von Abtreibungen für die medizinische Forschung protestieren werden.

Ihre Hoffnung wird wahrscheinlich enttäuscht werden...
Naja, ich habe wenigstens die Hoffnung, dass die Erklärung von Bethlehem zu einem Sammelpunkt für Menschen wird, die die abtreibungsverseuchten Injektionen nicht akzeptieren können und die die Anerkennung ihrer unveräußerlichen Rechte auf informierte Zustimmung und körperliche Unversehrtheit fordern. Ich hoffe, dass die Erklärung ihnen zeigt, dass sie nicht allein sind, wenn sie sehen, wie andere ihren Namen unter die Erklärung setzen.

Franziskus und seine Bischöfe würden Ihnen vielleicht zuhören, wenn Sie ein superreicher Oligarch wären...
Das macht mich sehr traurig, denn jedes Mal, wenn ich ihre Aktionen betrachte, scheint es, wie Sie sagen, dass der Vatikan auf den Dialog mit den Mächtigen ausgerichtet ist. In der Tat scheint es ein Markenzeichen des bergoglianischen Pontifikats zu sein, die Reichen und Mächtigen zu beschwichtigen. Ich schaue mir die Beziehungen zum brutalsten, totalitären Regime der Welt an - der Kommunistischen Partei Chinas. Ich schaue mir die Zahl der UNO- und Universitätseugeniker an, die eingeladen wurden, auf vatikanischen Konferenzen zu sprechen. Diese Dinge zeigen ein beunruhigendes Verhaltensmuster.

Was werden Sie also tun?
Wenn der Vatikan sich nicht zu Wort meldet, dann müssen wir die Stimme für Joanna erheben, die zu einem "Ding" reduziert wurde, um die HEK 293 Zelllinie zu produzieren. Wir müssen die Stimme für all anderen Babys sein, die in Gefahr sind. Diese Petition gibt uns die Möglichkeit, im Namen dieser zum Schweigen gebrachten Opfer der Pharmaindustrie zu protestieren.

Zurück zur Erklärung. Dort heißt es, dass Covid-Impfungen "unnötig" seien. Im Ernst?
Jeder vernünftige Mensch kann leicht erkennen, dass Covid für viele Personengruppen keine "ernste Gefahr" darstellt, einschließlich für junge Menschen, die nach Angaben der US-Zentren für Seuchenkontrolle und -prävention ohne frühzeitige Behandlung eine Überlebensrate von 99,998% und mit frühzeitiger Behandlung eine statistische Rate von 100% haben. Selbst bei den 50- bis 65-Jährigen liegt die Überlebensrate bei 99,4%, und auch hier ist sie bei frühzeitiger Behandlung höher. Daher stellt das Virus für gesunde Menschen unter 65 Jahren keine "große Gefahr" dar. In der Erklärung wird auch ein von Hunderten von Ärzten unterzeichnetes Schreiben zitiert, in dem klargestellt wird, dass Covid "typischerweise eine leichte bis mittelschwere Erkrankung" mit einer Überlebensrate von "weltweit 99,8%" ist und daher "die überwältigende Mehrheit der Menschen nicht durch Covid gefährdet ist und keine Impfung benötigt. "

Ihre Erklärung zitiert die Erklärung von Great Barrington.
In dieser Erklärung bekräftigen über 59.000 medizinische Wissenschaftler und praktische Ärzte, "dass aufgrund der relativ geringen Gefahr, die Covid für die meisten darstellt, jenen, die nur minimal gefährdet sind, erlaubt werden sollte, ihr Leben normal zu leben und eine Immunität gegen das Virus aufzubauen, unabhängig von Impfstoffen. Darüber hinaus verfügen natürlich auch jene, die sich von dem Virus erholt haben, über eine robuste und dauerhafte Immunität, und laut einer in der Bethlehem-Erklärung verlinkten Studie ist die Wahrscheinlichkeit, dass bei ihnen durch die Impfung ein unerwünschtes Ereignis auftritt, um 56% höher als bei denen, die das Virus noch nicht hatten. Die Impfungen bieten ihnen also nicht nur keinen Schutz, sondern gefährden ihre Gesundheit, und zwar möglicherweise in gravierendem Ausmaß.

Aber es gibt Menschen, die schwer unter dem Virus leiden.
Für jene, die zu den Kategorien gehören, die tatsächlich durch das Virus gefährdet sind, gibt es wirksame Frühbehandlungen, die leider von den Medien und Regierungsbeamten totgeschwiegen wurden, zum großen Nachteil Hunderttausender von Menschen.

Was sind solche Behandlungen?
Es gibt mehrere bewährte Behandlungsmethoden, darunter das "Wundermittel" Ivermectin, Hydroxychloroquin (HCQ), Quercetin, die Vitamine D und C mit Zink, usw. Das Dokument enthält auch Links zu Ärzten, die Patienten, die sich mit dem Virus infiziert haben, behandeln können.

Sie bezeichnen Ivermectin als "Wundermittel"?
Es war Dr. Pierre Kory, ein Gründungsmitglied einer Ärzteorganisation namens Front Line Covid Critical Care Alliance, der den Begriff "Wundermittel" verwendete, um die Sicherheit und Wirksamkeit von Ivermectin gegen Covid zu beschreiben.

Was ist Ivermectin?
Ivermectin ist ein kostengünstiges Medikament, das normalerweise zur Behandlung von Parasitenerkrankungen eingesetzt wird und das Kory und sein Team als wirksame Frühbehandlung gegen Covid eingesetzt haben. Wie in der Erklärung verlinkt, erklärt Kory, wie Studien auf eine große Wirksamkeit bei der Verhinderung der Übertragung des Virus hinweisen und gleichzeitig Krankenhausaufenthalte und Todesfälle durch Covid reduzieren.

Dies geschah Anfang 2021 in Mexiko-Stadt. Die Zahl der Krankenhausaufenthalte sank um 52 bis 76%. Wie in anderen Ländern der Welt, z. B. in Italien, Peru, Indien und Japan, sinken die Fallzahlen, Krankenhausaufenthalte und Todesfälle, wenn staatliche Gesundheitsbehörden und medizinische Systeme ein Ivermectin - oder ein anderes wirksames Frühbehandlungsprotokoll, z. B. mit Hydroxychloroquin (HCQ), zur Behandlung von Covid einführen.

Aber es sterben auch Menschen an Covid...
Ich weiß, und es tut mir leid für jeden, der dieses Schicksal erleidet, insbesondere für jene, die ohne den Trost ihrer Familie und ihrer Priester gestorben sind. Aber das ändert nichts an der Tatsache, dass die Spritzen laut dieser Studie "fünfmal" gefährlicher sind als das Virus selbst bei den am meisten gefährdeten Patienten. Dr. Peter McCullough hat in einem Vortrag im Oktober erklärt, dass, wenn ein Experte die Akten von Menschen untersucht, die an Covid gestorben sind, "jeder einzelne von ihnen unzureichend behandelt worden ist". Es gibt viele gute, solide, sichere, wirksame und ethisch unbedenkliche Behandlungsmöglichkeiten gegen Covid. Informationen darüber und darüber, wo man sie bekommen kann, sind ebenfalls in der Erklärung verlinkt.

Sie meinen, die Covid-Todesstatistiken sind übertrieben?
Dafür gibt es reichlich Beweise. Nur wenige wissen, dass die höhere Zahl der Todesfälle in den USA darauf zurückzuführen ist, dass die US-Zentren für Seuchenkontrolle und -prävention ihren Industriestandard bei der Registrierung von Todesfällen nur bei Covid aufgegeben haben. Laut einer Studie vom Juli 2020 wäre „die Zahl der Todesfälle (für Covid) um etwa 90,2% niedriger als derzeit, wenn die Gesundheitsbehörde ihre Standardpraxis angewandt hätte, wie sie es bei allen anderen Todesfällen seit vielen Jahren tut" (meine Hervorhebung).

Würde die amerikanische Krankheitskontrolle (CDC) diese Einschätzung teilen?
Ja. Diese Beobachtung wird durch deren eigene Berichte bestätigt, die zeigen, dass nur sehr wenige Covid-Todesfälle diese Krankheit als einzige Todesursache angeben. Im August 2020 umfassten diese Zahlen nur 6% der Todesfälle. Jetzt gibt die Behörde diese Zahl mit "über 5%" an. Im Durchschnitt haben jene, die an Covid sterben, "4,0 zusätzliche Erkrankungen oder Ursachen pro Todesfall". "Das ehemalige Mitglied der Coronavirus-Taskforce des Weißen Hauses, Dr. Deborah Birx, erklärte den inflationären Aspekt dieser Zahlen: "Wenn jemand mit Covid stirbt, zählen wir das als einen Covid-Todesfall" (meine Hervorhebung). Dr. Ngozi Ezike, Direktorin des Illinois Department of Public Health, stellte weiter klar: "Selbst wenn jemand eindeutig an einer anderen Ursache gestorben ist, aber gleichzeitig Covid hatte, wird dies als Covid-Todesfall aufgeführt."

Dennoch litten sie alle an Covid...
Bei vielen dieser registrierten Todesfälle gibt es nicht einmal einen Hinweis auf einen positiven Covid-Test, sondern lediglich einen "Verdacht". "So zählten die Gesundheitsbehörden in New York City beispielsweise "mehr als 3.700 zusätzliche Personen, die vermutlich an dem Coronavirus gestorben waren, aber nie positiv getestet wurden", was die Gesamtzahl der Todesfälle in den USA im April 2020 um 17% erhöhte.

Warum wird das so gemacht?
Die Krankenhäuser erhielten finanzielle Anreize durch das CARES-Gesetz der US-Regierung, das beispielsweise "die Medicaid-Erstattungen pro Patient für Krankenhäuser um 20% für Patienten mit einer 'Haupt- oder Nebendiagnose von Covid‘ erhöhte." Dies schuf finanzielle Anreize für diese Gesundheitseinrichtungen, die mit Covid in Verbindung gebrachten Einweisungen und Todesfälle zu ermitteln und sogar aufzublähen, selbst wenn solche Fälle nur "vermutet" werden.

Sind dies die einzigen Interessenkonflikte?
Ein ausgezeichneter Artikel, der in der Erklärung zitiert wird, enthüllt die enorme Lobbymacht der "Big Pharma"-Konzerne in Washington, D.C., die laut Robert F. Kennedy, Jr. nicht nur die Politiker korrumpiert, sondern auch die Gesundheitsbehörden, die die Amerikaner vor gefährlichen Produkten schützen sollten. Zwei Drittel des Budgets der US-Behörde für Lebens- und Arzneimittel (FDA), welche neue Medikamente beurteilt, stammen von den Unternehmen, die diese Behörde regulieren sollte.

Der Artikel erzählt die Geschichte von Regierungsbeamten, die in erheblichem Umfang Aktien von Unternehmen halten. Diese Beamten haben mit Sicherheit eine Rolle bei der Vergabe der enormen Operation Warp-Speed-Verträge (OWS) an diese Unternehmen gespielt. Es wird auch der Fall eines Beamten angeführt, der an der Auswahl dieser Unternehmen im Rahmen von OWS beteiligt war und dann in eine Position bei der FDA zurückkehrte, die die Bewertung der Sicherheit und Wirksamkeit dieser Produkte beaufsichtigte.

Auch die Tatsache, dass die nationalen Gesundheitsinstitute (NIH) die Hälfte der Anteile an dem mRNA-Impfstoff Moderna besitzen, den sie unter der Leitung von Dr. Anthony Fauci mitentwickelt haben, wird erwähnt. Der Vertrag über die gemeinsame Eigentümerschaft wurde im Dezember 2019 unterzeichnet, bevor die Öffentlichkeit vom Ausbruch des Coronavirus erfuhr.

Einige Experten sind der Meinung, dass das Impfprogramm sofort gestoppt werden sollte.
Angesichts der riesigen Zahl von Berichten über schwerwiegende Nebenwirkungen im Zusammenhang mit den Injektionen stellte eine Gruppe von 57 medizinischen und wissenschaftlichen Sachverständigen aus 17 Ländern im Juli letzten Jahres "dringende Anfragen zur Impfstoffsicherheit", einschließlich einer Untersuchung über das offensichtliche Fehlen der üblichen Gremien zur Überwachung der Datensicherheit (DSMB) und der externen Beratungsausschüsse (EAC), die die Sicherheit der Probanden und die Integrität des Forschungsprogramms gewährleisten sollen. Da diese Standardausschüsse nicht vorhanden waren, um die Sicherheit zu gewährleisten, die bei jeder derartigen Studie Priorität haben muss, bestanden diese Experten darauf, dass das "Impfprogramm sofort gestoppt werden sollte. "

Was ist das Problem mit Impfpässen?
Die Erklärung verweist auf einen Artikel von Naomi Wolf, die feststellt, dass die Einführung so genannter Impfpässe das Ende der menschlichen Freiheit im Westen bedeutet, wenn dieser Plan wie geplant umgesetzt wird.

Das Ende der menschlichen Freiheit? Übertreiben Sie nicht?
Wolf schreibt, "dass jede andere Funktionalität problemlos auf diese Plattform geladen werden kann", einschließlich digitaler Bankgeschäfte, Geolokalisierung, Zugang zu allen möglichen Orten, einschließlich grundlegender Dienstleistungen. "Ich kann nicht genug betonen, dass diese Plattform die Macht hat, Ihr Leben abzuschalten oder einzuschalten, Sie in die Gesellschaft einzubinden oder an den Rand zu drängen", schreibt Wolf. Tatsächlich glauben viele, dass das Virus und der Impfstoff in erster Linie darauf abzielen, eine umfassende Kontrolle über alle Menschen auf der Welt einzuführen, wie es sie noch nie gegeben hat.

Bitte unterzeichnen Sie den Appell an die Bischöfe, abtreibungsverseuchte Covid-Impfstoffe und den Impfzwang abzulehnen:
lifepetitions.com/…ct-the-abortion-tainted-covid-vaccine-and-mandates

Weitere Informationen über die Erklärung von Bethlehem
Prominent bishops, priests, laity sign 'Bethlehem Declaration' that opposes 'morally illicit' COVID shots - LifeSite
De Profundis shares this
330
Alles, was Katholiken über die "Impfung" wissen sollen, steht in diesem Interview. Großartige Arbeit von Gloria.tv und dem Diakon.
Klaus Elmar Müller
@Guntherus de Thuringia, da Sie einen Nazi-Propaganda-Film über das "heitere" Leben der Juden im KZ Theresienstadt eingestellt haben und jeden Kommentar unterbinden, ist Ihre Kritik an Juden von einem sehr bösen Geist getrieben. Eine Schande ist dieses musikunterlegte Machwerk von "glücklichen" Juden im KZ mit Sportfest und "Fröhlichkeit" und der Anleitung zu "deutscher Arbeitsamkeit" (Das Lebe…More
@Guntherus de Thuringia, da Sie einen Nazi-Propaganda-Film über das "heitere" Leben der Juden im KZ Theresienstadt eingestellt haben und jeden Kommentar unterbinden, ist Ihre Kritik an Juden von einem sehr bösen Geist getrieben. Eine Schande ist dieses musikunterlegte Machwerk von "glücklichen" Juden im KZ mit Sportfest und "Fröhlichkeit" und der Anleitung zu "deutscher Arbeitsamkeit" (Das Leben der Juden im Konzentrationslager Theresienstadt (1944)).
Carlus shares this
151
Sehr gute Darstellung vom Problem mit dem Impfstoff zu SARS - COV - 2.
Dieses Arzneimittel der Gentherapie besitzt zur menschlichen Anwendung keinen Segen. Würde Gott dieses Produkt mit seinem Segen begleiten, dann wäre Gott der Heilige Geist ein Lügner.
Dieses Produkt in Herstellung und Anwendung ist eine Sünde wider Gott dem Heiligen Geist.
Klaus Elmar Müller
Wenn man eine erwachsene Tochter erpresst, sie dürfe, ohne geimpft zu sein, ihrem sterbenden Vater nicht beistehen, darf sie sich dann impfen lassen, obwohl fetale Zellen grausam benutzt wurden? Oder wäre dass unzulässiger Utilitarismus? In dieser Gewissensfrage ist eines klar: Bischöfe und Papst protestieren nicht gegen eine solche Erpressung.
Anneliese Maier shares this
13